Beiträge von madmax

    ich bin mir nicht sicher, ob die selfpowered-variante auch so leistungsfähig ist wie die passive mit starkem amp. wie gesagt, diese box ist relativ leistungshungrig, und da haben kleine ampmodule so ihre schwächen.

    ich würde deshal blieber die passiven mit passendem systemamp nehmen, sowas wird es ja wohl geben von Crown.

    Keine Ahnung; kann mir aber nicht vorstellen, das man die Module nicht richtig dimensioniert.

    Allerdings meinte ich, das die passive Variante mittels Weiche (HT aber regelbar) getrennt wird. Die Aktive aber bi-amped daherkommt.

    Passiv trägt der Rahmen eins mehr.

    Bei der Aktiven läßt sich bei der Skalierung sicher weniger falschmachen.

    Wenn VRX; dann nimm gleich die aktive Variante.

    Das hat das passende Amping + Processing gleich an Bord und läßt sich je nach benutzter Menge gleich hintendran sehr leicht DSP-mäßig anpassen.


    Fliegen lassen sich bis zu 5 Stück.


    Habe manchmal 2 Stück pro Seite auf Rahmen gestackt auf einem oder 2 doppel-18ern als DJ-Monitor...;) 

    Frag' doch mal in Straubing an...


    Sollte mich aber generell wundern, das es am Markt nix ähnliches geben soll.

    Vielleicht was mit Gummi-Sicke.

    Oder bei Oberton mal gucken.

    Du willst also nix anderes, als aus der Kiste alle Innereien rausreißen und vorne ein Bett mit BR-Löchern?


    Mit Größe + Tunnel-Länge der Öffnungen bestimmst du die Abstimmung deiner Box. Ob ein LS generell für eine bestimmte Anwendung geeignet ist, verraten dir die T/S-Parameter (u.A. Qts)

    Damit; dem verfügbaren Volumen und deinen Anforderungen über die Abstimmung (z.B. wie hoch bzw. tief deine Box spielen soll) lassen sich die Maße der Tunnel über eine Formel berechnen. (Internet, Experten hier)

    Im Gegenzug läßt sich damit natürlich auch ein besonders geeigneter Lautsprecher bestimmen.

    Eigentlich keine große Wissenschaft.

    Bei hubstarken Chassis sollten die Tunnel nicht zu klein werden, sonst gibts häßliche Furzgeräusche.

    Bei einer quadratischen Front sind Eckports die beste Lösung und auch leicht zu bauen. Das Chassis wird so mechanisch gleichmäßig belastet und man verhindert ein Taumeln der Pappe.

    Nimmt man Rohre, kann man über verschiedene Längen schön experimentieren.

    Müssen aber alle gleichlang -groß sein.


    Nicht vergessen sollte man den steilen Low-Cut, sonst hängt dein Super-x-kW-Chassi nach 10 Sekunden die Zunge -ääh Pappe raus.;)


    Nochwas; falls du den Bass dann unter dem originalen F12-Top nutzen willst, stimme Diesen eher sehr hoch ab.

    F17 ist aus gutem Grund eher ein Midbass, mit einer tief abgestimmten BR funktioniert das System nichtmehr. Das Horn spielt nicht so tief runter.

    Für mehr "zeitgenössischen "Tiefbass" nimm' lieber einen 4. Weg als z.B. Monocluster dazu...

    Richtig innovativ finde ich den Audiobeam bei dem Ultraschall ein Tonsignal aufmoduliert wir

    weil es immernoch keine nachweise darüber gibt, ob das gesundheitsschädlich sein könnte.

    Haben da nicht auch die Waffenentwickler ihre Finger mit im Spiel?


    Wenn der Hochtöner nicht innovativ ist, was dann?

    Finde das Teil auch sehr interessant.

    Wohl aber eher unbekannt, weil halt wohl nur von JBL und auch im kleinen + großen VTX in verschieden Ausführungen verbaut.

    Von wem soll das Design "geliehen" sein?


    HT-technisch sehe ich persönklich aber eher im AMT & Konsorten die Zukunft, Zumindest im LA.

    wo jetzt allerdings die grosse innovation ist, seh ich nicht. ein haufen bässe gestacked, so viel wie sich halt räumlich ausgeht, und hintenrum mit masse abgedämpft.

    Genau das ist es eben nicht.

    Lies' dir mal den Bericht durch. War auch mal bei PP.

    Der Basssound soll wirklich im ganzen Raum spektakulär sein. Bei 500 Watt pro Pappe als CB mit sehr wenig Rückvolumen.

