Beiträge von Arensre

    madmax : Wir haben uns noch keine Gedanken zu Movingheads oder der gleichen gemacht. Man kann aber durch ausmessen schon einiges erreichen auch ohne Lasermessung. Wichtig ist am Ende ja nur das das Gerät sauber sitzt . Nichts desto trotz müssten wäre so etwas so aufwändig das es bei unserem Verfahren wahrscheinlich keinen Sinn macht.


    Rebecca : Wir können auf der Fräse Material bearbeiten in 100cm x 80cm und 80 mm hoch.

    Wir fräsen dementsprechend nicht nur für koffer sondern für alles wo dieses Maß noch ausreicht.


    Generell ist es so das das komplette ausfräsen sehr Zeitaufwändig ist, sodass es am schnellsten ist die form aus verschiedenen Schichten zu bauen . Wie zum Beispiel bei unserem Mikro koffer. Dieser besteht aus 3 Schichten welche im Anschluss auf einander geklebt werden.

    Stehen doch schon paar Beispielpreise.

    Daran läßt sich das doch ein wenig abschätzen.


    Frage ist eher; wie ich die komplzierte Form eines Gerätes in deinen Computer als CAD bekomme...

    Die Preise haben wir gestern hinzugefügt.


    Zu der Frage. Da gibt es aktuell mehrere Möglichkeiten:


    1. Das Material hat eine befreundete Firma von uns auch , sodass wir das Gerät dort ausmessen können. So machen wir es aktuell mit dem Shure und Sennheiser Sortiment.
    2. Der Hersteller der Gerätes hat Technische Zeichnungen welche Ausreichend sind.
    3. Bei einfachen Geräten geht es teilweise auch über ein Foto auf welchem du einen Zollstock neben das Gerät legst.
    4. Du kannst selber gut Zeichnen und schickst eine fertige CAD Zeichnung.
    5. Wenn alle Stricke reißen müsste das Gerät vermessen werden. Ich denke das könnte man aber auch ihrgendwie in der Ferne hinbekommen. Ist dann halt etwas aufwändig.

    Da finden wir denke ich aber eine Möglichkeit. Am besten einfach mal anfragen. Dann können wir da mal im Detail drüber sprechen.

    Hallo Community


    Wie wir auch haben wahrscheinlich die meisten von euch gerade mal richtig Zeit sich um das im Lager befindliche Material zu kümmern.


    In unserem Falle heißt das aktuell alles in Schaumstoff packen was nicht niet und Nagelfest ist.

    Wir haben und letztes Jahr für unseren Case Eigenbau eine CNC Fräse zugelegt. Mit dieser sind wir nun auf die Schaumstoffproduktion umgestiegen und möchten diese gerne hier anbieten.


    Unter :


    https://as-inlay.de , oder direkt im Forum, könnt ihr Anfragen stellen.


    Dabei haben wir bereits für Sennheiser und Shure Standardprodukte im Sortiment.

    Bieten aber auch Spezialanfertigungen an.



    Die Website wird in den kommenden Tagen noch weiter ausgebaut.


    Gruß René

    Da kann ich Zegi nur in jeder Hinsicht zustimmen.


    Wenn du dir ganz Sicher bist das du in naher Zeit auch Größere Sachen beschallen musst, würde ich dir dazu raten potente Point Source Systeme zu kaufen welche auch skalierbar sind.


    z.b Die T24 von TW Audio oder die HLS 20 /24 von Harmonic Design


    Oder denk doch mal über die NXL Serie von RCF nach . Die NXL kann auf 2 Säulen pro Seite erweitert werden. Damit kannst du später richtig was machen. Hier in der Gegend macht jemand den 1000 Pax Straßenkarneval damit. Das ist ein Marktplatz. Und er kommt mit den Nxl 44 sehr gut hin.

    aber es ist doch auch so: ein system, das in einer ungünstigen akustischen umgebung gut performt, wird auch im alltagsgebraucht nützliche ergebnisse bringen.

    um dieser schonungslosen offenlegung zu entgehen, vermeiden es die hersteller gerne, in schlechte räume zu gehen.

    Dazu kann ich sagen das wir bei diesem Beispiel länger nach einer guten Lokation gesucht haben. Leider ist das bei uns nicht so einfach . In diesem Fall hier ist es so gewesen das der Boden hohl ist , was dazu führt das untenrum einiges verloren geht. Ebenfalls ist beim Einmessen aufgefallen das die Halldämpfenden Maßnahmen der Halle dafür gesorgt haben das im Höhen Bereich einiges verloren ging. Nichts desto trotz konnten die Systeme in der Lokation nach richtiger Einmessung gut überzeugen.


    Bevor es aber hier jetzt dazu übergeht über aufbauten bei einer Demo Veranstaltung zu sprechen.

    Dies diente nur der Verdeutlichung des Aufbaus mit dem 18 Zoll Cardio.

    HD / TW


    Wie so oft meistens eine Glaubensfrage.


    Wir haben von Tobi mal die Empfehlung bekommen das Pa Sys one mit einem B18 Cardio zu fahren.

