Beiträge von madmax

    Oh solche Leute gibts mehr als du denkst...


    IDN:

    In Heißkleber greifen, der frisch aus der Pistole kommt.

    Den bekommt man nämlich nicht mal schnell vom Finger geschüttelt...

    Interessante Konstruktion.

    Hab ich so noch nirgens gesehen.

    Für normale Anwendung strahlt das Ganze scheinbar etliche Grad nach unten.

    Oder läßt es sich sogar variabel fixieren?


    Jemand das Neue Große vom Thomas Müller gesehen / gehört?

    -Ich nenn's jetzt mal nicht beim Namen; vielleicht hats ja jetzt schon einen neuen-..^^


    War selber wiedermal nicht zur Messe.

    Überall so.

    Es zählt nur eins: Schnell leer muss es werden.


    Schon vor paar Jahren; als ich zur PLS bei einem Kollegen beim Abbau geholfen habe, hat man Eim' quasi den Teppich unter den Füßen weggezogen..


    Man hat Glück; wenn man Erdgeschoss hat und den Lift nicht brauchte.

    Da herrscht pure Anarchie.

    Ohne Liftboy würde man sich da gegenseitig die leeren Schachteln auf'n Kopp hauen..


    Wir konnten -so ich mich noch erinnern kann- mit dem Auto eine Stunde vor Ende an bestimmte Tore, wenn man dann nach Messeende innerhalb einer Stunde verschwunden war.

    Ich glaube, man mußte da 200 Euro Pfand hinterlegen..

    Also im Artikel in einer der bekannten Fachzeitschriften über die HF-Einheit des SL steht:

    Zitat:

    "Solch ein kompaktes und akustisch optimiertes Modul wäre mit früheren Entwicklung- und Fertingungsmethoden überhaupt nicht denkbar gewesen."

    Ist schon "bisschen" alt, hab das beim Stöbern aber grade erst entdeckt.


    Second Stage
    Ein wirklich traumhaft dekorierter gestalteter Tanzbereich. Ganz im Sinne des hier gespielten Hauptgenre "Goa".

    Man hat innerhalb einer 8-Punkt Anordnung jeweils einen Gerüstturm stehen gehabt. Darin befanden sich 4 Stück 218er und 4? Arraymodule. Alles wurde mittels Potest auf etwa 1m Höhe aufgebockt.
    Wenn ich richtig gesehen habe wurde die gesamte Veranstaltung von "ProAudio Technology" ausgestattet. Demnach müssten die 18er die SW28 sein und im Hochton das VT20 Modul.

    PA war Martin W8LM auf Turbosound TSE218.

    Irgendein Stratege hat in den Kreis je einen Turm für das Videomapping geplant bzw. auch hingebaut. Vor die Lautsprecher......

    2017: 4 Kara's auf 4 SB28 Cardio in 8 Punkten freistehend auf Bütecs.

    2018: ? Vermutlich was größeres da der Kreis größer werden soll. Und lauter.


    Q-Dance Stage
    Das ist nun der Bühnenbereich mit dem ich am wenigsten zutun hatte. Hardstyle ist mir schlichtweg zu schnell :oops:
    Daher kann ich hierzu auch nichts weiter sagen.

    K2 mit SB28

    2017: K2 und KS28

    2018: vermutlich auch so.


    Betreiben die Holländer selbst.


    So etwa. Das Ganze angetrieben von Höllstern 20.4

    Soundtechnisch problematisch die viele Deko im Schallweg.

    House und Minimal wirkt generell "brummelig" Das runde Zelt verstärkt den Effekt.

    2017: RCF / dB -technologies Kram. Basssound furchtbar. Im Raum stehende Wellen.

    Rest auch nicht das Gelbe.

    2018 ??


