Beiträge von secluded

    Würde 'mal kurz in die Runde fragen wollen, wie die hier anwesenden werten Veranstalter, Techniker, Bühnenmeister, Hausmeister, Sicherheitsbeauftragten und Weitere den "Sitzplatzabstand von 1,5 Metern" auslegen.


    Folgende Varianten:

    a) von Nasenspitze zu Nasenspitze 1,5m (entspricht Mitte des Sitzplatzes bis mitte des nächsten Sitzplatzes 1,5m)

    b) Von Schulter zu Schulter (entspricht Lehne außen links zu Lehne außen rechts des nächsten Corona-Platzes reiraum von 1,5m)

    c) den vollumfüllten Raum des Sitzenden bis zum nächsten vollumfüllten Raum des nächsten Sitzenden (also inklusive Knie, Fußspitze, Pferdezopf und Creolen-Ohrringe)


    sec

    [bin ich ja 'mal gespannt :)]

    Finde den Fehler:



    ...ich war mir nicht bewußt, daß es Menschen gibt, die manche Dinge nicht verstehen...


    eigentlich ein IDN...



    sec

    jakobus .

    Ich bin skeptisch was Deine Platzbelegung angeht. Ich habe das hier im Theater mit Zollstock durch. Es bleibt nichts anderes übrigens als jede 2. Reihe freizulassen. Die Abstände werden ja so gemessen, dass ein 1,5, Abstand (Kopf zu Kopf und nicht Rücklehne zu Rücklehne) bei uns siehts dann sehr ernüchternd aus:

    ja, Klappsitze in engen Reihen - das ist mieß :( - sieht ja nach grob 80 Coronaplätzen anstatt ca. 400 aus bei Dir ?!


    Feste Bestuhlung ist bei so was natürlich ganz fies...

    nach Landesbauordnung benötige ich auf dem fliegenden Baute "bestuhlte Sitzplatztribühne" mit einzelnen Sitzen "miteinander verbundene Stühle in Stuhlreihen". Mein Reihenabstand beträgt genau 1m mit 40 cm Höhenunterschied - das ist etwas mehr Luxus

    Eigenlich ist das der Bereich "Maskenbild".

    Mit Drahtgitter und Pappmaschee kann man schon eine gute Grundlage hinbekommen.

    Für Voll-Kopf-Masken bietet es sich an als Grundlage z.B. einen günstigen Plastik-Bauhelm zu nehmen. Da hast Du die möglichkeit feines Drahtgitter (Hasenstall-Gitter, Fliegengitter, etc.) fest zu nieten und grob zu formen.Den vorderen Schild des Helmes kann man einfach mit einer Metallsäge absägen, falls der im Weg sein sollte für die Form der Maske. Stabilität bekommst Du in dem feinen Drahtgitter dann durch z.B. eingewebtem abisoliertem NYM-Draht hin; dieser ist formbar und behält recht gut die Form. Das ganze kann dann mit Pappmaschee in mehreren Lagen überzogen werden. Je nach gewünschter Optik dann z.B. schwarzen Verdunklungsstoff mit Pattex drüber kleben - der läßt sich nämlich mit Dispersionsfarbe am einfachsten anmalen, da dieser die Farbe sehr gut wiedergibt, oder z.B. mit einfarbigem Fell-Stoff bekleben (ebenfalls mit Pattex), der dann mit Farbe gestaltet werden kann. Bei Tierköpfen z.B. modelliert man ein geöffnetes Maul mit, da dies dann das Sichtfeld für den Schauspieler ist (schräg nach unten blickend; dahinter Beispielsweise ein feinen, durchlässigen schwarzen Bespannstoff, damit der Zuschauer den Schauspieler dahinter nicht sehen kann).


    Bewegung in einem Modellierten Kopf kann man mit Zugdähten und an Scharnieren aufgehängten Einzelteilen der sich zu Bewegenden Teile hinbekommen - kann morgen 'mal ein Bild von einem Rohbau eines Pferdekopfes machen, falls gewünscht. Weitere Ganzkörper-Kostüme oder auch Voll-Kopf-Masken hätte ich für Beispiele auch noch im Fundus rumliegen :)


    Grüßle


    sec


    P.S.: Computeranimiert geht sicherlich auch, kostet aber wohl bedeutend mehr (Zeit und Geld) und macht weniger Spaß, als selber herzustellen :S

    Bei mir sind 26 Vorstellungen Kindertheater Morgens um 10 Uhr mit weit über 4.000 Schulkindern aus dem Umkreis von bis zu 30km dem Virus zum Opfer gefallen... - Für ganze Schulen und auch einzelne Klassen war das bisher immer ein Ganztagesausflug, mit anschließendem Märchengarten, Kinder-Uni, Schloßführung oder anderen Aktivitäten hier in der Stadt...

