Beiträge von oton

    Ohne jetzt all zu viel Werbung für mich zu machen, ich berate seit ca. 10 Jahren Schulen, was Technikaustattung angeht, respektive schaue mir an was da ist und wie es genutzt wird, und, was noch viel wichtiger ist, ich schule Lehrer & Schüler, damit sie die grundliegenden Prinzipien von Beschallung verstehen und solche Dinge wie kleine Schulveranstaltungen etc. alleine durchführen können.


    Für solche Schulungen gibt es viele Fördertöpfe, die das Technikbudget nicht ankratzen, und so etwas bringt auf lange Sicht hundert Mal mehr als sich stumpf von irgendwelchen Musikhäusern ein paar neue Plastekübel unter die Decke nageln zu lassen.


    Wenn Interesse besteht, kurze PM/Telefon genügt.

    Mir geht es vor allem um die Gesichter, es muss nicht ständig voll Pulle Frontlicht an sein, aber ich will die Musiker & Emotionen sehen. Ich finde, ohne das geht eine Menge verloren, und ich mische ja fürs Gesamterlebnis, nicht nur für die Ohren. Und wenn das Licht richtig gut ist, klingt es auch gleich nochmal so gut ;-))

    Mir geht es vor allem um die Gesichter, es muss nicht ständig voll Pulle Frontlicht an sein, aber ich will die Musiker & Emotionen sehen. Ich finde, ohne das geht eine Menge verloren, und ich mische ja fürs Gesamterlebnis, nicht nur für die Ohren. Und wenn das Licht richtig gut ist, klingt es auch gleich nochmal so gut ;-))

    Wenn ich aber Leerzeichen zwischen Wörtern und Satzzeichen sehe, vielleicht sogar noch mit einem Zeilenumbruch dazwischen, werde ich total spießig. Das ist genauso falsch, wie Musiker im dunkeln zu lassen.

    Du das tut mir jetzt total leid ... "Leerzeichen zwischen Wörtern und Satzzeichen sehe, vielleicht sogar noch mit einem Zeilenumbruch dazwischen" ... huhhh ... du bist Lichtler, oder ??

    Moin Moin,


    An alle aufstrebenden jungen Lichtmänner & Frauen, ich finde eure Lichtbilder wirklich schön, ich goutiere die wunderbar eingestreuten Effekte, ich liebe eure satten Farben, ich bewundere euch dafür das ihr so einen komplizierten Technikwahnsinn wie eine Grandma & co bedienen könnt ... wirklich Hut ab .. tolle Sache .... aber WO IST DAS VERDAMMTE FRONTLICHT !!!! Wann ist die Erkenntnis, das man Musiker SEHEN sollte, so massiv untergegangen. Bringt euch das keiner mehr bei ? Seht ihr das nicht selber ????


    Ich weiss, es ist unangenehm & lästig, wenn der Tonmann der Band euch ständig ins Handwerk pfuscht und Sachen fordert, die kaum zu erfüllen sind weil irgend jemand doch glatt vergessen hat, zwischen die 200 Wackeleimer auch noch ein paar Stufenlinsen zu hängen, als Erwiderung greift man gerne dann noch ein wenig tiefer in die Effektkiste ... aber ich kann die verdammte Band nicht sehen !!! Warum ist das quasi bei allen Lichttechnikern U30 so (und inzwischen sind 90% der Lichttechniker U30 .. warum auch immer) ... habe ich irgendwas verpasst ?? Ich lasse doch auch nicht alles über 500 Hz weg, weil es nur den wohligen Schub stört ..... Haaaalooooooo ????


    sorry, musste ich kurz loswerden, vielleicht sehe ich dann irgendwann mal wieder eine meiner Bands ...


    Grüße, ein "sichtlich" genervter Tontechniker

    Gibt es auch von Waves


    https://www.waves.com/plugins/…xpander-quick-plugin-demo


    laut Aussagen einiger Kollegen funktioniert die Waves Hardware noch einen Tick besser, aber sehr ähnlich, ich kenne leider weder Hardware noch das Plugin von Waves.


    Im Prinzip schon eine Art Noisegate, allerdings wird das Aus/Einblenden intelligenter/besser geregelt, so das man es fast nicht hört. Auf Backingvocals etc. wirklich eine tolle Sache, und funktioniert auch ganz ordentlich wenn der Sänger die ganze Zeit auf einem Laufsteg vor der PA herumhüpft.



    Auch keine "Wunderwaffe", aber schon ein guts Helferlein in der Not ;-)

    Wora, so meinte ich das gar nicht, ich meinte eher das WENN man wirklich ernsthaft WAVES als Inserts verwenden will, kommt wg. Latenz & Stabilität an einem System mit Server & I/O nicht vorbei .. für ein paar Halleffekte etc. langt auch nativ.


