Beiträge von marcoboy

    Achso und Online kommt für mich nicht in Frage ! Ich will gar nicht wissen was Lexware heimlich nach Hause telefoniert. Da will ich schon gar nicht jemanden meinen Daten übergeben und dann noch betteln sie mir wieder zu geben. Das auch noch in einen Format mit dem ich was anfangen kann.


    Das Problem mit Lexware ist das es seit Jahren immer langsamer und teuer wird. Viele Probleme sind bis heute nicht behoben worden. Um es nochmal klar zu machen, man wird gezwungen die Updates zu kaufen da man sonst mit dem Programm was man erworben hat nichts mehr anfangen kann, außer sich alte Daten anzuschauen. Nicht weil man Gesetzlich ewt. nicht auf den aktuellen Stand ist. Das geht jetzt schon soweit das sie zwischen Updates, also auch fixes zahlen soll. Die spinnen doch die Römer:cursing:.

    Aber auch nur eine begrenzte Haltbarkeit. Es geht ja darum so lange man kein Lohn und Gehalt braucht gibt es kaum andere Berechnungsgrundlagen. Die Steuersätze und Konten kann man so angleichen. Dafür muß man keine 500€ zahlen. Für mich ist das enteignen die die Bedingungen nach Gusto einfach so verändert werden. Man stelle sich mal vor jemand schraubt an deinen Auto einfach ein Rad ab. Steht doch in den AGBs das nach 365 nur noch 3 Räder dran sind. Als ich das Produkt gekauft habe stand da nichts von einen Verfallsdatum.


    Die uns ja die liebe Regierung ein Sammelklagerecht nicht einräumt müssen wir uns so etwas gefallen lassen. Oder eben schauen das wir den Laden den rücken zu kehren. Das Problem alles was wirklich was taugt macht dies mehr oder weniger genau so.

    sollte können ...


    - Fakturierung

    - Buchhalter

    - DATEV Schnittstelle

    - Ust mit Elster


    Ich habe seit ich denken kann Lexware. Das Problem dabei ist das Lexware seit 2011 und verschärft 2016 die Lizenzbedingungen geändert hat. Was vielen nicht klar ist das nach dem Ablaufen der Aktualisierungsgarantie von 365 Tagen die Nutzung eingeschränkt wird. Es lassen sich keine neuen Buchungsjahre mehr anlegen oder Schnittstellen verwenden. Seit letztes ja sind sogar die zwischen Updates kostenpflichtig. Wie bei vielen Firmen ist das verfahren Rechtlich sehr zweifelhaft. Da dies so auch nicht beim kauf kommuniziert wird, viele wissen das auch nicht. Wer ließt schon die AGBs aufmerksam ?


    Nun Anfang 2018 kann man mal was neues Ausprobieren. Da ich der Firma schon genug in den A.. geschoben haben und sie offenbar nicht genug davon haben will.

    Ein anderes Problem wurde nicht gelöst, Amazon verhält noch immer noch als Logistiker und meint für nichts verantwortlich zu sein.


    Auch in der Sache wird weder ein Chinesen noch Amazon irrend etwas zahlen. Amazon ist nicht zuständig und der Chinese weit weg -> rechtlich nicht greifbar. Die gleichen Probleme gibt es mit CE,WEEE und der Produkthaftung. Amazon ist nur der Logistiker nicht der Importeur.


    Das wird auch so bleiben dank einer riesigen Lobby und die davon profitieren sind genau diese BigPlayer. Die ihre Gewinne auf gleiche weise verschieben, da sie keine Steuern zahlen müsse in dem Land wo sie erwirtschaftet werden.


    https://services.amazon.de/pro…/steuerinformationen.html


    Bitte man bewirbt dies auch ja auch so :cursing:. Klar hilft man mit alle die vorzuführen die nicht an diesem Programm teilnehmen. Das die selbe Kanzlei erarbeitet hat die Amazon dabei hilft sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung zu entziehen. Man will ja schließlich an allen stellen mitverdienen.


    Es ist ja auch das die Finanzverwaltung zwar das zeug pfänden könnte aber beim Verkauf gilt sie als Importeur. Es bleibt also nur die Vernichtung von Warenbeständen.


    Wora das Problem tritt immer auf wenn der Chinese an einen Endkunden etwas liefert. Liefert er an einen Gewerblichen Kunden reicht die Chinesische Rechnung um den Wareneingang zu verbuchen + ewt. Einfuhrumsatzsteuer, Zoll usw.

    nö..


    So stellt man das auch nicht ein. Den Strom den du da annimmst fließ durch alle mehr oder weniger und summiert sich :/. Diese Emitterwiderstände sind zur Gegenkopplung gedacht. Genau sie gleichen unterschiede aus und somit für die Annahme des Ruhestromes wenig aussagefähig. Wenn sie heiß werden schon, da ist was faul ^^.


