Beiträge von treibsand

    Je Kanal ein Sub mit 4 Ohm (2x8 Ohm parallel).

    2 Ohm im Bass wūrde ich keiner Endstufe antun, auch wenn sie es offiziell könnte.

    ...spätestens, wenn der Amp im Brückenmodus mit 2 Ohm 'belastet' wird, ist Feierabend - nicht nur mit einem viel zu niedrigen Dämpfungsfaktor, sondern vermutlich auch mit der Elektronik...

    Für den 18LP300 sind die ~650W aus der RMX 4050 zwar recht knapp, aber um den Parallel-Modus kommst du mit zwei Amps nicht drumherum!

    Was soll denn das sein?

    Das beim Sternchen ist eine externe Beschaltung der Endstufe, die Aufgrund der unterschiedlichen Eingangssignale die Summe aus zwei unterschiedlichen Signalen bildet!


    Wenn du z.B. einen Controller hast, der dir kein ausreichend freies Routing und eine Summierung für den Bass hergibt, dann kannst du es genau so umgehen.

    Geht aber nur, wenn der Amp per se einen Brückenbetrieb aushält.


    Und ja, du hast völlig recht - der Schalter "Bridge" macht bei den Amps etwas sehr ähnliches - aber er nutzt eben nur EIN Signal, um mehr Leistung aus BEIDEN Endstufenblöcken zu zaubern.

    Andere Frage - was hast du da an Tops dazu und warum nur ein Sub?!?

    Summierst du das Bass-signal (per Controller etc.) oder nimmst du nur eine Seite?

    Welche Anwendung hast du?


    Je nach Antworten kann durchaus ein Brückenmodus oder die Brückensummierung* Sinn machen.



    (* den Amp im Stereomodus betreiben, eine Seite mit normalem Signal Left füttern, die zweite Seite mit phasengedrehtem (invertiertem) Signal Right und den Lautsprecher zwischen den Ausgangs- "+"Polen anklemmen. Dann funktioniert der Amp als Summenverstärker.

    Eric Idle (Monty Python) schrieb:

    American Beer is a lot like making love in a canoe - it's fucking close to water.

    Den Unterschied zwischen englisch & amerikanisch verstehe ich eh nicht...


    Die Problematik ist insgesamt ja auch nicht soo neu - Tante Google kennt die Bagaluten Wiehnacht seit jahrzehnten. Ich persönlich hatte es häufiger mit abgerauchten Monitorpulten zu tun - da ist das Umpatchen auf den FoH deutlich schwieriger - wenngleich der Sound meisst weniger kritisch ist, weil die Musiker ja sehen, daß man versucht den Schaden zu minimieren und Ihnen trotz Wiedrigkeiten zuarbeiten will.



    Wurst Werner : ein Major LIGHTING Switch? Is das vom Licht-FoH, oder hast du dich beim Shopping vergriffen?!? Gab's nix für Tonler?!?

    Sowas ähnliches hat wohl jeder schon mal erlebt. Ich kann mich gut an einen Gig aus der Pre-Smartfon Ära erinnern, wo ich erstmals aus irgendeinem Zufall, Langeweile Übermut und technischer Neugier mit nem Billig-Digitalfotoknipser den FoH-EQ fotogeknipst habe, als ich Babysitter eines Festival FoH war. Wir hatten den aus diversen, unschönen Gründen für eine deutliche "Kosmetik" des akustischen Erlebnisses zur Hilfe genommen - Meß- & Controllertechnik "sei Dank".


    Keine 10 min später hatte ein Bandmischer das Ding dermaßen zerlegt, das nix mehr ging. Dementsprechend war sein Sound - er aber hochzufrieden damit.


    Mir hat das Beweisfoto damals dermaßen den Arsch (und die nächsten zwei Tage Mischen) gerettet, daß ich fortan ziemlich viele Fotos von Knöpfen gemacht habe. :/

    ich habe das backen (kuchen und torten) als neues hobby entdeckt.

    anbei: mozart-torte (mit nougat/pistazie und so zoix).

    Ach, sowas misst du neuerdings mit dem teuren Drehteller im RAR?!?

    Gibt es da auch ein Zerfallsspektrum, was du uns posten magst?!?

    Und wer egänzt nu die Aufzählung der Sportarten um Kuchenessen?!? - Fragen über Fragen.

    Ihr seid wieder gewohnt ekelig!!!


    1. Bier gehört Litergedrittelt (0.33) und so herb, dass einfach mal erfrischende Mayo in den Salat MUSS!!!


    2. nein, Craftbier ist meist total überhopft/versäuert und nicht herb!!!


