Beiträge von Mister.Lange

    Meine erste Reaktion auf Mac Kompatibilität war auch: "endlich"

    Aber bei näherem Nachdenken glaube ich, dass inzwischen die Meisten AIO PCs nutzen oder Laptops mit Touch. Das ist halt ein Produkt, welches Apple nicht wirklich bietet. Nach vielen Jahren OnPC auf Windows Basis glaube ich, dass die Mac Plattform sich nicht nennenswert durchsetzen wird.

    Wer seine OnPC Lösung mit Mac bauen wollte, nutzte halt Boot Camp.

    Ich würde auf diese Liste mal nicht allzuviel geben. Aber es wird sicher auf jeden Fall einen ähnlich Sprung wie zwischen GMA1 und GMA2 geben.

    Es gibt ja deutlich mehr Modelle als bisher. Damit wird ja dann auch ein breiter Preisbereich abgedeckt. Die Frage wäre ja auch noch, ob man sich völlig von den Preisen des Wettbewerbs abkoppeln kann. Auch wenn die GrandMA weit verbreitet ist, gibt es ja andere Hersteller die Ihre Flaggschiffe preislich positioniert haben.

    Das der Trend nach oben geht, glaube ich allerdings auch.


    Wie bei anderen Geräten, muss man halt die Wertentwicklung im Auge behalten. Und da steht die GrandMA dann nicht schlecht da!

    Natürlich geht es nur um TCP/IP Anwendungen. Ich lese gerade das im Mediornet 50Gbits/s gehen.

    Solch eine Layer3 Switch Lösung wäre immerhin schon mal eine kleine Variante. Ich fange ja schon auf Stadtfesten an 7 - 8x Cat zu verlegen. In der Luxus- Festivalvariante könnte man dann eben ganz auf Cat verzichten. Aber es gibt ja noch wesentlich mehr Anwendungen 1 - 2 Etagen weiter unten, wo es auch kein Budget gibt um von Riedel ein schönes Netzwerk aufbauen zu lassen. In diesen Fällen hätte man eben noch 1x Glasfaser + vielleicht 2x Ethernet für Madi oder AES50.

    Ich komme hier mal mit einer Frage rein die ich der bisherigen Diskussion noch nicht entnehmen konnte.

    Ich komme zu dem Thema weil Enttec gerade eine wie ich finde recht interessante Switch Linie rausgebracht hat. Preislich finde ich das wirklich so interessant, dass ich wieder anfange mich damit zu befassen ob es nicht machbar ist 1x Glasfaser zu verlegen und dort diverse Dinge zu tunneln. Da kommt aber ja einiges zusammen. Konkret bei uns wären das Dante + MAnet2 + HDMI CAT Extender + SteuerIrgendwasNetzwerk + fremdes Audionetzwerk vom Gastpult. Einige dieser Netzwerke haben ja für sich schön Gigabit Anforderung.

    Jetzt lese ich in der Anleitung des Switches, das der über OpticalCon auch „nur“ 1GBit macht. Das bedeutet ja im Umkehrschluss, das die Bandbreite gar nicht reicht für solch eine Anwendung?

    Neutrik gibt an sich mehr Bandbreite an für den Verbinder, aber das nützt dann ja nicht viel.

    Wie ist denn das beim Riedel Mediotrnet? Haben die eine höhere Bandbreite über den optischen Weg? Ich bin mir gerade nicht sicher ob die Enttec Produkte VLan beherrschen, aber die Frage ist ja eine grundsätzliche. Es gibt ja auch noch andere Switche.

    Und dann hat ja auch jeder noch so große Profi seine persönlichen Fälle, in denen er beim Preis mal sehr flexibel ist. Das kann das Bandprojekt eines Freundes sein, das Fest des eigenen Sportvereins, die Abschlussfeier des Kindes, eine Veranstaltung die er schon 20 Jahre so macht...

    Wem auch immer man da mal einen Gefallen tut. Wenn das allerdings ein Konkurrent mitbekommt wird immer die große Dumping Hobbyisten Keule geschwungen, weil viele die oft und laut diese Keule schwingen eben nicht im selben Moment ehrlicherweise an ihren Persönlichen dieser Fälle denkt.

    Apropos zurück zum Thema.


    Heut kam eine Mail von D&B, dass das letzte Update mit der programminternen Funktion nicht sauber lief. Empfehlung war Deinstallation und anschließend Alles nochmal komplett neu laden und installieren.


    Jetzt ist es mir immerhin gelungen ein Projekt von Anfang bis Ende durch zu spielen.

    Vorher konnte ich nicht mal ein neues Projekt anlegen. Nur das Alte ändern.


