Beiträge von MuellerSound

    Ups =O

    Zwar funktioniert bei mir der 2. Link leider nicht, aber es lässt sich ja "single stud" dem Bandwurm entnehmen...

    Das sind allerdings schlechte Nachrichten für die Nutzer von Kisten mit runden Ancra Punkten, wo eben keine double studs drauf gehen.

    Ich habe beide Systeme, bisher problemlos - allerdings auch nur ganz wenige fliegende Einsätze.

    Werde mir den Hinweis allerdings zur Warnung nehmen und - gerade in dem genannten Kontext - noch vorsichtiger und aufmerksamer sein. Merci für den Hinweis!

    Hey,


    Danke Euch für Eure Infos - das bestätigt soweit ja meine Vermutungen. Die Bilder hatte ich mir auch angesehen; Danke dennoch fürs beifügen!

    Klar - bei so kompakten Kisten gibt's dann auch allmählich ein Platzproblem für noch mehr Buchsen...

    Wichtig und wertvoll ist für mich die Info, dass man tatsächlich 16 analog und 16 digital hereinfahren könnte - sowie auch die Tipps, mit den Auxen noch ein wenig zusätzlich was gewinnen zu können.

    Merci beaucoup!

    Bei mir steht nicht unmittelbar die Anschaffung an, aber das hilft dann auf jeden Fall beim weiteren Gedanken machen und vorausplanen :thumbup:

    LG

    Servus zusammen,

    Leider habe ich beim durchstöbern der inzwischen 70 Seiten sowie auch per SuFu die Antwort auf "meine Frage" noch nicht gefunden - für einige von Euch wird's fast "zu einfach" klingen. Falls es doch irgendwo dazwischen war, verzeiht mir.

    Ich bin von Hause aus eher der Analogpultmensch, setze mich aber der Praktikabilität in der Anwendung halber dennoch mal etwas mit den Digitalen auseinander. P/L-Sieger in der Budgetklasse ist offensichtlich die X32-Familie.

    Ich besitze analoge MuCos und möchte eigentlich obschon der bekannten Vorteile keine Cat-Ware kaufen (die analogen kann ich mit den anderen Pulten weiter nutzen, Cat natürlich nicht).

    Nun stehe ich bei den Konsolen so etwas auf der Leitung...

    Sehe ich das richtig, dass ausschließlich die X32 (normal, full oder wie auch immer) tatsächlich auch 32 XLR ins mit entsprechenden PreAmps bietet und bei der Compact und der Producer je nur 16 XLR und 16 Mic-Preamps zur Verfügung stehen? Demnach nehme ich an, dass ich eine Belegung mit mehr als 16 Mic-Kanälen dort nur unter Verwendung von mind. einer S16 über Cat (diese dann zusätzlich zu den ersten 16 Ch über Analog-MuCo) verwirklichen kann.

    Passt das so oder irre ich da; sprich könnte ich die kompakten Modelle überhaupt in dem Kontext sinnvoll nutzen oder "muss" ich dann zur großen Konsole greifen?

    Ratlosen Dank schon mal!

    Hallo Fabian,

    den getroffenen Ausführungen kann man leider nur zustimmen, insbesondere die relativ ausführliche Antwort von zegi erläutert m.E. recht umfassend, was von solchen Konstrukten zu halten ist, nämlich tendenziell nix.


    Leider schimpft manch Anbieter seinen Ramsch "PA" und tippt toll aussehende Zahlen dazu - beides hat mit der Realität jedoch einfach garnix zu tun. In der Regel ist es übel verarbeitetes Asia-Billig-Zeugs mit bescheidenem Klang und traurigem Durchhaltevermögen. Man kann wirklich nur raten, die Finger davon zu lassen. Shops beim sonstigen Onlinehandel wie ama*? oder auf der Buchtseite sollte man diesbezüglich eher meiden...


    Sofern man wirklich "PA" braucht, so wende man sich - zumindest - an den fachlich versierten Onlinehandel und bewege sich - zumindest - nicht unterhalb der dort vertriebenen Hausmarken.

    Es gibt aus dem Stand so vier Händler, denen man da wohl vertrauen könnte, die Musikhäuser Tho., Ses., und Kir. sowie der M. Store.

    Alles was unter dem Niveau liegt, liegt eben unter Niveau. You get what you pay for; isso.


