Beiträge von yamaha4711

    Also wenn schon Wischbrett, dann Wisch und Weg und die sind immer noch von Zewa und halten auch wenn sie nass sind.


    Ich frage mich auch, mal ganz abgesehen von dem WLAN Zauber, wie und wo man so ein aktuelles Smartphone mit 45673" Bildschirm verstaut und wie die Dinger auf Schweiss reagieren. Dazu nicht verriegelbare Steckverbindung der Ohrstöpsel und kann man denn so ein Smartphone auch so einstellen, dass es zwar WLAN macht, aber die Telefonie abgestellt ist. Gut, SIM Karte raus oder nicht einbuchen. Gut, wenn man daran denkt, ebenso wie die ganzen PlingPling Klänge abschalten, denn sonst hupt es doch arg in den Ohren während man das Halleluja für die Kirchengemeinde zelibriert.


    Manchmal ist es eben die besser Wahl ein für den Einsatzzweck dediziertes Gerät zu verwenden und die sicherste Verbindung zwischen zwei Geräten ist immer noch eine Leitung.

    Naja, diejenigen welche sich solche China-Billigstwackellampen oder gar nur irgendwelche LED Funzeln einsetzen, werden auch das entsprechende Chinapult mit äußerst beschränktem Funktionsumfang und eingeschränkter Kanalanzahl einsetzen, da eben auch billig.


    Das Problem im Lichtsektor ist eben, wie hier schon erwähnt, dass es nicht wirklich etwas in der Mittelklasse gibt. Der Bereich 800 - 2500 € ist einfach nicht wirklich sinnvoll abgedeckt, zumindest was Consolen so angeht.

    Hmmm..... und was ist mit Chamsys?

    Da funktionieren manche Dinge einfach so, ohne dass man irgendwelche Prozessorunits noch zusätzlich benötigt. Die Software ist kostenneutral, nur die Hardware kostet und das ist ja individuell zu ordern, so wie man es braucht.

    Ich handhabe das bisher und auch in Zukunft wie folgt:

    1. Windows neu und benutzerdefiniert installieren

    2. Lokaels Konto anlegen, in keinem Falle ein MS Konto nutzen

    3. Alle Updates einspielen, dabei auch Packages wie bei WinFutture nutzen. Das geht deutlich schneller.

    4. Alle und ich meine alle Dienste, welche nicht unbedingt notwendig sind deaktivieren. Was welcher Dienst macht und ob man in benötigt findet man in der Regel bei Seiten wie Winfuture.

    5. Alle nicht benötigte Software löschen. Dabei im Hinterkopf haben, dass bei vorhergehenden Versionen (ich weiß nicht ob das bei Win 10 auch noch so ist) es im Systemverzeichnis eine .INF gibt, welche eben die bei Windows beiliegende Softwarepackete mit enthält, welche aber über den Schalter hide nicht sichtbar sind und deswegen nicht manuell und gezielt deinstalliert werden kann. Also diese .INF suchen und den Schalter hide überall eliminieren und dann die Windows Softwarekomponenten deinstallieren. Das geht aber auch nur wiederum bedingt.

    6. Tips bei Winfuture und anderen einschlägigen Seiten durchlesen und die Tips dort befolgen.

    7. Dinge wie Indexdienst, Fehlerberichterstattung, Themes u.a. unnützes und vor allem resourcenfressendes Zeug in jedem Fall abschalten, wenn man dies nicht schon über die Dienste eliminiert hat.

    Es gibt keine digitalen Endstufen. Das wäre ja schrecklich was das Hörerlebnis angeht.

    Ich weiß nicht, wieso sich das noch so hartnäckig hält. Rechtecksignale sind einfach nicht schön zu hören.


    Mehrkanalamps mit 2, 4, 6, 8, oder gar 16 Kanälen gibt es schon lange. Je mehr Kanäle pro Amp, desto weniger Platzbedarf hat man in der Regel, aber das heißt auch, dass meist dann sehr viel Ausfällt, wenn der Amp die Grätsche macht.


