Transport von Bühnenpodesten

  • Wir möchten gerne dieses Jahr einen schnuckeligen Anhänger mit Bühnenpodesten anschaffen. (Fix und fertig verladen).

    Das ganze soll möglichst kompakt werden.


    Jetzt stellt sich mir nur die Frage, wie bekommt man die Platten möglichst Paketweise in einen Anhänger und wieder raus?

    Ich suche noch Rampen die sich nicht weg schieben, lang genug sind, platzsparend sind....Der Winkel halt passt damit die Platten nicht aufsetzen...

    Kennt ihr da was passendes praxis-taugliches?


    Es gibt normale 6er Dollys und diese variablen mit Spanngurt, hat die jemand mal getestet?

    In den angedachten Anhänger (2,5m x 1,5m Fläche ca..) würden hochkant 16 Platten passen, bzw. 15 Plus seitlich etwas Puffer für Geländer oder ähnliches. Angedacht sind 15 Platten plus eine halbe.


    Alternativ gibt es bei Nivtec noch die Möglichkeit, Radsätze direkt wie einen Fuß in die Platte zu stecken und dann die Platten liegend zu stapeln.

    Das gefällt mir irgendwie gar nicht. So ein Paket ist mehr als schwierig zu rollen und irgendwie habe ich jedes mal das mulmige Gefühl, dass die Fußaufnahmen das auch nicht mögen...


    Mir fehlt noch der zündende Gedanke für eine schöne Umsetzung wenn es soweit ist.

  • Wir transportieren unsere in 6er Paketen 3:3 auf Dollys mit 6 Rädern, also 3 Paaren, damit es in der Mitte nicht an der Kante/Rampe aufsetzt. Die Holme (samt Hacken) kann man dann abziehen und den Wagen unter jeder Bühne ab 40cm Höhe verstauen.


    Die anderen Varianten, also alle ohne mittlere Rollen bekommt man nur schlecht über normal-lange Rampen geladen.

  • ...kauf dir nen Hänger der innen 1,8x breit ist. Da passen auf 2,20m Ladelänge 18 Steckfusspodeste auf 6er Dollies rein. Die Räder von gut konstruierten Dollies (z.B. Nivtec) sind nah genug zusammen dass das auch auf den üblichen Rampen klappt.

    Die Ecken zum anratschen sind grosser Mist, das ist sinnloses Gefrickel bis es sitzt und wenn mal ein Gurt reisst fliegt dir der ganze Kram uU beim Abladen spektakulär um die Ohren.

    Die Radsätze funktionieren nur zum Transport auf ebenen, glatten Flächen. Also z.B. für halleneigene Bühnen.

    Beim Verladen per Hebebühne verrutschen dir da immer Teile des Stapels unter'm Gurt weil du zum Drehen des Wagens an den Podesten angreifen musst statt am Bügel eines ordentlichen Flachwagens. Über Anlegerampen am Hänger oder Auflieger rauf oder runter bekommst du so einen 700kg-Schlitten eh nicht mehr sicher.

    Für grössere Mengen gibts sowieso nur eine saubere Lösung: je 20 Stück auf eine Palette und Stapler. Dann aber den langen Hubwagen nicht vergessen...

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von niggles ()

  • Wir transportieren unsere in 6er Paketen 3:3 auf Dollys mit 6 Rädern, also 3 Paaren, damit es in der Mitte nicht an der Kante/Rampe aufsetzt.


    Die anderen Varianten, also alle ohne mittlere Rollen bekommt man nur schlecht über normal-lange Rampen geladen.

    Wenn da ein 6er Standarddolly Bauart Nivtec (4 Rollen) bei dir aufsetzt hast du zu kurze Rampen und/oder eine zu hohe Ladekante. Dollies mit 6 Rädern sind erstens ein Schmerz im Allerwertesten zum rangieren und Verladen und zweitens dauernd kaputt. So fette Rollen kannst du in der Mitte gar nicht dran bauen dass die alleine die 250-300kg in dynamischer Bewegung verkraften die da auftreten.

  • Also die Nivtec Dollys haben bei uns schon aufgesetzt (VW Transporter...).

    Aber wie schon erwähnt kann das an der Rampe liegen, wenn die lang genug ist sollte es ja gehen.


    Ein 6er Pack sollte knapp 200kg wiegen, sprich 100 pro Seite das dürften die erwähnten 3er Rollbretter mitmachen denke ich.


    Nivtec Rollensätze sind nur was für LKW Laderampe, aber alles andere klappt nicht, inkl. verschobenen Platten.


    @T-Event:

    kann man die Rollenbretter irgendwo fertig beziehen?



    Bezüglich weg rutschen der Rampe habe ich mir überlegt, einfach ein Loch in die Anhängerbodenplatte zu Bohren und dann M12 aufwärts Senkkopfschrauben als Splint rein... Dann dürften die Rampen schon mal fest sitzen.

  • Rollensätze sind auch nix für Ladebordwände. Das geht *nur* mit festen Wägen oder Dollies.