    Bitte Tu Dir und Deiner Umwelt so Kram wie eingangs angefragt nicht an - egal wie reizvoll der Preis auf Anhieb erscheint - auch und gerade im Gegensatz zu "vernünftigem" Material, welches (zunächst erschreckenderweise) bereits in zaghafter "gerade-brauchbar-Ausführung" bereits ein Mehrfaches kostet.

    Aber glaube mir - eine 12" PA-Box mit 400 Watt ist noch lange keine 12" PA-Box mit 400 Watt =O

    Du würdest Dich ab unmittelbar nach dem Kauf für quasi ewig ärgern; wegen des verbrannten Geldes und sicherlich auch wegen des Hörgenusses....

    Tip-Top!

    Das stampft meinen Gedanken "...im Detail nicht ganz zuende gedacht...." sehr nachhaltig ein.

    Auf jeden Fall Klasse, da mit der Konfigurierbarkeit diese "Probleme" vom Tisch sind.
    (klar, Gewöhnung und Workarounds sind auch mögliche Lösungsansätze, aber toller ist doch ne Herstellerseitige Lösung, wenn ich schon Geld für ne neue Konsole ausgebe...)

    Find ich super, einigen erleichtert es den Umgang und für andere ist es zumindest ein echt nettes Gimmick....


    Danke für die Info!!

    Echt jetzt? Wer macht denn sowas? (Habe das bisher garnicht realisiert.)

    Farbwechsell (vor allem grün, gelb, rot) sind sehr schwer zu erkennen. Vor allem wenn sie nur kurz sind.

    Das ist ja fast ein Ausschlusskriterium.

    Geht mir auch jetzt so langsam erst auf, Schade. Denn: Dem kann man eigentlich nur beipflichten.

    :thumbdown:

    Das ist ja Diskriminierung von Farbenblinden.


    Word.

    Für Leute, die rot-grün-schwach sind ist das echt n No-Go. Selbst, wenn man "normal" durchaus rote und grüne Farben auseinanderhalten kann, werden Mischfarben schwierig. Wenn's dann grad so an der Grenze hängt und nur kurz rot wird, ist u.U. klanglich fix was versaut ohne dass der farbschwache Bediener überhaupt ahnt, wo's klemmt.

    Hier wäre ne LED mehr wohl Gold wert gewesen, idealerweise gar n kleiner Strip...

    So scheint das ja echt ein nettes Pult zu sein, manchmal sind solche Details leider nicht ganz fertig durchdacht.

    Edit: je nach Lichtverhältnissen dürfte das korrekte Erkennen aber auch "Normalsehenden" schwer fallen, will ich mal annehmen...

    Gern,

    Dennoch: Nochmal kurz zurück zu den Grundlagen und den wichtigen Daten:

    Es gibt zwei verschiedene Thomann 12-280 - Chassis.


    Es gibt den 12-280/8W - das ist ein Basschassis für rund 55 €, geeignet z.B. für Subwoofer a la 45-50 Liter BR oder auch Konstrukte wie das MTH30. Ich nehme an, diese Bässe meinst Du auch? Ansonsten bitte nochmals klarstellen. Dieses Chassis habe ich auch in MTH30 laufen, geht gut fürs Geld. Als Bestückung für ein Topteil würde ich dieses Chassis nicht verwenden.


    Dann gibt es den 12-280/8A. Das ist ein Tiefmittelton-Chassis für 49 €, mehr geeignet für Tops oder je nach Abstimmung auch Fullrange-Kisten; nicht sooo gut geeignet für Bässe. Sofern tatsächlich in einem MTH30 verbaut - bitte tu dem Chassis nen Gefallen und nehms da raus - das funktioniert nicht wirklich.


    Bitte schreib nochmal, welches Chassis genau Du hast / meinst. Das würde helfen, Dir Tipps zu geben.

    Nächste Frage:

    Hast Du die Hochton-Komponenten schon? Und müssen es genau die sein?

    Der Art Deiner Fragen ist zu entnehmen, dass Du selbst nicht sinnvoll einen Lautsprecher entwickeln kannst. Vielleicht kannst Du mit Tools eine Trennfrequenz errechnen - das hat mit der Realität und einer gut funktionierenden und passenden Weiche aber u.U. nix zu tun.

