Beiträge von marce

    Sorry, aber eben weil hier Leute schreiben, die sich mit richtigen PAs auskennen kommt die Empfehlung, die Boxen und Amps zu verkaufen und in ein aktuelles, zeitgemäßes und in allen Bereichen wesentlich entspannteres System zu setzen.


    Um Dein System zu erweitern brauchst Du entweder einen aktiven Sub, dessen Top-Ausgang Du dann an die bestehenden Amps anschließt oder einen passiven, zugehörigen Amp und dann noch einen Controller, mit dem Du dann die entsprechenden Parameter für Trennung undsoweiter einstellst.


    So oder so - 2x RMX 850 in Brücke für die Tops ist Blödsinn, dann noch Amps ergänzen genau so. Wenn schon passiv - dann halt einen brauchbaren 4-Kanal in leicht und mit Wumms dahinter und integriertem DSP.


    Die Peaveys bekommst Du sicher problemlos an's deutsche Museum verkauft.


    Da du das alles aber sicher nicht hören willst - ok, wie ist Dein Budget?


    Ach ja - für 30-120 Pax Kneipenrock reicht ein ordentlicher, aktiver 15er.

    Ob "die Firma einbestellen" was bringt ist ggf. auch zu bezweifeln - die können Dir ggf. das (wieder?) korrigieren, was da gerade falsch ist - aber evtl. steht dann auch irgendwann die Aussage "das haben wir so nie verbaut, da muss schon mal jemand dran herumgefummelt haben" im Raum und dann fängt's ggf. an spannend zu werden...

    Na, wir müssen ja eh erst mal klären, ob wir (übertrieben gesagt) den einzigen Anbieter brauchbarer Hardware für die Infrastruktur von 5G verbieten wollen oder nicht.


    ... ein wenig so, wie wenn man beschließen würde "von heute an kein Sand mehr für den Straßenbau" und sich dann wundern würde, warum es keine neuen Straßen oder / und Rennovierungsmaßnahmen mehr statt finden.

    Es gibt / gab die G3-Serie (wie auch alle anderen) in mehreren Bändern / Frequenzbereichen - manche davon sind "zukunftsfähig", manche nicht.


    ... und "zukunftsfähig" misst sich heute leider auch nicht mehr in Jahrzehnten, die Halbwertszeit dieses Attributes war bei manchen Frequenzbereichen in den letzten Jahren leider eher im 2-Jahres-Bereich.


    Daß da bei den Zuteilungen und Umverteilungen teils an den kleinen Marktteilnehmern komplett vorbei politisiert wird merken die vermutlich leider erst dann, wenn sie auf ihren Aktionärsversammlungen, Vorstandssitzungen und Parteitagen wieder mit SM58 an 25m Kabel frei reden dürfen.

    leider nur schade, daß er bei recht ordentlichen Tops dann halt "untenrum" sparen will.


    ... evtl. würde es Sinn machen, sich "den off. Systembass" (müsste ja lt. Homepage der 705er sein?) und "das Pendant aus der Grabbelkiste" mal im Vergleich anzuhören - evtl. ergibt sich dadurch dann eine spontane Erweiterung des Budgets.

    Der Sound wird bestimmt voller und runder werden durch den Sub.


    Ob Du für 500€ was bekommst - aus meiner Sicht fraglich.


    Selbstbau - dann brauchst Du für die 500€ einen Amp und einen Controller. Da bleibt nicht viel für was einigermaßen brauchbares an Subwoofer.


    Es gibt von RCF das "passende" als Ergänzung, wo ich davon ausgehen würde, daß das dann auch passt - da liegt aber einer schon bei ca 1k neu - ob man da gebraucht in den von Dir gewünschen Preisrahmen kommen kann weiß ich nicht.


    Irgendeinen anderern Aktiv-Sub kann man auch nehmen (empfohlen wird / wurde gern der Achat 115 Sub A von T als Preis-Leistungs-Wunder), wie einfach dann beide System zum stimmigen Zusammenspiel zu überreden sind weiß ich nicht.


    <Disclaimer>

    Ich kenne keine der genannten Systeme selbst "mehr als vom 1x hören her" und habe sie auch noch nie in Kombination erlebt

    </Disclaimer>

    Doofe Idee - ich kenne die konkrete EAW-Box jetzt nicht - aber üblicherweise sind beide Bässe an einem Eingang angeschlossen, sprich die Kiste wird vermutlich auf einem 1+ 1- oder 2+ 2- beide Chassis parallel an 4 Ohm bereitstellen.


    Die 2. Buchse am Bass ist meist zum weiterleiten den Signals gedacht oder für Systemverkabelung für die anderen 2 Adern an das Top-Teil.


    ... aber auch hier gilt üblicherweise: Siehe Handbuch.

    Mir ist so eine Zeck mal ohne Vorwarnung abgeraucht.

    Ein Feature, das vielen Geräten dieser Welt schon passiert ist. "Aber gerade tat's noch" :-)


    Ich kenn Zeck-Amps, die damals bei der Grundsteinlegung mit rein zementiert wurden und seit dem klaglos ihren Dienst als Raumlüfter und AMP tun.

    Dann wiederum gibt's Amps höherpreisiger Hersteller, von denen eine Charge beim ersten einschalten erst mal die initiale Trafo-Sektion gehimmelt wurden.


    Manche Systeme wurden sogar so augeliefert, daß man vor dem ersten Einschalten erst mal in den Service, alles nochmals zurechtklopfen und biegen, an jedem Kabel 1x rumnoddeln und dann, nachdem alles passte durfte das Ding in die weite Welt zum rumlärmen.

    sehe ich auch so, ich würde aber eher die Dyncord für die Subs nehmen und die Zeck für die Tops.


    Die StageLine hat zwar nominal 20W mehr / Kanal aus dem Kopf heraus (mehr Erinnerung bzw. archaologische Tätigkeit), jedoch wohl nicht die stabilste.

    Die Zeck und Dynacord sind aber ein gute alte Arbeitstiere und für ihre Robustheit bekannt.


    (damals, im alten Ägypten zur Zeit der Pryramiden...)

    Wenn ich im Bridge Modus bin, kommt ja die Leistung zusammengefasst aus einem Ausgang. Wenn das jetzt Speakon Ausgänge sind, ist es dann möglich einen Neutrik NL4FX also mit 4-Pins anzuschließen, sind da immer 4 Pins auch am Amp-Ausgang oder braucht man dann spezielle Amps?

    Das ist je nach AMP unterschiedlich - manche haben einen ded. Bridge-Speakon-Out, manche verschalten das intern auf 1+, 1- des "normalen" Speakons, bei manchen mussen man 1+ 2- von einem Speako nehmen, bei anderen wieder 1+ von Kanal 1, 1- von Kanal 2, ...


    -> Wenn der AMP einen Bridge-Modus hat steht auch irgendwo in der Anleitung, wo man das Signal wie abgreift.

    nur hat 'ne Wand aus Kurzhörnern mit aktuellen Chassis auf Tiefbass EQed wohl bzgl. Tiefbass den gleichen Effekt die wie die gleichen Chassis in einem BR (oder evtl. sogar Closed-)Gehäuse ohne den halben Birkenholz- oder Pressspahn-Wald vornedran, da die gewünschte Hornladung da je eh nicht mehr relevant zum Einsatz kommt.

    (vereinfacht gesagt)


    Mit den damaligen Chassis und den damaligen Amps war Tiefbass in der Art von Heute, "erfunden und eingeführt durch d&b B2 :-)" jedenfalls nicht sinnvoll machbar.