    Ich möchte nur dezent darauf hinweisen das die Transistoren selektiert sein müssen. Sie müssen in ihrer Kennlinie und Verstärkung zueinander passen. Sonst kommt es genau an der Stelle zu Problemen. Durch die 0,3 OHM koppeln die nur recht wenig gegen, so das sich der Strom im Extremfall ungleich aufteilt. Der Kandidat der am meisten belastet wird macht dann sehr schnell dicke backen.


    Den Ruhe Strom misst man bei solchen Konzept über den Treiber... Den Wert muss man selber finden wenn er nicht im Plan steht. Die Stufe muss so weit aufgesteuert werden das es bei kleinen Signalen keine Verzerrungen gibt. Aber die Drift bei Temperatur beachten.


    In der Regel kann man dies auch durch die Leistungsaufnahme aus dem Netz beurteilen.

    Das sind vermutlich PTCs und so wie es ausschaut fließt auf einer Seite zu viel Strom

    Nimm mal ein Multimeter und messe die +/- Durchgang ? Du kannst auch einen von den Emitter/Kollektor Anschlüsse der Leistungstransistoren durchklingeln. Zur einfachen Prognose reicht das.

    Das liegt wahrscheinlich am openGL , wenn dein Grafiktreiber dies nicht mitbringt kann die Applikation die bunten Fenster nicht anzeigen. Ähnliches kann dir bei MS$ directX passieren...


    Man muß sich das so vorstellen das openGL oder auch directX eine Bibliothek ist man festen Funktionen. z.Bsp zeichne ein Rechteck... was dazu nötig ist damit das Rechteck auf den Bildschirm erscheint macht der Hersteller der Hardware. Bietet ein Hersteller keinen Support für diese Schnittstelle oder nicht für die benutzte Version kann die Applikation nicht laufen.


    Ähnlich kann dir mit visualC++ passieren und genau über solche Dinge läßt sich gezielt die Haltbarkeit beeinflussen. 32/64bit brachte viele solche Probleme...


    z.Bsp DMX Workshop für Artnet benutzt eine alte 32bit visualC++ lib diese ist inkompatible zur 64bit Version. Installiert irgend ein Programm die 64bit Version funktioniert DmxWorkshop nicht mehr. Aber die 64bit Programme auch nicht mehr ;) .. An dieser stelle ist dann erst mal Feierabend.


    Mit Java kann man ebenso viele solche Geschichten erzählen die einen unbedarften User passieren können.

    Wie ich erwähnte sind die Probleme bei MS$ historisch gewachsen und selbst für XP gab es im Juni 2017 noch kritische Sicherheitsupdates.

    Es ist ja selbst durch aggressive Upgrade Politik nicht gelungen XP oder Win7 zu verdrängen. Schon gar nicht in der Industrie dort laufen nach wie vor viele DOS,XP Systeme und sie laufen gut.


    Wenn du aktuelle Hardware kaufst kann es dir schnell passieren das kein Win7/XP Driver mehr zu Verfügung gestellt wird und schon geht der zwang los. So lange dein altes Zeug läuft gibt es kein Grund irgend etwas zu ändern.


    Zumal betreffend der Hardware immer mehr Schrott verkauft wird. Geräte die 10 Jahre laufen gibt es kaum noch, gerade im consumer Bereich. Da wird die Audiobranche auch noch von betroffen sein, das sie alle 2 Jahre was neues braucht. Wenn die Bürger zur Vermeidung von Elektroschrott und Ressourcen die Politik nicht zwingen 5 Jahre Gewährleistung zu geben. Der Berg ist gewaltig nicht nur weil nichts mehr lange hält sondern weil Verbraucher Hirnlos immer was neues kaufen.

    Das Problem habe ich auch mit so einen Acer Switch Gerät ist war win8.1. Die Problematik daran ist das das Gerät internen SSD Speicher hat. Der auch nicht sehr groß ist 32GB. Wieviel soll man nun frei lassen damit Billy Boy seine Spionage Updates aufspielen kann? 5GB reichen wohl nicht, so das es jedesmal mal eine Bauchlandung gibt wenn dieser sein zeug entpackt. Rolle Rückwärts und der Mist bleibt auf dem Speicher stehen bis auch der Anwender nichts mehr speichern kann. Dieser kann dann mühsam suchen wo Billy Boy den Mist abgelegt hat um das Gerät überhaupt wieder verwenden zu können.


