Beiträge von Martin2003

    Online-Seminar klingt gar nicht mal schlecht, wobei ich sagen muss das ich mich bisher gut auf dem Teil zurechtfinde - die Konsole wird mir symphatisch :) Und was man mal nicht auf die schnelle findet (einige speziellere Sachen sind doch manchmal etwas versteckt) findet sich fast immer in der Anleitung die als ausgedruckte und gebundene Version momentan immer neben dem Pult liegt ;) .

    V15 habe ich schon mal über die Specs drübergeschaut, interessant ist für mich das die Clear-Taste in der Version in mehreren Stufen arbeiten kann, z.B. 1x drücken alles aus dem Programmer raus und 2x drücken die Geräteselektion raus bzw. umgekehrt....

    So weit bin ich noch gar nicht, morgen bastel ich mir erstmal die Paletten und noch so einige Grundeinstellungen. Grundsätzlich wollte ich mir meine ganzen Dimmer/Color/Pan-Tilt Shapes erstellen und auf einen Screen packen und dann direkt vom Screen aus anwählen so wie du es beschrieben hast.


    Möchte es gerne so haben das alle Shapes mit Speedfadern und Size Reglern verbunden sind und davon dann mehrere in Gruppen aufgeteilt z.B. Fader 1 Size alle Dimm-FX für die Spots, Fader 2 Speed für die Dimm FX für die Spots, Fader 3 alle Move-FX für die Spots dann Fader 4 Speed für die Move-FX für die Spots und das selbe nochmal mit 4 Fadern für die Washer - ich hoffe es ist verständlich wie ich das meine :D


    Soll dann so sein das wenn ein FX auf dem Screen per Touch angewählt ist der nicht sofort losläuft sondern natürlich erst wenn ich den entsprechenden Fader hochziehe.


    So hatte ich mir auch auf der MA2 eingerichtet und konnte wunderbar damit arbeiten ;)

    Danke an Jürgen für die Super Erklärung! Ich arbeite mich auch gerade neu in das Tiger Touch ein und hatte es genau so vor wie zegi: Arbeite mit einem externen Bildschirm und wollte mir einen Workspace erstellen mit einem Bildschirm mit den Paletten Farben, Farbkombinationen, Gobos aufgeteilt auf verschiedene Scheinwerfergruppen um Live schnell drauf zugreifen zu können (das sollte ja auch so gehen) und auf dem anderen Bildschirm dann alle Shape Effekte um auch direkt drauf zugreifen zu können, dazu noch einige Fader für Size und Speed (je einen für jede Scheinwerfergruppe) aber das wird dann ja aus den von dir genannten Gründen nicht richtig funktionieren. Aber kann natürlich auch den Weg über einige Cuelisten gehen, direkt über den Bildschirm wäre natürlich schneller ;)

    Danke für eure Tipps bisher, habe das ähnlich geplant bzw. komme von der GMA 2er Serie da hatte ich es fast genauso - liege dann ja nicht falsch :)

    @ Finelight: Was meinst du mit AVLs ?

    Viele Buttons finde ich auch immer nützlich und zusammen mit dem Mobile Wing sind es ja 40 Fader (Pult + Wing) und eben die Buttons mit dazu....

    Bin ja noch am Anfang mich in die Avolites einzuarbeiten - aber finde mich bisher gut zurecht. Was sind "Release" Buttons bzw Cues und was macht man damit?