    Meine Erfahrung bei mir hier im Freilichttheater ist die, daß mit 2er-Sitzplätzen, mit 1,5m Abstand zum nächsten 2er-Sitzplatz, das Maximum an möglichen Corona-Sitzplätzen raus zu holen ist - habe Stundenlang ein kleines Planspielchen im Fireworks angelegt und durchgespielt.

    Selbst "Bestuhlung nach Ticketverkauf", welches aber bedeuten würde, daß wenn eine Ticket-Bestellung mit z.B. 4 Plätzen reinkommt, würden 17 Plätze für 4 Plätze geopfert werden müssen, wenn man die 4 nebeneinander setzen würde - bei 2x 2er-Sitzplatz für die 4 Personen, dann "nur" 12 Plätze.

    Macht bei mir z.B. auf der großen Tribühne von 250 möglichen Sitzplätzen insgesamt 84 "Corona"-Sitzplätze (39 2er-Sitze und 6 Einzel-Sitze).


    Nur Einzelsitze ist verschwendeter "Abstand", da zum großen Teil Paare zu einer Veranstaltung im Bereich "Kultur, Theater und Unterhaltung" kommen (meine Erfahrung aus den letzten 20 Jahren und geschätzten 1.500 Veranstaltungen).

    Im Bereich "Konzert" (grobe 1.000 VA's in den letzten 25 Jahren) sieht das anders aus: da kommen eher Gruppen, oder vereinzelte Personen oder auch Paare, die sich dann auf der Veranstaltung mit anderen treffen (Rock-Konzerte meine ich gerade - bei Klassik und "Sparten" eher Paare).

    Bereich "Disco" (2.000 VA's bei mir locker) sieht so aus, daß überwiegend nur Einzelne kommen, die sich dann auf der Veranstaltung mit anderen treffen - selten Paare oder Gruppen.


    Selbst solche "Gruppenbestellungen" würde ich auf 2er-Plätze verteilen (mache ich dieses Jahr mit der Begründung "Sie bekommen Ihren Sitzplatz zugewiesen wegen Covid-19-Pandemie-Schutzverordnung nach Landesbestimmung soundso, Paragraf xy, Absatz ziggeldings zur Durchführung einer Veranstaltung unter Einhaltung der Pandemieschutzpläne, Empfehlungen von Vaubehgeh und InstitutSoundso und ausgearbeiteten Sicherheitsrichtlinien des Veranstalters auf dem hiesigen Gelände, bei Nichtbeachtung erfolgt ein Verweis vom Gelände der Spielstätte, blafasselallesweitereHausordungetceterapehpeh")



    ...meine paar Pfennig dazu 8)



    sec


    P.S.: leg' Dir doch 'mal in 'nem Grafikprogramm (gibt auch gute Freeware- / GPL-Dinger) 'nen Maßstabsgerechten Saalplan an, dann ein paar "Abstandshalter" durch 1,5m im Maßstab angelegte Striche und "belegte Sitzplätze" (rot, gelb, blau, Kreuzchen, etc) und bastel Dich 'mal 'ne Stunde durch verschiedene Szenarien durch; dann siehst Du, wo Du raus kommst, und was Du an Abendkassen-Umsatz machen kannst - selbst die paar (vielleicht bezahlte) Stunden sind gerechtfertigt, wenn Du z.B. 8 Plätze mehr zu z.B. 20€ je Abend mehr nutzen kannst, weil Du 'nen "Corona-Sitzplan" erstellt hast - wären bei dem Beispiel schon 160€uros pro VA-Tag - fände ich jetzt definitiv gerechtfertigt die (bezahlte) Arbeitszeit.

    sieht doch gut aus - die vereinzelten Plätze würde ich zu 2er-Plätzen zusammenziehen - bringt mehr Corona-Plätze insgesamt .

