Beiträge von Jürgen Klingel

    Auf den "824"-Tantals steht auch noch "106" und "25":


    Die erste Zahl ist der Wert = 10 x 10^6 Picofarad (pF) = 10 Mikrofarad (µF)

    Die zweite Zahl die max. Betriebsspannung = 25 Volt

    Die "824" dürfte ein Produktions-Chargen-Code sein.


    Ich würde fast auf Grund der Anordnung der Tantals darauf tippen, dass alle gleichen Wert und gleiche Spannung hatten. Dass es den mit der "701" zerrissen hat, könnte auf seine Abstammung aus einer "schlechteren" (oder weniger langlebigen) Produktions-Charge hinweisen.


    Tantals würde ich eh ALLE tauschen (Zeitbomben...) Die geben den Geist meistens spektakulär auf - wie Du ja schon erlebt hast, das Innenleben ist giftig und die Rückstände ziemlich ekelhaft...

    129 Mark, also vor 40 Jahren eine "Menge Geld".


    Heute könnte das Elektretmikro an verlorener Ladung leiden (ab Werk vorhandene "Vorspannung", die bei "echten" Kondensern von der Phantomspeisung geliefert wird)

    Als Gründe hierfür kommen u.A. Alterung, Feuchtigkeit und Lagerungsfehler z.B. Transport bei zu hoher Temperatur im aufgeheizten Auto in Betracht.

    Auch die Verstärkungselektronik kann defekt sein...

    Vorschlag an den Threadstarter: Beim Musikalienhändler Deines geringsten Misstrauens eine "HZ-200" bestellen, ausprobieren.

    Falls die geht und Du unbedingt 5pol. XLR willst, umlöten siehe Beitrag von "secluded" - fertig.


    Wenn gar nix geht:

    Diese Budget-Maschinen sind keine Investition für's Leben - weder was Qualität, noch Preis anbelangt 😉

    Hast du mal mit eingebauten ENH-Lampen den Durchgang /Widerstand des Lampenstromkreises gemessen? Oder vielleicht mal den Controller abgeklemmt und 230V direkt an den Lampenkreis?

    Hatte selbst mal so ne furchtbare Dichrofilter Floodbox mit 8 ENH-Lampen (je zwei in Reihe) die machten dauernd Probleme mit gekillten Glühwendeln und "bratzelnden" Fassungen - die flachen Lampenpins werden schlecht kontaktiert, die thermische Belastung ist hoch,

    Ersatzlampen sind unverschämt teuer...

    Höhöhö...

    Wusste gar nicht, dass die "Münsterwurst"-Buden, die Ihr da zugeparkt habt, von Schwaben besetzt werden...

    Echt "badisch" klang das nicht.


    Selbiges ist uns aber auch schon an der Stelle beim Münster passiert, in der Nacht vor einer Veranstaltung IM Münster, hatten unsere Karren auch auf der "dunklen" Seite abgestellt. In der Nacht waren ein paar Kneipenheimkehrer unterwegs.

    Am nächsten Morgen rochen die Reifen äußerst streng Kotz*und die Marktbeschicker rollten an...

    by the way:

    weil mir noch keine wirklich potenten und bezahlbaren einbau-endstufen vor die nase gekommen sind, haben wir uns gleich mal für die passive variante entschieden. ich würde allzu gerne mal testen, wie sich unsere geampte box gegen die selfpowered versionen so schlägt.

    Heißt...Du hast Dir PRXen angelacht:?:

    ne ging mir eher darum für schmales geld etwas im keller stehen zu haben für die nächste gartenparty,...

    und da waren halt in der bucht 4er Bars P.56 für 30 Euro.

    aber halt mit son 500W LM

    Ouwhh...sag´das doch gleich!

    Die Klamotten sind mittlerweile gebraucht so billig, da kannste, wenn die Brenner im Eimer sind quasi 4 weitere gebrauchte PARs kaufen :P

    Da würde ich dringend ein Probehören empfehlen.

    Deine AZ-Boxen sind klanglich schon weit vorne, ob da die PRX gegen anstinken kann? ich weiß nicht...


    Du wolltest die PRXen aktiv haben? Da ist doch n DSP drin, dachte ich - wozu dann der dbx-Controller?

    Also...wenn du am Glühlampenlicht festhalten möchtest (der Trend geht ja zu LED...) und möglichst hohen Output mit möglichst weißem Licht willst (das ist auch tauglicher für dunklere, kräftige Farben, vor Allem im Blau-Bereich) und im Besitz eines Dimmers mit Vorheizung bist, würde ich Raylights verwenden.

    Dort die Brenner mit 75h Lebensdauer und hoher Lumen-Emmission einsetzen.

    Diese leben aber nur dann wirtschaftlich lange genug, wenn man sie: Grundsätzlich auf "dunkelorangene Wendel" vorheizt und niemals voll leuchtend Erschütterungen aussetzt (also nur angedimmt zum Einleuchten vorsichtig bewegen).

    Dafür bringen sie grellweißes, helles Licht in kompakter Bauform (verglichen mit den größeren PAR64).


    Mit reinem Switchpack, ohne Vorheizung würde ich auf jeden Fall 2000h-Brenner nehmen, die stecken die Einschaltschocks besser weg.


    Wenn "Preheat" vorhanden, halte ich 500W-Pressglas für eine Alternative, die mehr Lichtleistung bringt, allerdings habe ich mit den Omniluxen nicht die besten Erfahrungen gesammelt und bleibe daher bei "Marke" (GE, PHILIPS, SYLVANIA...)