Beiträge von Marian Humann

    Eben deshalb habe ich in der ersten Antwort schon auf das Brandschutzkonzept hingewiesen.
    Vielleicht schreibt dieses als Kompensationsmaßnahme für irgendeine Unzulänglichkeit die Stuhlreihenendbeleuchtung vor, dann muss sie funktionieren und sollte auch technisch auf Funktionsfähigkeit überwacht werden, ähnlich wie eine zentrale Sicherheitsbeleuchtung.

    Schreibt das Brandschutzkonzept das nicht vor handelt es sich scheinbar rein um eine kosmetische Beleuchtung. Unter Umständen gibt es die Leuchtmittel nicht mehr, die Leuchtmittelform o.ä. oder eine zentrale Zuleitung ist defekt? Das würde erklären, warum seit Jahrzehnten nichts dran gemacht wurde.
    In "meiner" besagten VStätt haben wir auch einige kosmetische Beleuchtungen, die einfach nicht mehr funktionieren. Entweder sind die Sockel kaputt und die Reparatur wäre unverhältnismäßig, mal sind die Trafos kaputt und man kommt einfach nicht an den Einbauort der Trafos ran, mal gibt es einfach keine passenden Leuchtmittel mehr zu kaufen. Hab erst neulich für besonders Architektonisch verwurstelte 12V Strahler mehrere LED Leuchtmittel bestellen müssen bis ich eine Sorte hatte, die physikalisch gepasst hat. Für eine Wandschmuckbeleuchtung hadere ich mit den letzten 50 Halogen-Leuchtmitteln auf Bestand, weil die so blöd verbaut sind dass da kein LED Ersatz rein passt...

    Will sagen: mag sein dass der Hausmeister zutiefst faul und arbeitsunwillig ist. Im speziellen Fall können aber noch andere Gründe gegen einen Tausch sprechen.

    Stuhlreihen fest verbaut?
    Ansonsten ist entscheidend, was im Brandschutzkonzept steht. In "meiner" Versammlungsstätte gibt es Reihen mit mehr Sitzplätzen, als in der bayerischen VStättV zulässig wären und Rettungswege mit deutlich unter 1,20m und über 30m Laufweg und keine Angabe zulässiger Personenzahlen für die kleineren Veranstaltungsräume im 2. Stock.. Das ist aber durch das genehmigte Brandschutzkonzept gedeckelt (das hochprofessionell in Comic Sans MS geschrieben wurde)

    Ich fahr hin, mit der Azubine. Tickets gab es ja diesmal offensiv von der Messe direkt.
    Vielleicht wird es das letzte mal für uns.
    Leider sind abgesehen von der LeatxCinec uns die anderen neuen Messen zu weit weg. Mehr als einen Tagestrip mit Hin- und zurück ist für uns nicht sinnvoll...

    Von Preis und Robustheit +1 für die MiPro.

    Vom Klang bin ich jetzt nicht sooo begeistert. Sie tun, ja. Aber zum 4266 ist dann doch ein so großer Unterschied, dass selbst unser veranstaltungstechnisch unbedarftes Reinigungspersonal einen deutlichen Unterschied festgestellt hat zu den 4266 (Sender jeweils EW-DX SK)

    ein Drittes Zuhause wird diese Wand kaum erreichen. Zweimal zerlegen ist mittlerweile bei den Dinger tödlich.

    Warum zerlegen? Dafür gibt es Möbelpacker. Seitdem ich die Angebote für den Umzug ins eigene Haus hatte frage ich mich sowieso, warum Menschen ihren Umzug selber machen. Die haben an einem Tag einen 18-Tonner bis unters Dach voll gepackt, haben die Möbel aus dem 1. Stock der Mietwohnung größtenteils im Ganzen gelassen und einfach in den LKW geschleppt. Nur 3 Möbelteile haben die auseinander geschraubt und im Haus wieder zusammen geschraubt.

