Beiträge von marce

    Verglichen mit der klassischen 2kw-Stufenlinse ist _alles_ ein Trümmer.


    Ob "das geht" und sinnvoll ist muss vermutlich jeder für sich entscheiden - RnR ist da sicher entspannter als Theater oder Klassik, sowohl was Farbtemperatur als auch Lärm angeht.


    Wenn man "eh" schon 12 MHs in die Fronttruss hängt kommt's vermutlich beim Aufbau auf 4 / 6 / 8 mehr als Stufenlinsen-Ersatz nicht an.


    Ob aus den genannten genügend Licht kommt um gegen 2KW-Stufe anstinken zu können müsste man einfach mal ausprobieren (die Hersteller-HP spricht eher von 1kw-Ersatz, aber gut...)

    Zum Problem könnten die fehlenden Torblenden werden, ebenso evtl. die Zoombereiche - für flächiges Ausleuchten des vorderen Viertels der Bühne könnte das doof aussehen (aus dem gleichen Grund nimmt man ja auch keine Par-64er für den Job)...

    Es geht hier ja um Chöre mit einzeln mikrofonierten Sängern. Das ist schon nochmal was anderes. Bands werden ja auch aktiv gemischt (oder sollten es werden), während man bei Orchestern oft ohne Technik auskommt. ;-)

    Schon klar - wobei man da ja meist auch über Gruppen + ggf. Solomics arbeitet - wie viel Arbeit man dann noch hat kommt aber auch jeweils auf den Chor an...


    Bei einem guten Chor und passender Mikrofonierung sollte sich auch da während des Sets nicht allzu viel tun...

    bei Chören in klassischen Sinn ist man als Mischer nach dem Soundcheck doch eh eigentlich nur noch für Mute-Unmute zur Pause und ggf. noch für's Moderations-Mikro zuständig - den Rest macht der Chor doch eh selbst.


    Bei moderneren Varianten mit ggf. wechslendem Anteil der Sänger / Bandbegleitung / div. Solostimmen sieht's anders aus - aber gerade dort würde ich rein gar nichts irgendeiner wie auch immer tickenden Automatik überlassen...

    Was verstehst Du unter "beschallen"?`


    Beide Sets dürften für OpenAir für einen gemütlichen Kaffee-Klatsch oder ggf. auch Akkustik-Musik (Key, Git, Gesang) ausreichen, "Elektro-Party mit 50Pax" ist für mein Empfinden aber nicht abbildbar. Hier sucht jemand ähnlich und dessen Grundgedanken-Budget war schon höher - hat sich aber nach dem allenthalben "so wird das nix" aber bisher nicht zurückgemeldet.

    Naja, immerhin nicht über den Unterarm aufgewickelt, das Ende dreimal mittig herumgetüddelt und durchgelascht und dann mit dem Kabelklett irgendwo rangehängt...

    vermutlich genau das, nur daß am Ende nicht mit Kabelklett gearbeitet wurde sondern das Ding dann versucht wurde auf die Trommel zu packen :-)

    Modellbauer, Maskenbildner, Kostümbildner, SpecialFX, ggf. Puppenspieler, ... - je nach dem, in welche Richtung das gehen soll, wie "echt" es aussehen soll, Größe, Budget, ... :-)


    Entsprechende Ansprechpartner findest Du ggf. beim ortsansässigen Theater, Musical, Puppentheater, Zirkus, ...


    ... oder einfach CGI, wenn's "nur" für Videos sein soll - da einfach mal zur nächsten Hochschule "mit irgendwas mit Medien oder Film" rüberdackeln...

    denn es gibt auch eine Vorstellung für Schüler und die müssen dann definitiv auseinander sitzen.

    Wo doch nun in den Schulen (in BW) das Abstandsgebot innerhalb einer Klasse aufgehoben wurde - gilt das dann nur für den Unterricht im Klassenzimmer oder auch für externe Veranstaltungen mit den Schülern?


    ... sprich könnte man Schulklassen nun "Clustern" mit jeweils 1.5m Abstand zum nächsten Cluster?

    OpenAir + 100-150 Leute würde ich nicht unter min 2x12" im Bass pro Seite anfangen. Gibt da recht gute Selbstbauprojekte in dem Bereich, aber natürlich auch fertiges von der Stange.


    Tops dann passend in 12"2" oder 10"2" dazu - die können dann auch schon mal "alleine" laufen für gemütliche Lagerfeuer-Mucke


    Budget 1k€ halte ich nicht für machbar - zumindest, solange ein Mindestmaß an Klang und Betriebssicherheit gegeben sein soll - unter 2k würde ich nicht einsteigen, egal ob passiv oder aktiv.

    kommt in den besten Familien vor. Gibt im Netz auch sonst viele VA-Bilder/Videos wo in der LightShow ein MH konsequent was anderes macht als der Rest im Dach...


    ... oder der Lieblingseffekt des Gitaristen, der bei Nutzung dauerhaft mit gefühlt 3dB weniger als der Gitarrenpegel rein-summt.


    ... oder irgendeine Haustechnik-Lampe hinten rechts auf der Bühne die by Magic, Bewegungsmelder oder sonst irgendwie immer dann leuchtet, wenn man es gerade am liebsten besonders dunkel hätte...


    ... oder irgendwelche Amok-laufenden LED-Pannels, leider meist zentral gelegen mitten drin, ...

    Es gibt von der Aktion ja in den Medien div. Bilder und Berichte - durchaus interessant wie das jeweils unterschiedlich umgesetzt wurde und meistens auch sehr beeindruckend.


    Evtl. hätten aber die Leute (ich will mal absichtlich nicht Veranstaltungstechniker schreiben), die gerade mal 8 Par-56-LED vom großen T oder S besitzen sich evtl. überlegen sollen, ob es der Sache dienlich ist, damit dann ein auswachsenes Gebäude aus Formatabteilung "mittlere Stadthalle" anstrahlen zu wollen (wobei das Bild natürlich genau den traurigen Zustand wiedergibt, in dem sich die Branche gerade befindet)

    ... es zwingt ja aber niemand einen dazu, die Systeme auf der neuen Basis zu kaufen solange

    (a) bestehende Systeme noch tun

    (b) es auch Systeme auf Intel-Basis gibt (was wohl noch einige Zeit der Fall sein dürfte)


    ... es scheint aber ein wenig so zu sein, daß Apple die Pro-User nicht mehr so wichtig sind - "HighPriceEnd-Consumer" sind eben die viel attraktivere Zielgruppe und die Preise, die für die aktuellen "echten Pro-Systeme" aufgerufen werden sind irgendwie so jwd, daß man das eher als Alibi-Vorhandensein werten könnte...