Beiträge von lorbas

    "eine Tonne an die Traverse geht aber mit Mittelschule und ausreichend Selbstbewusstsein..."

    Das Problem ist halt die mangelnde Kontrolle. Eigentlich ist in den VBGs, DGUVs und ähnlichen Vorschriften und Rechtsnormen schon geregelt Wer Was darf und Was eben nicht.


    Solange es aber Keiner kontrolliert baut der Dorf-DJ halt weiter seine ablegereife, überlastete und sich durchbiegende Traverse über der Tanzfläche auf, legt die ungeprüften Kabel mit der defekten Isolierung halt weiter ohne Kabelbrücken frei über den Fußboden und bläst dem Publikum mit Hochtönern auf Ohrhöhe das Trommelfell raus...


    Ich habe in meinem Leben in sooo vielen Veranstaltungsstätten gearbeitet - auch städtischen - und nicht Einer hat mich jemals nach der Qualifikation gefragt.

    Hallo Marian,


    interessante Informationen die ich da von Dir erfahre.


    Das mit dem 'kein Fachwissen' beim neuen Meister wurde mir schon so berichtet und ich frage mich ernsthaft welchen Sinn Das haben soll. Klingt so, als ob Ihr eher zum Betriebswirt oder was Ähnlichem in der Verwaltung ausgebildet werden...Event-Management oder so.


    Das mit den Meistern in 9a egal ob mit oder ohne Bachelor beruhigt mich ein bißchen auf der einen Seite, denn dann stehe ich mit meinem 9b + Zulagen gar nicht so schlecht da.


    Auf der anderen Seite finde ich es unverschämt und frustrierend, denn der Sohn vom Kollegen studiert 'nebenbei' während seiner Ausbildung bei der Stadt IT auf Bachelor und wird dann ab Lohnstufe 10 einsteigen und kann bis 15 rauf.


    Was soll Das ? Verantwortung für Hunderte Menschen am Abend wird mit max 9b vergütet, die IT am laufen halten aber ab 10 bis 13 ? Empfinde ich als ungerecht auf ganzer Linie.

    Hallo Zusammen,


    ich habe meinen Bühnenmeister vor knapp 15 Jahren gemacht und erfahren, daß die Ausbildung verändert wurde und der 'neue' Meister jetzt den Titel 'Bachelor Professionel' trägt und wohl einem akademischen Grad oder Titel entspricht.


    Da ich im Öffentlichen Dienst stehe und mit meinem 'alten Meister' idR bei Lohngruppe 9B Ende ist wurmt mich Das natürlich, da Akademiker im ÖD mit Lohngruppe 10 einsteigen und da noch viel Luft nach oben ist...


    Wie seht Ihr Das ? Gibt es vllt eine Möglichkeit den 'alten Meister' aufzuwerten oder ebenfalls als Bachelor anerkennen zu lassen ? Hat Jemand von Euch vllt schon mal diesbezüglich mit der IHK oder sonstigen beteiligten Institutionen kommuniziert ?


    Ich find's irgendwie albern und auch beleidigend, daß im ÖD Leute zu 'Teamleitern' befördert werden und ohne Meistertitel, akademischen Grad oder vergleichbar hochwertiger Ausbildung zum Teil auf 10 oder 11 eingruppiert werden und somit mehr verdienen als ich, der allabendlich die Verantwortung für bis zu 1000 Zuschauern im Haus übernimmt. Oder mehr als unser Technischer Leiter - studierter Ingenieur - der Lohnstufe 9C bekommt, also nicht mal 300€ brutto mehr als ich.


    Danke + beste Grüße

    ggf. wäre eine Überlegung wert, kein Karreé zu hängen sondern mehrere einzelne Pipes / "Theaterzüge" (nur halt ohne Zug) fest zu installieren - das spart schon mal dann eine Traversenhöhe...


    kommt halt auch drauf an, was man so dranhängen will und wie flexibel das alles sein muss...

    Dann habe ich aber nur eingeschränkte Möglichkeiten Seitenlicht zu installieren, was sich bei vielen Theater- und Kabarett-Produktionen als außerordentlich hilfreich erwiesen hat.

    noch kurz nachgefragt: Wie "wenig" ist's denn? ... und was soll denn dran hängen?

    Hmm... hab's noch nicht gelasert, würde aber sagen lichte Höhe unter 4m.


    Gewicht ? Das Karreé wir voll bestückt geschätzt so eine Tonne wiegen, Eigengewicht + Lichttechnik. Also ungefähr 8x6m mit Mitteltraverse, also eigentlich eine 'Acht'.


    Ob's machbar ist sagt mir der Baustatiker. Falls nicht machbar wird wird halt auf's Machbare abgespeckt. Ist eine öffentliche Einrichtung, also wir streng nach Vorschrift gearbeitet.

