Beiträge von Jürgen Klingel

    Das hat jetzt schon Kultpotential corn*

    Aber sowas von! 8o


    Her mit dem corn*corn*


    cera02 Dir wünsche ich:

    1. Ein "dickes Fell" und Gelassenheit - es ist noch weit bis zur Rente ;)

    2. Etwas mehr Bereitschaft zur Selbstreflektion (das Meiste der Probleme hättest durch bessere Koordination und Planung im Vorfeld vermeiden können)

    3. Immer eine "Hand breit Kühlluft im Rack"

    Wieso denn im Keller? Kannst du den nicht ausserhalb aufstellen? Dann hast du auch das Geräusch kaum mehr, oder?

    Der "Prepper" möchte nichts "Lebensnotwendiges" an Orten stehen haben, wo im Ernstfall Fremde u.U. dran fingern könnten...

    Ansonsten: Siehe Beitrag von FF


    karl-alfred_roemer

    Sorry, falsches Forum...hier gibt's keine Anleitungen für Basteleien mit Suizidgefahr! dagegen*

    jepp, die haben bei diesen blöden kindergartenspielchen leider die arschkarte.

    ...und daher ist es so wichtig, dass wir anderen, die dürfen und können es halt auch tun!

    Dann werden wir und die unfreiwillig Gefährdeten in hohem Maße mit geschützt.


    Der Winter wird hart werden, bisher hatten die Statistiker, Mathematiker und Virologen leider mit ihren Prognosen recht - auch wenn jetzt überall gelockert wird, eben hat die Heizperiode begonnen, es wird mehr in Innenräumen stattfinden und auch gearbeitet werden.

    Am Arbeitsplatz sind die Risiken immer noch groß. Diese Woche hat es in einem großen Logistikzentrum in unserem Kreis ein Cluster mit ca. 60 Infizierten gegeben - möglicherweise verzögern sich die Lieferungen von Online-Schuh-Käufen jetzt :P

    Lustig, wie Ihr hier die "lila" Stageboxen so feiert :thumbup:

    Als ich die AR2412 (im Zusammenhang mit gebrauchter SQ5) in diesem komischen "BordeauxRoteBeeteSaftKaliumpermanganatLösungs"-lila erwarb, dachte ich mir nur: "Kann das Ding nicht SCHWARZ sein, wie andere Stageboxen!?" :/

    Harting, Wieland, Ilme...kompatibel ist das zum Stecken alles miteinander.

    Üblich sind Dichtungen und Verriegelungs-Bügel an den Anbaugehäusen, Kabel sind dann nur mit Tüllengehäuse ohne Dichtung und Bügel.

    Ausnahme: explizite "Verlängerungsleitung"

    dub Richtig, die N230, aber meine ist auch mit 2 Komplementär-Pärchen von End-Transistoren bestückt, lediglich das Netzteil dürfte schwächer sein.

    Bestückung der N230 sind BD249/BD250, die Größeren haben wohl Japan-Transistoren drin...

    Eben mal nachgemessen...Ruhestrom liegt bei meinem Exemplar bei ca. 75mA (Ca. 20mV über den 0,27 Ohm Emitterwiderständen, bei nicht weiter ansteigenden 40°C Kühlkörpertemperatur im Leerlauf nach ca. 1 Stunde)

    Vorsicht beim Einstellen: 1/10mm am Poti gedreht sind schnell ein paar Milliampère.

    Ich überlege sogar, ein 10-Gang-Trimmpoti einzubauen, weil feinfühliger einstellbar...

    dub Von einem anderen Foren-User hatte ich mir vor einiger Zeit eine KMT N230 (die kleinste aus der Serie...) angeschafft, wegen des lüfterlosen Designs - fürs Wohnzimmer.

    Der Ringkern an sich brummt nicht, lediglich das stählerne Gehäuseblech mag etwas mitschwingen - hier sorgt etwas "Moosgummi" für Ruhe.


    Schreib doch mal eine Mail an KMT Karlsruhe, mir konnte man mit Service-Unterlagen zum Verstärker weiterhelfen ;)


    Wie TomyN schon schrieb, sollte man sich zum justieren des Ruhestroms Zeit nehmen, da Erwärmung das Ganze beeinflusst.

