COVID: Luftreinigung durch Ionisation - Erfahrungen?

  • Es wird darauf hingewiesen, dass bei der Einschätzung auf die übermittelten Unterlagen zugegriffen wurde, deren Richtigkeit und Vollständigkeit vom Unterzeichner nicht geprüft wurde.

    Hm. FALLS das funktioniert wie beworben, wäre das von der durchgesetzten Luftmenge her interessant. Ich vermisse allerdings Angaben zur Geräuschentwicklung... das ist entscheidender Faktor im Veranstaltungseinsatz.


    Die vom Hersteller angegebene Filterleistung von 98,5% wäre besser als Filterklasse E11 nach EN 1822. Das ist zwar erheblich schlechter als z. B. die H14-Umluftfilter, die Trotec anbietet, aber die Trotec-Geräte schaffen nach meinem derzeitigen Kenntnisstand dieser Volumenströme noch nicht.


    Ich fände da jetzt eine echte Zertifizierung von einer entsprechenden Prüfstelle hochgradig relevant. Vorher glaube ich leider - dank der vielen Lügenprodukte auf dem Markt - erst mal gar nix ;)


    MfG Tobias Zw.

    - interessiert, aber misstrauisch -

  • Habe ich mir schon angeschaut - sowohl Ionisierung, als auch UV und sowie via konventionellen Luft-Filtern.

    Aktuell haben wir hier einen Umluftfilter mit Feinstaub, Kohle- und HEPA-Filter (filtert laut Hersteller alles bis zu einer Größe von 20nm raus) zum Testen im Einsatz - funktioniert erst 'mal - Luftmessungen könnte natürlich nur der Profi machen (wir nicht) - das Gerät sagt aber Luftqualität immer zwischen 1-3 (wobei 12 das schlechteste wäre, 1 das beste).


    ...nein, von Trotec isser nicht - die 4,5k€ waren dann doch zu viel zum "testen" :) (wobei Trotec ja das Non-Plus-Ultra in der Preisklasse der 4-stelligen Geräte darstellt).

    Unserer ist etwas kleiner (recht gut 3-stellig im EK) - 350 m³ pro Stunde - bei einem gewollten Luft-Austausch / -Durchfluß von 8 mal pro Stunde also gut ausreichend für ein Büro.


    sec

    "geht nicht" ? - gibt's nicht !

    ..ja, das war schon immer mein Avatar :evil: