Beiträge von djwildboy

    Am ehesten trifft es die Beschreibung von Gazastreifenhörnchen. Besten Dank schon mal für alle Meinungen. Ergänzung zum Thema Wlan. Die Versammlung war Kategorie 30 Leute in einer Fabrikhalle , nennt es von mir aus auch Teamrunde. Ich habe beides probiert 2;4 und 5Ghz, in beiden Fällen selbe Phänomen. Ich mache seit paar Jahren für das selbe Unternehmen an einem anderen Standort die Betriebsversammlungen mit ca 500 anwesenden Handybesitzern und starken Firmen Wlan mit meinem eigenen Router auf 5ghz ohne Problem ausschlichlich mit x32r und ipad. Fast keine Probleme und schon gar nicht das ich aus dem wlan rausgeflogen wäre. Manchmal dauert der aufbau der Pages in der App beim umschalten etwas oder die Pegelanzeige ruckelt da etwas wenn meine Position zum Router etwas weit weg oder ungünstig ist, aber das ich komplett aus meinem eigenen Wlan geflogen und schon gar nicht während dem Soundcheck ohne Publikum kenne ich so nicht. Vermutlich wird da doch irgendwas laufen, was verhindert ein fremdes wlan an den Start zubringen aus Gründen der Geheimhaltungsverpflichtung oder was auch immer. Das Phänomen scheint dem Leuten vorort aber nicht unbekannt zu sein.

    Ausgangslage: ich hatte letztens eine Betriebsversammlung zu beschallen, kleine Geschichte 2 Boxen; 2 Micros, Ipad Mixer mit externen Router bzw später dann normalen Digimixer mit W-Lan Anbindung. Nach dem Aufbau und Soundcheck war kurzzeitig mit der W lan Verbindung zum Mixer noch alles ok, nach ca. 10-15 min ist die Verbindung vom Ipad zum Mixer abgebrochen. Die Wlan Verbindung wollte erneut das W lan Passwort haben. trotz mehrfachen prüfen kam immer die Meldung, ungültiges Passwort. Normalerweise verbindet sich das Ipad ja selbst, zumindest mit meinen Routern. Zum Glück nen 2. Mixer im Auto gehabt, (M32R) und den installiert. Mit dem W-Lan aber genau das selbe Problem. Der Ipadmixer und das M32r haben jeweils eigene Router, also am Router kann es schon mal nicht liegen. Der Spass war dann, als ich zurück im Lager gegengecheckt habe und das System sofort ohne irgendwelche Änderungen startklar war. Ein MA vor Ort, sagte das die Halle von einer anderen Firma übernommen wurde inkl EDV technik und die hätten wohl irgendwas eingebaut.

    Frage : hat jemand schon mal solche Erfahrungen gemacht und lösen können, und wenn ja wie.

    So, also noch paar Rückinfos dazu, wobei für mich die Entscheidung für Analogsplit zu 99% gefallen ist. Ja eigenes und jedes mal gleiches Microset wird verwendet, Foh werde ich übernehmen und die Variante ein eigenes X32 am Foh zusätzlich hinstellen wollte ich wenn möglich vermeiden. Weiß nicht ob es inzwischen üblich ist, dass die Technikfirma mal grundlegend ein extra Cat zum Foh dafür mit legt. Auch in Anbetracht den Tips von guma zum Abbau ist der Analogsplitt meines Erachtens die beste und sicherste Lösung. Selbst für den Fall das mal am Foh was analoges als Pult steht.

    Oh das ging aber schnell. Besten Dank für die Antworten, konnte es mir fast denken das es mit dem analogsplit am effektivsten sein wird wenn es schnell gehen soll. Die Notvariante mit ipad hatte ich schon ins Auge gefasst. Herzlichsten Dank.

