Auslegung Stromaggregat

  • jetzt hab ich es viele jahre geschafft, um dieses thema herum zu kommen. aber irgenwann holt es wohl jeden mal ein. :wink:


    ich muss eine vorgabe für ein stromaggregat machen.
    die tonanlage wird eine RMS Leistung von ca. 33kW haben.
    die lichtanlage wird dank LED technik etwas sparsamer als früher ausfallen, ich denke da an einen 32A CEE anschluss.


    nun haben wir vor allem für die tontechnik ja sehr dynamische lasten.
    wer hat denn erfahrungswerte wie man so ein ein stromaggregat auslegen sollte, damit die sache stabil läuft?
    das aggregat wird wahrscheinlich vom THW kommen.


    bitte nur ernst gemeinte tipps! :wink:

  • Hi Wora


    Hab zwar keinen Tipp für das Aggregat, aber zum THW:
    Achte darauf, daß du eine aktuelle BGV A3 Prüfung für alle angeschlossenen Geräte hast. Im Frühjahr war ich auf einem Straßenfest, bei dem das THW den Generator erst anwarf, als alles in Ordnung war. Das Imbissstände und fahrende Pizzabäcker da Lücken haben, muß ich jetzt nicht erwähnen ;-)


    Gruß
    Rainer

  • Die Standard-SEA des THW haben 30, 40 oder 56 kVA. Bei so reaktiven Lasten wie du sie beschreibst (nur LED-Licht, ordentlich PA und sonst nix) werden die Jungs allerdings drauf bestehen ihren 10kW-Heizlüfter mit anzuschliessen um das Aggregat bei
    Laune zu halten, d.h. die 30er ist definitiv zu klein. Ob der blau lackierte 40er Kasten das schafft hängt davon ab wieviel LED-Licht ihr auf euren 32er Anschluss hängt und wie hart die PA geprügelt wird. Bei "11" und zusammengerechneten 21.954 W wandelnden Siliziumwürfelchen kriegt auch der Schwarzhusten und streckt die Flügel wenn jetzt noch jemand die Backstage-Kaffeemaschine anschaltet...

  • also nach all den antworten die ich hier direkt und auch per pn bekommen habe, gehe ich jetzt mal davon aus das man die aggregatorleistung etwa doppelt so hoch auslegen sollte, wie vorraussichtlich benötigt wird.


    das hat zwei vorteile:
    erstens läuft die technik dann immer mit für das aggregat einfach verarbeitbaren stromspitzen und damit problemlosen spannungswerten. das nennt sich meines wissens nach S.O.A. (safe operation area)


    zweitens steckt es damit auch mal plötzlich angeschlossene zusatzverbraucher klaglos weg, was bei openairs ja auch mal vorkommen kann ;-)