Beiträge von Volker

    man könnte auch an jedem der zentralen punkte einen Stream ins Internet schieben und irgendwo dann wieder 25 Streams zu einem machen. wie es dann mit der Latenz aussieht und was man da wie anpassen muss, müsste man mal probieren. Vorteil wäre, dass ggfs. auch 10km oder 600km kein Problem wären (ob das sinn macht kann ich mangels Projektkenntnis nicht beurteilen).

    Ich finde den Ansatz auf 3 Dimmerkanäle zu verzichten nicht doof.


    Man muss sich mal anschauen, was vor Ort für funzeln hängen und wieviele Kanäle Du letztlich brauchst.

    Man könnte ja je nach vorhandenen Geräten auch zwei Stufenlinsen auf einen Kanal legen, Das macht man 2-3 mal und schon hat man drei Fader am Pult frei, mit denen man dann die beiden Tourleds (natürlich gleich, sonst braucht man mehr Kanäle) betreiben kann. find ich jetzt völlig entspannt und ist je nach Installation mit 2-3 Dreiersteckern und ner Leiter erledigt.


    Alternativ Funk Dmx von irgendwem leihen nebst Billopult.


    Sofern die Funzeln nicht gedimmt werden müssen, könnte man auch einen Kanal des Dimmers auf "switch" stellen und kann die zumindest übers Pult an und aus schalten...


    Möglichkeiten gibt es viele.


    In so einem Forum zu Heiratsanträgen aufzurufen sorgt bei Dir sicher für ne volle Mailbox. Viel Erfolg!

    was aktives hat den Nachteil, dass Du es ggfs vor Regen und vor Bier (und je nach Teilnehmern vor besoffen in die Ecke p... Leuten besonders sichern musst),

    Wenn Du KS28 oder SB28 und einen Schwung A15 nimmst, brauchst du 2(!) Amps. Das sollte doch irgendwo hinpassen. Nimmst Du Arcs II brauchst du 3 Amps.


    Die EAW Dinger sind aber sacklaut, darf man nicht unterschätzen.


    Wenn Du richtig laut und aktiv willst, musst Du mal nach den alten Meyer-Systemen schauen, z.B. die MSL-3 oder MSL-4 mit passenden Bässen. Vielleicht hat das ja noch jemand irgendwo hier in der Region.


    Ich wüsste jemanden bei uns am Niederrhein, aber der gibt seine Heiligtümer nicht für nen Karnevalswagen her ;-).

    aus Erfahrung kann ich sagen, dass ein LA8 an 4 SB28 auch bei elektronischer Musik und auch an (großen) Generatoren völlig entspannt 12 Stunden (und vermutlich auch noch länger) Vollgas durchhält.


    Der Themenstarter scheint Langeweile zu haben.


    Kann jemand das Thema schließen, vgl. Hinweis von marce ?

    dafür sorgt L-A (oder auch d&b oder MS) mit dem Verkauf der ersten Box, zumindest wenn du mal den Pool gebraucht hast, ist Dir klar, dass die Entscheidung gut war.

    Es ist egal, ob Du nen Single-18er oder 150 KS28 (2x18") brauchst. Je nach Vernetzung musst du eben 1-10 x telefonieren. Es gibt sicher auch andere gute Hersteller (ich sehe da neben d&b und MS auch Coda, K&F usw...). Aber spätestens wenn es um dryhire oder (mengenmäßig so richtig) flexible Ergänzung des eigenen Bestandes geht, wird es dünn außerhalb von braun, schwarz und MS.


    Dass L-A keine kleinen Buden beliefert stimmt übrigens nicht ganz. Es gab früher für Kara oder auch K2 in der Anfangsphase Mindestabnahmen. Das Thema ist aber aktuell durch und Du kannst Dir bei einem certified Provider (vgl. Homepage) auch nen KS21 für's Wohnzimmer bestellen, wenn Du das bei Deiner Regierung durch bekommst.

    Endlich nach nem Jahr auch Version 1.0 für die Pulte. Dann kann man jetzt mal langsam den Vermietpreis für die 3er light von "GrandMa2 light edel" (also mit Mini Aufpreis mangels 3er Funktionalität) anpassen...


    Mal abwarten, was die Gemeinde von der Software hält und wie stabil die läuft.

    wenn du das Budget etwas aufstockst und mit gebrauchten Endstufen leben kannst, dann würde ich mir mal L-Acoustics A15 wide mit KS21 anschauen.

    Wenn Du nicht ganz soviel aufstocken willst und mit Gebrauchtmaterial leben kannst, schaue Dir Arcs Wide und SB18 an.

