Beiträge von ThomasA

    Naja, da würde ich schon auch diese 40 oder 50 Watt co2 Dinger für ein paar hundert Euro auf Ebay ohne Unterbau dazuzählen, mit den Tante Hilde die Sperrholzsternchen für den Weihnachtsmarkt rausbrennt.


    Metall ist damit tendenziell unmöglich zu schneiden, und muss ggf sehr individuell vorbehandelt werden um es zu gravieren.

    So war es gemeint. 500,- Euro Ebay etc.


    Danke für eure Einschätzungen!


    lg, Thomas

    Liebe Kolleg*innen,


    eine Frage zur Goboherstellung:


    Ich habe eine ganz tolle Bezugsquelle für Glasgobos und dort werde ich auch weiter einkaufen. Nun hätte ich aber auch Bedarf an sehr billigen Gobos für diverse Dekozwecke bzw. Versuche. Wie sind die Erfahrungen diesbezüglich:


    - welches Blech (Material, Stärke, dunkle/schwarze Beschichtung) bräuchte ich

    - für einen 200W LED Movinghead?

    - für einen Source4 Jr. mit (ich glaub) 575W Leuchtmittel?


    Geht das vielleicht schon mit dem "Wohnzimmerlaser"?


    Wo würdet ihr das anfragen, sowohl das Material als auch die Herstellung?


    Danke für eure Tipps,


    lg Thomas

    Zum Thema Bildqualität:

    - danke für die Tipps mit dem Backdrop. Ist nicht meine Entscheidung. Ich kann ihn nur entsprechend der CI einfärben. Und die ist halt dunkel/warm/rot/orange/... :(


    - Kälteres Frontlicht wäre eine Lösung, nehme ich an. Ich arbeite dran.


    Um dem Threadstarter eine Idee zu geben, wovon ich spreche:


    Unten sind Bilder von 3 verschiedenen VAs. Nicht über die Auflösung schrecken, um die gehts hier nicht. Das sind Screenshots der Aufzeichnungen von Facebook-Streams mit entsprechender Datenrate. Die Kontraste und Farbwerte sind im Originalsignal aber schon so und die will ich hier zeigen. Das Bühnenlicht war jedesmal dasselbe. Der einzige Unterschied war, dass es beim mittleren Bild eine Powerpoint hinten über Kopfhöhe gab. Aus copyright-Gründen mag ich diese aber nicht hier sichtbar machen. Die Vorhangbeleuchtung war in diesem Fall auch aus, um die Präsentation nicht abzuschießen.


    Wenns von euch noch Tipps abgesehen von Backdropvermeidung gibt, dann freue ich mich. Eventuell könnt ihr sogar spezifische Einstellungen an der Kamera (PT20X-NDI) empfehlen, die für euch in einem ähnlichen Setting passen. (whitebalance,...)


    Wenn wir wieder spielen dürfen, gehe ich selbst auf die Suche und melde mich dann zurück, falls sich was verbessert hat.


    lg, th


    PS: Bühnenteppich ist bestellt. :)


    /

    Da möchte ich mich mit einer Frage zu PTZ-Optics anhängen, da dies auch für den Threadstarter interessant sein wird:


    In einer Installation wird per PTZ-Optics Kamera gestreamt und Farben+Kontraste sind nicht gerade das, was ich bei dem Preis erwarten würde. Der Stream wird nicht von mir betreut, ich bin für Ton/Licht/Video im Haus, also habe ich mich noch nicht tief in die Kameraeinstellungen reingewühlt.


    Meine Frage ist nun: Was kann ich den Kolleg*innen raten, wie sie das Problem angehen sollen? Ich möchte kameraseitig starten. Wenn danach noch am Videomischer (ATEM mini) oder in OBS bearbeitet werden soll, ok. Aber eigentlich müsste meiner Meinung nach die Kamera schon ein besseres Bild abliefern.


    Wie macht ihr zB. einen Weißabgleich? Kann man irgendwie definieren, welchen Bildausschnitt die Kamera zum automatischen Weißabgleich heranzieht?


    Wenn ich noch Infos liefern muss, damit ihr mir weiterhelfen könnt, bitte sagt Bescheid. Hier mal ein paar davon, die vielleicht relevant sind:


    Beleuchtung: (warmweiß) Halogen Fresnellen und PCs, nur Weißlicht, gute Ausleuchtung

    Bühnenprogramm: Lesungen, Tagungen, ...