    Daher meine (dringende) Empfehlung:

    Verwirf den Gedanken an die HT-Teile, besorge die von Jobst vorgeschlagenen und baue Kiste und Weiche so wie angegeben.

    Dann haste was, das funktioniert, klingt und Feuer abkann. Und wenn sie tiefer spielen kann, muss es ja nicht heißen, dass sie es bei Dir auch muss. Trennst eben bei 100 / 110 Hz aktiv und gut ist.

    Das Vorhaben, selbst was aus den Komponenten zusammenzuschrauben, was dann tatsächlich auch gut tut, sehe ich kritisch.

    Sorry, aber manchmal sind freundliche, aber deutliche Worte besser und ersparen Enttäuschungen.

    Gruß Andy


    Edit zur Ergänzung, weil ich gestern die Antwort noch schnell zwischen Tür und Angel runtergefeuert hab:

    Die Komponenten, die Du ins Auge gefasst hast, sind sicher nicht verkehrt. Der Treiber scheint zu taugen und das Horn find ich ziemlich gut - gerade auch zu dem Preis.

    Aber: Zu dem 12-280/8A macht das imho nicht unbedingt Sinn - du kommst für deutlich weniger Geld zu einem absolut brauchbaren Ergebnis mit dem og. Bauvorschlag. Es ist m.E. unnötig, pro Top locker 40 € mehr auszugeben und dann erst noch selbst eine mit diesen Teilen dann funktionierende Weiche entwickeln zu müssen.

    Moinsen,

    der von Dir angegebene Frequenzbereich passt zwar jetzt net so richtig wirklich zum Thema Kickfill, jedoch wäre da im Bedarfsfall einiges an Infos z.B. hier oder hier zu finden… (Edit:) Auch im Hifi-Forum gab's da gute Beiträge, früher im PPA-Forum auch. Find ich aber grad net sooo fix. Yavem hatte auch einen super Vorschlag dazu.


    Vermutlich passender ist die Annahme, dass ein Topteil gebaut werden soll. Eines, das wirklich sehr gut funktioniert und klingt, und mit 95 dB/1W/1m auch net allzu leise ist (mehr geht mit dem 12-280/8A einfach nicht), hat Jobsti hier vorgestellt: http://www.lautsprecherforum.e…5463&start=80&hilit=sat12

    Ist klar ne Empfehlung, die gerade ja auch schon mal kam.

    Hab ich selber gebaut – feine Kiste fürs Geld.

    Klingt zunächst mal angenehm unauffällig und ziemlich gerade mit leicht füllig-rundem Low-End, kann aber für kleinere Sachen absolut ok Fullrange gefahren werden und verträgt auch nen Fatness-Schubs mit dem EQ untenrum.

    Gruß Andy

    Moinsen,


    Die wichtigsten Hinweise wurden m.E. schon gegeben, von Yamaha4711, Sec, madmax und zegi.

    Die Tipps zur Fehlersuche wirklich mal so durchgehen und damit das "gute Signal" zurückverfolgen, nach und nach werden sich die Probleme dann melden...


    Mein Tipp ist ebenfalls

    a) wo nur immer möglich, symmetrisch verkabeln (also XLR zu XLR, eine Seite Monoklinke oder RCA bedeutet, die komplette Leitung ist dann unsymmetrisch und damit eine potentielle Antenne!)

    b) Unsymmetrische Dinge (Cinch/RCA-Buchsen und Klinken von Laptop, CD, DJ-Mixer und Keyboard...) möglichst über DI-Box symmetrieren und ggf. den Ground-Lift nutzen. Manchmal sind unsymmetrische Kandidaten - bei kurzen Leitungen! - auch nicht wirklich das Problem am Line-In des Mixers, der danach symmetrisch ausgibt. Da hilft nur testen oder alles auf DI's stecken...

    c) bitte keine Verbindungen zwischen Ton und Licht ("zur Lichtsteuerung ist das Keyboard zusätzlich noch direkt per klinke an den laptop angeschlossen") mittels nicht galvanisch getrennter Strippen, wenn ohnehin dann auch noch das Keyboard ohne DI-Box an der Anlage hängt.


    Mit den Anleitungen zur Suche und diesen drei Schritten müßtest Du eigentlich Dein Problem loswerden.

    Viel Erfolg!

    Gruß Andy