    Es geht sicher auch mit diversen Systemen anderer Hersteller, da habe ich nur wenig Erfahrungswerte.


    Wenn es einfach nur günstig sein soll und Gewicht keine Rolle spielt, dann kauf dir das bei GVT angebotene Kling und Freitag Access Zeug, evtl. mit einem zusätzlichen Bass pro Stack.

    Da kommt richtig Alarm aus dem Top, ist nur eben etwas schwerer und sicher nix für kleine Events.

    ich schließe mich den Vorrednern an. Sb18 und Sb28 geht mit etwas Messakrobatik. In kleinen Räumen würde ich das aber lassen.


    4 Ks28 wären des Rätsels Lösung...

    Einen Versuch wert wären meines Erachtens auch 6-8 KS21.


    Findest Du das alles doof, dann solltest Du SB18 zumieten bei 300 Pax. Ich glaube das dürfte das beste Ergebnis erzielen. 4 Pro Seite und fertig.


    Viel Erfolg!


    Grüße vom Niederrhein,

    Volker

    vielleicht ne doofe Frage, aber ich bin in dem X32 Kosmos nicht so fit.


    Man konnte doch ein X32 Rack als Stagebox für ein X32 nutzen.

    Das Wing spielt mit den Stageboxen fürs M32/X32.


    Spielt das Wing auch mit nem X32 Rack als Stagebox?

    mir gefällt die Farbe wie gesagt nicht. der kippbare Monitor ist eindeutig ein Fortschritt, hätte auch gerne doppelt so groß sein können. gut ist, dass es mit den bisherigen Stageboxen spielt, der Rest wird sich zeigen...

    Ich weiss nicht was ich als DJ davon halten würde, wenn ein anderer DJ auf meine Playlisten zurückgreifen kann.

    Hat auch was von Überwachung.

    Nach der 5. megaguten Party bin ich quasi überflüssig weil jeder Hinz und Kunz meinen Stil kopieren kann...

    Jetzt dürfte WW wohl mit Geschenkgutscheinen von Thomann überhäuft werden, wenn sich das rumspricht und der Artikel aus völlig anderen Gründen aufgerufen wird...

    Vielleicht kauft der ein oder andere ja jetzt auch das Wlan-Ding. Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn es die Antennen an sinnvollen Stellen hätte ;-).

    Nachdem Uli seine Pulte farblich Apple angleicht, gibt es ja vielleicht auch ne Version in Gold für ganz gestörte ;-).

    Die Sofortabschreibung gilt nur für selbstständig nutzungsfähige Wirtschaftsgüter. Dies ist dann nicht der Fall, wenn es nach seiner betrieblichen Zweckbestimmung nur zusammen mit anderen Wirtschaftsgütern genutzt werden kann und die in den Nutzungszusammenhang eingefügten Wirtschaftsgüter technisch aufeinander abgestimmt sind. Danach sind mehrere Wirtschaftsgüter als Einheit anzusehen, wenn sie als einheitliches Ganzes nach außen in Erscheinung treten und dem Betrieb nur in dieser Verbindung nutzbar sind.


    Das trifft es eigentlich gut zusammengefasst. Bei dieser Regelung hatte natürlich niemand den Eventvermieter auf dem Schirm, der im Zweifel 100 Doppelschellen vermietet an einen Kollegen, aber eben sonst nix.

    Irgendein Experte kommt sicher auch auf die Idee, dass sein Anlagegut XY in erster Linie mal ein selbständig nutzbarer Briefbeschwerer ist...


    Es ist somit immer ne Einzelfallentscheidung.

    Was die CDs angeht, so sollte das defintiv das o.g. stehen. Es könnte ja auch sein, dass da 9999 x Schrott und ein Sammlerstück dabei ist. Das sollte natürlich nicht der Fall sein.

    Ein Tonträger ist (unabhängig davon ob es ein Hit ist oder nicht) ein GWG, weil selbständig nutzbar und im Regelfall auch einzeln eingesetzt, also Sofortabschreibung. Ggfs aktiviere beim Kauf einer Sammlung eben 5000 Cds und schreibe sie sofort ab.


    Ein Gerüstbauteil z.B. kostet sicher auch unter 800 Euro, ist aber zur Nutzung in einem Gerüst vorgesehen. Das kannst du ja dann mal mit dem Steuerberater Deines Vertrauens ausdiskutieren, wenn du nach der CD-Sammlung auch ne Layher Sammlung kaufst ;-)

    ich habe mal den Titel geändert...


    Eine gute Lösung, zumindest wenn man wie wir einen nicht unerheblichen Prolyte-Bestand hat.


    Beste Grüße an alle!