Beiträge von oton

    Ich hab für den Plugin Wahn nen Waves LV-1 Setup, dat ist wenigstens teuer, instabil und in manchen Punkten haarsträubend schlecht... im Vergleich zur Wing:-)

    genau deshalb schleppe ich ja immer die SD11i mit ;-)) ... LV1 ist mir schon viele zu viel Gebastel, gerade was die Hardware angeht.


    Ich bin halt immer noch auf der Suche nach einer kleinen Kostnixabertut Lösung für zwischendurch ... SQ5 kann nur eine Karte ... mit Inserts wäre die Wing mit Waves/MADI und DANTE halt der totale Killer gewesen ... Dann noch in einer 16 Kanal Version und voila ... 8o

    Hier stellt sich allerdings die Frage wer für ein <3000€ Pult, das schon gute Effekte und vielfältige Bearbeitungsmöglichkeiten hat, noch größere Summen in externes Equipment steckt.

    es gibt ja Menschen die haben das externe Equipment schon ... ich stelle mir nur immer wieder die Frage, warum Behringer in ihren Geräten immer wieder so seltsame Beschränkungen hat ... aber scheint ja ausser mir kaum jemanden zu stören. Mir ist doch heutzutage im Prinzip bei kleineren Jobs vollkommen egal was da für ein Pult steht, weil gut klingen tun die alle ... aber ich würde gerne meine lang erprobte Arbeitsweise implementieren, und dann schleppe ich halt auch die nächsten 10 Jahre wieder ein SD11 o.Ä. mit ... Schade drum.

    Das wird leider auch in Zukunft nicht passieren, die Audio Engine des X32/M32 hat nur eine begrenzte Anzahl an I/O Möglichkeiten...richtige Inserts sind damit nicht machbar. Das gleiche übringendes gilt für der/die/das WING. Hier hat bzw. wird man zumindest die Möglichkeit haben, das wie folgt zu machen: Input A-->DANTE/WSG Karte-->Rechner mit VST Host oder Waves Superrack-->ALT Input. Somit behält man die volle PreAmp Kontrolle. Denke, damit kann man leben.


    LG
    WW

    das ist ja noch viel trauriger ...

    Seid mir nicht böse , ich habe mich immer gefragt, was für Leute das sind, die sich ein nagelneues Produkt, das der Hersteller mit Firmware 0.8 irgendwas rausbringt und dann schnell die 1.0 nachschiebt, kaufen oder auch nur versuchen zu testen ... jetzt weiß ich es ;-)


    Bei aller Liebe, eure Diskussionen sind doch vollkommen hinfällig, bis das Ding mal mindest auf 2.x ist, und dann auch ca. kann was es können soll ... man muss allerdings sagen, das nur Behringer so schmerzbefreite Kunden hat, die sich dann auch noch mit Begeisterung auf den Haufen Betaschrott stürzen.


    Auch das kann man ja aus akademischem Interesse machen, aber diese Featurediskussion hier ist doch komplett sinnlos und locker ein Jahr zu früh ... es gibt immer nich keinen wirklichen Vertrieb, und wahrscheinlich wird gerade die dritte Garde Programmierer angeheuert nachdem die ersten zwei schon wieder weg sind ... Behringer halt, wird sich nie ändern, man sollte aber auch keine "normalen" Maßstäbe an sie anlegen .. dafür bekommt man ja dann irgendwann ein (beim Kunden) ausgereiftes Stück Technik zum absoluten Spottpreis .. ;-))

    Ich höre im Auto am ehesten Deutschlandfunk. Die senden aus verschiedenen über Deutschland verteilten Studios ihre Quasselrunden. Manchmal ist der Ton kaum erträglich, vor allem wenn in einer reinen Gesprächsrunde die Bässe so aufgeziegelt werden, dass es mir im Auto (ohne Subwoofer!) unangenehm wird. Hochpassfilter scheinen da unbekannt zu sein. Das gilt an manchen Tagen übrigens auch für die Nachrichten. Da versuchen die wohl, eine "warme" Stimme hinzubekommen, suchen aber an der falschen Stelle.


    Außerdem könnten sich die Studiotechniker ruhig mehr Mühe geben beim Aufbereiten des Tons anrufender Hörer.

    dito ... allerdings kann ich persönlich ein wenig hineinschauen, warum das so ist. Gerade der DLF ist meiner Meinung nach chronisch unterfinanziert, obwohl es einer der letzten Sender ist die inhaltlich noch wirklich Qualität bringen.


    Wenn an einer meiner Arbeitsstätten der DLF, der öfters Mitschnitte macht, vorbeikommt, dann sind das teilweise Ü-Wägen wo noch Senkel verbaut sind ... der Mann ist auf Gedeih und Verderb dem ausgeliefert, was ich ihm als Pressesumme aus dem Pult schiebe. Und für Nachbearbeitung im Funkhaus ist schon gar kein Geld mehr da, hört man ja oft bei den Beiträgen.