    Jeder doofe HiFi Verstärker hat meist 4 Kanäle, woei die dann oftmals nicht einzeln sonder paarige gespeist werden. Ist also nix sonderbares.


    Ob der DSP nun im Amp steckt oder extern ist eigentlich nicht wirklich ausschlaggebend. Das hat ja nix mit der Anzahl der Kanäle zu tun.

    Ich würde mir da keine Gedanken machen und auch jede Pseudomessung an der Kiste ist vollkommen sinnfrei: You get what you pay.

    Das ist ein Billigamp mit Billignetzteil. Da kommt zwar was raus, aber wenn man Leistung abruft, dann klappt das Ding halt zusammen. Punkt.


    Wenn man die Pappen prügeln möchte, dann muss da halt auch ein entsprechendes Gerät ran und das ist dann sicher nicht mehr in dieser Preisliga zu finden.


    Wie schon erwähnt: Eisenschweinchen oder eben mindestens in die Liga Crown XTi2 gehen und den Amp nicht im Grenzbereich betreffend der Impedanz betreiben. Die Ohringerkiste kann halt nun mal nur max. 4 Ohm mit Krachen und Ächzen.

    Ich denke dass wir hier zusammen jedem helfen und Hilfe hat der TS ja auch in diversen anderen Foren angefordert und auch schon Antworten erhalten.


    Ich für meinen Teil halte es für verbranntes Geld zunächst für 2-3 Parties im Jahr sich so etwas anzuschaffen, das vor allem auch nicht wirklich tauglich ist und meist auch nach Blechdose klingt. Ich befürchte auch, dass damit auch nicht die Grunderwartung des TS erfüllt wird. Daher rate ich auch zur Anmietung bei Bedarf und warten bis mind. der doppelte Invest möglich sein wird. Bis dahin wird der TS auch sicher herausgefunden haben, ob sich das lohnt oder man das Geld lieber in andere Dinge investiert, wie z.B. ein Auto oder einen schönen Urlaub.

    wenn schon keine schallschluckende Maßnahmen ergriffen werden

    Wieso? Die Dekoleute haben doch schallschluckende Maßnahmen, sogar wirklungsvoll, ergriffen: Die vorhandene Delayline ist doch definitiv ausgeblendet dadurch.


    Vielleicht sollte man genau diese Deko an den Wänden anbringen. Die Dekoleute sind ja schliesslich anscheinend vom Fach in diesem Bereich.


    *duckundweg*

    Seh ich genauso. Von der Seite ist meist eine Kompromisslösung, vor allem wenn die Hörfläche nicht gerade Rechteckig ist und die Breite deutlich kleiner ist, als die Länge. Das Problem sind die Positionen in der Mitte. Direkt am Rand geht das schon so, aber je weiter man in die Mitte rückt, desto gruseliger wird es.


    Delaylines ausserhalb der Hauptachse sind nun mal schwierig bis mehr als suboptimal.


    Daher sind die beiden Boxen an der Decke schon optimal gewählt und ich bin immer noch dafür, dass man da an Deko aussparen kann und alles wird gut.

    Da kommen die Informationen ja nun wieder nach der Salamitaktik. Super.


    Auch diese zwei LS an der Decke werden für diese Events immer zugemietet und da oben montiert (Kabel liegen schon da).

    Ihr seit echte Strategen. Erst die Dinger genau deswegen unter die Decke hängen, um sie dann gleich wieder mit Deko zu zukleistern. Echt geil. Da kann man sich das auch gleich schenken und damit sind wir hierbei


    zukünftig die zwei Deckenlautsprecher weg lassen und dafür das ganze über die 4 bis 6 Stk an den Seitenwänden umsetzen.

    Das hätte man auch gleich so kommunizieren können.


    Da kann man nun alle möglichen und unmöglichen Böxleins von 6,5" bis 10" nehmen:

    d&b E3, E6, E8

    K&F CA106

    TW Audio M6, M8, M10

    RCF ART 308, 310, 708, 710

    genannte EAW


    Wenn man dann noch ein wenig die Pegel anpasst und das Delay (Haas-Effekt), erhält man sogar eine gute Ortung nach vorne auf die Bühne.

