Zusatzlautsprecher automatisch Pegeln?

  • Hallo in die Runde,

    nun hat man aufgrund der aktuellen Situation genügend Zeit seine ToDo Listen abzuarbeiten. Daher bin ich auf einen Punkt gestoßen, wofür ich noch eine elegentere Lösung suche.

    Es geht darum das bei uns immer mal DJs für private Events ausgestattet werden. Die bekommen dann grundsätzlich alle einen A&H ZED10 gestellt, an dem die mit ihrem eigenen Equipment rein gehen. Von uns bekommen die Kunden nach Bedarf die Mikrofonie (klassisch Shure SM 58 Funk) und einen Laptop mit der Hintergrundmusik. Dies wird nun über die PA am DJ Platz ausgegeben. Soweit so gut.

    Nun kommt es sehr häufig vor das noch Nebenräume oder Außenbereiche existieren, welche ebenfalls mit einem kleinen Lautsprecher ausgestattet werden sollen. Bisher greife ich die Summe aus dem ZED10 immer mit einem Matrixmixer ab und kann so separat die Lautstärke für die Main-PA und weiteren Lautsprecher separat regeln.

    Nun habe ich den Wunsch das unabhänig der Lautstärke des Djs (DJ-Musik / Hintergrundmusik sind zwei verschiedene Quellen) die Zusatzlautsprecher nur einen maximalen erlaubten Pegel erreichen, ohne später eingreifen zu müssen. Das wäre am einfachsten wenn man einen Limiter davor eingliedert, um so den Pegel auf "Hintergrundmusikniveau" zu halten.
    Jetzt gibt es jedoch noch das Problem des Mikrofonsignals! Dieses ist ja wieder deutlich lauter und darf nicht limitiert werden.
    Weiterhin sind die eingestellten Lautstärken für die Musik (Line) sehr dynamisch und für das Mikrofon eher statisch.

    Ich frage mich ob es Sinn macht die Summe für Mikrofon und Line komplett zu trennen und erst vor dem Zusatzlautsprecher wieder zu mischen. Am Weg von Line würde dann der beschriebene Limiter zusätzlich hängen.

    Wie würdet Ihr an die Sache heran gehen?

  • Wenn Du die zwei Signale hast, die Du unterschiedlich bearbeiten musst, dann bist Du auf dem richtigen Weg.


    In einem ähnlichen Fall habe ich das mal genau so gemacht:

    In einem großen Festzelt musste die Beschallung limitiert werden.

    Der die Vorgabe für Musik war 6dB niedriger als für Sprache/Durchsagen. Also jedes Signal einzeln bearbeiten und dann wieder mischen und auf die PA.

  • Warum nicht den Pegel des Mikrofons und der Hintergrundmusik zuerst über den Matrix-Mischer verteilen je nach gewünschter Lautstärke, und dann erst in den ZED10 einspeisen für den DJ / Tanzbereich ?!


    ...just my few Pfennig



    sec

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ..ja, das war schon immer mein Avatar :evil:


  • Hmpf, ja das wäre eine Möglichkeit! Daran habe ich so noch nicht gedacht :-D
    Wenn auch der Dj über den Matrix-Mischer geht und anschließend erst in den ZED10, ist sein Signal auf den Zusatzlautsprechern und gleichzeitiig behält er volle Kontrolle am ZED 10 und damit an der Main-PA. Das wäre definitiv eine brauchbare Lösung!



    Wenn Du die zwei Signale hast, die Du unterschiedlich bearbeiten musst, dann bist Du auf dem richtigen Weg.


    In einem ähnlichen Fall habe ich das mal genau so gemacht:

    In einem großen Festzelt musste die Beschallung limitiert werden.

    Der die Vorgabe für Musik war 6dB niedriger als für Sprache/Durchsagen. Also jedes Signal einzeln bearbeiten und dann wieder mischen und auf die PA.

    Ja eben, es würde darauf hinaus laufen das jeder Weg für sich bearbeitet werden müsste und dann in Summe wieder zusammen gemischt wird.