    Hintergrund: schwarzer Backdrop, manchmal auch bespielte Beamerleinwand

    Videosignal: 1080p50 via SDI (Kontrolle über NDI ergibt dieselbe Bildcharakteristik)


    Ah ja: An den Threadstarter noch: In dieser Installation gibts die Hardware-Remote von PTZ. Wird eigentlich sehr wenig verwendet. Ich hab ein bisschen damit rumprobiert und bring keine flüssigen Fahrten ad-hoc zusammen. Vielleicht brauch ich mehr Übung dafür. Jedenfalls gehts den Kolleg*innen vom Stream genauso, also wird der Controller nur zum programmieren und abrufen der Positionen benutzt, sowie für den Auto-Focus.


    Danke für eure Hilfe!


    lg, Thomas

    kf650e bi-amp werden zwischen 15er und 10er getrennt (zwischen 10er und 2er dann die passive weiche). der 15er spielt dann auch wirklich nur in einem sehr kleinen bereich.


    ein "schreien" des 2"ers kann ich nicht bestätigen.


    das verlinkte pdf mit den controllersettings sollte alle nötigen infos liefern.


    den vergleich zu tri-amp habe ich nie im volllastbetrieb gemacht. mag sein, dass es da hörbare unterschiede gibt.


    vorsicht bei den eingebauten 15ern, falls die erneuert werden müssen: die dustcap muss umgedreht werden, sonst geht sich das hochtonhorn davor nicht aus.


    als budgetlösung, wenns alt und schwer sein darf, würde ich die 650e noch als sinnvoll erachten. für mobile anwendungen, wo der einstandspreis auch etwas höher sein darf, würde ich mir mittlerweile etwas suchen, das 1. besser in die höhe zu bekommen ist und 2. dann auch weiter spielt. (was ja auch teilweise zusammenhängt.

    ich hab auch ein daslight 4. anfangs (vor jahren) gabs firmware-probleme, die ich mit unterstützung des sehr freundlichen, schnellen und hilfsbereiten services lösen konnte.


    geh mal den offiziellen weg, würd ich vorschlagen, und frag dort nach.

    ich verstehe es so, dass die daslight hardware vorhanden ist.


    weißlicht und nebel auf einem extra controller find ich gut.


    den rest über daslight: das ist ein minimalaufwand.


    1. PATCH window:

    - die fixtures patchen, die vorhanden sind

    - unten rechts so anordnen, wie sie in der venue verteilt sind


    2. EDIT window:

    - oben rechts das "+" symbol: gruppe erstellen

    - in der erstellten gruppe das "+" symbol: szene erstellen

    - unten rechts alle fixtures (mit der maus) auswählen, die gemeinsam blinken sollen

    - unten links "pixel effekt" hinzufügen

    - effekt editieren und dann auf "generieren" drücken

    - die neue szene benennen (rechts im fenster namen geben, dann rausklicken)

    - (am pc die alt-taste, am mac weiß ichs nicht) -> diese taste gedrückt halten und gleichzeitig auf die neu erstellte szene drücken, damit landet sie im "LIVE" window


    3. LIVE window:


    - draufdrücken und spielt. das wars im großen und ganzen.

    - falls schneller/langsamer oder heller/dunkler gewünscht ist: das feld im LIVE window mittels des "pfeil runter" symbols maximieren, da erscheint ein hase für die geschwindigkeit und ein regler für die helligkeit.


    mfg


    ps: auch das weißlicht und die nebler reinpatchen und eine standardszene erstellen sonst ists keine backup-lösung.

    bei mir hängt auch ein alter airport express am x32 und das ipad steuert per wlan.


    ich kann mich dunkel erinnern, dass ich da ebenfalls konfigurationsprobleme hatte. ich glaube, die lösung war damals, die netzwerkadressen im bereich 10.0.0.XXX zu belassen. aber das ist jahre her, vielleicht wars auch was anderes. probiers mal und meld dich dann wieder, ich kann im lager die genaue konfiguration rauslesen, wenn das nicht helfen sollte.

    Liebe Alle,


    danke für die vielen tollen Anregungen! Ich mach übers Wochnende mal Internetrecherche dazu und melde mich gegebenenfalls nochmal mit konkreteren Fragen.


    Schönes Wochenende und liebe Grüße,


    Thomas

    Liebe Kolleg*innen,


    ich habe eine Kundenanfrage: In einem Fließgewässer sollen für eine Veranstaltung leuchtende Kugeln plaziert werden.