    Also B18 im Cardio Setup und darauf das Sys One Stapeln. Hat klanglich deutliche Auswirkungen. Du kommst mit dem Tops nochmal ein Stück höher was dir im Zelt nochmal etwas weite bietet.

    Im Anhang mal ein Bild von unserer Demo Veranstaltung in welcher dies Erkennbar ist.


    Ich könnte mir vorstellen das dir diese Aufstellung im Zelt auch viel weiterhilft.


    Bin mal gespannt wofür du dich entscheidest.

    Gruß René

    Ella = Clia in neu... My opinion


    Ja der Ansatz ist Ähnlich. Jedoch die Umsetzung anders. Das Ella hat einen Cardioides verhalten.


    Bezüglich Prolight und Sound etc. Ich war letztes Jahr auf der ISE und muss sagen das ich ein wenig enttäuscht war. Viel Installationsmaterial und eher weniger Live Material. Das fand ich bei der Prolight doch schon besser. Leider sind einige der von uns genutzten Hersteller auf der Prolight nicht mehr da.

    .........Nun ist meine Frage ob die Lautsprecher das aushalten wenn sie mindestens 3h auf voller Last laufen. ....

    Die Frage ist ja auch ob man sich das antun will das die ZLX 3 Stunden auf Anschlag laufen.

    Nichts für ungut aber die ZLX sind jetzt nicht dafür bekannt Linearität und stabiles Klangverhalten zu bieten.


    Nebenbei ist es immer schlecht eine Veranstaltung anzugehen mit dem Wissen das man 0 Hadrom hat.


    Also zusammengefasst folgendes:


    - Schau bitte das du mal hier darlegst welches Material du hast . Bässe Tops Amps etc. Dann kann man dir eine Vernünftige Empfehlung geben wie du dich aufstellen solltest. (Ein umriss über deine Veranstaltungen schadet auch nicht )

    -Für deine Faschingsveranstaltung frag bitte bei einem Profi nach und lass dir Material stellen. Von Anfang an mit Limit Planen bricht dir Abends sehr wahrscheinlich das Genick. Und du willst die Veranstaltung ja kommendes Jahr auch nochmal machen ;).

    Hallo Jazz Note


    Wir nutzen gerne für so kleine Nummern die Cameo Multipar


    https://www.huss-licht-ton.de/…chtanlage/info/11097.html


    Die ist leicht. Du kannst Sie in einer Tasche transportieren und die Farben sind sehr gut. Es gibt eine kleine Fernbedienung und du kannst auch weitere Lampen direkt durchschleifen.


    Zu deinem Warmen Weißlicht. Das ist natürlich ein bisschen ein Problem ;). Im LED bereich findet sich wenig warmes Weiß licht . Was dazu führt das wir zum Beispiel noch immer kleine Arri Junior 650 an einem ein Kanal Dimmer mitnehmen. Die kannst du auf die Bar schrauben und fertig.


    Wie möchtest du dein Licht denn gestalten ? Willst du auch mit den Lampen Up Lights machen etc ?

    gehört vermutlich zur firmenphilosophie.

    aus meiner eigenen erfahrung heraus kann ich da vor allem eines berichten: wenn ich bisher auf einen dienstleister mit L-Acoustics material getroffen bin, dann waren das ausschliesslich profis, die ihren job gut gemacht haben. und alle diese firmen hatten eine gewisse größe und gut geschultes personal.....

    Das kann ich auch verstehen. Und ich will diese Philosophie auch nicht schlecht reden.


    Einen schöneren Ansatz fände ich aber doch wenn man auch mal kleinere Firmen so Supporten würde das diese auf den Richtigen Weg kommen. Wir haben auch mit einem kleinen Lautsprecher Set angefangen und haben Produktschulungen und Smaart Schulungen vom Hersteller bekommen.

    Das zahlt sich natürlich aus und mittlerweile haben wir einen deutlich Größeren Pool an Material. Der Herteller hat damit dafür gesorgt das wir uns an ihn binden.

    prima. Wohl Nachfolger der Contour-Cohedra. L´A. ist wohl wie MS oder D relativ arrogant. Da werden nur die Wenigsten beliefert

    Ähnliche Erfahrungen haben wir auch gemacht. Wir waren auf der Suche nach einer einstiegs PA. Also 2 18 Zoll Subs und passenden Top Teilen.


    Haben und dann L Accoustic angeschaut . Mal abgesehen davon das ich die X12 als Topteil nicht so schön fand. Und ein Aufbau mit 1x Arcs pro Seite auch nicht ganz mein Fall war.

    Bekamen wir damals die Aussage eines sehr großen Vertrieblers in Deutschland das wir unter 6 Bässen und 6 Arcs keine Angebote bekommen.


    Damit war das Thema Laccoustic dann für uns vom Tisch.

    Aufgrund von Gewicht und Größe hatte ich in der letzten Zeit einige Male die T20 von TW Audio mit, die mich doch auf den ersten Blick an die K20 erinnern. Und wohl vom Output in einer vergleichbaren Region spielen dürften. 800 Pax Live-Musik würde ich mit mit 2en davon nicht machen wollen. Und ich rede nicht von einer Rock-Band.