    Hallo Zusammen,


    ich bräuchte mal Euren Input bezüglich einer Neuinstallation eines Traversen-Rigs unter einer Betondecke.


    Ein Traversen-Karreé aus 4-Punkt Global-Truss soll möglichst nah - wegen wenig vorhandener lichter Höhe - unter eine Betondecke gehängt werden. Wir reden von ungefähr 8x6 Metern.


    Nächste Woche habe ich den Termin mit dem Baustatiker, welcher mir hoffentlich Angaben zur Belastbarkeit der Betondecke und der Art der zu verwendenden Befestigungsmittel (Gewindestangen/Chemiedübel ect...) wir machen können.


    Dann geht's Richtung Installation, und jetzt kommt meine Frage: gibt es ein ge-TÜV-tes Produkt, welches sich zur Montage der Traversen unter der Decke anbietet ? Der Metallbauer meines Vertrauens hat für solche Aufgaben bislang immer Stahlplatten angefertigt, auf die dann 2 Half-Coupler montiert worden sind, an denen man dann die Traverse befestigt hat. Funktioniert, klar. Aber Das hat halt eben keinen TÜV und keine 'Zulassung'...


    Auf den Internetseiten der üblichen Verdächtigen wie Doughty oder Global Truss habe ich zwar immer die allseits bekannten Truss-Adapter gefunden, aber diese sind ja entweder zum Hängen der Traverse ausgelegt oder zum Aufsetzen auf ein Wind-Up, aber für Festmontage habe ich absolut nichts gefunden.


    Also wie seht Ihr die Sache ? Gibt es ein für die Festinstallation geeignetes zertifiziertes Produkt von der Stange, und wenn ja: Wo ?


    Oder würdet Ihr auf die Spezial-Anfertigung des Metallbauers zurück greifen ?


    Danke + beste Grüße

    Hallo Zusammen,

    irgendwie schaffe ich es nicht das Admin-Passwort bei besagtem Router zu ändern.

    Die 2.4 und 5GHZ-Netzwerke bekomme ich Passwort-geschützt, kein Ding, aber jeder der die entsprechende IP vom Router raus bekommt kann einfach auf der Startseite Benutzer: 'admin' und PW: 'admin' eingeben und ist im Router 'drin' und kann mir das Ding komplett resetten oder andere Späße betreiben...

    Kann mir jemand weiter helfen ? Das Manual ist ziemlich mies...

    Bei mir ist es ein 19" Now- oder Swissonic mit abgesetzten Richt-Antennen. Der Swissonic scheint mir mehr 'Dampf' zu machen als der Nowsonic, kann aber auch Einbildung sein, rein rechtlich haben Router ja glaube ich eine Obergrenze was die Sendeleistung angeht.


    Wesentlich scheint mir bei allen Routern die Höhe der Antennen zu sein, ist halt Physik. Zur Not längere Strom- und Netzwerkkabel benutzen und den 20€ Swissonic-Basic-Router oder Dergleichen am FOH mit Gaffa oder 'ner Manfrotto an ein Mikro- oder LS-Stativ tackern und möglichst hoch bekommen . Hauptsache 'Über-Kopf-Höhe', damit man kein 'Dämmfleisch' dazwischen hat wenn man auf der Bühne steht und gerade die Monitore einstellen möchte.


    Schlechte Erfahrungen gemacht habe ich auf W-LAN-verseuchten öffentlichen Plätzen in Städten: trotz guten Routern, abgesetzten Richtantennen und Über-Kopf-Höhe hatte ich auf VAs Verbindungsabbrüche ohne Ende, egal ob 2.4 oder 5GHz. In solchen Situationen beiße ich jetzt tatsächlich wieder in der sauren Apfel und baue mir - wie 'früher - einen klassischen FOH mit Netzwerkkabel und den unvermeidlichen gelb-schwarzen Würsten aus vielen Metern von Defendern...

    Hallo,

    da es nirgendwo nachzulesen und auf den Bildern nicht zu erkennen ist:

    Was für einen Antennen-Connector haben die 19" Swissonic Professional Router vom großen 'T' ?

    Ich würde gerne ein paar Meter Verlängerungskabel dazwischen packen...

    Ist das 'TNC' oder '(Micro-) SMA' ?

    Danke + Gruß,

    Lorbas

    Hallo,


    beim bevorstehenden Ausmisten einer Kultureinrichtung habe ich im Keller ein altes Niethammer Lichtstellpult gefunden, siehe Fotos.


    Mußte so aus Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre stammen. Naja, immerhin 40 Jahre alt. Auf jeden Fall pre DMX. Die Unterseite des Pultes, wo wahrscheinlich die Dimmereinschübe drin waren, ist zerpflückt und verbastelt, die Dimmereinschübe dazu gibt es aber noch.


