Beiträge von Loloverde

    vergiß das Ganze!

    15 Minuten und sind in der Praxis nicht umsetzbar! Auch nicht mit der selben Backline!!!

    Diese Aussage kann ich nur unterstützen. Wenn man Pech hat, braucht der Gitarrist schon 15min um seine Bodentreter zu sortieren. Und da kommt noch die Zeit dazu, die die Vorgängerband benötigt, um von der Bühne zu gehen.


    Die einzige Möglichkeit, daß man am Ende des Abends nicht 90min Delay hat, ist die Spielzeit zu beschränken. Und das auch hart durchzusetzen.


    Gruß

    Rainer

    wieso lauferei?

    hast du denn kein laptop, mit dem du die funkstrecken überwachen kannst?

    so mach ich das jedenfalls seit 10 jahren :saint: 

    Legst du da ein extra CAT-Kabel oder tunnelst du über die dLive Leitung?

    IDN: Messe Frankfurt (verschiedene Messen)


    Sich ständig ändernde Regeln. Einer sagt A, der nächste B.

    Fünf Tage kommt man am Tor Y rein, am sechsten geht es plötzlich nicht mehr und man wird einmal rundum geschickt.

    Im Vorfeld werden Zeiten, ab der die Abbaucrew rein darf, durchgegeben, die aber vor Ort nicht mehr stimmen. Die einen warten draußen, die drin müssen irgendwie drumrum arbeiten.

    Dafür sind die Einlasskontrollen so lax, daß man ohne Ausweis rein kommt.

    Howdy


    Ich starte hier mal einen Sammelthread für die Organisation von Mitfahrgelegenheiten zur PLS in Frankfurt.

    Fahrt- und Parkhauskosten teilen, und 19 Zoll Gespräche während der Fahrt.

    Angebote und Gesuche einfach hier dran hängen.


    Ich fange mal an:

    Biete/Suche von Ludwigsburg/Stuttgart, terminlich noch komplett flexibel. Entweder bei mir im Transporter mitfahren oder ich fahre mit.


    Gruß

    Rainer

    Howdy


    Ich nehme an, daß du die Direct Outs der Eingänge direkt an Dante schickst.

    Sollte da der Pegel zu niedrig sein, liegt es einfach an der zu geringen Aussteuerung der Preamps. Also Gain-Regler aufdrehen, bis die LEDs munter zappeln.


    Gruß

    Rainer

    Das deckt sich mit meinen Erfahrungen. Wenn es bei der iLive an den Ausgängen rot wurde, dann nur bei Inear Anwendungen.

    Wobei es oft auch hilft den Musiker zu bitten, einfach etwas mehr am Empfänger aufzudrehen, damit das Mischpult nicht verzerrt.

    Gründe dafür könnten sein, daß sich der Musiker etwas Luft nach oben lassen will. Oder einfach eine schlechte Gainstruktur am Sender/Empfänger. Als Mischer hat man oft nicht die komplette Kontrolle über die Signalkette bei mitgebrachten Geräten.

    Howdy


    Erstmal muß man fragen, ob die beiden Bass-Systeme in unterschiedlichen Frequenzbereichen laufen.

    Ich hab das mal in Arraycalc grob simuliert. Das Mischen der Systeme (wenn sie im gleichen Bereich laufen) gibt ein schlechteres Abstrahlverhältnis als eine einfache Zahnlückenaufstellung.

    Auch in Anbetracht des Tour-Betriebes, bei dem oftmals nicht die Zeit und der Platz ist, um optimal auf- und einzustellen, würde ich auf das Mischen der Systeme verzichten.


    Gruß

    Rainer

    Diese Aussage ist ein wenig unvollständig: Es geht darum dass Apple (nicht ganz unbegründet, wenn man sich den Grossteil der Nutzer anschaut) davon ausgeht, dass ein zugeklapptes Laptop in der Regel in einer Tasche verstaut wird. Dort wiederum könnte die Kiste im Zweifel ohne Luftzufuhr recht leicht überhitzen.


    Btw. hatte ich jetzt schon 2-3 Windowstabletlaptops zwischen den Fingern, die sich beim sperren immer ausgeschaltet haben, ohne Möglichkeit dies zu ändern.

    Wo liegt denn das Problem, das Gerät bei kritischen Temperaturen runterzutakten oder schlafen zu schicken? Ggf mit einer kurzen Warnung davor? Nachvollziehen kann ich diese Begündung nicht wirklich.

    Meine Windows-Laptops laufen bei geschlossenen Deckel auch weiter.

    Ich habe durch Zufall entdeckt, daß man die Bänke am Director durch Wischbewegungen wechseln kann. Natürlich nicht im Bereich der Fader, aber im Bereich der Scripple-Scripts nach oben oder unten wischen wechselt die Bänke.

    Damit kann man auf die kleinen Buttons verzichten. Die auch bei 24" nur mit der Maus bedienbar sind.

    Auf der dLive benutze ich den Tube Preamp gerne auf dem Bass. Wobei es bei Inear bei den Musikern extremer wirkt als auf der PA. Das kann zu Irritationen führen.

    Beim letzten Gig hab ich es auch auf der männlichen Stimme ausprobiert, da hat es auch schön gewirkt, auf der weiblichen war es nicht so passend. Die war aber auch grenzwertig ausgesteuert (war beim Soundcheck leiser und ich wollte solange es nicht wirklich übersteuert, wegen Monitor vom FOH, nicht nachkorrigieren)

    Howdy


    Also bevor jetzt hier Monsterkabel zusammengebaut werden, ist ein Längenoptimierung einfacher und preisgünstiger.

    Wenn die Amps an der Bühnenkante stehen, reichen oft 5m Kabel.

    Ich habe bei größeren Rechts/Links Konfigurationen einen Amp rechts und einen links.

    Diese Optimierung ist aber nur notwendig, wenn wirklich mit hoher Leistung gefahren wird.


    Gruß

    Rainer