    3. Sport ist beidhändiges Reißen. Einarmig ist das nur Hobby.


    4. übliche (erlaubte) Sportarten sind:

    - Grillsport

    - Tresensport

    - Pfahlsitzen

    - Bosseln (frische Luft & guter Schnapps)

    - Lütt und Lütt

    - Extremscharchen

    - curling*



    * Das is Bosseln für Fortgeschrittene - versucht das mal vollstramm, ohne dass es euch gleich auf die Seite haut...


    Deswegen verstehe ich auch nicht, warum das immer wieder so auf den Tisch kommt, denn es ist nahezu klar, dass es dafür keine Mehrheit gibt, deswegen finde ich es schlichtweg dumm immer wieder damit anzufangen, wo man doch weiß, dass es zum Scheitern verurteilt ist.

    ...wer erinnert sich noch an die Bundesdeligiertenkonferenz der Grünen anno 1998?!?

    Jo.

    Gab auch nur ein Thema, was es in die Öffentlichkeit geschafft und für einen Aufschrei gesorgt hat.

    Und wo ist der Spritpreis in wenigen Jahren dank (längst überfälligem) Klimapaket?

    Naja, wenn der Aushilfsschlosser nen schlechten Tag hatt, hat er halt 1 1/2" & 1 1/4" verwechselt...

    Könnt ihr mir nicht erzählen, daß euch das nicht bei Klinkensteckern auch mal passiert wäre mit 1/4" und 3,25mm...

    Mein erster Versuch war 2" Rohr (2x 25,4mm = 50,8mm) - auch ein total doofes Maß für Klammern...


    Mittlerweile bin ich schlauer.

    Der Wald- & Wiesenklemmptner nimmt doch heute auch kein schraubbares Rohr mehr, sondern klemmt bzw. presst das mit Mapress oder Mannesmann zusammen. Und eben die modernen Pressungen verlangen aussenkalibrierte Rohre!!! Endlich zählt nicht mehr, was im Rohr Fase ist, sondern es geht nur um Ausserlichkeiten.

    Dementsprechend günstig kriegt man dann auch 50mm Rohr.

    Ganz ehrlich... ich sehe das als Fortentwicklung hin zum autonomen fahren an. Lasst mich einen Blick in die Glaskugel werfen... In 30 Jahren werden unsere Kinder sagen: krass. Autounfälle haben früher so vielen Menschen das Leben gekostet. Wie konnten die so bescheuert sein zu versuchen etwas so gefährliches selber zu steuern?

    Ich hoffe, unsere Kinder regen sich dann nicht in gleichem Maße über den Verbrennungsmotor & dessen Abgase auf...

    Im Übrigen werden sich dann Enkel-&Urenkelkinder vermutlich darüber aufregen, wie wir sowas bescheuertes wie autonomes Fahren zulassen konnten - das Denken (& Lenken) komplett aus der Hand zu geben und auf "künstliche" "Intelligenz" zu setzen.


    Der Fortschritt hat uns bisher eigentlich nur gelehrt, daß andere Fehler gemacht werden.

    Leider hat es VW bei mir gut gemeint, aber nicht gut gemacht: Bei meinem Auto ist Licht ausschalten tatsächlich unmöglich, der Skandinavieneinstellung sei Dank. Diese weigert man sich übrigens hartnäckig, herauszuprogrammieren, da mein Hobel noch keine "richtigen" Tagfahrleuchten besitzt. Ich könnte ja mangels Bevormundung vergessen, das Licht einzuschalten (was mir durch die tagtägliche nun gegebene Bevormundung nun gelegentlich passiert, wenn ich denn man das Auto meiner Frau nehme - denn dort darf man noch denken...)

    Hudenei...

    Bei Sprinter der betreffenden Problematik geht das mit ein wenig Knöpfchendrücken in einer bestimmten Reihenfolge/Dauer über das Haupt-Kombiinstrument.



    Mal was ganz anderes zur Lampenbroblematik:

    Das könnte man nun eben Bevormundung des Autofahrers/seiner Werkstatt nennen - es zeigt aber auch, wie viel fehlende Aufmerksamkeit mittlerweile bei allem rund um die "heilige Kuh" Auto herrscht.

    Früher fuhren "technikaffine" Menschen, heute setzt man sich rein und fährt ohne Zündschlüssel umdrehen los. Es geht zunehmend darum, Regeln einzuhalten und weniger darum, sie zu verstehen und die Konsequenzen des Regelbruchs selbst ausloten zu können.