Beiträge von ERICH

    Hat mal jemand eine Rechnung im XML Format als Beispiel?


    Mir ist bisher noch keine untergekommen.


    Aber den Schritt zur Vereinheitlichung von Rechnungsdaten begrüße ich sehr. Mich hat es schon immer gestört, dass jede Rechnung die ich bekomme komplett unterschiedlich aussieht und man die Daten teilweise suchen muss, wei bescheiden formatiert wurde.


    Bleibt nur zu hoffen, das es wirklich einheitlich wird und sich nicht ein neuer Dschungel von Formaten auftut.

    Ein je nach Musikstil absolut wichtige, aber in der Praxis fast nie zu erlebende Vorgehensweise ist einfach erstmal auf die Bühne gehen und dort das Instrument in Natur anhören.


    Dann hat man zurück am Pult einen sehr guten Eindruck, was Mikrofonierung und Raumakustik mit dem Signal so machen.


    Und es gibt einem (wenn dann Mikrofonposition,... passen) ein sehr gutes Ziel für die Klangbearbeitung, auch wenn man diese Instrumentenart selber evtl. vorher noch nie vor sich hatte.


    Zumindest bekomme ich so meines erachtens einen stimmigeren Klang zustande, als Leute die hinterm Pult

    hocken bleiben.


    Das mag bei Rock und Pop egal sein, bei Folk und Co. mach ich das aber sehr oft.


    Um den Bogen zum Thema zu schlagen - erst original hören, dann das Mischen beginnen. Das Pult ist nur ein Werkzeug im Prozess und dessen Bedienung eigentlich relativ langweilig.

    Abonier mal auf youtube "2Minute Papers", der zeigt immer aktuelle Entwicklungen aus der KI Forschung.

    Da bekommt man ein gutes Gefühl dafür, wie schnell die Entwicklung geht.


    Eine KI, die ein Mischpult sinnvoll bedienen kann wäre heute schon problemlos möglich. Einzig ist diese Anwendung zu uninteressant für die Firmen, die daran entwickeln.


    Wen man sieht, wie eine KI ein Bild im 10 verschiedenen Stilen malt, dann kann man sich auch gut vorstellen, das sie verschiedenste Mixe generieren kann.


    "Die nächste Band bitte richtig schön live und beeindruckend bitte." reicht dann aus, damit es nicht wie CD klingt.

    Die Optik finde ich nicht so wertig, wie ein SM58, aber z.B. als Talkback gut zu gebrauchen.

    Auch der verrigelbare Schalter (Schraube beachten) ist oft praktisch.

    Btw - wenn jemand eins rumliegen hat und verkaufen würde - ich hätte Interesse an einem (Talkback ist defekt gegangen).
    Einfach per PM durchschreiben.

    Klingt ein bisschen, wie das System in der ehemaligen DDR.


    120v zwischen Phase und Erde und 240V zwischen zwei Phasen.


    Einen N gab es da nicht wirklich, eine z.B. Glühbirne hing zwischen 2 Phasen.


    Evtl. ist der Aufbau da ähnlich, das würde den Generator kompatibel mit den 115V Systemen machen, die es z.B. in den USA gibt?

    Bei uns war es vorwiegend die Zeit, die vom Selbstbau abgehalten hat.


    Mal eben 8 Kisten zu bauen, schleifen, lackieren, montieren,... Ist halt sehr Zeitaufwändig.


    Und wenn ich zum Preis des Materials schon fertige Kisten mit aller Hardware bekomme, dann ist das halt schon interessant.


    Klar, wäre es schön, wenn das Holz und der Lack hochwertiger wäre, aber irgendeinen Tod muss man halt sterben.


    Als ich noch jünger war und keine Familie hatte, hab ich das ja auch gemacht und dutzende dieser Kisten sind heute noch regelmäßig im Einsatz.


    Aber wie gesagt, hängt vollkommen davon ab, wie viel Wert man seiner Zeit gibt.

    Das sehe ich ähnlich, aber es freut mich, das jetzt immer mehr Leute sehen, das in den kommenden Jahren eine extreme Welle der veränderung auf uns zu kommen wird.


    Der FoH der Zukunft wird aus einer (Funk) Kamera und Mikrofon bestehen, das der KI Kiste auf der Bühne die Rückmeldung aus dem Saal liefert.


    Die Frage ist eher, ab wann die Größe unserer Branche interessant für KI gestützte Anwendungen ist.


    Von mir mal grob fahrlässig geschätzt - in 5 Jahren wird KI dazu gehören, in 10 Jahren Standard sein.


    Wobei es natürlich extrem darauf an kommt, wann welcher Hersteller auf den Zug aufspringt.

    Hab gerade mal nachgesehen,

    Bilder sind scheinbar der letzten Bereinigung zum Opfer gefallen, da ich am Ende eine LD Box als Basis für mein Umbau-Projekt gewählt habe.


    Was ich noch habe ist die Bezeichnung der Tieftöner, das sind zwei 06LB050-L4 , Bilder dazu findet man direkt online.


    Vom Hochtöner hab ich keine Aufzeichnungen, da das Horn und der Treiber im Zweifelsfall eh komplett getauscht worden wären.


    Hier noch ein passender Link dazu (auf der Seite gibt ea auch noch ein paar andere Bekannte):

    ΣS306/50 - Dual 6" Two Way Full Range Speaker Beta Three Professional Audio
    High SPL and sensitivity2 x 6” high power low frequency transducer1 x 1” PEI diaphragm compression driverPassive configuration140º x 140º wide angle coverage…
    www.beta3pro.com

    Ich hab davon mal 2 mit gummifüßen ausgestattet und als Low Budget Monitore in einer Installation als Zubehör untergebracht.


    Wenn sie auf dem Boden liegen muss man ganz schön mit dem EQ zerren, damit das passt, sonst hauen einen die Tiefmitten um.


    Für den Preis aber ok und ich hab bisher nichts negatives vom Betreiber der Anlage dazu gehört.


    Hatte auch mal die Lautsprecher ausgebaut und angesehen. Wenn es noch von Interesse ist, dann kann ich mal nach Bildern und dem Hersteller sehen (hatte das damals notiert).

    Die PAN 04 machen mir für Zuspieler und Keyboards oft schon zu viel Dämpfung.


    Ich nutze seit ein paar Jahren immer mehr die Stageline FGA-202 Line Übertrager, wenn nicht unbedingt eine Impedanzwanderung benötigt wird.


    Ein paar davon und ein paar LDI 02 (aktive DIs) helfen einem durch fast alles, was kommt.