Beiträge von ERICH

    Das fasst wunderbar meine Erfahrungen mit Roaming Profilen zusammen. Wir hatten unsere komplette Firma mit allen CAD, CAM und Büro PCs so eingerichtet.


    Nach einem Jahr extremer Probleme mit aller möglicher Software, Einstellungen und Daten haben wir komplett auf lokale Profile umgestellt und seither keinerlei Probleme mehr.


    Mein Eindruck war, das sehr viel Software schlicht nicht für diesen Anwendungsfall entwickelt / getestet wurde und das ganze ein Glücksspiel ist.


    Ein Server / Domäne mit Nutzer / Rechteverwaltung und lokale Profile auf den Rechnern währen mein Vorschlag.


    Damit hast du eine zentrale Rechteverwaltung und den Datenspeicher.

    Es muss dann halt jeder auf jedem Rechner in seinem Profil die Einstellungen in der Software auf seine Bedürfnisse anpassen. Das geht aber wesentlich einfacher und stressfreier, als dieser Roaming Krampf.

    Das Problem ist viel weitreichender, als im ersten Moment angenommen.


    Es bleiben Fragen wie

    - was ist ein Fehlerfall und wie wird dieser dedektiert?

    - wie wird umgeschaltet?

    ...


    Und am Ende des Tages ist ein einfaches KVM Switch die einfachste Lösung. Es müssen ja nicht alle Dinge parallel laufen, nur im Notfall muss einer (der den Fehlerfall feststellt) mittels Umschalter auf ein Backupsystem umstellen können und dann da an die richtige Stelle springen und die Show fortsetzen.


    Schon diese einfache Lösung erfordert sehr viel Disziplin, um sicher zu funktionieren. Alles andere bedarf entweder einer Profi Lösung oder läuft gegen die Wand.

    Ich sehe ehrlich gesagt keinen Grund, warum der Job am Pult nicht von einer KI übernommen werden kann.


    Versteht mich bitte richtig, da gehen noch ein paar Jahre (gefühlt 10...15) ins Land und es wird nötig sein, das sich ein großer Konzern damit befasst und das voran treibt. Aber wenn das erstmal läuft, dann ist es Copy & Paste, um es in jeder Mischbüchse am Laufen zu haben.


    Ich schätze, das es ähnlich komplex ist, wie ein autonomes Auto. Und da geht die Entwicklung ja auch stetig weiter Richtung einer komplett funktionsfähigen KI.


    Auch, was die Entwicklung von Software angeht, die selbst unter gewissen Vorgaben ganze Lieder komponiert und vertont ist erstaunlich.

    Das Plugin, dem man "ich brauche zu der Gitarrenspur Mal noch bissl Bass, paar Drums und was anderes im Stil XY" ist nicht so weit um die Ecke, wie viele glauben.


    Auf YouTube gibt es einen Kanal, der sich 2Minute Papers nennt und Neuronale Netzwerke und der gleichen behandelt - ist einen Blick wert, um sich den Stand der Forschung anzusehen. Die Geschwindigkeit der Entwicklung ist beeindruckend. Da gibt es KIs sie Bilder malen, Fotos bearbeiten, Filme aus dem Nichts nach Beschreibung erstellen,...

    Eine ungewöhnliche Frage für ein PA Forum, zumal STEP gar keine 3-Ecke im Sinne von Polygonnetzen unterstützt.


    Dennoch hier die Daten mit - Punkten, Linien und einer getrimmten Fläche als 3-Eck.

    Dateien

    • Dreieck.zip

      (4,55 kB, 36 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Cloud Zugang, der im Video zu sehen ist drängt mir das ungute Gefühl auf, das in Zukunft einige Dinge ins Haus stehen, die ich persönlich nicht gut finde.

    Für mich sind die fehlenden Displays über den Fadern das größte Argument gegen das Q. Einfach eine Szene laden und alles steht dort, ohne Gesuche nach Band und Edding.


    Auch fand ich die Bedienung an dem Q, das ich unter den Fingern hatte insgesamt kantig und altbacken.


    Daher haben wir jetzt seit 2 Jahren ein M32r und ich bin bis auf Kleinigkeiten sehr zufrieden.


    Aber so hat jeder seine eigenen Ansprüche, das kann mitunter einen großen Unterschied in der persönlichen Beziehung zum Werkzeug sorgen.


    Für mich sind die "Spar EQ" Encoder mit Knöpfen eher ein Pluspunkt. In meiner Arbeitsweise komme ich damit besser klar, als mir diesem Encoderwald auf mancher Oberfläche.

    Sehr viel Software ist heute so angelegt.

    Mein CAD-System, meine DAW, meine Bildbearbeitung,... sind alle in diesem Design.


    Es ist einfach augenschonender nicht den ganzen Tag (ich konstruiere im CAD oft 8h durch) in einen hellen Monitor zu schauen.


    Weiß als Grundfarbe macht bei einem Blatt Papier ja sinn, es ist der Grundzustand, bei einem Monitor ist dieser jedoch schwarz, man muss also umdenken.

    Zudem bekommt man somit mehr Fokus auf das wichtige.


    Hier wird das in Bezug auf Powerpoint sehr gut erläutert:


    TEDx - How to avoid death By PowerPoint