Beiträge von ERICH

    Der 17. ist dann in der großen Halle und der 18. auf der Yacht.


    Wenn du wirklich was ordentliches machen willst, dann ließ dir die Grundlagen an und verballer dir dein Gehör nicht in dem mini Zimmer mit irgendeiner PA.


    Dann kann das was werden.

    Lasst den Kollegen doch mit seinem Material losballern.


    Er weiß über die Probleme bescheid und will es dennoch auf biegen und brechen durchziehen.


    Natürlich darf er das, ist ja sein Material. Und das Ergebnis nennt sich dann denke ich Marktbereinigung.

    ...
    Wenn man die Effekt-Returns nicht auf die SereoIns legt, sondern auf z.B. Kanal 17 bis 24, dann geht's.

    ...

    Das erschließt sich mir nicht ganz.


    Wenn ich z.B. Effektgerät 1 (Hall) für den aktuell laufenden Mix verwende, dann ist er im Raum zu hören.

    Wenn ich das gleiche Effektgerät für den Mix, der in Vorbereitung ist auch nutze, dann höre ich das im Raum (zudem höre ich im Kopfhöre den Effektanteil des aktuellen Mixes).


    Einzige Lösung sind meines Erachtens separate Effektgeräte für beide Mixe.

    Das ganze funktioniert aber nur, wenn man keine Effekte benutzt.

    Sobald man ein Signal auf das Effektgerät schickt wird es zwangsläufig im Saal zu hören sein, da der Effekt Return dahin offen sein muss, um den Effekt des aktuell laufenden Programmteils wiedergeben zu können.


    Ansonsten - das würde ich mal über Subgruppen probieren.

    Die gibts auch im 01V96.


    Schau erstmal, was es da für Vor- und Nachteile gibt und finde heraus, was noch so problematisch sein könnte (wie z.B. die Effekte), bevor du investierst.

    Hab ich gemacht - wäre super, wenn das eingebaut wird.


    Gleich mal noch eine Frage - gibt es einen einfachen Weg zwischen verschiedenen Layouts zu wechseln?


    In Stereoscope / Touch OSC gab es da Kartenreiter, um zwischen den Ansichten schnell wechseln zu können:





    Hier die Ansicht, die ich mir zum Einstellen der Delaylines angelegt hatte:


    Damit war extrem intuitiv zu arbeiten - Delay und Lautstärke Stück für Stück miteinander angleichen und dann per on/off (DL 1 im Bild) probieren, wie das ganze mit der PA zusammenwirkt.


    Daher wäre es super auch mit Mixingstation einfach zwischen Ansichten wechseln zu können - gibt es da einen Weg?

    Oh wie - da hast du ein Gebastel angefangen aktiv und passiv mischen ist Mist. Und die "Bässe am Mischpult rausnehmen" klingt nach grober Fehlplanung.


    Lies sich bitte in die Grundlagen ein - so wird das nichts.


    Ich würde die Topteile und Endstufe verkaufen und dann passende aktive Topteile mit passenden Kombikabeln anschaffen.


    Welchen RCF Bass hast du - hat er stereo - Input/Output?

    Wenn der Preis so wichtig ist, das es für was maßgeschneidertes nicht reicht, dann währe ganz ordinär ein Behringer RX 1202 FX eine sehr simple und relativ aufgeräumte Geschichte.

    Billiger und viel passender wird es in dem Preissegment denke ich nicht werden.

    Ich mache Metal Muggen immer mit doppel 12"ern. Manchmal mit einem, meist aber mit 2 pro Seite.


    Da kommen wenigstens reichlich und knackig Tiefmitten raus.


    Und nur die Frontfläche nicht zu klein, das nimmt dem ganzen den Schub und die Richtwirkung.


    Kombination ist meiste ein Doppel 12er Top auf 2 18" Bässe. Wenn extra Spaß sein soll, dann zuzüglich URPS in der Mitte. Das gibt im Bass nochmal richtig Impuls,das können 18" er nicht.


    Das ist ein komplett anderes Klangerlebnis, als nur paar 18er mit so Mini Topteilen darauf. Das mag zwar vom Frequenzgang auch gut aussehen - das sagt aber nichts über die Impulsfreuidigkeit des Systems aus.


    Wir hatten dieses Jahr ein Konzert in einem Saal, in dem sonst auch immer derbe Rock und Metal aufgespielt wird. Und haben den ganzen Abend unsere 100db am FoH nicht überschritten. Dennoch meinten sie Betreiber hinterher, das es deutlich kräftiger war, als sonst.

    davidgiga1993


    Ich möchte mit für mein M32 eine spezial Ansicht zum Einstellen der Matrix outputs bauen. Es soll darin möglich sein in der gleichen Ansicht die Lautstärke der Matrix Ausgänge und das Delay der Outputs einzustellen.


    Das hatte ich mir damals schon am 01V96 gebaut und war eine super Arbeitserleichterung - mit wenigen Handgriffen kann man die beiden Parameter vor Ort per Gehör super anpassen. Derzeit muss ich dafür in der App immer mehrere Seiten hin und her springen, was es wenig intuitiv und auch anfällig für Fehlbedienung macht.


    Jetzt hätte ich mich daran gesetzt das in Mixing Station Pro zu bauen und scheitere derzeit daran, das ich die Output Delays nicht auf einen Knopf/Schieberegler bekomme.


    Mir ist klar, das Matrix und Outputs nicht fest miteinander verbinden sind, da ich jedoch ein Standard Setup habe würde mich das nicht weiter stören.


    Kannst du mir eine Hilfestellung geben, wie ich das erstellen kann?


    Ich würde das Ergebnis dann auch hier veröffentlichen - als Anregung / Hilfestellung für andere.


    Viele Grüße Robert