Beiträge von Jürgen Klingel

    Naja, zu meiner "Billigheimer-Zeit" gab es noch kein Forum, wo man sich online verspotten lassen konnte - LOL!

    Heute ist das so bequem: Man möchte ja nicht mehr recherchieren, postet stattdessen in zwölf Foren und hofft, dass außer dem allgemeinen "Verriss" noch was Brauchbares bei rumkommt...

    Man könnte meinen, es wären schon wieder Ferien...

    Das Schlimme ist: Die Marketingindustrie funktioniert...man muss nur Gebetsmühlen-artig, die Lautmach-Spielwaren anbieten und mit blumigen Features umschreiben - irgendwann macht das einem die Birne so matschig, dass man echt noch glauben mag, das Zeug tauge etwas <X

    Es gibt da wohl einige Modder, auch Portale, die rauschärmere Netzteile, bessere OPVs usw. verkaufen, viel davon würde ich zu "Voodoo"-Kram zählen... Google spuckt da Einiges aus. Die LED-Ketten sind mit Sicherheit digital gesteuert, da werden Widerstände eher nichts ausrichten...

    Also...die D4-500 habe ich, nutze sie gerne für kompakten Aufbau in kleinen Locations mit 2 Tops, und 2 Subs, oder für Monitorbetrieb.

    Die Lüfter sind etwas nervig, laufen auch ohne hohe Endstufenlast immer mal wieder auf höhere Drehzahl - für leise Locations ist das definitiv nichts aber sonst, geht das klar.

    Bei den Rast-Tasten für Bridge und Groundlift ist optisch nicht erkennbar, welche Stellung sie gerade haben. Merke: Gedrückt ist "gebrückt" bzw. "GL aktiv".


    Gruß, Jürgen

    Was ist denn hier los? Munteres "am Thema vorbei diskutieren"?


    So, wie ich das sehe, hat der TS halt keine "semi-pro" Ausstattung, lediglich ein paar Bestands-Latüchten und offensichtlich keine Kohle für mehr Equipment zur Verfügung.


    Insofern ist die Hälfte der Diskussion obsolet, bleiben wir mal bei den Fotos der Location und den Fakten:

    Hätte jetzt auch gesagt, links und rechts ein Stativ mit T quer zur Bühnenkante. So kommst du weit rauf und mit den Auslegern nah an die Säule. Damit kannst du ja fast aus optimalem Winkel beleuchten.


    Ach ja. Frontlicht noch eventuell von den hinteren Säulen.


    DAS sehe ich ähnlich, mehr ist mit dem bisschenZeug wohl nicht drin!

    Für flächiges "hell" bietet sich m.E. das möglichst wattstarke Uplight an den Säulen zur Bühne an, das auf einen schneeweißen Bogen strahlt, dessen Diffus-Streulicht schon mal die Bühne beleuchtet, ohne das Publikum zu blenden.

    Der Rest, siehe "floger".


    JM2C ;)

    ThoSchu: Du könntest über eine Einschaltverzögerung für Teile Deiner Anlage nachdenken.

    C-Automaten haben eigentlich an "normalen" Steckdosenstromkreisen, wo mehrere Verbraucher dran hängen, nichts verloren.

    Außerdem mögen es "Leitungsschutzschalter" (ugs. "Sicherungsautomaten") nicht, wenn sie als Schalter mehrfach missbraucht werden - irgendwann sind sie so verschlissen, dass sie gar nicht mehr "halten"...

    Naja, immerhin ist die Saunaluft vergleichsweise "furztrocken", das Mikro "schwitzt" während des Aufgusses nicht, da es die Temperatur der Kabine annimmt und nicht - wie wir Menschen - mit knapp 40°C Oberflächentemperatur eine riesige Kondensationsfläche abgibt...

    Vorschlag:

    Schreibe "Lautstärke" - das versteht Jeder und in Klammern "Beurteilungspegel", über korrekte physikalische Begrifflichkeiten kannst Dich mit den Physikern streiten, selbst meine Mutter könnte aber mit dem Begriff "Lautstärke" was anfangen.

    Vermeide die "doppelte Verneinung", ist sperrig zu lesen wenn es heißt, "nicht auszuschließen".

    Sag doch einfach"Bla, blab...kann zu Gehörschäden führen" - kurz, prägnant und für jeden Anlass genug, sich vielleicht doch vorsorglich mit Ohrenstöpseln auszurüsten, bzw. Bescheid zu wissen.

    Laut Eingangsthread ist die Bühne 5 Meter tief, nicht hoch...

    Die Schraubbolzen nutze ich auch, für Truss-Stücke, die ich "zusammen lasse" - die sehen aber auf der Außenseite genauso aus, wie die normalen Pins, nur die spitzen Splinte fallen weg. Ich dachte eigentlich, die Bühnendächer wären irgendwie gepolstert, wo die Plane zwangsläufig auf den Gurtrohr-Verbindungen aufliegt?

    Da hat wohl mal der Ausgang mehrere 10kHz über einige Zeit lang gesehen - dann passiert sowas schon mal.

    Sei froh, dass nicht mehr gegrillt wurde!

    Ein neuer Widerstand mit etwas mehr Belastbarkeit dürfte passen.

    Und darauf achten, dass nichts in´s Schwingen gerät (auch eine langes, hochfrequentes Rückkopplungspfeifen kann sowas auslösen.

    Die wenigsten Endstufen mögen >10kHz Dauer-Sinuswelle mit hoher Leistung (meine Ohren aber auch nicht...)

    Nettes, Vintage-ELA-Verstärkerchen...

    Das Design ist ziemlich "60er/70er-Jahre". Angelehnt an die Bauweise früher Röhren-Geräte hat manTrafos und Übertrager obenauf montiert, den Drahtverhau in Freiluft-Verdrahtung und über Löt-Stützpunkte unten im Gehäuse ausgeführt. Wo vorher EL34 oder andere Leistungs-Endröhren thronten, wurde eine - womöglich noch Germanium? - Transistorendstufe verbaut.

    Ich könnte mir vorstellen, dass Monacor noch techn. Unterlagen von dem alten Typ hat (es gibt ja auch einen aktuellen PA-1250)...

    Ach so, die zwei Wicklungen am Trafo sind wahrscheinlich nur: Hohe Spannung für die Endstufe und eine weitere, niedere Spannung für die Steuerelektronik.