Beiträge von nasi

    Ich habe mal gelernt :

    Ein Netbook ist ohne Laufwerk.

    Ein Notebook ist mit Laufwerk.

    Ein Laptop ist meist irgendwas von beiden.

    Netbooks sind toter als die Kassette.

    Notebook und Laptop werden synonym verwendet (hatten aber ursprünglich mal verschiedenen Bedeutungen, die hatten aber mWn nichts mit dem Laufwerk zu tun)

    "Ultrabooks" (<- Marketingbegriff von Intel) sind die modernen leichten+flachen Laptops, die entsprechend ohne optisches Laufwerk auskommen.

    Auch Convertibles, Tablets etc. kommen zuallermeist ohne solches.

    Containment works with the spoof of de-authentication packets

    Dafür braucht nicht mal teure WiFi-Installationen - sowas gibt es auch in günstig, handlich, transportabel. Sogar ganz "unauffällig" als Armbanduhr: DSTIKE WiFi Deauther Watch

    Die Umgebung nach WiFis abscannen kann man damit auch. Scheint mir kein unpraktisches Tool zu sein ;-)

    Uiuiui... Solcherleich Vermutungen öffentlich ausgesprochen können mal ganz schnell für Ärger sorgen.

    Na gut, dann halt einmal gelöscht. Wenn du dann jetzt noch dein Zitat anpasst, ist ja alles wieder in Butter ;)

    Ich hörte von Gerüchten, dass BBM und Rammstein mittlerweile getrennte Wege gehen?! Konnte aber leider keine Quelle dazu erfahren.

    Das ist absichtlich so gehängt. Ein klein wenig Chaos im System erzeugt ein natürlicher wirkendes Stereopanorama!

    Dann können sich künftig auch Ottonormal-Autobesessenebesitzerinnen nicht nur mit Drehmoment und PS-Zahl übertrumpfen, sondern auch endlose Diskussionen führen, wer die geilere Soundanlage hat - ganz ohne eigenes Tuning.

    "Hey Roland, voll fette AKG-Anlage!"

    "Ja, aber die Harman-Anlage vom Karl-Heinz ist voll viel besser!!"

    "Blödsinn, auf meiner Beats-Anlage klingt Helene Fischer am besten!!"

    Nur; warum wehrt man sich so sehr dagegen?

    Einem Veranstalter kann doch nur recht sein, wenn da quasi umsonst jemand zusätzlich für Sicherheit sorgt.

    Wen stören paar Poilzisten, welche den halben Tag am Kaffeestand rumhängen?

    Ich habe leider schon erlebt, dass ein Festival wegen der Polizei den Standort wechseln musste. Mainstream-Festival, ca. 5.000 Pax, tiefstes Bayern.

    Die Polizei trat in "Kampfmontur" (Helme, Schienbeinschützer, Stiefel, etc.) in Erscheinung; die Polizisten waren sehr unfreundlich und übellaunig; Besucher, die sich nur eine Zigarette drehten, wurden ohne Vorwarnung(!) von hinten angegangen, der Tabak aus den Händen gerissen, den Arm auf den Rücken gedreht und festgehalten, und bis in die letzte Körperöffnung nach Drogen durchsucht; Kommunikation mit dem Veranstalter gab es praktisch nicht (ausser Vorbesprechungen mit Aussagen, das jeder Festivalgast ein potentieller Drogendealer ist); für Sicherheit wurde in keinem einzigen Moment gesorgt - nur Showlaufen, Zähne fletschen und laut bellen. Da hat niemand Selfies mit der Polizei gemacht.

    Und das alles, wegen einem mehr oder minder strafversetzten Polizeichef, der sich unbedingt profilieren wollte.

    wie das geschäftsmodell bei Rita ist, bzw. warum sie offenbar kein geld für ihre arbeit verlangen, ist mir nicht bekannt. aber es schädigt natürlich die leute, die ihr essen selbst kaufen und ihre versicherungen und rentenbeiträge von ihrer arbeit selbst bezahlen müssen.

    Wenn ich auf der richtigen Website war und das recht verstehe, bieten sie irgendwelche Kurse an zum Thema Akustik und die Software ist vermutlich nur ein Nebenprodukt davon. Oder halt einfach für die Entwicklungszeit gratis angeboten - denn zum Download scheint es sie nicht mehr zu geben ( Fehlerseite ).

    Ist ja aber nichts ungewöhnliches, dass man ein Produkt gratis anbietet und mit den "Extras" dann Geld verdient. In der IT ist das sogar sehr verbreitet - Freeware, aber mit kostenpflichtigem Support; Open Source Software, finanziert durch kostenintensive Service-Verträge; saubillige Drucker, aber die Ersatztintenpatronen kosten das Dreifache davon; ...


    Und jetzt back to topic ;)

    Musste jmd die Erfahrung machen, dass es selbst so zu Verbindungsabbrüchen kommt?

    Das 5 GHz Netzwerk nutzt ja sonst keiner (zumindest auf der VA)

    Jein.

    Bei einem Versuchsaufbau für eine künftige Anwendung auf einem Festival (ich glaube, 40k Gäste?) hatte ich u.a. mehrere Richtfunkstrecken mit Ubiquiti Nanobeam gebaut, teilweise mit extra RF-Shield, zumeist hoch über den Köpfen (5-15m). Beim Aufbau lief alles tippitoppi - höchste Datenrate, <1ms Latenz.

