Beiträge von madmax

    Was wollt ihr eigentlich immer mit 2 Ohm? Stellt ihr die Amps neben die Lautsprecher oder nutzt ihr Kabel mit 10qmm Querschnitt?

    Es gibt durchaus Hersteller, die Betrieb an Impedanzen unter 4 Ohm für ihre Systeme explizit vorsehen.

    L'acoustics als einer der Marktführer gibt 2,7 Ohm bzw. 3 Kabinette / Cluster eines Weges für ihre neuen LA12 vor.


    Pro Audio als Kleinerer sieht je nach Konfiguration 4 Stück 18er an einem Kanal vor.

    Oder auch die entsprechende Zahl Mitteltöner bei LA.

    würde beim Bass anfangen zu wechseln... Wie weit sind die im Impedanz Bereich einzusetzen? Ist da 2 Ohm auch gängige Praxis?

    Wirklich 2 Ohm mit richtig Pegel bzw. Leistungsverdoppelung gegenüber 4 Ohm können nur wenige.

    Da hat sich im Prinzip nicht viel geändert.

    Prominenter Kandidat ist da Höllstern, da funktioniert das sogar bei 4 Kanälen ohne Abstriche. Die Sache hat allerdings seinen Preis.

    Wenn man aber betrachtet; das eine 20.4. vier Stück Amps der Klasse 2 mal 2kw/4Ohm ersetzen kann, relativiert sich das...
     

    Wenn du mono machen willst, reicht ein Amp. mit 2 Kanälen.

    Top und Bass betreibt man eigentlich nicht an einen Kanal. höchstens, wenn es so vorgesehen ist und im Bass eine "gemeinsame" Passivweiche verbaut ist.


    Wenns billig sein soll; T 4-1300 + Behringer Aktivweiche.

    Bissel Setting incl. Limiting kannste selber reintippen. Das ist nix Wildes.

    Ich bin nebenbei auf der Suche nach 2HE - 19" Gehäusen, an welche man eine serienmäßige, mit XLR-gelochte (gewinkelte) Blende anschrauben kann.

    Vielleicht finde ich bei dieser Firma was.


    Bis jetzt sind alle zu schmal gewesen, so dass das erste Loch links und rechts über den Rand herausragt bzw. klappt das wegen der Abwinkelung mit der Höhe nicht.

    Du willst 50+ Lichtpulte bauen?:huh:


    So ein Gehäuse ist komplexer, als man so glaubt.

    Jedenfalls, wenns gescheit gemacht ist.

    Da müssen jede Menge Löcher an der richtigen Stelle geplant werden. Das ist garnicht so einfach, wenn es hinterher keine "Konstruktionskompromisse" geben soll.


    Ich habe zum Beispiel mal einige Stromverteiler gebaut. Die Schiene mit den Automaten mittels angeschweißter Stehbolzen an die Frontplatte montiert und dann den Verteiler nach hinten hin aufgebaut. ließ sich sehr schön montieren und verdrahten.

    Nach paar Jahren müßte nun langsam mal dieser & jener Automat ausgewechselt werden.

    Das Stück zurückgefädelt bekommt man das Ganze, nur leider kommt man nicht an die Schrauben für die Drähte bzw. Kammschienen....


    Zwecks kleiner Gehäuse hab ich zumindest eine Firma gefunden, welche einzelne Bleche mit 3 Kantungen liefern kann.

    Auch mit Löchern drin.

    Bestelle dort auch sonstige kleinere Bleche aller Art. Geht sehr schön mittels Online-Konfigurator..

    Meine Frage jetzt: Gibt es denn taugliche Doppel 18er Subwoofer die zum einen mehr Tiefgang haben als Limmer 215? Und zugleich auch auch noch einen guten Kickbereich aufweisen? und sauber und definiert spielen ?

    Nein.


    Der richtige Weg ist ein 4. Weg ;)


    Zum Beispiel 4 SB28 + 1 LA8.

    Die sind als Low-End unter 60Hz gedacht und gehen wirklich tief mit anständig Pegel

    Am besten als Zahnlücke vor die Bühne.

    Allerdings eine teure Lösung, Es könnten aber mit Einführung der neuen KS28 + LA12 jetzt viele auf dem Gebrauchtmarkt auftauchen.

    Im Prinzip geht aber jede tief getunte Box mit langhubigem Chassis als Sublow. Es braucht halt ein Fill, wie etwa deine Limmer für die meisten 2 Wege-Tops...


    Ältere BR-Kisten sind meistens weniger tief abgestimmt. Früher was das "entbehrlich", Man legte eher Wert auf eine gute Ankopplung nach oben zum Top und die Musik war noch nicht so tiefbasslastig.
    Solche erkennt man meist schon an der Tunnelgeometrie (kurze Ports) und dann am verwendetem Lautsprecher.

    Mag komisch aussehen und man hätte vielleicht einen dezenteren Gurt nehmen können; aber das Ding fällt nichmal bei 'nem Erdbeben runter.


    Das Gewicht ruht auf dem Flansch, die Box könnte man oben mit einem Finger halten.

    Den Gurt müßte man schon gut 10cm lockern. Der Lampenschirm ist sicher kein Glas, und wenn dann sehr dick. Vermutlich Plexiglas und das ist Rund (Glas auch) megafest.

    Wäre es zerbrechlich, würde das Teil längst Opfer eines Steines geworden sein.;)


    Jegliches Stativ wäre weniger standfest und das Ganze kaum sicher vor Zugriff oder gar Diebstahl. Selbst wenn man es irgendwie festbindet.

    Einzig sinnvoll wäre wein Trusssteher an den Mast gebunden. Das Ergebnis sähe aber lediglich etwas besser aus...


    Vielleicht sollte man sich mal Gedanken über die Anbringung von festen Hängepunkten / Standplattformen an den Lampen machen; sollte man das jedes Jahr so brauchen.

    Ungeschriebenes Gesetz:


    "Wer viel kann; muß viel machen.";)


    Es sei denn, du willst gerne unbedingt mal auch Fahrer werden.

    Leider ist das in der Praxis weniger schön, wie man so denkt.

    Vor allem die letzte Meile.

    Viele Plätze und Zufahrten sind für Sattelzüge einfach nicht gemacht.

    Festivals + Dauerregen. Auch lustig. Verschlammte Zufahrten, aufgeweichte Wiesen. Letztzes WE bzw. die Woche davor erst gehabt...

    Winter ist natürlich auch kein Spaß.

    Gerne gerät man auch als Gegenverkehr in den Abreisestau manchmal auch direkt mit rein.

    Mit so einem großen Auto nix schönes.

    Und versuche mal, sonntags in der Urlaubszeit an der Autobahn mit dem Zug auch nur regelkonform anzuhalten geschweige denn noch ein freies Klo zu finden.


    Letztendlich mußt du das selber wissen.

    Und auch dein Chef sollte -da er es ja bezahlen will- wissen (bzw. kümmern); wie man das mit dem Amt klarbekommt.

    Der T hat auch massen Taschen in allen Größen. Auch eigenes Label.

    Ist halt etwas mühsam, alle aufzuclicken und die Größe zu checken.

    Habe auch mal was spezielles gesucht.

    Und gefunden.