    Der Ganze Umzug hat mich rund 200€ mehr gekostet, als wenn ich ihn komplett mit Familie und Freunde selber gemacht hätte und einen 3,49t-Transporter für 3 Tage gemietet hätte. Dafür musste ich dann auch nur einen statt drei Tagen Urlaub nehmen. Zudem sind Möbelpacker noch versichert gegen Schäden.

    Schamlose Eigenwerbung: auf mothergrid.de versuchen wir der News-Lage nachzukommen...

    Darf ich mal fragen wo ich die ISE News bei euch finde?
    Unter Neuigkeiten sind nur drei News (Coda, d&b und GLP) und die sind ja mehr oder weniger nur eine Kopie der Pressemitteilung und vor der ISE entstanden.
    Die bisher besten News habe ich vom Youtube Kanal rave[pubs] bekommen. Einfache, kurze Videos. Blöderweise extrem ungeordnet.

    Hoffentlich wisst ihr, wer die Nachtwache war. Mein damaliger Arbeitgeber hatte mal das Problem bei einem innerstädtischen Festival, dass im FOH ein Aktenkoffer im verschlossenen Truhencase verschwunden ist, im FOH-Zelt waren mehrere leere Bierkrüge, die am Abend vorher da nicht waren (Showende war denke ich gegen 1 Uhr, morgens ging es denke ich gegen 10 weiter). Die Securityfirma hat der Polizei den Zutritt zu deren Einsatzzelt verwehrt, die sollten doch bitte einen Durchsuchungsbeschluss bringen. Als sie den ein paar Stunden später hatten, gab es dann keine Personaleinsatzpläne vom Vortag mehr.
    Die Nachtwache hätte direkt im FOH stationiert sein sollen.

    Wie das ausgegangen sit weiß ich nicht mehr, ist etwa 10 Jahre her...

    An anderer Stelle habe ich das schonmal erwähnt: Was gerne vergessen wird ist die Verbindlichkeit von Ridern.

    Wenn mich nicht die Band direkt bucht ist der Rider für mich erstmal maximal mittelbar bindend: Wenn derjenige, der mich bucht mich dazu verpflichtet, die Rider zu erfüllen.

    Ich stehe zu oft auf der Seite der Location, lese in Ridern z.B. "Bühne muss rechteckig sein, dreiseitig schwarz ausgekleidet, mit Treppenaufgängen links und rechts und lichte Höhe von 7m haben. Wir brauchen eine Küche in der Garderobe" - wir können alle der genannten Anforderungen nicht erfüllen, auch wenn wir wollten. Dafür bräuchten wir einen Abrissbagger, ausreichend Sprengstoff, eine Baugenehmigung, Zustimmung der Erben des Architekten und einen Stadtratsbeschluss (Reihenfolge willkürlich gewählt).

    Ich kann als Location nichts dafür, dass sich der Veranstalter da einbucht mit der Veranstaltung, von deren Anforderungen ich bei Buchung meistens noch gar nichts weiß.

    Der Technikdienstleister für die Veranstaltung kann auch nichts an der Location ändern. In gewissen Grenzen ist es auch eine Holschuld der Künstler gegenüber Venue und Dienstleistern. Ich telefoniere gerne, schicke Unterlagen und alles. Aber es hat dann noch niemand am anderen Ende der Telefonleitung gesagt "das geht nicht, dann können wir nicht auftreten. Wir müssen absagen"

    RME Digiface, kann nur leider nicht class compliant

    Für den 6-fachen Preis der AVIOs, und nicht lieferbar :/

    Leider sind die USB AVIOs konkurrenzlos. Wir haben die zu Hauf an diversen Rechnern und nutzen die auch für Kundschaft. Vor allem Livestreaming ist so wesentlich einfacher geworden. Egal was der Kunde für ein Endgerät zum streamen bringt, von unserer Seite aus kommt das Signal passend an.

    Die Limitierung der USB AVIOs auf 48kHz hatte mich vor 2 Monaten kalt erwischt, als endlich unsere 96kHz Dante Karten für die dLive geliefert wurden. Deshalb muss bei uns die gesamte Installation auf 48kHz bleiben, weil die insgesamt 8 USB-AVIOs nicht mit 96kHz spielen.