    Mainstage

    An Ton habe ich hier genau 4 Bannen in doppelter Anordung (VT20 ProAudio Technology) sehen können. Ich kann nicht genau sagen ob das 24 Module pro Array gewesen sind?! Es war jedenfalls ausgewogen und laut genug. Hier wurde auch auf das zusätzliche Delay verzichtet! Demnach musste das Array auch über 200m Entfernung tragen können. Das funktionierte hervorragend! Der Pegel war bis etwa 100m vor der Bühne ausgesprochen ausgewogen.
    Für den nötigen Bass sorgten geschätzt 40 Stück Sw28. Wenn ich jetzt nichts durcheinander werfe dürfte das eine CSA Anordnung nach George Augspurger gewesen sein. Sprich die 18er wurden in einer Zahnlücke nebeneinander aufgestellt, wo in einem bestimmten Abstand direkt dahinter noch eine weitere Linie lag. All in All hatte man bereits am Eingansbereich schon ordentlich Druck in der Magengrube

    Nein.

    PA war K1 ca. 20 Stück in 4 Hangs gradeaus für die ca. 130m breite und 90m tiefe "Tanzfläche". Eventuell hingen auch noch einige K1-SB oben.

    LowEnd 70-80 SB28 in 2 Reihen Zahnlücke.

    Dazu diverse Karas für das Nahfeld.

    2017 etwa dasselbe.

    2018 vermutlich auch so, aber mit KS28. im Vorjahr waren noch nicht genügend davon verfügbar.

    Material kommt (kam) zum Großteil von BBM.


    Am Rande fällt mir gerade ein das das Monitoring der DJs durchweg mittels JBL VTX umgesetzt wurde. Das mag evtl. am Rider der Akteure liegen.

    Nicht durchweg.

    Auf der Mainstage war Monitor Karas auf SB28 und einige 112er oder so.


    Das VTX auf den anderes Stages stellt der Veranstalter selbst. Warum weiß ich auch nicht. Weils halt da ist vielleicht.

    Die haben davon wohl einiges im Bestand und nutzen das ansonsten als Main-PA auf anderen VA's.


    Die Player und Mixer sponsort Pioneer zu. (Leihweise; aber neu)


    Dieses wirds eine weitere Stage geben.


    Motto wird "England" sein. Nach "USA" 2017.

    Als beste Mainstage bisher empfand ich 2016 den Nachbau des Kolosseum in Rom.

    Na wenn ihr -wie geschrieben- selber am Testen seid; müßt ihrs doch gehört haben?;)


    Prinzipell ist -zumindest im BR Gehäuse- ein oder mehrere kleinere Lautsprecher immer schneller als ein Größerer.

    Grade sehr langhubige Chassis (wie der vermutlich 9600 im HD) mit entsprechend langen Spulen haben in der Regel schwere Pappen und sind damit recht träge.

    Eigentlich sind beide Produkte für eure Zwecke eher weniger geeignet.

    Schnell UND tief bekommt man eher mit großen Hörnern bzw. Hornstacks, eventuell auch mit entsprechend abgestimmten Bandpässen. Da halt ziemlich schmalbandig.


    Von PAT-Müller habe ich allerdings -an einer Höllstern- ein 12" BR - Kistchen gehört, welche genau das kann.

    Mit 2-3 Stück pro Seite läßt sich da bei einer Standard-PA schon einiges reißen.
    Da geht in puncto Schnelligkeit in Verbindung mit Tiefe & Pegel mal richtig die Sonne auf...


    Generell auch wichtig beim Thema Tief & Schnell:

    Amp kontrolliert Lautsprecher vs. Lautsprecher kontrolliert Amp


    Die eingebauten Module; grade in Bässe welchen extrem viel Antrieb brauchen, sind da nach meinen Hörerfahrungen nicht immer die beste Wahl...

    Aus jeder Liste:


    99817 Eisenach


    3D-Druck von faserverstärkten Prototypen, Funktionsteilen oder Ersatzteilen im FDM-Verfahren. Die Grundlage bildet ein 3D-Drucker der Firma Markforged. Dabei können verschiedene Verstärkungsmaterialien je nach gewünschten Eigenschaften eingesetzt werden:

    - Kohlefaser

    - Glasfaser

    - Kevlar

    - Hochtemperatur Glasfaser


    Ist doch genau das Richtige für Hornflares. :)

    MuellerSound :

    Keine Sorge.:)

    'ProAudioTechnology' ist mir einfach zu sperrig und 'PAT' zu nichtssagend.

    Deshalb Wortspiel.