    Ich melde mich nochmal zu Wort - bin ja derjenige der diesen Beitrag ursprünglich gestartet hat. Geworden ist es bei mir nun doch das größere Avolites Tiger Touch, letztendlich ausschlaggebend war für mich der tolle deutschsprachige Support, eine deutsche Anleitung verfügbar (Danke Sebastian!) diese Anleitung habe ich mir ausdrucken und binden lassen und war in letzter Zeit Bettlektüre :) -alles schön verständlich! Nun habe ich mir das ganze Zeug in der Lagerhalle aufgebaut und möchte die die Tage das Pult grundsätzlich einrichten und wollte von euch mal wissen wir ihr euer Avolites grundsätzlich strukturiert was ihr euch so an grundsätzlichen Sachen auf die Fader/Buttons legt? Die letzten Beiträge hier gehen ja schon in die Richtung, mache meistens für Coverbands oder unbekannte Bands Licht, weiss daher meist nicht was kommt :huh: . Wichtig sind mir immer viele Fader im Direktzugriff um schnell reagieren zu können ohne erst duch Pages schalten zu müssen. Es kommt definitiv noch mindestens der kleine Faderwing (Titan Mobile Wing) dazu, vielleicht sogar noch der Tiger Touch Wing....

    Hallo! Ich bin auf der Suche nach Aufklebern für die DGUV-V3 Prüfungen in rund mit den Durchmessern 20mm und 30mm die vernünftig halten. Die Aufkleber die ich bisher verwendet habe lösen sich leider bei rauhen Oberflächen wie z.B. die Gehäuse der meisten Scheinwerfer bzw. bei kleinen Steckern z.B. Powercon wo ein enger Biegeradius gegeben ist. Wer kann was empfehlen?

    OK, PTZ Kameras kommen für mich nicht in Frage - ich denke auch schon einen Schritt weiter, das ich die "Hauptkamera" sonst anschließend privat weiternutze, auch da würde mir die Panasonic FZ2000 gut passen.

    maccaldres hat ja schon einige Tipps gegeben zu den Kameraeinstellungen - wie gesagt, das ganze ist eher Neuland für mich, über weitere Tipps zu den Kameraeinstellungen würde ich mich freuen ;)

    Licht von vorne ist klassisches Glühlicht, hinten auf dem Backdrop sind von unten und oben 4 kleinen RGBW LED-Spots ausgerichtet.

    Danke erstmal für die vielen Antworten! Ja, das man für gute Kameras so richtig Geld los werden kann habe ich auch schon gesehen. Aber es ist nur eine kleine Reihe dieser Minikonzerte geplant und eben auch nur ein kleines Budget vorhanden aus dem ich halt das optimale rausholen möchte. Ich tendiere zu der vorgeschlagenen Panasonic FZ2000 als Hauptkamera frontal von vorne da es nicht unbedingt ein Camcorder sein muss und ich auch drüber nachdenke die Kamera danach privat weiter zu verwenden.

    Es sind ja trotzdem noch 2 Panasonic HC-VX11 vorhanden, die würde ich dann einfach als "Nebenkameras" einsetzen um mal einen Musiker "solo" aufzuzeichnen.

    Bestelle mir auch noch LEE 253 und 255 Frostfilter mit und werde vor dem nächsten Konzert mal etwas experimentieren :)

    Mehr Licht wäre nicht das Problem, habe bei den Aufnahmen mit dem Panasonic HC-VX11 Camcorder die Stufenlinsen nur zu ca. 50% aufgedimmt gehabt, wenn ich heller ging haben die Gesichter vor dem schwarzem Molton (die Musiker hatten schwarze Kleidung an) sehr "überstrahlt". Ein Camcorder muss es nicht sein, die von dir erwähnte Lumix ZF2000 wäre ja absolut im Budget drin, kann die denn "Clean-HDMI" und bleibt die dauerhaft an? Ich hatte vorher eine Panasonic DC-FZ82 getestet, leider waren bei dieser immer Statusmeldungen etc. von der Kamera in der HDMI-Ausgabe

    Hallo! Wir führen einige Streamingkonzerte im kleinen Rahmen durch, das ganze findet in einem historischem Speicherhaus statt, viele Holzständer, niedrige Deckehöhe 3,3-3,4m. Immer nur 2-3 Musiker auf der kleinen Bühnenfläche, die ist ca. 4m breit und 3,5m tief.