    Als dann aber die Gäste kamen, hat man Veränderungen gesehen. Zu Abbrüchen kam es afaik nicht, aber die Latenzen sind gestiegen und manchmal die Datenraten etwas zurück gegangen.


    Wenn es bereits bei Richtfunk mit ordentlichem Abstand zum Publikum zu Einflüssen kommt, möchte ich nicht wissen, was mit einfachen Rundstrahlern im Publikum (=Tablet!) passiert...



    Im übrigen waren wir nicht die Ersten, die dort mit 5Ghz gefunkt haben. Die Bühne hatte da was laufen, ich glaube die Pyrotechniker ebenso (sicher keine Steuerung! Die haben ordentlich Kabel gezogen), die Festival-Orga hatte für ihre Systeme auch was am Start,... Da haben wir vor Ort schon auch schauen müssen, uns nicht mit anderen Richtfunkstrecken in die Quere zu kommen.


    By the way: Der Produktiveinsatz hätte übrigens die Anmietung einiger Glasfaserkabel vorgesehen. Die Funkstrecken wären dann nur Backup gewesen.

    Nur so als Gedankenanreiz:

    Bei mir läuft ein e:cue-Butler mit Glass Touch Panel zur Hauslichtsteuerung (leider sind die 6 Touch-Buttons am Panel schon "zu viel" für nicht-technisches Personal :rolleyes:).

    Schick daran ist aber, bei bestimmten Anlässen kann ich einfach das e:cue-System entsprechend programmieren und jemanden vom Barpersonal unterweisen, dann kann ich nach Hause gehen und die können selbst 2-3 Lichtstimmungen aufrufen.

    Allerdings ist eine e:cue-Lösung auch ganz schön teuer. Nicht nur der Butler kostet ordentlich Kohle; für den Standalone-Betrieb benötigt man auch eine der ebenso teuren Softwarelizenzen. Für ein paar LEDs ist das doch recht übertrieben.


    Der DMX-Ausgang vom e:cue läuft dann ebenso wie der Ausgang vom Lichtpult auf einen BriteQ DMS-26 (DMX Merger + Splitter), welcher im Backup-Mode läuft. Und das seit 3 Jahren 24/7 ohne Ausfall.

    "Tent Clamp" würde auch funktionieren, z.B. Doughty T28875. Trägt aber dicker auf.


    Am dezentesten ist wohl wie von secluded vorgeschlagen die Trägerklemme, zB "Würth Varifix Trägerklammer". Und da drauf zumindest an einem Ende ein U-förmiger Flachstahl, wo die Truss nur drin liegt und sich somit bei Belastung noch bewegen kann. Am anderen Ende dann "fest" mit Halfcouplern.

    [...] Würden Google und Youtube diese Uploadfilter nur für Nutzer innerhalb der EU aktivieren?

    Es gäbe sicher auch Länder, wo man dies als Vorwand für eine noch umfassendere Zensur des Internets nutzen würde.

    YouTube nutzt bereits Uploadfilter und die auch weltweit, um der Content-Industrie gerecht zu werden. Nennt sich hier entsprechend "Content ID".

    Google arbeitet immer mal wieder an einer zensierten Suchmaschine speziell für China, erlebt dabei aber Kritik auch von den eigenen Mitarbeitern (siehe z.B. Artikel bei Golem.de).

    YouTube und auch Facebook blenden mittlerweile bei bestimmten Themen/Inhalten entsprechende Warnhinweise auf mögliche Falschinformationen ein, z.B. bei Videos von Impfgegnern oder Videos zu Verschwörungstheorien tauchen nicht mehr in den Suchergebnissen und Empfehlungen auf. Das wird vermutlich (teil-)automatisiert analysiert.

    Ebenso hat YouTube die Kommentarsektion bei allen Videos gesperrt, die unter Umständen für Pädophile interessant sein könnten (heise.de)

    Apple betreibt in China eigene Server für iCloud&Co. (vermutlich mit Regierungzugriff) und im dortigen App-Store sind u.a. VPN-Apps, mit denen man die Great Firewall umgehen könnte, nicht erhältlich.

    Ausser in China wird z.B. im Iran das Internet massiv zensiert, aber auch die Türkei, Indien u.a. haben entsprechende Infrastrukturen.


    Bei der Urheberrechtsreform sehe ich daher weniger das Problem autoritärer Zensur, dafür gibt es passende Technologien bereits auch so schon.
    Aber dennoch ist es einfach der Tod für das freie und kreative Internet wie wir es bisher kennen.


    Und speziell für die Schweizer hier: wenn euch solche Themen interessieren, schaut euch mal bei der Digitalen Gesellschaft um (Disclaimer: ich bin Mitglied). Auch hier spielt Urheberrecht gerade eine wichtige Rolle - sowohl die EU-Reform als auch in Bezug auf nationale Gesetzgebung.

    (siehe Allianz für ein faires Urheberrecht in der Schweiz)

    Ist das immer gewünscht?

    Nein. Natürlich nicht immer. Sondern pro Cue separat.


    Bei ETC kann ich pro Cue und/oder pro Scheinwerfer verschiedene Zeiten für jede Funktion (Pan/Tilt, Dimmer, Farbe, Gobo,...) zuweisen. Bei GMA ist das sicher genauso möglich. Und für ein Theaterpult finde ich sowas unerlässlich.