    Und da "Müller" nunmal auchnoch ein deutscher Sammelbegriff ist..;)


    Zur anderen Namensgleichheit:

    Also die verschwommenen Gehäusefotoandeutungen in Verbindung mit vielnichtssagendem Text und der Namensgebung + Zusatz "xt" (extendet ???)

    lässt vielleicht eher auf ein 15er Fullsize mit 4 8ern? und einem großem AMT in der Mitte schließen...


    Naja bald ist ja Messe.

    Natürlich haftet man für jegliche Schäden, welche man verursacht.

    Wer sonst ?


    Ein Betriebshaftpflicht dürfte dasselbe wie eine Berufshaftpflicht sein.

    Nur eben für Freiberufler.

    Vielleicht sollte man aber trotzdem mal einen Blick ins Kleingedruckte werfen.


    Auf größeren Produktionen kommt man ohne eine solche Versicherung garnicht durchs Tor.

    Bzw. an den Vertrag...

    Hmm; wenn du da von "einigen tausend Zuschauern" sprichst, halte ich das (Bass)-Setup allerdings ohnehin für grenzwertig.

    Auch mit den 312ern.

    Wobei diese -wie meine Vorredner schon ausführten- durchaus kontraproduktiv sein können.


    Selbst wenn die auf unterschiedlichen Frequenzbereichen spielen und optimal stehen, muss das nicht zwangsläufig massig mehr Pegel bringen.

    Eher eine bessere Gesamtperformance des Systems. In Abhängigkeit der verwendeten Topteile.


    Ich würde eher zu 8X-Subs in Zahnlücke (auch zur Not Doppelt) als zum Mix zweier Systeme tendieren.

    Ohne extra R/L.

    Was habt ihr für Tops?

    Lass mich raten; die 312er "gehören" zum System?


    Letztendlich gerätst du aber irgendwann ans Ende.

    Wenn ihr so große Dinger spielt, brauchs dann auch mehr Truckspace.

    Da beißt die Maus kein Faden ab.


    Sicher kannst du auch ein besseres System kaufen.

    Aber da bist du "bei Neu" schnell bei 6-stellig.

    Wie gesagt, mit SB28 läßt sich schon noch einiges holen und die neuen KS28 spielen dann nochmal eine ziemliche Ecke besser.

    Ich kenne die gut von EDM-Geschichten, wo der Basspegel elementar ist.

    BBM hat schon Haufen verkauft, (da man wohl komplett auf die Neuen umstellt) sind aber sicher noch paar da.

    Nur ein Beispiel.


    Persönlicher Tip von mir ist das Zeug von ProAudioTechnologie, die Bässe (unter anderem) gehen mal richtig gut.

    Brauchen halt Höllstern 20.4 als Antrieb..

    Oberton 18XB700
    Der wird gerne als "Ersatz" für den EVX180 genommen.


    Ich würde aber auch lieber noch weitere Subs dazunehmen. So schlecht sind die garnicht. Mit 6-8 Stück läßt sich dann auch der Bass gezielter verteilen. Zahnlücke z.B.

    Oft liegt das Problem nämlich eher in der Richtung..


    Oder halt auf ein ganz anderes (Bass)System umsteigen.

    Zur Zeit werden von größeren Companies z.B. gelegentlich L-Acoustics SB28 wegen Umstellung auf KS28 angeboten. Brauch aber besser den Systemamp, der aber ohnehin meist "dazu" ist.

    es muss nun mal eine gegebene Menge X an Nebelfluid pro Sekunde um 230K erhitzt werden

    Genau so.

    Einfache Physik.

    Natürlich kann man die Heizleistung soweit erhöhen, das so ein Gerät wie ein Durchlauferhitzer im Bad funktioniert. Sofort große Mengen heißes Wasser bei "Wasserhahn auf" Bekanntermaßen brauchs zum duschen gut 30kW für 80 Grad oder so.


    Der richtigere Ansatz wäre, besseres bzw. dichteres Nebelfluid zu benutzen.


    Ein Anderer; chemisch Nebel zu erzeugen.

    Keine Ahnung, ob das gesundheitlich unbedenklich geht. Vermutlich nicht.