    Hallo, eine Band die ich betreue sind für Stadtfeste gebucht bei denen Pa Foh usw. Extern gestellt wird. Der Plan ein vorhandenes x32r+2xs16 als Stagebox/Monitorrack zu konfigurieren und per Split die einzelsignale an das FohPult zuschicken. Auf die Pa geht es dann über die Stagebox der Technikfirma, Busse müssen also nicht zurück ans X32, höchsten 1xTalkback, aber das bekomme ich auch so gelöst. Es ist sicher je nach veranstaltung mit unterschiedlichen Pulten am Foh zu rechnen. Was wäre Eurer Meinung für alle Beteiligten die optimalste Lösung. Folgende Überlegung meinerseits.. klassicher Analogsplit vor den S16 und dann in die Stagebox der Technikfirma Oder x32r mit Dante bzw. Madikarte ausstatten und per Netzwerk ans Foh. Die Netzwerkvariante hat sicher mehr Charme. Für mich die große Frage an die Stadtfestbetreuer was Euch am liebsten wäre mit was ich bei Euch aufkreuzen dürfte. Vielleicht gibt es ja auch noch einen ganz anderen Ansatz. Besten Dank schon mal.

    Danke schon mal für die vielen Antworten, die Geschichte mit dem Vermieterpfandrecht hatte ich schon so ähnlich von meinem Bekannten gehört. Ich denke ich werde da wohl erstmal etwas Abstand von der Sache nehmen, bisher hat der Veranstalter meine Gage als Dj i.O Bezahlt (nur die Anlage ist eben nicht mehr up to date deswegen die Anfrage) und auch so scheint es dem laden nicht so schlecht zu gehen das ne Pfändung ins Haus stände, Aber wer wies schon was in 6 Monaten oder einem jahr ist.


    Aber wie ich das hier sehe scheint den einen oder anderen das Problem auch nicht unbekannt zu sein.


    Also Fazit: Große Danke an Alle Für die Antworten und ich werde die Finger lieber davon lassen.

    Hallo,
    also Hintergrund ist, das eine Diskothek eine Anfrage gestellt hat, ob ich für einen Betrag X pro Monat Ton& und Lichtechnik zur Verfügung stellen könnte zur Miete quasi.


    Wie ist den die rechtliche Lage, wenn beispielsweise dem Laden eine Pfändung ins Haus stünde, und die gemietete Technik noch installiert ist?


    Ein Bekannter hatte diesen Fall vor einigen Jahren und da wurde gesagt, die Anlage ist fest mit dem Objekt verbunden, also gehört diese mit zu dem zu verpfändenden Inventar, also Kuckuck darauf, trotz gültigen "dauermietvertrages" Ist dem wirklich so.


    Danke schon mal für die Antworten

    Also zum Thema Dj kann ich soviel sagen, daß meine Freundin(Bilanzbuchhalterin/Steufachangestellte) kürzlich bei einem Seminar war und dort wurde darauf hingewiesen das eine Darbietung von Musik zur Unterhaltung des Publikums durch DJs ebenfalls als künstlericher Beitrag anzusehen ist und entsprechende Abgaben zu leisten sind.


    Einerseits finde ich als DJ, meine Arbeit von Beamtenseite als künstlerich einzustufen sehr schmeichelhaft, allerdings ist mir in den letzten 15 Jahren meiner Tätigkeit noch kein Veranstalter untergekommen, welcher nach der Sozialkasse in irgendeiner Form gefragt hätte.


    Letzlich werden die € eh auf das Publikum umgelegt, die sich bestimmt noch einmal mehr übelegen ob und wann sie Ihre Kohle in einen Kulturtempel egal welcher Art schaffen.

    danke schon mal für die Antworten, welche mir schon sehr geholfen haben. zu den Räumlichkeiten. Möglichkeiten die Scheinwerfer an die Decke oder ähnliches gibt es nicht. es kommt leider nur die Variante mit Stativen in Frage. Truss kommt auch nicht in Frage, da die Show ansich nicht länger als 20 min gehen wird und der zeitliche Aufwand für Auf- und Abbau eher gering gehalten werden soll lt. veranstalter. Eventuell käme am Kopf und am Ende des Laufsteges ne Truss auf Stative in Frage. Am hinteren Ende werde ich es wahrscheinlich so machen, aber am Kopfende eher nicht wegen Stolpergefahr und Platz.

    Hallo,
    ich werde demnächst im örtlichen Kino eine Mini-Frisurmodenschau technisch ausstatten. Dies soll mehr eine kleine Präsentation des Friseurs XY im Foyer des Kinos vor Filmbeginn werden. Es soll ein kleiner Laufsteg aufgebaut werden ca. 6m lang 1m breit (das Foyer ist nicht all zu groß) und entsprechend ausgeleuchtet werden.


