Beiträge von ThomasA

    ich hab auch ein daslight 4. anfangs (vor jahren) gabs firmware-probleme, die ich mit unterstützung des sehr freundlichen, schnellen und hilfsbereiten services lösen konnte.


    geh mal den offiziellen weg, würd ich vorschlagen, und frag dort nach.

    ich verstehe es so, dass die daslight hardware vorhanden ist.


    weißlicht und nebel auf einem extra controller find ich gut.


    den rest über daslight: das ist ein minimalaufwand.


    1. PATCH window:

    - die fixtures patchen, die vorhanden sind

    - unten rechts so anordnen, wie sie in der venue verteilt sind


    2. EDIT window:

    - oben rechts das "+" symbol: gruppe erstellen

    - in der erstellten gruppe das "+" symbol: szene erstellen

    - unten rechts alle fixtures (mit der maus) auswählen, die gemeinsam blinken sollen

    - unten links "pixel effekt" hinzufügen

    - effekt editieren und dann auf "generieren" drücken

    - die neue szene benennen (rechts im fenster namen geben, dann rausklicken)

    - (am pc die alt-taste, am mac weiß ichs nicht) -> diese taste gedrückt halten und gleichzeitig auf die neu erstellte szene drücken, damit landet sie im "LIVE" window


    3. LIVE window:


    - draufdrücken und spielt. das wars im großen und ganzen.

    - falls schneller/langsamer oder heller/dunkler gewünscht ist: das feld im LIVE window mittels des "pfeil runter" symbols maximieren, da erscheint ein hase für die geschwindigkeit und ein regler für die helligkeit.


    mfg


    ps: auch das weißlicht und die nebler reinpatchen und eine standardszene erstellen sonst ists keine backup-lösung.

    bei mir hängt auch ein alter airport express am x32 und das ipad steuert per wlan.


    ich kann mich dunkel erinnern, dass ich da ebenfalls konfigurationsprobleme hatte. ich glaube, die lösung war damals, die netzwerkadressen im bereich 10.0.0.XXX zu belassen. aber das ist jahre her, vielleicht wars auch was anderes. probiers mal und meld dich dann wieder, ich kann im lager die genaue konfiguration rauslesen, wenn das nicht helfen sollte.

    Liebe Alle,


    danke für die vielen tollen Anregungen! Ich mach übers Wochnende mal Internetrecherche dazu und melde mich gegebenenfalls nochmal mit konkreteren Fragen.


    Schönes Wochenende und liebe Grüße,


    Thomas

    Liebe Kolleg*innen,


    ich habe eine Kundenanfrage: In einem Fließgewässer sollen für eine Veranstaltung leuchtende Kugeln plaziert werden.


    Habt ihr Ideen für LED Schwimmkugeln mit Batteriebetrieb (8h-10h) in Größen abseits dessen, was eine schnelle Onlinehändlersuche ergibt? Also so 40cm bis 120cm wären gut. Einen Haltepunkt für eine Ankerkette müssen die Kugeln auch haben.


    Alternativ: Wo krieg ich denn große, weiße, aufblasbare Kugeln her, auf die ich draufprojizieren kann?


    Fallen euch weitere Alternativen ein?


    Danke für die Hilfe schon im Voraus!


    lg, Thomas

    (Shoplink) https://www.thomann.de/de/the_t.racks_power_6_fi_usb.htm

    Sowas hier ist fertig in 19" 1HE mit FI, wenn Du willst - ob der FI den Einschaltstrom aushält kann ich Dir nicht sagen 8o

    hallo!


    interessantes gerät, zumal zu dem preis!


    gibts erfahrungen aus erster hand dazu?


    kommentare dazu, dass der fi nicht vertikal, sondern horizontal verbaut ist?


    selektivität zu anderen bei uns gängigen FIs? was fällt zuerst?


    danke! lg, thomas

    ja, ja und ja zu meinen vorrednern.


    angehender va-techniker?