    Dazu bleibt eben nur der wirklich wahre Spruch: Jeder ist seines Glückes Schmied!


    Und das bedeutet eben leider nicht, dass man die tolle freiberufliche Stelle irgendwo ganz oben in der Nahrungskette mit Tagessätzen in Richtung 4 stellig, erzwingen kann. Ebensowenig wie die lukrative Festanstellung mit übertariflicher Entlohnung und extra Urlaub nebst 8 Wochen Sommerpause im Haus.


    Mein Eindruck ist jedenfalls, dass die Zufriedenen nicht nur besser leben, sondern auch nachhaltiger in Ihrem Job weiterkommen. Im Gegensatz zu ewig Unzufriedenen, die aber immer ganz detailliert ausrechnen können an welchen Stellen für sie Ungerechtigkeit herrscht.

    Um mal wieder etwas zum Thema zu schreiben...


    Wer es ausprobieren möchte sollte unbedingt beachten, dass Noizcalc wirklich nur mit der mitgelieferten Version von Google Maps arbeitet, welche nicht die aktuellste ist.

    Zum Glück lässt sich diese "alte" aber auch über eine aktuellere drüber installieren.

    simonstpauli


    Wir haben keine direkten Anfragen danach. Aber ich könnte ja damit rückwärts planen und von den Vorgaben des Umweltamtes ausgehen wenn es sich ergibt, oder eben auch einen Veranstalter beraten bezüglich der Positionierung einer Bühne.



    unfreiwilligTon


    Hast Du die Gebäude und die Vegetation eingezeichnet? Die Schallausbreitung sieht so frei von Hindernissen aus.



    wora


    Ich kann zwar nicht zum dem obigen Plan sprechen, aber prinzipiell kann man selber eine Frequenzverteilungskurve für diese Berechnung anlegen und damit auch auf den Inhalt der VA eingehen.




    Insgesamt schätze ich das so ein, dass das Aufeinanderprallen verschiedener Interessen in städtischen Gebieten größer wird. Der Wunsch nach Ruhe auf der einen, Events auf der anderen Seite. Von Gesetzes wegen wird richtigerweise dem Recht auf Ruhe mehr Stellenwert eingeräumt als dem Wunsch nach Lärm.

    Zumindest in unserem Umweltamt hier gibt es schon großen Sachverstand. Ich denke Noiscalc hat das Potenzial im Vorfeld einer VA mit dem Amt auf Augenhöhe zu kommunizieren und im Zweifel etwas überhaupt genehmigt zu bekommen.

    Scheint wirklich so als würde es niemand weiter benutzen obwohl der Hersteller schon mal von 4stelligen Nutzerzahlen sprach.

    Schade, aber vielleicht liegt das auch an den Unzulänglichkeiten.

    Die Idee empfinde ich eigentlich als eine große...

    Hallo,


    Da bei uns ein neues PA System ins Haus steht, beschäftige ich mich gerade mit dem Workflow Planung und Fernsteuerung des Herstellers (D&B).

    Etwas erstaunt war ich über die Software Noizcalc. Irgendwie finde ich diese schlecht zu bedienen. Sie wirkt irgendwie noch unfertig.


    Mich würde interessieren, ob jemand diese Software regelmäßig benutzt und für seine Planung verwendet?


    Grüße


    M.L

    Ich glaube der SunX verkauft sich einfach besser als sie Nachschub ordern können. Ich empfinde ihn als guten Ersatz. Er hat eine sehr hohe Helligkeit mit der der Blindeffekt wie im Original gegeben ist. Die Verarbeitung ist hochwertig. Der Abstrahlwinkel ist leider enger und das Dimmverhalten ist zwar ganz gut aber natürlich bleibt ein Unterschied zu Hallogen. Insbesondere langsame Effekte wirken dann schon etwas "digital".

    Im Gegensatz zu anderen Geräten finde ich hier das Stromsparargument sehr gewichtig. Will sagen der Unterschied ist wirklich gewaltig.

    Zufällig hab ich gestern so ein BT Gerät getestet. Mich hat es nicht überzeugt. Die Mechanik war etwas klapprig. Die Torblende bringt einen sicher irgendwann zur Weißglut weil sie schnell ihre Beweglichkeit verlieren wird. Die Helligkeit kommt nun aber mal gar nicht an einen Arri T1. Wenn man den Abstrahlwinkel in Richtung Spot dreht, wird das Streulicht immer Stärker. Die Farbtemperatur fand ich sogar etwas zu warm.


    Natürlich muss es man den Preis dazu sehen. Sie wird auch ihre Einsatzzwecke finden. Aber in meinen Augen ist es noch kein Ersatz und damit freu ich mich weiter über Halogenlicht.