    Meistens kommt eh nur noch eine Redakteurin mit Zoom, den richte ich dann immer gerne persönlich ein, bevor es wieder Gejammer über "zerrende" Signale gibt.


    Wenn man sich dann noch ansieht, mit was für Signalen diese "Sammler" oft leben müssen ... fällt mir gerade bei Übertragungen aus dem Bundestag etc. auf, ist es kein Wunder das es oft nur sehr bescheiden klingt. Ich habe vor 2 Jahren mal eine Schulung für die die "Toncrew" im Innenministerium gemacht ... da wundert dich halt nichts mehr ...


    Gefühlt sieht es bei den privaten, ausser es geht um "wichtige" Dinge wie Fußball etc. auch nicht besser aus .. aber da ist es ja die persönliche Entscheidung des Senders. Und gerade dort macht der gemeine Mediengestalter ja inzwischen auch oft den Komplettjob aus Video&Ton ... mit den bekannten Ergebnissen.


    P.S. Ich würde gerne meine Rundfunkgebühr stark aufgerundet jeden Monat direkt an den DLF überweisen .... wenn dann dafür die Abdeckung wieder besser wird ist alles gut ;-)

    Die Idee versagt mit dem ersten, der sein Material weiter verkauft.

    Kann ich so nicht unterschreiben, ich weiß was du meinst, aber trotzdem habe ich wie WORA zu 95% die Erfahrung gemacht, das wenn amtliches Material der grossen Zwei da ist, auch das Restpaket stimmt. Liegt vielleicht auch dran, die die zwei schon Schulungen/Qualifakationen etc. angeboten haben, als der Rest noch nicht mal wusste wie man so etwas schreibt ...

    ich habe mich z.b. schon lange gefragt, wieso bisher kein anderer hersteller die sensationell einfache drag-n-drop idee zum organisieren der faderbelegungen implementiert hat. das gibt es bei A&H ja schon seit 2006, aber kein anderer hat das bisher so einfach hinbekommen. erst mit dem Wing scheint das kein alleinstellungsmerkmal von A&H mehr zu sein.

    dito

    mir geht es nicht um das Pult und die Features, sondern darum was es auslösen wird, mit fremden Ideen und vermutlich viel Eigensubvention kommt ein Pult zu einem Kampfpreis auf den Markt, der viele Entwickler ersticken wird, spätestens wenn sie das Ding halb so gross bauen.


    Monopolisten sind selten für Innovation berühmt.

    Ich versehe ja deine Sorgen, andererseits, welchen Impact hatte das X32 auf die halbwegs professionelle Veranstaltungsschiene? Gar keinen ... hier gibt es das Pult schlicht nicht. Ich habe dieses Jahr bis jetzt 2x ein X32 angefasst, und das war jeweils das mitgebrachte Pult einer Band ... für einen Verleiher ist das wg. Service & Reparatur doch vollkommen uninteressant.


    Dafür hatte ich Tonnen von CL5, QL´s, Digico von 11 bis 5, viele viel DLives, noch mehr VI´s ... die kosten alle richtig Geld, und sind mitnichten verdrängt worden.

    doch... hab noch kein Feature gesehen das es vorher nicht schon woanders gab
    einiges hatte sich aber nicht so recht durchgesetzt

    1. EQ vorhören ... gute Idee, simpel & gut umgesetzt

    2. zusätzlicher EQ für alle pre Fader Sends - muss ich schon keinen EQ in alle Busse durchkopieren.

    3. Parameter auf Fader legen


    Von mir aus laut Gunter die Checkliste abgearbeitet ... hat aber alles noch kein anderer Hersteller gemacht. Und von A&H die einfache Drag&Drop Kanalzuweisung geklaut ... wunderbar ;-))


    Mal ehrlich, ich hatte Behringer die letzten Jahre kaum mehr auf dem Schirm. X32 taucht in meiner Wirklichkeit so gut wie nie auf, und Midas Pro wurde ja mit Anlauf versenkt. Andere Firmen wie Soundcraft sind auch noch ohne viel Aufsehen untergegangen. Da ist es doch erfrischend, wenn mal jemand ein paar gute Ideen umsetzen kann, egal was jetzt für ein Name auf dem Pult klebt.


    Ich würde wg. Service & Support trotzdem keinem ernstzunehmendem Verleiher empfehlen, irgend etwas von Behringer zu kaufen ... aber als Musiker /Privatanwender/KleinstFOH ist das Teil doch wunderbar.

    macht ja auch durchaus Sinn .. hat bei der VI auch schon viele Inputkanäle & Routing gespart ... eine durchaus charmant geklaute Variante .. ;-))


    Wobei ich gerne betonen will, das in dem Moppet auch einige wirklich gute Ideen stecken ... also nix mit nur geklaut.

    Es sei denn, es gibt statt dem SD Recorder auch mal was anderes....


    Genau das soll es geben ... und statt dem SD Recorder wäre mir Waves oder MADI (ich habe ein MGO, ist für mich also quasi das Gleiche) eh lieber, weil ich die Files dann gleich im Rechner habe.