Beiträge von treibsand

    ...es ist nicht immer der ganze Berufsstand, sondern nur "alle anderen Mischer ausser mir"!!!

    Genauso, wie ich das hier nicht bestätigen kann:

    Das Publikum wünscht sich Sprachverständlichkeit.

    Ich erwiscche viel zu oft die Publikumse, die mehr so auf "Bumm-zisscchhhh" stehen.

    Aber diese Kunstbanausen, die (fremdsprachelnde) Arientexte nicht verstehn konnten, gab es lange vor'm ersten Mischpult.

    Nicht umsonst erfreurt sich "misheard lyrics" so großer Beliebtheit - jeder kann die "Schnitzer" nachvollziehen!

    Dann wurde hier "Konversation" mit E-Mail verwechselt?

    "Hier" trifft das ganz gut ;-)

    Du hast ja mit "Konversation" angefangen - der Threadstarter schrieb "email". Wenn du ein Mitglied über sein Avatar auswählst, kannst du auf der Mitgliedsseite ja auch über den button "Benutzer" e-mails verschicken.

    Die tauchen aber im Gegensatz zu Konversationen ja nirgends mehr auf, weil sie nur aus dem System heraus verschickt werden...

    Ist ziemlich eindeutig Hundara - eine Kreuzug aus Hund & Papagei, die "Lora" winselt.

    Ich hab auch schon x mal versucht da irgendwie nen Laurel zu verstehen, aber für mich sind da keine Ls und vor allem mit Nichten ein AU...

    Naja, das englisch ausgesprochene Laurel hat kein deutsches AU, sondern eher das o - und die Ls sind eher verschluckt, als hörbar.

    Mir fehlt zu viel "Aaaah", um ein Yanny hören zu können.

    Ganz ehrlich?

    Vergiss die Sache mit Paketdiensten!

    In OVP mit nem Karton drum mag das noch gehen, aber die Polsterung in einem Case ist einfach mal "dünner". Das Case ist dafür gedacht, daß längerfristig keine harten Ecken/Kanten bis zum Innenleben durchdringen und federt den harten R'n'R Alltag gut ab (wobei ein günstiges thomanncase auch keinen R'n'R überlebt).

    Das sind aber nicht die kurzfristigen harten Stöße, die bei Paketdiensten an der Tagesordnung sind. Schau dir mal an, wieviel (wiewenig) Dämpfung auf der Rückseite am Boden beim Thon verbaut sind. Da gehen alle Stöße zu 100% in's Pult und damit auf die Platinen über.

    Entweder persönlich, oder per Spedition.

    Jura, 1. Vorlesung, Minute 1:03 schrieb:

    Ein Blick in's Gesetz schütz vor Geschwätz

    Nun gibt es ja nicht wirklich ein VT Gesetz (mal von dem physikalischen abgesehen), bleibt also nur - richtig!: Geschwätz...

    Um das Problem einzukreisen wird es vermutlich auch nötig sein, herauszufinden wieviel Zeit für den Changeover zulässig ist!


    In einer lockeren Viertelstunde bau ich dir zwei komplette Punkrockbühnen auf, bügle den Musikern ihr Bühnenoutfit und geh ne Runde Drinks holen.

    Bei Jobs, wo 15 Minuten nach dem letzten Ton der vorhergehenden Kapelle der Moderator mit seiner Moderation fertig sein muss, klappen die Stadtfesttaktiken vielleicht gerade noch bei erfahrenen Technikern und ausreichend Material.

    Wenn aber irgendwo eine Regie in der 901. Sekunde losbrüllt, warum die Show noch nicht läuft, wirst du den 6. Changeover nicht überleben...



    Noch ein Tip zum Abschluss:

    Veranstalter, die solchen Murks unabgesprochen verzapfen, sollten wenigstens den Arsch in der hose haben und selbst & persönlich am Bühnenaufgang dafür sorgen, daß die Künstler nicht überziehen!!!

    Also in 15 Minuten baue ich eine komplette Blaskapelle mit ca. 60 Teilnehmern um und zwar auch dann, wenn Kapelle 1 komplett anders sitzt als Kapelle 2.

    Das mag ja problemlos funktionieren - aber nicht bei 6 Changeovers am Tag!

    Spätestens beim 3. und nochmal beim 4. bis 5. braucht eine fitte Crew ein paar Minuten, um das "liegengelassene" nachzusortieren, Kabel zu ordnen, Müll zu fegen, Defekte (meist Scheindefekte) zu checken.