    Wir haben vor etwa 2 Jahren unsere 10 Arris ST1/Studio 1000 und 6 SourceFour 750er Profiler aus der Festinstallation rausgeschmissen und durch 8 JB Lighting P12 Profile Warmweiß ersetzt, die meistens im Theatermodus laufen und damit flüsterleise sind.

    Keine Sau hat sich bei uns bisher beschwert, Zu 99% laufen die Lampen statisch als Frontlicht, ohne Gobo , nur mit Shapers und Frostfilter. Ganz selten, dass sie mal szenisch bewegt werden. Meistens laufen die Lampen auf 30-50% Helligkeit. Wenn Fremdproduktionen kommen hören wir ab und an mal Lob wie gut das Frontlicht ist.

    Im eins zu eins Vergleich mit den Arris hat uns das native Warmweiß LED Licht besser gefallen. Der Komfortgewinn ist immens. Endlich nicht mehr mit Leiter und Stange rumlaufen, nur weil Instrument XYZ doch 2m weiter rechts stehen muss.

    Von mir aus kann jeder gerne das Halogenlicht weiter benutzen. In 99,99% aller Veranstaltungen spielt es aber einfach keine Rolle ob das Frontlicht eine gute Halogen-Stufenlinse oder eine gute Warmweiße LED ist.



    Ja nun. Zählen ist wahrlich nicht die Stärke von KI. Was wirklich nützlich ist, und mein neues Handy z.B. kann ist Texte zusammenfassen. Geht da direkt im Browser. Für lange News und Testberichte bislang echt brauchbar.

    Was OK geht ist Bildbearbeitung. Eine aus einem Bild weg retuschieren? Solange genügend Inhalte da sind dass die KI erraten kann was hinter der Person ist geht das erstaunlich gut mit wenigen fragmenten. Sogar einen einzelnen Baum auf einem Bild wegretuschieren geht, dabei wird auch an den Schatten gedacht.

    Wozu ich Chat GPT erfolgreich genutzt habe: Eine Dienstvereinbarung schreiben. Hätte ich nicht so gut hinbekommen.

    Ja, beides ist laut Anleitung möglich. Ich habe nun aber schon die neuen Safeties bekommen und bezweifle, dass diese durch die Profile für die Omega Brackets passen.

    Ich nehme an, der Chinese hat einfach keine Safety-Lösung vorgesehen und so versucht man sich irgendwie in die europäischen Richtlinien mit einer schwammigen Formulierung zu mogeln.

    Auch in Treppendorf sitzen nicht nur Götter in weiß, da fallen manche Fehler womöglich auch erst auf wenn der Liefervertrag geschlossen wurde.
    Das Safety durch das Omega Bracket zu fädeln finde ich noch schlimmer. Man stelle sich vor, die Lampe fällt tatsächlich in's Safety und der schon tausendmal benutzte Verschluss des Brackets ist nicht 100% geschlossen und dann kommt eine Kraft auf das Bracket, die nicht in Verschlussrichung wirkt...

    Unabhängig davon dürfte das meiner Meinung nach nicht den rechtlichen Anforderungen an ein Safety erfüllen. Der Anwender ist aber mMn aus der Haftung, solange er sich an die Bedienungsanleitung hält.


    Aber, unabhängig vom Lampenmodell: Movinglight an T-Bar ist meistens ansich schon eine schlechte Idee. In den Bedienungsanleitungen der meisten einfachen Lichtstativen dürften dynamische Lasten ausgeschlossen werden, und damit darf man dann auch keine Movinglights einbringen.

    Kettennotglied an die Öse an der T-Bar, und da das Ende eines kurzen Safety einhängen?
    Ansonsten Scheinwerfer an der T-Bar fest montieren mit einer eigensicheren Konstruktionen, die nur mit Werkzeug lösbar ist und das Safety weglassen.