    Was den Sound angeht,...das kann man dann ja sicher IRGENDWIE ergänzen und da, wo halt noch Platz ist,...ranbasteln....und so ist dann der Sound halt auch ein "Bastellösung"

    Und sich eben dann hinterher oder schon während der VA beschweren. Wer ist dann der Dumme wieder dabei? Der Techniker, der das vorausgesagt hat und anders machen wollte.... kennen wir ja alle.


    Du hast nun mehrere Optionen:

    1. Nicht die Finger daran verbrennen und gar nix machen, dann kannst du auch nix falsch machen.

    2. Bastellösung, was aber auch gemaule mit sich zieht weil hier oder da können/dürfen keine Boxen stehen, müssen da Leitungen lang laufen....

    3. Fachfirma beauftragen, teuer Geld bezahlen und hoffen dass das dann funktioniert.

    4. Alles so lassen, Deko eben nicht vor die Delayline klatschen und den Dekoleuten eine aufs Haupt geben bzw. mit denen Klartext reden.

    5. auch in Bezug auf 4. wäre das das Optimum. Gründe suchen, damit die Deko so wie bisher angebracht nicht zulässig ist, z.B. wegen Brandschutz. Werden durch die Deko Brandmelder abgedeckt? Ist die Deko leicht entzündlich bzw, ist diese schwer entflammbar? Ist die Deko in der Nähe von Wärmequellen? Gibt es eine Sicherung der Deko gegen herabfallen?

    Man kann denen eben auch das Leben schwer machen. :-)

    Also,...

    dass die Girlanden (Bahnen),...an der Stelle der Delayline weg bleiben, ist ausgeschlossen.

    Ahja, so so. Dann ist ja alles klar.



    Wenn,...dann würden wir schauen das erst mal zu leihen,...um zu sehen wie das Ergebniss ist.

    Das ist nu aber was ganz anderes als eine Installation. Bedenke, dass da dann Stative im Weg stehen, Leitungen rumliegen und dass man nicht unbedingt bei der schon gezeigten Kompromissbereitschaft willens ist das auch optimal auszurichten.



    ich habe keine Ahnung.

    Jedoch war der Fachmann der Meinung, dass die Tops an der Decke gut ausreichen würden und dass die Stoffbahnen an sich keinen Einfluss haben.

    Nunja, die Stoffbahnen haben schon einen nicht unwesentlichen Einfluss auf die Wiedergabe. Da hat sich der Fachmann wohl etwas vertan. Je nach Stoff schluckt der ordentlich an Höhen und damit geht der Sprachwiedergabeindex in den Keller.



    Eine andere Überlegung war auch,...wir lassen die Deckenboxen (Delayline) weiter runter. So dass diese nicht mehr hinter den Stoffbahnen sind,...sondern darunter (davor), und frei abstrahlen können.

    Wäre eine Option, muss aber vom Betreiber der Halle abgesegnet werden so von wegen UVV und Baurecht blabla.


    Daher nochmals der Rat: Spart die hinteren Boxen bei der Deko ein wenig aus und alles wird gut.

    Zunächst wäre zu prüfen, ob das ganze so wie bisher ausgestattet und eingestellt, funktioniert. Wie hört sich das denn bei einer nicht Karnevals VA an, wenn die hinteren LS frei abstrahlen können?


    Wenn das nicht so tut, dann zunächst mal prüfen, ob denn das alles korrekt eingestellt ist (Delayzeit, Pegel, Entzerrung) und auf einander abgestimmt ist (Front und Delay). Gar nicht selten ist, es der Fall, dass das alles eben nur falsch eingestellt ist bzw. irgendein Stratege da dran rum gedreht hat.