    Und einem Trötisten schmeiß ich sein Blech auch zur Not den Bühnenabgang hinterher.

    Jedoch beim R'n'R braucht der Drummer locker 10 Minuten, um das Schlagzeug mit seinen Becken in seine Spielweise umzubauen nachdem der letzte seinen Krempel in 10 Minuten abbaut, der Bassist sucht In der Zeit sein Klinkenkabel und hält dIe gesamte Bühnencrew damit auf, die Gitarristen streiten sich, wer den Halfstack 1960 und wer den Twinreverb nutzen soll - und sortieren danach 31,47 Bodentreter in Einzelverkabelung und der Sänger diskutiert mit dem monitormischer, ob der Wedge von links oder von rechts kommt.

    Nur die Backgroundsängerinnen warten seit Beginn des Changeover an ihrem Mikro auf ihren Einsatz...

    ...und bei einer richtig geilen, kräftezehrenden Show kann ich verstehen, wenn die Musiker erstmal Lufthüllen, einen Schluck Wasser trinken und runterkommen müssen.


    Ich kenne die Aufgabenstellung gut genug - auf sowas lassen sich nur sehr gut bezahlte Profimusiker ein (wenn es lange genug im Vorfeld kommuniziert und sekundengenau geplant ist), oder Bands, die nicht wissen, was sie tun.

    Wenn sie dann noch ihr eigenes Pult selbst mitbringen, gehören sie definitiv zu letzteren...

    Naja, naja, naja.


    Es geht auch anders. Zwei Tage / 14 Bands kann man mit dem "großen BEsteck" machen, oder eben mit einer Stagebox, und ausreichend passenden, wechselbaren Multipinverbindern.

    Oder man bucht einen fähigen Techniker, der ausschliesslich das Patching macht und einen Kollegen, der die Mikrofonierung plant, koordiniert & durchführt.


    Ich hab genug Bühnen gemacht, wo weder Rollriser hinpassten, noch Doppelte Mikrofonierung Sinn machte. Da ist dann Vorbereitung alles. Ein fittes Team aus min. 2 Personen NUR für die technische Betreuung AUF der Bühne. Listen, ausreichend Mikrofone & vor allem Kabel. Vielleicht noch 1-2 Helfer zum Schleppen oder überschüssiges Material schnell von der Bühne entfernen.


    Ganz wichtig: während die Bands spielen braucht das Team die Zeit für Nach- & Vorbereitung der anderen Bands und muss immer auf/an der Bühne greifbar sein. Genug Papier, Beschriftungstape, Gaffa & Kaffee sind für mich da auch selbstverständlich.




    Edit:

    vergiß das Ganze!

    15 Minuten und sind in der Praxis nicht umsetzbar! Auch nicht mit der selben Backline!!!

    Mir wird übrigens nachgesagt, ich hätte meine Frau beim Multicore aufrollen kennengelernt.

    Ist also nicht ganz weit hergeholt ^^.

    Die Nummer "Jeder fängt von einem Ende an, und man trifft sich ganz überrascht in der Mitte"???

    ...die erstbeste Spedition bei mir ums Eck macht das für 80-100€...

    Mein Vorteil - mit denen kann ich auf kurzem, unkompliziertem Weg reden und jeden Unterposten aufdröseln (Versandversicherung, Tracking, Verpackung/Abholung etc.)


    Ist keine von den großen Speditionen aber hier im "Dorf" für die Ausrollung einiger anderer zuständig.

    Boah, ich hatte das Thema vor etlicher Zeit (>8 Jahre) auf dem Tisch und war damals schon ziemlich genervt.

    Wenn ich das recht erinnere, passten die genannten aber wegen der Dustcap nicht?!? War da nicht eine "negative" verbaut, um mit dem Phaseplug zu passen??


    Ich kann das mal bei Gelegenheit im Lager versuchen nachzuvollziehen und schauen, ob ich noch die PHL-Kartons der Ersatzteile habe - das kann aber durchaus länger dauern.



    edit: nach über einer halben Stunde Suche hier im Forum: beim Umzug sind einige threads zu Martin/W3/Wavefront verschütt gegangen... :-/

    Es gab hier mal mehr Details über Phaseplug/Bestückungen/dem Doppelhorn. Schade.