Kleinstanlage mit Carhifi-ES an Autobatterie

  • Tag zusammen,


    Selbstbau im eigentlichen Sinn ist es wohl nicht - eher eine aneinanderordnung von Modulen, wenn man so will, aber ich denke hier passts noch am ehesten hin:


    ich hatte noch eine kl. Autoenstufe übrig (Kennwood KAC-723, ca. 2x 40 Watt rms), 2x BEHRINGER MONITOR 1C und einen Billig-mp3-player. Das Ganze sollte an einer kleinen Autobatterie lustigen Low-level-Gartenparty-sound machen.


    Flugs alles zusammengeschraubt und nix tut.


    Ich habe den Eindruck, dass die ES gar nicht angeht, kann das an dem p.con der ES liegen ?
    Kann ich den Line-in mit dem Mp3-Player direkt ansteuern?


    Für sonstige Tipps und Anregungen bin ich offen, evtl. auch wie man das günstig und nett verpacken könnte (für den "klassiker" Getränkekiste ists wohl aber zu gross...)?

  • Hi, den LINE-In mit dem .mp3-Player steuern müsste gehen, zumindest muss irgendwas kommen, wenn vlt. auch nicht laut genug...
    Der Remote-Eingang muss ja nur +12 Volt kriegen und dann geht die ES an, funzt das nicht und es ist auch keine Sicherung durch dann sprich den Segen über die fast volljährige Kenwood :grin:


    Gruß, Jürgen :wink:

    Lieber mit Röhre geampt, als in Selbige geschaut!

  • Am Power input der Endstufe gibts ja folgende Anschlüsse:
    Batt , GND , p.con


    Bisher habe ich Batterieplus an "Batt", Batterieminus an "GND" angeschlossen.
    Woher soll dann die 12v für den Remoteeingang kommen bzw. wie umgeht man das?
    Ich habe ja kein Autoradio als Zuspieler.

  • "derhexer" schrieb:


    ...Woher soll dann die 12v für den Remoteeingang kommen...


    Meinst du die Frage Ernst?!


    Du hast doch eine Autobatterie an der die Endstufe dran hängt. Und was kommt aus der Batterie raus? BINGO! 12V. Die Legst du einfach an einen schalter an und von dem schalter gehst du auf den P.con anschluss des Amps. Mit dem schalter schlatest du die endstufe dann an und aus.


    Lg

  • "derhexer" schrieb:

    Woher soll dann die 12v für den Remoteeingang kommen bzw. wie umgeht man das?
    Ich habe ja kein Autoradio als Zuspieler.

    Denke ich zu kompliziert, oder hast Du wirklich noch nie nen Car-HiFi-Amp gesehen *kopfkratz*? Nimm eine Leitung, vom Batterieplus, häng da nen Schalter rein (wenn Du magst) und verbinde die mit dem "p.con"-Anschluss der Endstufe...und schon leuchtet das rote Dreieck im "W" :grin:


    Gruß, Jürgen

    Edit: Da war einer wieder schneller *gg*

    Lieber mit Röhre geampt, als in Selbige geschaut!

  • Aus meinen früheren Car-HiFi-Zeiten (Mitte/Ende der 90er) weiß ich noch, daß auch an kleine Autobatterien bis 30 cm nach dem Plus eine Sicherung ins dicke Kabel gehört!
    Erst recht wenn man dasselbe Plus anzapft für Remote, dort eben noch ne kleinere Sicherung rein.
    Vergesst nicht - wieviele Ampere (bei nur 12 V) am Plus-pol anliegen!

  • Zitat

    Aus meinen früheren Car-HiFi-Zeiten (Mitte/Ende der 90er) weiß ich noch, daß auch an kleine Autobatterien bis 30 cm nach dem Plus eine Sicherung ins dicke Kabel gehört!


    Das hat aber meines Wissens nach eher versicherungstechnische Gründe, trotzdem kann zumindest eine kleine Sicherung 30 A oder so nicht schaden.


    Mit ist beim basteln mit einer Autobatterie mal ein Kurzschluss passiert, wodurch sich eine kleine Metallfeder rotglühend gefärbt hat und sich danach einmal durch den Autositz gebrannt hat. ==> Trotz 12 Volt ist da verdammt viel Bumms hinter...

