Beiträge von gert

    Da haste sehr Recht, und ich habe 'nen TipFehler gemacht.
    Die Kapsel liegt nun hier auf dem Tisch, 945er habe ich leider nur drahtgebunden, aber ich versuche mal die Pegel anzugleichen und unter dem Kopfhörer rum zu probieren.

    Ich habe beide. Und nein das 945 ist nicht automatisch lauter. Das hat viel mit der Ausrichtung zu tun. Also wenn man das 945 so gedreht kriegt das es zwischen 45 und 60 Grad vom Monitor weg zeigt geht das gut. wenn die Rückseite genau auf den Monitor zeigen muss, geht das 935 besser.

    Christian hat es auf den Punkt gebracht.

    Was mich nur immer wieder an den Diskussionen stört ist die Methodik. Für mich hat die Gleichberechtigung erst stattgefunden wenn man nicht mehr dran denken muss. Auch wenn ich mich wiederhole. Quoten und auch Sprache eignen sich hervorragend um sich dahinter zu verstecken ohne das Problem tatsächlich zu lösen.

    Was nützt den die beste Quote wenn die Frau dann doch nur die Hälfte verdient. Wir brauchen einen offenen Umgang mit allen Belangen die mit Gleichstellung zu tun haben.

    Das ist so ein bisschen wie Umweltschutz. Jeder redet drüber und keiner macht es. Das ist dann halt auch Kritik in die andere Richtung.

    Anstatt zu diskutieren ob es ( m,w,d *) sonstwas heißt, und sich darüber aufzuregen ob der Nachrichtensprecher das richtig macht, sollten wir gucken das wir es garnicht mehr machen.

    Jobtitel VA Mensch( ohne xyz und sternchen)

    Ich verstehe, wie Gert das meint. Meine Frau ist ein sehr selbstbewusstes und im besten Sinn emanzipiertes Wesen, findet Quoten Schei… und geht lieber zu männlichen Gynäkologen… ;)

    So meine ich das nicht. Alleine die Tatsache das wir diskutieren was für Frauen gut oder schlecht ist, ist ja im Prinzip schon Diskriminierung.

    na das wolltest Du aber jetzt in den falschen Hals bekommen oder?

    Ich sag ja nicht das Männer diskriminiert werden. Eher das Gegenteil. Aber Quoten sind eben kein gutes Mittel um mehr Frauen in den Job zu kriegen. Quoten machen es komplizierter als es sein muss und sind schlicht undemokratisch. Weil es ein gegeneinander Ausspielen von Vor und Nachteilen ist.

    Die männliche Hebamme heißt Entbindungspfleger und ist in der Tat rar. Aber es gibt durchaus viele Frauenärzte, von daher bin ich mir nicht sicher das Frauen das wirklich so eng sehen. Vielleicht wollen die hier mal kommentieren.

    Weil Hebamme ein Beruf ist in dem es um sehr intime Situationen zwischen Frauen geht, die tatsächlich wahrscheinlich kaum ein Mann so umsetzen kann wie eine Frau ... mal von den zwangsweisen Nichterfahrungen mal ganz abgesehen ... ;)

    Naja, also der gemeine Frauenarzt hilft schon bei vielen Geburten. Das glaube ich jetzt nicht.


    Das Frauen weniger können als Männer ist natürlich quatsch. Auch in der VA Branche gibt es viele Frauen die Ihren Job oft besser machen als die Männer.

    Darum gehts ja gar nicht.

    Integration ist die Abwesenheit von Diskriminierung. Und da taucht das Problem mit „Auf Krampf Quoten“ setzen schon auf. Wenn ich eine Frauenquote einführe muss ich Zwangsweise Männer mit gleicher Qualifikation diskriminieren. Damit ist eigentlich der gut gemeinte Teil der Quote schon gescheitert.

    Integration wird auch nicht über Sprache geregelt. Obwohl wenn einer Krankenschwester sagt denken nicht viele Leute an Männer. Aber anders herum kann man sich auch super hinter einer gegenderten Fassade verstecken. Nur weil ich richtig spreche bin ich nicht demokratisch.

    Um es kurz zu machen. Diskriminierung findet im Kopf statt. Da müssen wir es abschaffen. Das heißt für alle Seiten konstruktiv und positiv auch des anderen Fehler zu ertragen.

