Beiträge von treibsand

    Nein, das ist noch nicht durch. Im Notfall wird das ganze ein Einbahn System und die Besucher müssen in eine Richtung aus dem Gebäude raus und über den Bürgersteig zur Toilette - zurück dann durchs Gebäude.


    Wie dem auch sei: über eine technische Lösung möchte Ich trotzdem nachdenken.


    Meine Erinnerung an den ersten Lockdown in Wien: Es gab teilw. bei großen Supermärkten Personenzählsysteme + Ampel an den Eingängen, aber nicht immer zwingend einen Security der das überwacht hat. Ich denke / hoffe so schlecht stehen die Chancen nicht.

    Ich würde ernsthafter über die Bürgersteiglösung nachdenken...

    20m beidseitig nicht einsehbar und nur EINE Person ist IMHO nicht umsetzbar. Also technisch vielleicht denkbar, aber sobald mindestens zwei Personen in eine Richtung wollen, bedeutet das Wartezeiten, die viele nicht unbedingt verstehen - weil man ja nix sieht...

    Das wird zwangsläufig zu Mißachtung der Hygieneregeln führen, technik hin oder her.


    Die Ampelschaltung in Supermärkten ist da was ganz anderes; da geht es ja nur um eine bestimmte Menschenmenge auf einer bestimmten Fläche - zwei oder drei mehr fallen kaum auf und die Mindestabstände werden überhaupt nicht überwacht.

    ...dabei dürfen die älteren Herren aufgrund ihrer leichten (Langzeit-arbeitsbedingten) Harthörigkeit eigentlich gar nicht mehr soo weit von der PA weg stehen...:evil:



    Wie war doch gleich das Topic???

    DAS wäre jetzt für mich exakt keine derartige Situation. Die Show ist um 15.30 vorbei - dann noch etwas 19"Talk beim Mischerwechsel und um 4 das Feierabendbier. Danach gemütlich den Rest des Festivaltags genutzt um noch 2-3 Pilse zu vernichten und dann mit dem 15 Minuten Fahrrad heim. Da stört so ein Pültchen doch nur..!

    Oder wie definierst du 'Local Heroes'?

    zufällig verteilte 0dBFS-Knackser auf allen Ausgängen alle 20-30 Minuten oder Aussetzer auf dem gesamten System in dem Moment in dem der zwecks Recording im Pult steckende USB-Stick voll läuft sind wirklich nervig und vor 50000 Festivalzuschauern

    MiMiMiMiMi-mimi.

    Als Gastpult ist das doch Wumpe - is ja nich meine PA, die da versucht zu clippen. Und was sind schon 0 dB auf einer zu Klein gewählten Skale?


    "These go to Eleven!!!"

    Tatsächlich war das bisher noch nie soo richtig Thema - obwohl es naheliegend wäre. Die oben auf Stativ montierten Mikrofone haben da eine deutlich höhere Versiffungsgeschwindigkeit...

    Wenn ich ehrlich bin, habe ich noch nie und werde auch überhaupt niemals nicht irgendein Festival mit X32 bedienen ;)

    Ja, ok.

    Wenn du es so exakt auslegst, bin ich vermutlich auch raus - das genannte Pult wäre zur Zeit (+/-5 Jahre) auch nicht mein Mittel der Wahl...

    Das ändert aber nix an meiner Einstellung zu Kleinfestivals und 24-32Ch FoH. Auch dort gibt es Konstellationen, die ein separates Moderationsmikro durchaus rechtfertigen.

    Ich muss gestehen - ich bin totaler Fan von 4 Vocals in der vorderen Reihe. Das 5. bleibt immer hinten beim Schlagwerk; auch wenn es in >80% der Fälle da sinnfrei rumgammelt. Den Aufwand, das im Ernstfall nach vorne und beim nächsten Umbau zurück zu verkabeln, mache ich mir recht lange nicht mehr. Ich lese ja bei dieser Art von Festivals auch Rider nur noch rudimentär...

    Komischerweise ist trotzdem IMMER 1x ein -nennen wir es trotzdem: singender- Knüppelknecht dabei. Egal was die Rider vorher sagen... Nur allzu oft macht der Drummer dann doch irgendwelche Ansagen. Und wenn es nur "a one, two, a one tu tree" ist.


    Was das Spare-Vocal angeht: hat mal jemand Napalm Death auf der Bühne gehabt?!? Ich erinnere mich nur zu gerne, an das astreine Spiralkabel, was nach 45min rechtsrumlaufen aus 15m NF gefertigt wurde... Wenn es absehbar ist, dann liegt das 'Spare' vorne in Bühnenmitte durch einen Wedge vor neugierigem Publikum geschützt EINSATZBEREIT nach Ansage an alle Beteiligten (Mikrofonnutzer und Bühnencrew).

    ...liegt es südlich der Elbe?!? :rolleyes:

    Ja!!!

    - Hannover? - Ja!

    - Frankfurt/Main? - Absolut.

    - Leipzig? - Definitiv.

    - Magdeburg? - vielleicht.

    - Dresden? - Altstadt: Ja, Neustadt nicht.

    verlegen*

    Auch das noch. Da hat der Ort nicht nur niemals in NRW existiert, sondern man hat ihn noch nichtmals in Niedersachsen gefunden8)

    Och Mensch. ?(

    Jetzt spring ich schon mehrfach über meinen Schatten, und du machst noch nen Larry wegen ~15km Luftlinie...


    SÜDLICH DER ELBE IST BAYERN !!!!!!!!!

    Kennst Du eine (nicht kirchliche) deutsche Rockband, die auf einem Kleinfestival spielt und bei der mehr als FÜNF Bandmitglieder singen (können*finger) ???;)

    ...ich zähle aber in deiner Auflistung nur 4 (vier) Voc-Mikrofone!