    Jetzt ist der Maßstab nicht ganz ersichtlich, aber teilweise sieht das nach weniger als 1,5 Metern aus... (1. Reihe 3. von Rechts zu rechts schräg dahinter zum 2er z.B. - zieht sich durch die ganzen Reihen durch)


    sec

    So "alt" , respektive "veraltet" finde ich das Pult gar nicht 8)


    ...es gibt immer noch nichts von Yamaha, was das Ding zu dem Preis-Leistungs-Kompaktheits-Verhältnis einholen könnte - außer 'ne QL1 mit aktueller Firmware - aber das kostet halt locker das 4-fache (nur Pult - ohne Stagebox und Case)--- für den Preis könnte man jedoch 2 01Vi-en mit Wandlern auf 48 XLR-Inputs aufbohren :D - dann wären das 16 Busse, 8 Ausspiel-Auxe / Monitors, 8 FX-Auxe und das ganze handlich in 4 kleinen Cases und alles verbunden via ADAT 8)


    Da sollte Yamaha 'mal nachdenken 2 DM2000er in 'n 19 Zoll-Format in Studio-Qualität für Rock'nRoll mit 16 Bussen, 16 Auxen, 8FX-Engines, dem logischen Aufbau der "alten Pulte" 01v/02r/DM-Serie inkl. 7.1 und Midi / Cubase-Remote zu verwirklichen für so "Old-Schooler" wie mich... - da nehm' ich auch gerne 16 Fader für 16 Layer auf dem Pult - so lange es so was gibt, wie 'n klassischen StudioManager :):S:)


    sec

    BaWü:

    https://www.baden-wuerttemberg…623_Corona-Verordnung.pdf

    §2 Absatz 1: 1,5m Abstand halten

    §2 Absatz 2: im öffentlichen Raum Abstand 1,5m

    §6: Kontaktdaten eines JEDEN für die betreffende Veranstaltung 4 Wochen aufbewahren nach DSGVo

    §10 gilt ! : --> verweist auf §5 (Hygienekonzept), sprich Mindestabstand ist einzuhalten


    edit Nachtrag:

    §4 Absatz (1) 1.: also 1,5m Abstand

    Code
    1. § 4 - Hygieneanforderungen - (1) Soweit durch Regelungen in dieser Verordnung oder aufgrund dieser Verordnung über die allgemeinen Pflichten aus §§ 2 und 3 hinaus Hygieneanforderungen einzuhalten sind, haben die Verantwortlichen mindestens folgende Pflichten zu erfüllen: 1.die Begrenzung der Personenzahl auf Grundlage der räumlichen Kapazitäten und die Regelung von Personenströmen und Warteschlangen, damit eine Umsetzung der Abstandsregelnach § 2 ermöglicht wird

    Frage an die in BW tätigen:


    Wie wird das ab morgen in Euren Häusern gehandhabt?

    nur 2er Sitzplätze mit 1,5m Abstand zu den nächsten 2er Sitzplätzen (auch diagonal über die Reihe hinweg !!! (GANZ Wichtig!!!)

    MNS-Pflicht gilt überall, außer auf dem zugewiesenen Sitzplatz (siehe Corona-Verordnung Gastro)


    Weiterhin je 3 Plätze frei lassen und jede 2. Reihe bleibt leer,

    oder normale Bestuhlung, lediglich mit Kontaktdatenerfassung?

    Kontaktdaten müssen von jedem erfasst werden (auch Personal) und für jede Vorstellung einzeln aufbewahrt werden nach DsGVo (am besten in einem versiegelt-verschlossenen Umschlag mit Datum der Vorstellung - dann am 29. Tag nach nicht-Gebrauch durch einen eventuellen Verdachtsfall direkt in den Reißwolf damit).

    Jede 2. Reihe und 3 Sitzplätze zwischendrinne frei lassen ist Platzverschwendung ! (Habe hier einen Bestuhlungsplan bei 250 regulären Sitzplätzen mit 84 Corona-Sitzplätzen hinbekommen - mit 1,5m Abstand rund um jeden 2er-Platz - komplette Reihen zu sperren ist Quarkmurks. Oder kann man machen, wenn man nicht über einen Corona-Bestuhlungsplan nachdenken möchte - man verschenkt halt sehr viele Plätze - habe hier lange gegrübelt, um das Maximum an Sitzplätzen heraus zu bekommen, aber lohnt sich definitiv!)