    Nichtnur vom Pegel her bei allen Frequenzen, welches jegliches Musikstück hergibt sondern auch von dessen Verteilung im Raum.

    Wie gesagt, gehört hab ich es selbst noch nicht. Nur Ohrenzeugen-Berichte...

    @ Ramble Tamble:

    'Ne ganz andere Geschichte wäre ALCONS VR12.

    Klingt durch den alternativen Hochtöner mal ganz anders. Mir hats jedenfalls gefallen.

    Preise sollen moderat sein. Vermutlich aber nur passiv.


    JBL kenne ich fast nur das ganz alte Zeug; da war der Hochton eher amerikanisch bissig.

    Mochte die alten 2"er für dreckigen R'nR eigentlich. Heutzutage nichtmehr so mode.

    Die SRX 835 kannst dir ja mal anhören. Ist mir mal beim T. übern Weg gelaufen. Durch die 3 Wege muss der HT nicht so weit runter spielen und muss wirklich nur Höhen machen. Der Rest kommt aus dem 6er. Allerdings 15" im Bass. Aber gut im Budget.


    KS CDP wäre wirklich nur gebraucht im Plan. Mit das Beste, was ich in der Klasse aktiv bisher gehört habe.

    PAT MT12 liegt für mich auch ganz weit vorne.

    Sicher auch viel Geschmackssache; man sollte wie oben schon gesagt, vorm Kauf viel anhören.

    Und drüber nachdenken, das ein guter HT-Treiber schon soviel kostet, wie manche komplette Box.

    Bald ist ja wieder Messe...;)


    Ach ja; was mir grade noch aufgefallen ist; 200 Leute, Rock, volle Kapelle und nur 2 so kleine Tops?

    Schon recht sportlich.

    Da ists obenraus schnell alle und klingt dann auch so...

    Ach ich glaube; der Markt abseits der "Markengläubigkeit" ist immernoch groß genug.


    Innovative Sachen bzw. Firmen gibt's da ja schon Einige.

    > Höllstern steht für mich ganz oben. Ich kenne z.B. keinen anderen Amp; der das leistet, was die 20.4. kann.

    > Dann der Thomas Müller, welcher erfolgreich den AMT in ein LA transplantiert hat.

    > KV2; interessant der Werdegang vom Herrn Krampera. Hat für RCF die alte ART entwickelt, seinerzeit ein Meilenstein. Sowie für andere Italiener gearbeitet.

    > F1; die riesen lila Hörner genießen in der EDM-Szene Kultstatus. Die Gründe, warum der Tony von Turbosound weg ist, sind hinlänglich bekannt. Er durfte nichtmehr innovativ sein...

    > Föön fällt mir noch ein

    > Sicher auch Behringer; die vielen kleinen Helferlein und Gimmicks für kleines Geld. Das X32 dürfte das meistverkaufte Digitalpult sein.?


    Firmen; welche nicht vom Inhaber oder ähnlich geführt sind, müssen ganz andere Ziele verfolgen. Nämlich Anleger und Aktionäre befriedigen. Denen is völlig wurscht, wer oder was in irgendwelchen braun-schwarzen Kisten wohnt.


    Andererseits ist eine gewisse Größe ohne fremdes Kapital (mit wenigen Ausnahmen) einfach nichtmehr machbar...

    Hallo;


    1. Berechnung stimmt.

    > allerdings ist das der ohmsche (Gleichstrom)Widerstand der Lautsprecherspule.

    Die Impedanz aber ist variabel und ändert sich mit der Frequenz. Bei Musik also

    ständig. Auch fließt die Temperatur der Spule mit ein.


    2. Gibt es.

    > ältere Höllstern-Amps wie etwa die 10.4.2 konnten (kann) das.

    Ist aber garnicht nötig, da der Amp 4 Kanäle hat. Also 4Ohm pro Kanal bei 8 Laut-

    sprechern.


    3. Nein.

    > entweder ein 2 Ohm stabiler 2-Kanäler oder einer mit 4 Kanälen.

    Sieh' dir mal die KME DA 428 an. Mit Glück sind die Setups für deine Lautsprecher

    bereits in der DSP-Bibliothek. Damit hättest du auch gleich 4 mögliche ver-

    schiedene Laufzeiten. Nicht ganz billig; aber ein guter Amp.