    .........


    Eventuell mal 4x T20/K20 mit 6-8 Subs drunter testen.


    Da kann ich dir nur zustimmen. Wir sind auch mit den T20 unterwegs. Meistens mit Party Bands.

    In der Regel haben wir ca 600 Gäste wovon maximal 400 beschallt werden wollen.

    Das klappt mit den T20 hervorragend.


    Eine befreundete Firma ist mit den K20 unterwegs . Diese verhalten sich sehr ähnlich der T20.

    ...

    die „schweren Dinger“ fallen auf jeden Fall raus, da ich öfters auch mal alleine auf und abbauen muss.

    ....

    Dann fallen die meisten Stack Pa's schon mal raus. Meinst du mit 800 Personen denn Gäste oder zu beschallendes Publikum ?

    Und wie oft kommt das vor?


    Denn bei den meisten Veranstaltungen brauchst du das ja gar nicht .

    Wenn du das nur 2 mal im Jahr hast, solltest du dir lieber was kleines kaufen und schauen das du im Umkreis aufstocken kannst. Eine Kombination mit 2 Bässen und 2 Tops wäre dabei gut.


    Wir fahren auch oft mit 2 Bässen und 2 deutlich potenteren Topteilen. Die regeln wir dann runter und können bei bedarf mit 2 Bässen mehr dabei einfach nach oben skalieren.

    .... Alle anderen Systeme, die hier genannt wurden, sind bei Deinem Budget preislich nicht möglich (ausser ganz knapp das LTS5 - aber hier auch nur mit einem Bass pro Top). Und 1 8004 kommt nicht mit einer K20 mit - da brauchst Du in jedem Fall für die Skalierbarkeit zwei.


    .....

    Also ich weiß ja nicht auf welches Forum du dich beziehst. Aber es wurde kein 8004 in Kombination mit zwei K20 vorgeschlagen. Desweiteren kann man die Lautsprecher auch aufeinander anpassen.

    Sollte zumindest der Job eines Technikers sein.


    Und 4 x 8004 inkl Tops sowie dem Material von Seeburg in aktiv bekomme ich für unter 20k€


    Wo auch immer du deine Preise her hast. Du kaufst zu teuer ein.

    :D Es ist immer wieder schön . Da hat einer mal ein richtiges Budget und im dritten Post soll er das schon aufstocken.


    Generell kannst du für den Preis schon sehr viel machen.

    z.B

    4x RCF8004 plus 4x NXL24

    4x Seeburg K Sub mit K20


    Bei dem Budget bekomme ich vielleicht auch noch etwas von TW Audio zusammen.

    Der HK Audio Ansatz von oben ist auch sehr gut.


    Ich kann dir auf jedenfalls empfehlen einen Händler aufzusuchen für einen spezifischen Hersteller. Dort bekommst du in der Regel bessere Preise als bei den bekannten Online Händlern.


    Da du ja bereits erwähntes das du Hauptsächlich DJ Sachen machst, würde ich dir auch davon abraten Marken wie Laccoustics etc. mit einzubeziehen. Den Mehrwert den das Material dir liefert bezahlt dir keiner. Und du musst ja auch nicht Rider tauglich sein.

    Setzt dann lieber auf eine mehr als gute Mittelklasse.


    Ebenfalls solltest du mal schauen was du so im Umkreis an Material bekommst. Falls du mal zu leihen musst.

    Wir haben und anfang des Jahres das Chimp 100 zugelegt von der Firma Infinity. Unser Lichtmann ist hell auf begeistert.


    Aktuell gibt es noch keine app Steuerung die ist aber laut Infinity in Arbeit.

    Zudem habe ich gerade mal beim Großhandel nachgeschaut und in deinem Budget sollte es auch noch sein.


    Als Display haben wir einen 24 Zoll Touch von Lenovo. Den bekommst du auch recht günstig im Netz.

    Also wir haben uns damals nach einem längeren Auswahlverfahren für das TF Endschieden.


    Für uns ist das Bedienkonzept des X32 oder M32 einfach zu umständlich.

    Es stand dann noch das Qu16 zur auswahl welches aber aufgrund dessen, dass es nur 16 Kanäle verwalten kann, auch aus dem Fokus viel.

    Das säh heute mit den SQ Serien bestimmt anders aus.


    Ich finde das das TF im vergleich zu den QL und CL den Touchdisplay deutlich Sinnvoller nutzt. Die beiden anderen Pulte haben lediglich die Oberfläche des LS9 genommen und vergrößert. Das Potenzial eines so großen touch display wird dabei leider nicht ausgeschöpft.

    Ich gebe aber auch zu, das die verbaute Technologie im TF besser hätte sein können.


    Ein weiterer wichtiger Aspekt für eine kleine Firma wie uns ist neben dem Pult aber auch die App. Ja einige werden schimpfen und bauen ohne FOH garnicht erst auf :D. Aber in unserer Größe bekommt man diesen einfach nie.


    Und ich finde das die App des TF mit eine der besten des Marktes ist.