    Auf PCs mit großen Speichern fällt dies nicht wesentlich auf. Da fragt man sich schon wer hat diesen Mist Programmiert. Schaut man sich an wie in Linux fertige Pakete eingespielt werden kann man nur mit dem Kopf schütteln. Im übrigen läßt sich jedes Paket auch wieder restlos entfernen und nur beim neuen Kernel muß man booten. Ich glaube er der ganze sch.. ist historisch gewachsen, sie können ihren Mist den sie vor Jahren veranstaltet haben nicht mehr ausbügeln oder wollen es nicht. Da es keinen Wettbewerb mit den Betriebssystemen gibt. Also wird sich der Nutzer zwangsweise damit herum schlagen müssen.
     

    Kann ich dir sagen was mit dem GLD passiert ... A&H wird es vom Markt nehmen müssen, da das SQ zum GLD keinen bezahlbaren Vorteil bietet.


    Das meine ich so das die 96KHZ und die verbunden Vorteile sich nicht auf den Vermietpreis nieder spiegeln. Gebraucht kostet eine GLD eben so viel wie ein SQ und da sind noch keine externen IOs mit dabei. Wer sich technisch mit den Fakten auseinander setzt wird merken das er mit einen gebrauchten GLD eigentlich besser fährt als auf den Zug SQ auf zuspringen.


    Das GLD wird recht schnell vom Markt verschwinden, zumindest was Neuware betrifft. Wie schon oben erwähnt war das GLD zu teuer und hat viele Kunden nicht erreicht. Wir vergessen ja nicht das A&H das GLD auch noch ordentlich aufmöbelte. Der Offline Editor und die zahlreichen FXs waren so sicherlich nicht geplant. Dann kam das QU sogar in einer 32 Channel Version. Jetzt versucht man es mit dem SQ....

    Was ich mich immer Frage ist wie wirtschaftlich ist solche eine Entscheidung? Da hat man sich schon ein großes Pult von der Firma gerade gekauft und drückt es auf den Markt.


    Nun kauft man sich auch noch ein SQ, was sicherlich dazu führt das dass große viel seltener das Lager verlässt. Da man die Kunden ja gerne entgegen kommt "geht das auch billiger und einfacher ?" ...


    Ob die meisten überhaupt das Geld jemals wieder sehen was sie dort hineinstecken ? Von Gewinn will ich gar nicht reden ?


    Wenn man den Markt so beobachtet kommt man zum Schluss die meisten über etwas neues versuchen Impulse zu setzen. Aber das Geld für den letzten Impuls noch nicht einmal in der Tasche haben.


    Der Markt ist total übersättigt mit Material das ein rentables Geschäft kaum noch möglich ist. Die Branche lebt davon das Leute immer wieder ihr privates Kapital in ihr "Hobby" stecken. Nur die wenigsten finanzieren sich noch über Gewinne. Der Lachende dritte sind die Wirte und die Musikindustrie.


    Braucht man sich ja bloß auf der Messe umsehen was sich an den Ständen tummelt Es ist eben ein Kreativer Markt wo sich kaum einer Fragt an welcher Stelle verdiene ich Geld ?

    Die Options Karten haben offenbar ein anderes Format wie die alten und die neuen vom d-Live.


    Die Technischen Daten sind auch Online.

    - d-snake Mode 48KHZ sind 64x64ch möglich, doch Vorsicht die ME1 beachten ;)

    - Dx Mode 32x32ch und über den Hub 128ch im GigiACE Mode


    Das verstehe ich so das man die d-Live da an stöpseln kann und sich von den 128ch was aussuchen darf oder über den HUB entsprechende DX Geräte.


    Was auch auffällt ist das der Mixbus wohl fix ist -> 12 Mono/Stereo. Die mit den 12 Keys dann angewählt werden. Beim GLD waren 20 zumindest flexible einsetzbar.

    Genau das ist auch der Grund warum das GLD im Verhältnis zu teuer ist. Der Aufbau mit vielen DSPs die über eine FPGA Matrix zusammen geschaltet werden und der IPC zur Bedienung. Das Konzept ist relativ fix. Aber ich kenne keinen Hersteller der aus einen 64 Kanal Pult plötzlich per Update ein 128er machte. Also so groß sollte die Erwartungshaltung an neuen Dingen nicht sein.


    Beim SQ steckt wahrscheinlich d-Live Technik drin die sowie so schon vorhanden war. Im Grunde brauchte es wenig Entwicklung solch ein Pult aus zustoßen. Man würfelt die Komponenten einfach zu was neuen zusammen. Leider bleibt dann nicht aus das sich Produktlinien überschneiden. Am Thema Stageboxen sieht man die Problematik deutlich. Ich bin gespannt wann die Firmware der ARs an den GLDs nicht mehr läuft wenn sie am SQ dran waren :/. Man sogar gezwungen ist noch mal ein Update für das GLD nachzuschieben. Weil es eben doch nicht wirklich zusammen passt.


    Man muss eben immer neue Impulse wecken um wieder Umsatz zu generieren. Gerade dann wenn das d-live und die GLD große Käuferschichten nicht mehr erreicht.