    Natürlich geht auch jeder andere 4er mit entsprechender Leistung. Mit oder ohne

    DSP. Je nachdem, ob du delayen willst oder nicht. Zu empfehlen ist es aber. Je

    nach Raumgeometrie, Anordnung der Lautsprecher und Anwendung.


    4. Kann man.

    > macht man aber nur, wenn es aus verschieden Gründen nicht anders geht.


    Und los.

    Hallo;

    nochmal ich,

    vielleicht bin ich ja nur zu blöd oder nutzte die Struktur bisher hier nur auf ungewöhnliche Weise.

    Aber früher wurden mir beim Aufclicken der Website "Meine Beiträge" die Threads angezeigt, in denen ich Beiträge verfasst habe.

    Das Ganze chronologisch geordnet mit der grafischen Anzeige; wo Antworten anderer User verfasst wurden, welche ich noch nicht gelesen habe. auch das chronologisch.

    Ich finde unter obigen Links nur eine Liste von den Threads, welche ich selber begonnen habe.

    Meiner Meinung nach das Wesentliche, um einen "Gesprächsfaden" in meinen Themen / Interessengebieten zu behalten.


    Desweiteren gab es im alten Forum einen Ordner, welche mir alle neu angefangenen Threads in einer Liste anzeigte.


    Das alles finde ich so nichtmehr.


    "Ungelesene Beiträge" interessieren mich persönlich erstmal als Zweites; wieso sollten diese das jetzt tun, wo sie das schon beim Eröffnen vor Monaten oder Jahren unter Umständen nicht mein Gebiet waren?


    Was sind "abonnierte Themen"? ich habe da z.B. 10 Stück von ohne irgendwas getan zu haben...


    Sorry, aber mir als Nicht-Computerfreak ist mir einiges suspekt hier.

    Vielleicht bin ich auch bloß zu alt und halte gern an Bewährtem fest.

    So laufe ich z.B. ganz klassisch zur Bank; um meine Kontoauszüge zu holen.:huh:

    Weil ich's grade sehe; ich habe zum Beispiel gleichmal so aus dem Hut keine Ahnung, was die 3 rechten der bunten "Teilen Buttons" unten so bedeuten..


    Frohe Ostern.

    Nein ich meinte den Reiter / virtuellen Ordner; in dem (wie im alten Forum) die Threads chronologisch angezeigt sind, in denen ich Beiträge geschrieben habe.

    So wie "unbeantwortete Themen" oder "neue Themen".

    ...aber schonmal schön; wenn das Bild wenigstens dauerhaft scharf bleibt...


    Letztens bei einer anderen bekannten umstrittenen deutschen Band anders gesehen.
    Neben grottigem Sound.
    Vermutlich kamen die (4) Kameras mit dem LED-Gewitter nicht klar.
    Auch interessant zu sehen, wie 6 Stück 4000er Lancen in einer relativ kleinen, ansich dunklen Halle untergehen..

    Klar.
    Man sollte die mechanischen Anforderungen in der VA-Technik nicht immer so hoch stellen.
    Die sind woanders viel höher. 24/7.


    Feine Drähte "Klingeldraht" (in der Regel 0,8qu) werden in der Industrie übrigens mit einer speziellen Zange gewickelt.
    Das geht rasend schnell, ist bombenfest und verbrauch kaum Platz im Klemmfeld, da die Pins unisoliert hochkannt stehen.

    Ach das hat man mit der Zeit im Gefühl.
    Ein zu kleiner Kolben macht wegen zu viel Zeit meiner Meinung nach mehr Schaden als gute, schnelle Dosierung.


    Mir reicht da ein Schalter, damit die Spitze in Pausen nicht unnötig abbrennt.
    Und ein Tempo zum säubern auf dem Tisch geklemmt.
    So viele Lötvorgänge mit dem Kaliber sind's ja meist nicht.


    Mit Hülsen geht das besser, finde ich.
    Zumal das Loch exakt deren Form hat..

    Für 6quadrat sollte es schon ein 100er Löteisen sein.
    Alles andere wird nicht schnell genug heiß.
    Und Haltevorrichtung sind von Vorteil, da die Lötstelle lange weich ist. Ein Zitterer und die Sache ist nur leicht angeklebt.
    Der 2. Versuch ruiniert in der Regel die Plastiksteckerchen bei solch dicken Drähten.


    Die erste Übung in meiner Lehre vor vielen Monden war übrigens das Löten eines Würfels aus starrem 2,5er. Mit Diagonalen.. :wink:


    Zum Verzinnen oder für (Ring)Kabelschuhe nehme ich auch mal ein kleines Tauchbad.