    Habt ihr Ideen für LED Schwimmkugeln mit Batteriebetrieb (8h-10h) in Größen abseits dessen, was eine schnelle Onlinehändlersuche ergibt? Also so 40cm bis 120cm wären gut. Einen Haltepunkt für eine Ankerkette müssen die Kugeln auch haben.


    Alternativ: Wo krieg ich denn große, weiße, aufblasbare Kugeln her, auf die ich draufprojizieren kann?


    Fallen euch weitere Alternativen ein?


    Danke für die Hilfe schon im Voraus!


    lg, Thomas

    (Shoplink) https://www.thomann.de/de/the_t.racks_power_6_fi_usb.htm

    Sowas hier ist fertig in 19" 1HE mit FI, wenn Du willst - ob der FI den Einschaltstrom aushält kann ich Dir nicht sagen 8o

    hallo!


    interessantes gerät, zumal zu dem preis!


    gibts erfahrungen aus erster hand dazu?


    kommentare dazu, dass der fi nicht vertikal, sondern horizontal verbaut ist?


    selektivität zu anderen bei uns gängigen FIs? was fällt zuerst?


    danke! lg, thomas

    ja, ja und ja zu meinen vorrednern.


    angehender va-techniker?


    willst du lernen, wie pa funktioniert? dann hast du da ein wunderbares testobjekt.


    wenn du lernen willst, wie frequenzweichen funktionieren, wie du messen kannst, wie profi-lautsprecher innen aufgebaut sind, etc: fein.

    du findest im netz (mit eigenrecherche, nicht nur mittels anfrage im forum) alle unterlagen zu deinen lautsprechern. zu den verstärkern wirds schon schwieriger, aber falls ich mich richtig erinnere ist der siemens s715 baugleich mit der crest pro 7001 gewesen, und zu der findet sich genug.


    auf veranstaltungen schleppen würd ich das zeug aber nicht mehr wollen. das gewicht/leistungsverhältnis ist einfach nicht mehr zeitgemäß. außerdem haben die tops keinen hochständerflansch und auch keinen bügel für die stativmontage, also brauchst du viel zum drunterstacken, oder eine flugmöglichkeit. (nicht an den griffen aufhängen!!)


    wenn du also wirklich veranstaltungen beschallen willst, dann kauf dir zwei eons für die kleinen sachen, und miete für die größeren was an.


    wenn du lernen willst, dann behalt dir das zeug, schraub dran herum, kauf dir ein mess-setup und eine digitalweiche und sieh es als ausbildung.


    lg, viel spass! thomas

    hallo,


    gerne.


    noch abschließende gedanken dazu:


    wenns nichts kosten darf, dann nimmst dir natürlich das vorhandene ipd amping. dass das leistungsmäßig mit den boxen nicht grad gut zusammenstimmt ist dann halt so.


    wenn du sb750 im auge hast ums genannte geld, dann ist das auch wieder schwer zu unterbieten, kohlemäßig. dafür nimmst du dir die flexibilität, was stacking angeht, und quer vor eine bühne gelegt sieht das auch a bisserl seltsam aus. schau dir nochmal bauform und abmessungen an, ob das wirklich ist, was du willst.


    dann nimm doch lieber dein vorhandenes l-acoustic basszeug dazu, oder kauf hier gebrauchtware nach, die zum großen system passt, vor allem, nachdem ja anscheinend l-acoustics amping im überfluss vorhanden ist.


    aber ganz ehrlich: ich würd nichts von alldem machen. installier die 695er in irgendeinen club rein, ein rack voll ausgemusterter „eisenschweine“ als antrieb, und du machst jemandem eine riesenfreude.


    für die richtigen jobs kaufst du dir dann was, das logistisch ein bisserl einfacher handzuhaben ist. kommt jetzt auf deine jobs an, ob du bei l-acoustics fündig wirst, ob das eine neue aktive mittelklasseanlage wird, oder die gebrauchte c4, oder einfach eine achat vom thomann.


    aber ganz grob mal umrissen:


    4x kf695 (warum eigentlich 4? 4-punkt beschallung?) je 500 sind 2000

    4x bässe a 650 sind 2600

    bassamps 2000

    und für die kostenwahrheit auch noch die amps für die tops eingerechnet 2000


    da sind wir irgendwo so um 9000 ohne cases, um das geld hab ich 4x srx828sp und 2 srx835p NEU! ...nur als beispiel,...


    wenn du db technologies im bestand hast, das ist jetzt eh eher die budgetlösung. kannst du nicht dort erweitern für die angedachten szenarien?


    lg,thomas