    Seit doch einfach nett zueinander bis Ihr Euch richtig gut kennt, und holt dann erst die derben Sprüche raus. Das gilt für alle Seiten.

    Naja, was eine Tonanlage wirklich kostet, weiß man eh erst am Ende der Lebenszeit. Also eine teure Anlage die natürlich auch entsprechend höhere Miete bringt, hat vielleicht auch noch den Vorteil das man mehr Aufträge bekommt, da ja die Qualität besser ist. Dann stimmt in der Regel auch der Wiederverkaufswert sowie auch die Zeit wo das Zeug in der Werkstatt ist.

    Ein bekannter Verleiher hat mal gesagt '' Mir ist es egal was ein Mischpult kostet, solange es Geld verdient!''

    Deine Billig Anlage ist für keine Jobs und kein Wiederverkaufswert immer noch zu teuer!

    Da würde ich mir keinen Kopf machen. Eine Latenz kann man ja nicht verheimlichen. Also so dusselig werden die bei AT nicht sein.

    Interessant finde ich auch das man in der 3000Serie also auch Sender und Empfänger verbinden kann. So für Delay Tower oder eben kameras etc.

    Weiß in diesem Zusammenhang jemand ob die Taschensender irgend einem Steckermodus folgen?

    Ich würde gerne den Handsender mit Austrian Audio bestücken und den Taschensender ggf. mit anderen Headsets. Und zum Löten von dem Kleinkram ist meine Brille nicht gut genug.

    test, Mit Detlef Koal sprichst Du aber von Amptown Verleih. Das war eine ganz andere Firma und hat mit der in diesem Thread nix zu tun.

    Und in diesen Zeiten kann es schon sein das Firmen leiden wenn einzelne Teile einer Installation nicht lieferbar sind, und deswegen nicht bezahlt wird. Wenn man Projekte mit viel Vorleistung hat, kann das schnell dazu führen das man in Bedrängnis gerät.

    Da würde ich nicht von an die Wand fahren reden.

    Ich wünsche allen das Sie es wieder in den Griff kriegen.

    Also man sollte nicht Sprachverständlichkeit und Klangqualität vermischen. Das sind 2 fundamental unterschiedliche Dinge. Ich sag nur Bahnhofsdurchsage.

    Gerne finden aber beide gleichzeitig statt. Das ist dann aber etwas komplexer und lässt sich nicht in einem Wert abbilden.

    Die Lowcut Traumfrequenz hängt auch vom Filtertyp ab. Je flacher desto schöner ist er, und um so höher muss er. Kann sogar ne GLD

    Naja wenn Subs und Tops richtig miteinander arbeiten klingt die Stimme ohne Subs eben etwas dünner. Das kann dann schon zu sägen anfangen.

    Wenn das Gesangsmikro mit Subs Probleme macht ist es das falsche Mikro oder die Pa ist schlecht eingestellt.

    Fullrange heißt halt „ wissu mid alles“

    Also so ein paar Gedanken hab ich auch.

    Zur Trennfrequenz, naja je nachdem wie steil oder flach die Filter sind ist das mehr oder weniger stark ausgeprägt . Jedoch stellt das heute kaum ein reales Problem da.

    Zur Pegelanpassung. Ein gut dimensioniertes System geht idealerweise überall gleichzeitig ins Limit. Nur dann ist auch gewährleistet das es sich nicht tonal bei Pegelveränderung verändert. Bei Sub an Aux kann man das nicht gewährleisten.

    Zur Nachkontrolle. Wer viel mißt mißt Mist. Deswegen ist es natürlich schön wenn man ggf. mal nachprüfen kann ob alles gut eingestellt ist. Da sind dann getrennte Wege praktisch.


    Von daher steht es da 2 zu 1 für mich. Also wenn ich die Anlage selber aufbaue und einstelle brauch ich das nicht. Zum Mischen halte ich das für überflüssig. Der Realnutzen ist für mich nicht sichtbar.

    Wozu Saunaofen? Zieh Dir Deine deutschen Pullis an und gehe in die Sonora Wüste.

    Das gibt es da umsonst, nachhaltig, krisensicher, hybrid, digitalgewendet, Zeitengewendet und vor allen Dingen warm.

    Nachts gibt es Abkühlung und den Coyoten tust Du auch was gutes. Nimm vorher den Schmuck ab.