    willst du lernen, wie pa funktioniert? dann hast du da ein wunderbares testobjekt.


    wenn du lernen willst, wie frequenzweichen funktionieren, wie du messen kannst, wie profi-lautsprecher innen aufgebaut sind, etc: fein.

    du findest im netz (mit eigenrecherche, nicht nur mittels anfrage im forum) alle unterlagen zu deinen lautsprechern. zu den verstärkern wirds schon schwieriger, aber falls ich mich richtig erinnere ist der siemens s715 baugleich mit der crest pro 7001 gewesen, und zu der findet sich genug.


    auf veranstaltungen schleppen würd ich das zeug aber nicht mehr wollen. das gewicht/leistungsverhältnis ist einfach nicht mehr zeitgemäß. außerdem haben die tops keinen hochständerflansch und auch keinen bügel für die stativmontage, also brauchst du viel zum drunterstacken, oder eine flugmöglichkeit. (nicht an den griffen aufhängen!!)


    wenn du also wirklich veranstaltungen beschallen willst, dann kauf dir zwei eons für die kleinen sachen, und miete für die größeren was an.


    wenn du lernen willst, dann behalt dir das zeug, schraub dran herum, kauf dir ein mess-setup und eine digitalweiche und sieh es als ausbildung.


    lg, viel spass! thomas

    hallo,


    gerne.


    noch abschließende gedanken dazu:


    wenns nichts kosten darf, dann nimmst dir natürlich das vorhandene ipd amping. dass das leistungsmäßig mit den boxen nicht grad gut zusammenstimmt ist dann halt so.


    wenn du sb750 im auge hast ums genannte geld, dann ist das auch wieder schwer zu unterbieten, kohlemäßig. dafür nimmst du dir die flexibilität, was stacking angeht, und quer vor eine bühne gelegt sieht das auch a bisserl seltsam aus. schau dir nochmal bauform und abmessungen an, ob das wirklich ist, was du willst.


    dann nimm doch lieber dein vorhandenes l-acoustic basszeug dazu, oder kauf hier gebrauchtware nach, die zum großen system passt, vor allem, nachdem ja anscheinend l-acoustics amping im überfluss vorhanden ist.


    aber ganz ehrlich: ich würd nichts von alldem machen. installier die 695er in irgendeinen club rein, ein rack voll ausgemusterter „eisenschweine“ als antrieb, und du machst jemandem eine riesenfreude.


    für die richtigen jobs kaufst du dir dann was, das logistisch ein bisserl einfacher handzuhaben ist. kommt jetzt auf deine jobs an, ob du bei l-acoustics fündig wirst, ob das eine neue aktive mittelklasseanlage wird, oder die gebrauchte c4, oder einfach eine achat vom thomann.


    aber ganz grob mal umrissen:


    4x kf695 (warum eigentlich 4? 4-punkt beschallung?) je 500 sind 2000

    4x bässe a 650 sind 2600

    bassamps 2000

    und für die kostenwahrheit auch noch die amps für die tops eingerechnet 2000


    da sind wir irgendwo so um 9000 ohne cases, um das geld hab ich 4x srx828sp und 2 srx835p NEU! ...nur als beispiel,...


    wenn du db technologies im bestand hast, das ist jetzt eh eher die budgetlösung. kannst du nicht dort erweitern für die angedachten szenarien?


    lg,thomas



    hallo nochmal, hallo maaatin:


    jetzt hab ich ein bisserl ein schlechtes gewissen wegen meiner vorigen antwort. ich probiers nochmal konstruktiver. danke an die vorschreiber, da darf ich auch drauf eingehen:


    wir betreiben in einer veranstaltungslocation seit 20 jahren (!) die 650e bi-amp mit mx300i analogweiche und sb250 subs.


    einzige defekte waren 2x die 15er membrane der tops, als sie mit den anschlüssen des davor angebrachten HT touchiert sind. sonst nix. rock n roll, metal, techno, alles.