    Devise: Einschalten, messen, Ruhestrom wird zunächst etwas zu niedrig sein = okay! 30min warmlaufen lassen, messen, minimal verstellen, Kaffee trinken, beobachten, nachjustieren, Deckel schließen, 30min "akklimatisieren" lassen, dabei immer mal die Kühlkörper befühlen - wird einer heiß, eingreifen. Ansonsten noch mal die Werte prüfen ggf. nachjustieren...

    Wenn der Strom nicht reicht...fallen zuerst die Leistungsfresser aus, also die Subs!

    Bis jetzt klingt das nach einem Weichendefekt...

    Möglich wäre noch, dass eine Ultraschallfrequenz (unkontrolliertes Schwingen von elektron. Teilen im Signalweg) den Verstärker unhörbar ins Clipping und die Hochtöner in den Himmel gejagt hat.

    Bei einer Sängerin, deren Englisch eher "lautmalerische" Züge hatte, habe ich mir das am Gesangskanal mal via Kopfhörer genauer zu Gemüte geführt und festgestellt, dass diese bei Ihrem Janis Joplin Cover doch tatsächlich sang "Oh Lord want you buy me a merci dispense".

    Wir haben uns so gebogen dass wir fast hinter dem Mischer vom Bühnenpodest runter gefallen wären.....

    Joa, da fällt mir gerade eine gewisse Sarah C. ein, die vor Riesenpublikum schon unsere Nationalhymne mit glüh...äh, "brühendem" Glanz schmetterte scham*

    Moin, du betreibst die Schaltnetzteile ausserhalb der Spezifikation. Bei einer Versorgung mit DC unterhalb der angegebenen Mindestspannung ist der Strom auf der Primärseite höher. Die Eingangsdioden werden mit mehr als dem doppelten Strom betrieben.

    Das kann klappen, muss aber nicht. Meiner Meinung nach leidet auf jeden Fall die Lebensdauer.

    ...auf diese Art und Weise bringt man Schaltnetzteile auch schon mal zum Brennen, bestenfalls funktionieren sie, oder fallen nur aus 😉

    Wie findest du die für dein monitor bzw. für den raumakustik die störfrequenzen. Ist doch das selbe verfahren. Man kann ins mikrofon reinsprechen und auch so die monitorsound einstellen in dem man die frequenzen durch geht . Ich komme mir hier vor ob ich von nichts Ahnung hätte :-)

    Du möchtest mir aber nicht erzählen, dass Du zum "Einpfeifen/Trimmen" der Monitore das Gesangs-Mikrofon davor EQst - die EQ-Kurve hättest Du dann auch auf der PA und das dürfte dann insgesamt u.U. schon mal "speziell" klingen!?

    Ich kann euch raten an die x32 einen beta 58 anzuschließen und die Frequenzen zwischen 100-500hz mit peq schmalbandig zu provozieren , das selbe mit der qu16. Wenn ihr kein Unterschied hört dann weiß ich auch nicht :-)

    Ähm..., nen Beta58 "schmalbandig provozieren" - da hatte ich noch keinen Anlass für. Nicht das Mikrofon, oder das Pult macht schmalbandige Eingriffe nötig, sondern PA (Monitor) und Raumakustik.

    Sicher unterscheiden sich die erreichbaren Filterkurven in den Pulten, wenn man eine Frequenz "ausnotcht", kann hier nur den Kollegen zustimmen:

    Wenn mit dem älteren A&H-Pult gut klarkommst - go for it ;)

    https://www.neutrik.de/media/8…-cable-connectors.pdf?v=1

    Da der Hersteller vorgibt 3mm abzuisolieren, denke ich das nicht auf die Isolierung gekrimpt werden sollte.

    Kann mir aber vorstellen das es auch mit Isolierung funktioniert.

    Tja, dann wurde nicht nach Herstellervorgabe gearbeitet!

    Womöglich hat der Ferienjobber die Arbeitsanweisungen nicht konsequent umgesetzt...


    Für mich sieht das nach zufälliger Funktion aus..., kurz: MANGELHAFT

    Der DCX2496 bietet sich ja geradezu dafür an, die primärseitige Stromaufnahme des Racks mit einem Arduino oder Raspy durch Limiter- und Lautstärkeanpassungen nachzuführen. ;)

    ...quasi ein "Ampère-Ducker" :P Wenn der Bierkühler startet, wird die Mucke leiser, puhhh *finger


    Also, wenn die Verstärkerei die Aggregate schlussendlich zum "kotzen" bringt, würde ich an anderer Stelle ansetzen: Ein stärkeres Aggregat muss her, oder der Rotstift streicht weitere Verbraucher...