    Meine Fragen:
    Stufenlinsen in welcher Anzahl und Leistung oder gibt es bei der Größe Alternativen. Oder sind Sufenlinsen komplett der falsche Ansatz


    Gibt es sonst noch was zu beachten (spezielle Filter ö.ä.)


    ich danke Euch schon mal im voraus

    Mich würde mal interessieren ob es üblich ist bei Live-gigs, Effekte (zBsp. Hall usw) auf die Drums zu geben.
    Hintergrund: Bei Studioproduktion hört man meist nen Kurzen Hall zBsp auf der Snare bei live hingegen ist meistens nichts von irgendwelchen effekten zu hören.


    Also werden live effekte für die drums eingesetzt, wenn ja welche (auch eventuell Comp/gate....) und ob die dem Ganzen Drumset zugemischt werden oder nur bestimmten einzelnen Drums


    Danke schon mal im voraus

    Ich habe nichts gegen Eminence habe ja selbst welche im einsatz und werde mir wahrscheinlich auch noch welche zulegen. KLar für wenig geld Kann man keinen Mercedes erwarten aber irgendwo sollte man sich schon überlegen ob die Anlage auf eine Kellerparty spielen soll oder ob der Kollege als Mobile Discothek durch die Lande zieht, im letzteren Fall würde ich dann schon auf was "amtliches" gehen eben zBsp. Eminence

    von Conrad würde ich mal die Finger lassen (Du meinst bestimmt die 18" mit dem roten Rand??) Ich habe bisher leider mit den Bausätzenn von Conrad im PA-Bereich keine guten Erfahrungen machen können lediglich die oben erwähnte 12" 3weg Box ist mit einen 12" CPA bestückt und für meine zwecke als Top oder für Omis GeburtstagsFeier als Fullrange völlig ausreichend. Allerdings sollte man dann nicht am Hochtöner sparen. Bei den 18" würde ich Dir wenns preiswert sein soll den Eminencer mit 600w 8Ohm empfehlen(Ich glaube der heist Omega pro 18) Ich habe den in einem ehemaligen Zeck/EV gehäuse drin und geht ganz gut,obwohl ich von dem Fane 18" der in der andere Box drin ist (der Eminencer soll bei gelegenheit und Kohle auch noch gteauscht werden)druckmäßig mehr angetan bin,kostet allerdings auch etwas mehr.
    Fazit: Meiner meinung nach sind die kompletten Bausätze von Conrad für Disco /tanz ungeeignet(aber ich weis auch nicht genau welchen Bausatz Du meinst) Wenn Du sparen willst/musst würde ich schon Eminence empfehlen. sicherlich keine Nobelmarke und manch einen stehen beim wort Eminence die Haare zu Berge, aber doch für normale Beschallung ausreichend.

    Unter den Umständen kann ich mich nur Thomas anschließen. Baue Dir 1 oder 2 18" bassreflex Subs und steuere das ganze über eine aktive Frequenzweiche und 2 Endstufen an.(die aktive weiche trennt das signal vor den Endstufen in Bass und Mid/High grob gesagt) als Lautsprecher fur die Bässe habe ich seit kurzen bei mir (habe ähnliches System für Family-muggen 2x 18" + 12" 3weg am laufen) eine Fane Coolous 18XB 600W 8 ohm im Einsatz und muss sagen ganz ordentlich gegenüber den den 18" mit 600W von Eminence--- Was haste Du den zur Zeit für Boxen im einsatz 12" 15"???

    Ich weis net ob man unbedingt 1000 Watt auf 30 - 120 Leute loslassen muss -- naja egal . Auf jeden Fall würde ich Dir zu einem passiven System raten (seperates Endstufenrack),da es sicherlich schwierig wird die nötigen Endstufenbausteine für ein aktives System aufzutreiben, und wenn Du welche bekommen solltest denke bitte auch an die notwendige Kühlung. Also meine empfehlung wäre 2x 18" bassreflex oder 2x doppel 15" eventuell die 15" auch als Horn(dann aber schon die doppelte Anzahl) und als tops 12"oder 15" 2 weg das ganze über 2 Endstufen welche aktiv getrennt sind
    PS BR Boxen lassen sich recht einfach selbst bauen