    klangqualität und lautstärke sind ausreichend für eine 400er halle, allerdings nur mit delayline nach nichtmal 10 metern. besonders weit tragens also nicht. (geflogen, HT 1m über Kopf. geht leider nicht höher.)


    für deine situation seh ich das so:


    falls du die "e" version hast, ist das ein himmelaltes schweres stück guter mittelklassetechnik, sehr robust. meine empfehlung: investier nicht unbedingt 1800 euro für den ux8800 (das war der letzte angebotspreis, über den ich gestolpert bin) und noch einen zusätzlichen amp in die alten schachteln, sondern schau, dass du dir mit messprogramm und den von eaw zugänglich gemachten einstellungen selbst ein preset bastelst. dann hast du eine günstige pa mit guter leistung in kleinen abmessungen mit voraussichtlich guter haltbarkeit. wurfweite ist begrenzt und schwer ist sie halt.

    falls du die "z" hast ist das ein aktuelleres system, da macht die investition in mx oder ux vielleicht sinn, vor allem, wenn du deinen materialpark mit weiterem eaw-zeug bestücken willst. aber da würd ich zuerst mal alle szenarien durchdenken, wie du eine ux weiche mit mehreren ampracks und/oder systemen betreiben kannst, sonst wird da auch gleich mal die nächste fällig - und abgesehen davon, dass die am gebrauchtmarkt schwer zu finden sind, kommst du finanziell auch in eine liga, wo vielleicht von haus aus schon ridertauglichere systeme in griffweite wären. falls der aspekt wichtig ist.


    aber zuerst würd ich an deiner stelle überlegen, welche bässe in frage kommen, auch in hinblick darauf, ob du die 695er stacken willst, und wie du das hochtonhorn über kopfhöhe bekommst. bei der eher nicht mehr gegebenen ridertauglichkeit der 695er würd ich auch nicht allzuviel wert drauf legen, im system zu bleiben. srx728 oder irgend was anderes, was am gebrauchtmarkt so rumfliegt, und in der leistungsklasse mitspielen kann.


    danach würd ich mir ein bi-amp preset + subs mit dem vorhandenen driverack pa basteln. nächster ausbauschritt dann vielleicht noch ein amp und ein 4in-8out controller oder alternative möglichkeiten, wie du die695er tri-amp + subs kriegst.


    viel spass, nicht alleine heben. :-)


    mfg, thomas

    hallo.


    schau auf der eaw seite nach. presets gabs, kommt auf deine version der 695er an, -e oder -z, was da passt.


    prozessoren gibts und gabs, analog als auch digital.


    sb800 wirst du eher nicht auftreiben... ;-)

    end fire unter der bühne (indoor) hat bei mir nicht funktioniert. weder mittig 2 vorne/2 hinten, noch seitlich 2/2, noch mittig 3 vorne/1 hinten. am sinnvollsten hat sich die variante 2 links, 2 rechts herausgestellt, möglichst weit seitlich und vorne, jeweils die 2 ein bisschen v-mäßig zueinander gedreht, um das bisschen bauliche rückwärtsdämpfung der subs zur bühnenmitte und den raumwänden hin zu richten. aber wunder gibts da keine, ist alles ziemlich gleich, natürlich auch, was die auslöschungen im publikumsbereich betrifft.


    besser geht ein end-fire oder csa mit 3 subs auf einer seite, und den 4. sub auf der anderen seite, jeweils außerhalb der bühne, wenns das auge und die publikumswege ertragen. also meistens eh nicht (auge... :-) )

    +1000. DANKE!

    SUB / Verein Kultur im Zentrum

    Singergasse 6-8

    2700 Wiener Neustadt

    Die ganze Story unter

    http://lambda-labs.com/de/#/references/wallofbass

    danke,kannte den club bis jetzt nur dem namen nach, wusste aber nichts von der installation.


    wo jetzt allerdings die grosse innovation ist, seh ich nicht. ein haufen bässe gestacked, so viel wie sich halt räumlich ausgeht, und hintenrum mit masse abgedämpft.