    Was mache ich damit ? Hat das Pult irgendeinen Wert für Sammler oder vllt Bastler die Ersatzteile benötigen ? Ich schmeiße ungern Dinge weg, über die sich noch jemand freuen würde oder die irgendeine Art von Wert für jemand haben...


    Wenn sich jemand findet der es einem Nutzen zuführen würde könnte man es umsonst in Dortmund abholen.


    Interessenten sollten sich bitte per Nachricht an mich melden.


    Danke + Gruß

    Hallo Zusammen,


    ich würde gerne wissen, ob es Erfahrungen aus der Praxis gibt ob es möglich ist und auch praktiziert wird, daß die in §38 geforderte Veranstaltungsleitung und der in §39 definierte Verantwortliche für VA-Technik ein und die selbe Person sein kann ?


    Würde sich zum Einen ja anbieten, da feste (entsprechend ausgebildete) VA-Haustechniker beide Qualitäten mitbringen würden und zum Anderen in den mir bekannten Gesetzestexten nichts Gegenteiliges geschrieben ist.


    Also: kann man in einer Person beide Posten vereinen ?


    Danke + beste Grüße,


    Lorbas

    Hallo Zusammen,


    ich glaube es würde Stunden bis Tage benötigen um sich durch die Tausende von Antworten in den X/M32- und Wing-Threads zu arbeiten...


    Deshalb nur eine kurze Frage: ist das von Midas irgendwas in Planung was mehr kann als die M32 und preislich deutlich unter der geplanten (?) Heritage D liegt ? (Also das 'Wing' mal ganz außen vor. So eine Monstranz kommt mir nicht in den FOH...)


    Ich selber und auch viele Tonkollegen mit denen ich über das Thema gesprochen habe möchten einfach nur sowas wie eine 'M64' haben:


    - selbe Optik und Haptik, aber doppelter Funktionsumfang der M32

    - 64 Inputs und 32 Outputs mit Möglichkeit 2x DL32 anzuschließen

    - doppelte Anzahl Busse/VCA

    - doppelte Anzahl Effekte und GEQs

    - vllt ein zweiter Master-Fader für Subs o.Ä.

    - vllz ein Touchscreen


    Und Das zum maximal doppelten Preis, also unter 10.000.€


    Sollte doch nicht so schwer sein für den Musicgroup-Konzern, oder ?


    Oder seht Ihr keinen Bedarf für sowas wie eine 'M64' und keine beträchtliche finanzielle Differenz zur 'Heritage D' ?


    Ich glaube ja so ein Pult würde sich verkaufen wie doof...


    Gruß,


    Ralf

    Hallo,


    ich habe wenig bis gar keine Ahnung von allem was mit Video zu tun hat und bräuchte mal Tipps von Personen die da besser im Thema sind.


    Das Programm bräuchte ich für 2 Dinge:


    1. Für eine meiner Baustellen bräuchte ich ein Programm (Windows), welches das zu projizierende Bild verkleinert und in der Position ändern kann. Hintergrund: Beamer am Regieplatz, dessen Brennweite die ganze Bühnenweite abdeckt, was für die Shows auch so gewollt ist. Ab und zu soll aber eine kleinere Leinwand bespielt werden, für die das Objektiv viel zu breit projiziert. Es wäre jetzt schön, wenn man über den Umweg einer entsprechenden Software einfach das Bild auf Leinwandformat verkleinern könnte und auch 'verschieben', so daß man den Beamer weder von seinem festen Platz weg bewegen muß noch viel Geld in eine Tele-Objektiv stecken muß.

    Qualitätsverluste durch das Skalieren sind zu vernachlässigen, es geht im Wesentlichen nur um Powerpoints u.Ä.


    2. Das Programm sollte in der Lage sein, gleichzeitig mehrere Videos in mehreren 'Fenstern' wiederzugeben. (Für eine schulische Theater-AG...)

    Die 'Fenster' sollte man in Größe und Position frei auf dem Bildschirm (bzw Projektor) anordnen können.

    Es ist geplant für eine Show mehrere kleinere Bilderrahmen mit Leinwänden drin am Backdrop zu befestigen und diese mit einem einzigen Beamer zu bespielen.

    Ich habe sowas mal live gesehen, so ein Programm existiert also :) Und es ist mir auch klar, daß die Zwischenräume zwischen den Projektionsflächen niemals komplett dunkel/schwarz sein werden.


    Ich bin um jeden Tip dankbar. Möglichst Freeware oder was Günstiges...


    Danke


    Ralf

    Habe das selbe Setup mit der 8x analog/AES Mini-Stagebox, spekuliere auch auf die 'i'-Version.


    So wie ich die Fleißarbeiter bei Soundcraft kenne ist die 32i noch nicht in die VI1-Firmware implementiert, ist aber nur so ein Verdacht...