    Das ganze wird abends aufgezeichnet, Licht von vorne 2 Stufenlinsen 1KW unter den Decke ca. 4-5 m von der Bühnenfläche weg und von links vorne und rechts vorne je eine Stufenlinse seitlich auf einem Manfrotto - mit dieser Konstellation läßt sich die Fläche recht gleichmäßig ausleuchten. Hintergrund schwarzer Molton.

    Kameratechnik ist nun so gar nicht mein Bereich, ich bin also auf der Suche nach einer geeigneten Kamera um das ganze per Blackmagic ATEM MINi pro ISO aufzuzeichen. Budget sollte für eine neue Kamera und Objektiv max ca. 1200-1300 Euro sein, mehr ist nicht drin. Wenn der Markt etwas gebrauchtes entsprechend günstiger her gibt kommt dies auch in Frage. Ansonsten reicht Full-HD, ein Clean-HDMI Ausgang ist Pflicht, ein kleiner Vorschaumonitor sollte dran sein.

    Wir haben nun ein Konzert mit einen Panasonic Camcorder HC-VX11aufgezeichnet, der kommt aber mit den Dunkel-Hell-Unterschieden nicht so gut klar und ich fand das Bild auch recht unscharf. Was könnt ihr an Kameras für diesen Einsatzzweck empfehlen?

    Ist die Blackmagic Pocket Cinema eine Option? Da wären auch einige Gebrauchtangebote verfügbar....

    Ja, das sieht sehr interessant aus.... :)

    Möchte ja gerade umstellen auf Avolites und habe mich eigentlich auch schon für das Tiger Touch entschieden aber die Neuvorstellung heute hier abgewartet - aber das Diamond wäre oversized und schlicht für mich nicht bezahlbar.

    Davon eine kleinere Version mit 15 Motorfadern, 15 Rotary´s, 1 Screen wäre es gewesen... :thumbup:

    Nein, keine speziellen Fragen - wichtig ist mir eine recht einfache Bedienbarkeit, das Grand MA kenne ich grundsätzlich auch aber dies hat viel zu viele spezielle Funktionen die ich absolut nicht benötige.

    Die Größe ist auch ein Argument für das Quarz, oft sind es kleine Jobs wo die Konsole ohne Faderwing reichen würde.

    Wichtig ist mir auch ein deutscher Support und eine deutsche Anleitung, ich habe den Eindruck das Trendco da einen guten Support hinlegt und dort ist ja auch eine deutsche Anleitung verfügbar....

    Hallo! Da die ruhige Zeit ja sinnvoll nutzbar wäre sich mit einem neuen Lichtpult auseinanderzusetzen habe ich mich in den vergangenen Monaten mal umgeschaut, mir sagt das Avolites Quartz sehr zu - hat hier jemand das Pult im Einsatz oder regelmäßig in Verwendung (na gut - momentan wohl nicht so regelmäßig :cursing:) und würde etwas von seinen Erfahrungen mit dem Gerät bzw grundsätzlich zu Avolites Pulten preisgeben...

    Dran sollen 20-24 Wackler (4 verschiedene Geräte, davon je 6-8), ein bisschen konventionelles Licht (max 12-18 Kanäle) und halt ein wenig LED-Zeug (Uplights etc.)

    Moin! Ich benötige folgendes Neutrik Material:


    70x NL2FX Speakon 2-polig

    40x NAC3FCA Powerconstecker blau (Bestpreis Web 4,00 Euro netto)

    75x NAC3FCB Powerconstecker grau (Bestpreis Web 4,15 Euro netto)

    12x NAC3MPA Powerconeinbaubuchse blau

    15x NAC3MPB Powerconeinbaubuchse grau


    Ich bekomme aufgrund meines geringen Jahresverbrauchs leider keine vernünftigen EK Preise. Vielleicht gibt es hier ja einen größeren Händler der mir ein Angebot machen kann. Gerne per PN