  • Das mit den Sicherungen kann man garnicht genug betonen.
    Entsprechend der Leitungs-Querschnitte hat die Sicherung ausgelegt zu sein. Bei jeder Verringerung wird wieder abgesichert. So sollte auch die meistens dünne Remote-Leitung eine (z.B. fliegende) Sicherung erhalten. Für die paar mA Strom reicht ein Wert von 0,5 A träge zur Genüge.


    Kurzschluss-Ströme von über 1000 A sind bei KFZ-Batterien keine Seltenheit :!:

    Lieber mit Röhre geampt, als in Selbige geschaut!

  • "mckrise" schrieb:

    Das hat aber meines Wissens nach eher versicherungstechnische Gründe, trotzdem kann zumindest eine kleine Sicherung 30 A oder so nicht schaden.
    Mit ist beim basteln mit einer Autobatterie mal ein Kurzschluss passiert, wodurch sich eine kleine Metallfeder rotglühend gefärbt hat und sich danach einmal durch den Autositz gebrannt hat. ==> Trotz 12 Volt ist da verdammt viel Bumms hinter...

    @ mckrise: Da ist ein Widerspruch in Deinem Komentar.
    Ich hoffe, daß Ihr die Absicherung also nicht aus versicherungsmäßigen, sondern insbesondere aus technischen/elektrischen Gründen mit einbaut.


    Oder wozu braucht man einen FI / RCD oder sonstige Automaten, etwa wegen den Entscheidungen diverser Sachbearbeiter in irgendwelchen Großraum-Büros oder aus Furcht vor Anwälten und Richtern ??
    Ich hoffe doch um Mensch & Technik zu schützen?!


    Edit: ich klink mich jetzt aus, Thema nicht mehr beobachten.

  • "derhexer" schrieb:

    In meinem vorhandenenen (Carhifi-)Kabelset war eine 40A-Sicherung dabei, hab ich auch ca. 50 cm vom Pluspol entfernt verbaut.


    50cm Sind Leider schon zu viel. Falls es zu einem Brand oä. kommen sollte, Zahlt deine Versicherung nicht. Die Sicherung muss nach Höchstens 30cm, lieber weniger, ins pluskabel...


    Lg

  • Noch kurz eine Rückmeldung zum Schluss:


    Das alles war mir letztendlich viel zu viel gewurschtel um wirklich mobil zu sein: Projekt gestoppt :wink: danke aber trotzdem an alle für die Tipps.


    Nun doch diese in meinen Augen einfachere Lösung:


    Billigamp für die Behringer, Billigamp an Spannungswandler (Dauerleistung 600W) und eine kl. (35Ah)Starterbatterie.
    Mp3-Player als Zuspieler und gut ist.

  • "Jürgen Klingel" schrieb:


    Kurzschluss-Ströme von über 1000 A sind bei KFZ-Batterien keine Seltenheit :!:


    ich sage nur, nicht wieder-zu-erkennende, schwarze Schraubenschlüssel, vor allem bei den großen Bagger Batterien, die setzen nochma einen drauf :grin:

  • Zitat

    Das alles war mir letztendlich viel zu viel gewurschtel um wirklich mobil zu sein: Projekt gestoppt danke aber trotzdem an alle für die Tipps.


    Was ist denn dabei einen kleinen Auto Amp an eine Autobatterie zu hängen und da eine Box dran anzuschließen. Als Batterie eignen sich auch diese 12AH Bleigelakkus recht gut, die auch vom Gewicht her noch tragbar sind. Amps sowas vom Mediamarkt um 100 Euro herum genügt. Das 12V und Remote einfach per Kabelbrücke zusammengehören sagt schon fast der Menschenverstand (wenn nicht dann das Manual).

  • @ Mike J.:

    Zitat


    Was ist denn dabei einen kleinen Auto Amp an eine Autobatterie zu hängen


    Das alles war MIR letztendlich viel zu viel gewurschtel

    Zitat


    Das 12V und Remote einfach per Kabelbrücke zusammengehören sagt schon fast der Menschenverstand (wenn nicht dann das Manual).


    Da Du es ja offensichtlich weißt und ich nicht ziehe ich den Hut vor Dir.

  • Und wo ist jetzt da weniger Gewurschtel?? :grin: Statt der einen Autoendstufe hast du jetzt eine normale und einen Spannungswandler... ob das besser ist!?
    Verstehe das Problem nicht wirklich.


    Ich hab sowas ebenfalls mit einer KFZ Endstufe gebastelt, ohne Schalter etc. 12V an die Stufe und gleichzeitig an Remote, so ist die Stufe immer an, wenn man sie an die Batt. klemmt!