    Entweder, du nutzt das Moderationsmikro, oder du hast eine recht merkwürdige Auffassung von SPARE-Mikrofonie - was an der Auswahl der beteiligten Musikanten liegen könnte.

    Nach einigen Jahren Hüpf-Hopf/Hardcore/Metal/Lärm weiß ich das Spare-Micro zu schätzen, um WÄHREND der Show tauschen zu können. Da fällt gerne mal was runter oder das Kabel gibt auf. ;-)

    Komischerweise legen etliche Vocal-Mikro-Nutzer Wert auf Kabelgebundenes.

    Zitat


    § 1 Ausweispflicht; Ausweisrecht

    (1) Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes sind verpflichtet, einen gültigen Ausweis zu besitzen, sobald sie 16 Jahre alt sind und der allgemeinen Meldepflicht unterliegen oder, ohne ihr zu unterliegen, sich überwiegend in Deutschland aufhalten.

    ...das dürfte in den allermeisten Fällen zwar auf den Großteil der Gäste zutreffen - aber eben nicht auf alle...

    Für die Stagebox ist es dann schon angenehmer, wenn man in der Tendenz die oberen Inputs umstecken muss, statt diejenigen auf der unteren Reihe (S32).


    Ich weiss, dass viele mit Kick auf 1 beginnen. Aber dann hören die Gemeinsamkeiten auch oft schon auf. Ob es dann für dem Fremdtechniker so viel einfacher gewesen wäre, wenn meine Kick auch auf 1 gewesen wäre? Ich glaube, er hätte exakt einen einzigen Kanal nicht ändern müssen. Bei ihm war da noch Kick innen/aussen, Snare t/b, ...

    Das ist einer der Gründe, warum ich Drums gerne auch in Plänen für kleine Festivals auf 8-10 Kanäle FIX einplane.

    2x Kick, 2x Snare, 4x Toms, 2x OH.

    Damit bin ich eigentlich immer auf der sicheren Seite; sonst bleibt eben ein Kanal Frei oder eiener der TOM-Kanäle geht für Kleinkruscht, SPD-S/sonstige Sampler drauf. Platz genug gibt's bei heutigen Digitalmischtischen ja normalerweise.


    Das Kabelpatchproblem löst eine Unterverteilung (mit dünneren Kabeln im Spliss), die gleich oberhalb der oberen Inputreihen hochgebunden/nach hinten weggeführt wird, damit die 2. Reihe gleich optisch frei liegt. Alle anderen Kabel hängen sauber nach unten weg; die Kletts sind möglichst aufgerollt.

    Macht das Arbeiten viel aufgeräumter & übersichtlicher.


    Das größte Problem ist immer die Fehleranalyse - viel zu oft bleibt sie auch nach der Show auf der Strecke und wird nicht - wie hier - sauber aufgearbeitet.

    Dann muss ich aber noch mal genau überlegen, wo ich zum PC, [...] eigentlich immer hin gefahren bin.

    Das Problem kommt mir bekannt vor. Da cruised man durch die Einöde Niedersachsens und denkt sich: hier war doch letztens noch das PC69?!?

    Das ist aber schon Ewigkeiten her und meine Erinnerung nicht wirklich gut. Ich glaube, ich war mal im AJZ bei NoMenasNo und hab ein anderes Mal eine Nachtexpresstour ins Kamp gemacht, weil dem Wassermarionettentheater ein Dimmer beim Einladen am Lager stehengeblieben war...

    Und eine Freundin ist mitte der 90er zum Studieren nach BI gezogen - von der hab ich auch nie wieder etwas gehört...

    Naja, ich würde das hier auch nicht überdramatisieren. Zumindest nicht im Hobby-Brett, wo manch einer garnix mit Buchhaltung zu tun hat. Das macht die Ermittlung des Zeitwertes auch relativ schwer.


    Beim Buchgehaltenen wäre natürlich weiterhin die Frage zu erörtern, was denn "die PA" überhaupt ist und wann sie zu welchem Preis gekauft wurde. und welcher Schaden eingetreten ist.

    Zerstörte Treiber aus EINER Box oder eine beim Großbrand vernichtete Komplettanlage machen da einen deutlichen Unterschied. Versichert sein heisst dann nämlich auch nicht, immer eine passende Entschädigung zu bekommen.

    ...keine Ahnung. Geschätzt vielleicht 10-15 Jahre - danach muss eine PA schon sehr gepflegt werden, um was wert zu sein.

    Über die Bücher ist der Kram ja schon nach der Hälfte abgeschrieben...

    Martin Mach - der Hobbykram aus Dänemark, der sich nie am Markt durchsetzen konnte, dürfte nicht mehr wirklich was wert sein...

    Moin & Willkommen im Forum.


    Über die Digam ist hier in den letzten ~20 Jahren wohl manches mal philosophiert worden. Auch über Bässe mit 2 Ohm. Bemüh' doch bitte gerne die Suchfunktion.

    Danke.


    Meine 2ct:

    Eich würde einen weißnichtwiealten, keineahnungwiegenutzen hochgezüchteten 1HE Amp nicht als Einzigen auf meine Subs loslassen. Gerade die DIGAM7k ist doch vollgestopft ohne Ende - Elektronik ggf. langzeit überhitzt, die endlos vielen Elkos vielleicht schon am Ende.

    Das ist auch dem Dämpfungsfaktor nicht zuträglich - was & wie lange dann da hinten raus kommt, kan man schlecht beurteilen.

    Dazu die völlig überzogene Bautiefe des Amps, der in kein vernünftiges Rack passt...

    Danke,

    Nein.

    Ob jetzt eine Macrotech die richtige Alternative ist, weiß ich nicht. Aus Erfahrung würde ich latent dazu tendieren...