    Vor einiger Zeit betreute ich auch eine Mehrzweckhalle, bei der auf halber Höhe/Länge eine Delayline hing. Das hat auch ganz gut so weit funktioniert. Allerdings war es immer und immer Mist laut Aussage des Betreibers. Solche Mehrzweckhallen haben oftmals so Kunststofftrennwände, die man runter fahren kann, damit man die Halle in 2 oder 3 Abschnitte unterteilen kann. Genau diese wurden immer wieder zu einem drittel runtergefahren, warum auch immer und damit schlug sowohl die Front als auch vor allem die Delayline voll und ganz in diese Trennwände ein. Resultat war eine matschige, diffuse Schallverteilung. Sobald man die Trennwänder nach oben fuhr, war alles OK.


    Dasselbe werden auch die komischen Girlanden verursachen,


    Es wist also kein Wunder, dass der Klang nebst Schallverteilung dadurch suboptimal gestallt wird. Ist wie beim Bau selbst; Hauptsache es sieht Hipp aus, was die Akustik angeht ist vollkommen egal.


    Wenn das also alles funktioniert und es nur an der hängenden Deko liegt, dann würde ich keinen Anlass sehen da irgendwas umzubauen. Daher testen bis wie weit die Deko gehängt werden darf, so dass die Beschallungsanlage noch korrekt arbeitet.


    Ich weiß, dass das manches Klientel nicht einsehen wird und darauf beharrt es so wie immer zu machen. Nur keine Abstriche. Allerdings ist das umhängen oder gar die Neuinstallation deswegen mit deutlich höheren Kosten verbunden.


    Falls das nicht fruchtet kann man ja immer noch die schon vorhandene Delayline anders positionieren. Wäre dann (fast) der Mittelweg.


    Durch eine Mehrpunktbeschallung von der Seite, wenn es vernüftige gemacht ist, hätte man schon nochmal einen Gewinn, aber ist es ob der anfallenden Kosten denn Wert? So ein Topteil liegt jenseits der tausend Euro, dazu braucht es dann noch einen Controller (wenn nicht schon vorhanden) und eine weitere Endstufe (wenn man da eine 2. Delayline ansetzen möchte). Dazu dann noch die Installationsarbeiten (verlegen der Leitungen, anbringen der LS, Ballschutz, etc.). Da kommen dann mal schnell 10k€ zusammen, nur damit der Karnevallsverein seine Girlanden an die Decke nageln kann.

    und jetzt behauptet bloß nicht, dass das ein layer8 problem wäre...

    Neeee, das ist ein Feature des Programmiers/Herstellers/Herausgeber, der dich freundlich darauf hinweist, dass dein Smartphone/Tablet/Eieruhr auch blaue Zähne hat.


    Ist wie mit den roten LED bei DJ Pulten. Weil sie bezahlt sind müssen die auch leuchten.

    wora

    War dir denn nicht bewusst, dass das Laden/Installieren von Updates bei Windows IMMER noch eine Nachkonfiguration beim Runterfahren und auch beim Hochfahren nach sich zieht? Manchmal hängt sich das System nach einem fehlerhaften Update auch mal auf und dann hilft nur noch eine Wiederherstellungsoption. Daher so etwas IMMER zu Hause in Ruhe gänzlich durchführen und den Rechner lieber 2-3 mal danach neu starten und die wichtigen Programme auch mal starten.

    USB Sticks und auch SSD Festplatten sind generell mit vorsicht zu geniessen. Die verlieren öfters mal einfach so ihre Daten, ohne ersichtlichen Grund. Bei einer normalen Festplatte sieht man es ja meist kommen.


    Je nach Speicherchip, Controllerchip und auch Firmware werfen die Dinger oftmals viel früher die Daten weg, als eine herkömmliche Festplatte. Auch die Geschwindigkeiten sind oftmals jenseits von gut und böse und die im Datenblatt angegebenen Geschwindigkeiten werden oftmals gar nicht erreicht, was aber auch von dem Gegenpart abhängig ist.


    Ich habe hier 2 Intensio, einen mit 8 GB, einen mit 16 GB. Der 8 GB ist neuer, macht aber schon zicken. Alter so um die 4 Jahre und so viele Schreib/Lesezyklen hat der nun auch nicht auf dem Buckel. Da hat der 16 GB Stick schon mehr zu tun gehabt, auch weil er mindestens 2 Jahre älter ist.