Beiträge von Scyte

    Mach doch Mail einen Plan+Foto wo die Boxen überhaupt stehen können (Wasser/Kanten).

    Wo standen sie in der Vergangenheit und was wären die Probleme.

    Und wo sind die Mikrofone? (meist sind ja die Orte fest)

    Ich gehe davon aus ihr Stative verwendet?

    LG

    Scyte

    Problem sind immer Störaussendungen. Um die einzugrenzen braucht es Filter. Wenn die Filter breit sind (müssen sie für eine Hohe Schaltbandbreite ja) dämpfen sie keine Nebenaussendungen. Oder man braucht viele überlappende schaltbare Filter -> teuer. Oder man gleicht die Filter per Hand ab-> nicht praktikabel bzw. macht sie steuerbar-> noch teuerer

    Hier noch ein Vorschlag:

    Mixxx DJ Software die unter Linux auf einem Rechner lauft, der über ein beliebiges Interface an der PA hängt.

    Neue Musik wird über ein Netzwerklaufwerk oder per USB zugeschoben. Zugriff auf die Störung über SSH mit xserver. (Da gibt es kein merkbares Delay, das Netzwerk nicht gerade an der Kotzgrenze ist)

    -> alleine weil Linux drin steht wird das System bei keinem DJ geben ;)

    Daslight, auch andere Brandings dieser Software, waren vor einem Jahr verbugt ohne Ende.

    Fällt beim ersten Test nicht auf aber wenn mal mal eine Woche damit gearbeitet hat. Abstürze, falsche DMX Ausgabe trotz richtiger Gerätedefinitionen, da sind die meisten Freewares besser. Von Martin Onyx habe ich bisher nur gutes gehört.

    ich finde die Quelle gerade nicht, aber nach neusten Erkenntnissen funktioniert bei >5% der Menschen der Lidreflex (zu hell, Auge zu) nicht zuverlässig und/oder schnell genug, was Grundlage für die Berechnung z.B. von Klasse 3B ist. Laser werden in einem bekannten Forschungsinstitut für Neuentwicklungen mit Menschenkontakt deshalb aus Arbeitsschutzgründen generell vermieden, wenn größer Klasse1.

    Mir war es dann aber neu, dass das Stundengeläut auch nachts ganz normal läuft (inkl. 16 Glockenschlägen um 24 Uhr) - das kannte ich aus meinem alten Wohnort nicht so. Außerdem war mir nicht bewusst, wie weit man die Glocken selbst mit geschlossenem Fenster deutlich hören kann. Ich wohne wie gesagt rund 300m Luftlinie von der Kirche weg, ich sehe den Kirchturm nichtmal weil da andere Häuser dazwischen sind. Trotzdem muss ich bei nördlichen Windrichtungen zum Angelusgeläut die Fenster schließen, weil eine normale Unterhaltung dann in der Wohnung unmöglich ist.

    Fairerweise muss ich anfügen, dass mir auch nicht bewusst war dass ein kleiner Park mit Kastanienbäumen und ein paar Büschen und Sitzgelegenheiten die Asozialen dermaßen anzieht. Was wir hier in den letzten Jahren für Saufgelage miterlebt haben. Dafür muss man nichtmal in der Innenstadt wohnen.

    Ist jetzt nicht böse gemeint, aber das was du beschreibst ist genau dass was aller immer bemängelt haben: Neue ziehen zu, informieren sich nicht ausreichend und dann ist das Geschrei groß.

    (Kirche, Saufgelage, Kneipen, Veranstaltungsplätze usw.)

    Man muss sich halt sorgfältiger Informieren!


    Hier im Dorf haben die Leute im Neubaugebiet geklagt weil ein einziges Mehrgenerationenhaus (3stöckig) im Neubaugebiet gebaut wurde, das die Sicht und damit den Wert der Grundstücke mildern würde. Dabei war das schon im Bauplan ausgewiesen bevor irgendwer Grundstücke o.ä. kaufen konnte. Jeder hatte das Recht 3 stöckig zu bauen aber keiner hat es getan. -> wieder nicht sorgfältig informiert.

    Was so ein Rechtsstreit in einer 400Leute Gemeinde den Bürgermeister unter Stress setzt, weil irgendwelche Großstädter meinen sie wären die Größten...


    Erst zu faul und dann klagen! Trifft nicht immer zu einige Probleme entstehen auch erst mit der Zeit...

    Der RF Explorer hat doch die aufschraubbare Teleskop Antenne, was soll ich da exakter sehen wenn ich dafür die Paddels am Verteiler benutze ?

    Naja, Antennen sind Frequenzabhänge und gerichtete "Bauteile" und das Ziel ist störungsfreier Betrieb mit eben diesen Antennen. Es macht also durch aus Sinn, den Einfluss der Antennen mit zu messen.

    LG Scyte

    Außerdem gibts für Linux auch genügend Schadsoftware...

    Weniger als für andere Betriebssysteme. Schadsoftware die es auf Linuxserver abgesehen hat, verbreitet sich meist über Netzwerk, da es dort kaum USB-Sticks gibt und die Server alle mit schnellem Netzwerk angebunden sind, ist ein Angriff über irgendeinen USB-Stick relativ unwahrscheinlich.

    Außerdem kann man Linux auch Read-Only betreiben, das geht unter Windows meines Wissens nach nicht, bei Mac glaube ich auch nicht. :)

    Was ich mich bloß frage, wenn ich einen Editor für IOs, MacOS, Windows und Android baue, wieso kommt dann nicht wie beim X32 auch eine Linuxversion (gerne auch mit speziellen Abhängigkeiten, das bekommen die Linuxuser schon hinkonfiguriert :D) raus?

    Behringer unterstützen sogar den Raspi der nicht mal x86 Architektur hat.


    MacOS hat übrigends deutlich mehr breaking changes als Linux, so dass Adobe und Co, die entwicklertechnisch gut ausgestattet sind, nicht hinterherkommen die Software umzustellen!

    Auf die Gefahr hin, das ich mich zum Deppen mache, aber was ist mit folgendem Szenario:


    GND der DMX-Leitung ist irgendwo geerdet.

    Die Nebelmaschine legt 10V an den Ausgang/XLR.

    Der Strom fließt über GND nach Erde ab -> Der Strom fehlt dem FI -> Dunkel.


    LG Scyte