    Und ich stimme dir zu, die Plugins der DLIve sind für viele Dinge mehr als ausreichend.

    Wie begründet man die Steuervorteile? Wie die anderen Maßstäbe im Arbeitsrecht? usw.pp. Die Kirchen haben einfach in Deutschland eine Sonderstellung.


    Trotzdem macht es bestimmt Sinn, bei "artfremden" Veranstaltungen einfach die normalen Sicherheitsvorschriften einzuhalten ... nicht jeder hat imaginäre Freunde die auf einen aufpassen .. ;-)

    Ich würde mal drüber schauen aber im Prinzip sollte das kein Problem sein. Ich würde vorsichtshalber die VI1 Files in den Offlineditor der VI3000 laden und mal kurz überprüfen, dann als VI3000 File speichern und dann sollte alles gut sein.

    Wobei man fairerweise sagen muss, das diese Angaben alle von der etwas obskuren Internetseite der Herstellerfirma kommen, die mit Künstlern wirbt die niemand kennt und die alle es toll finden das es jetzt In-Ear gibt und man das am Smartphone einstellen kann. Manche bekommen es halt einfach später mit ....


    Und die noch im Beta Test sind. Keine technischen Infos auf der Internetseite, nur Marketing BlaBla.


    Aber ist bestimmt billig. Da kommt das PA Forum schon in Wallungen und diskutiert seitenlang über WLAN Protokolle. An anderer Stelle übrigens seitenlang über den passenden WLAN Router, um wenigstens ab und zu die iPad Remote-Verbindung zum neuen preiswerten Tabletmischer einigermaßen stabil zu gestalten ... na dann mal viel Spaß ...

    Aber nehmen wir mal an es geht wirklich, ich habe über meinen Motu M64 eh alle Signale im Rechner Anliegen, wenn ich die dann noch weiter verteilen kann wäre das ja genial.


    Selbst wenn es für echtes IEM zu langsam ist, für andere Anwendungen sicher spannend, als PFL Lösung für Tablet misch-Lösungen, um mal eben ein Signal in einen anderen Raum zu bringen etc.

    wenn ich daran denke das ich hier alleine schon 4 iOS Geräte liegen habe....


    zum unkritische Signale verteilen bestimmt keine schlechte Sache. Mehr aber auch nicht.


    Zielt denke ich stark auf den amerikanischen Kirchen/Worship Markt, wenn ich mir die Künstler so ansehe die "Reviews" abgegeben haben .. wo wenig Geld ist wird immer nach billigeren Lösungen gesucht, und auch viele Kompromisse gemacht ...


    Wer mit Latenzen und Abbrüchen leben kann mag die Software in der Kirche/Bandraum einsetzen, irgend jemand verkaufen würde ich es aber definitiv nicht. Wir können ja nicht über die Qualität von Beltpacks und die Sinnigkeit von Klinkeneingängen diskutieren, und zum Schluss landen wir im Wlan.


    Mal davon abgesehen, das der Kopfhörerverstärker der meistens Handys kaum die unverzerrte Lautstärke bringen wird, um das sinnvoll als In-Ear zu nutzen.

    Midas Pro2CCC-IP


    das musst du mir zeigen wie die Kiste in ein 19" Rack passt ... ;-))


    Waves LV1 mit Faderboard?

    wahrscheinlich wirklich die kleinste Lösung, aber halt schon eine arge Bastellösung. Vielleicht eher nichts für den "normalen" Betrieb. Aber auf jeden Fall eine Idee, wenn auch nicht viel kleiner als ein 19" Mischer.


    Ich habe bisher nichts Passendes finden können. Gibts da keinen Markt für?

    Ich denke nicht. Für einen normalen Profi Verleiher, der einen "kleinen" Mischer sucht ist 19" klein genug, und der Rest darunter ist kaum willens ordentlich Geld auszugeben. Zu analog Zeiten gab es die Variante "klein&edel" noch häufiger, digital fällt mir da unter 19" nicht Sinnvolles ein.

    und "etwas aufwändig" heisst z.B.

    - doppelt mikrofonierte Gitarren
    - das briket nicht einfach über den Amp gehängt, sondern ordentlich mit Stativ ausgerichtet

    - Schlagzeug aufwändig mit Stativen mikrofoniert, Snare bottom, Overheads im Club
    - sowas halt ..

    manchmal würde ich wirklich gerne wissen was die DJobi´s dieser Welt über mich sagen wenn ich nicht zuhöre ...