    Nivtec war jetzt nur ein Beispiel für eine mMn gelungene Dollykonstruktion. Andere Podesthersteller bauen z.T. deutlich schwerer. Die grosse Nivoflex Serie oder 3000er Bütec zerschreddern dir irgendwelche Rollbrettkonstrukte in einer Saison. Da brauchst du die klassischen 2x1m Plattenwagen mit Steckbügel, geschweisste 6er Stahlrohrdollies oder gleich Paletten.

  • Wir haben Eduard Planen Anhänger, 2,2m Breit, 4m Lang. Kann man auf Palette bis zu 40 Platten drauflügen, mit dolly hochkannt paar weniger :-) 2,5m rampe kann man unten einschieben und variabel hinten in den anhäger einhängen.

    nicht ganz am thema dran aber sehr praxistauglich

  • Wenn da ein 6er Standarddolly Bauart Nivtec (4 Rollen) bei dir aufsetzt hast du zu kurze Rampen und/oder eine zu hohe Ladekante. Dollies mit 6 Rädern sind erstens ein Schmerz im Allerwertesten zum rangieren und Verladen und zweitens dauernd kaputt. So fette Rollen kannst du in der Mitte gar nicht dran bauen dass die alleine die 250-300kg in dynamischer Bewegung verkraften die da auftreten.

    Haben einen relativ flachen Fiat Ducato und "normal lange" Rampen, und noch nie kaputte Rollen gehabt. Beim Rangieren machen die sechs Lenkrollen auch keine Probleme.

    Die Winkel mit Rollen von Nivtec (besitzen wir auch) sind wie ich finde eine totale Katastrophe und halten auch nur mir Ratschgurt.

    Ob man die irgendwo fertig beziehen kann weiß ich leider nicht, wir hatten (schon immer welche :D ) für die vom örtlichen Metallbauer nachgefertigten gab es deshalb Vorbilder.

    Aber ich kann demnächst mal ein Foto machen/suchen und der Rest sollte ja kein Hexenwerk sein.

  • Na so jung bin ich auch nicht mehr, und aus jenem Grund will ich die Platten auch direkt im Anhänger haben, die werden nicht mehr ausgelagert sondern bleiben direkt im Anhänger gelagert bis auf ein paar Platten im Lager für mal eben schnell....


    größere Bühnen lassen wir gerne von Kollegen liefern und transportieren, aber so 2-3 Dollys braucht man einfach für kleine 6x4 Bühnen, Drum Riser, FOH Bühne, Oder mal 3-4 Chor-Stufen,... Da lohnt es sich nicht, dass von extern erledigen zu lassen.


    Da unsere Bütecs weg sollen besteht jetzt die Möglichkeit alles auf einen vernünftigen Stand zu bekommen.

  • Na so jung bin ich auch nicht mehr, und aus jenem Grund will ich die Platten auch direkt im Anhänger haben, die werden nicht mehr ausgelagert sondern bleiben direkt im Anhänger gelagert bis auf ein paar Platten im Lager für mal eben schnell....


    größere Bühnen lassen wir gerne von Kollegen liefern und transportieren, aber so 2-3 Dollys braucht man einfach für kleine 6x4 Bühnen, Drum Riser, FOH Bühne, Oder mal 3-4 Chor-Stufen,... Da lohnt es sich nicht, dass von extern erledigen zu lassen.


    Da unsere Bütecs weg sollen besteht jetzt die Möglichkeit alles auf einen vernünftigen Stand zu bekommen.

    Klassische Anwendung für Nivtec. 3x 6er Dollies, Cases für die Füsse und einen innen etwas über 1,80 breiten Tieflader-Kofferhänger mit Einzelradaufhängung (damit´s keine Schubkarrenreifen werden) und 1,80 langer Klapprampe in den sich das einfach von hinten rein schieben lässt. Die freien Plätze im dritten Dolly sind gut nutzbar für Treppenplatten (1x0,5), Geländer u.ä. Beim Hänger noch drauf achten dass die Achse bloss nicht hinter dem Mittelpunkt der Ladefläche liegt, sonst wird´s problematisch mit der Stützlast. Und die hinteren Stützen nicht vergessen...

  • Genauso wird's werden.. :)
    Stützlast ist kein Thema, wir haben bereits zwei Varianten von Meyer im Einsatz, Einmal 2,5m Einachser und 3m Doppelachs, das klappt alles ganz gut wenn passend gepackt wird.

    Denke es werden dann doch die Nivtec Dollys werden. Oder ein Eigennachbau, finde die sind schon recht teuer für ein bisschen Schweißarbeit...

    Dann muss ich jetzt nur noch die passende Rampe finden...

  • Haha lol... In der Tat habe ich ernsthaft über ähnliches nachgedacht, also absenkbare Anhänger und ähnliches.... Aber brauchbares gibt es da nicht.

    Gibts schon, u.a. von Humbaur. Würde ich allerdings als VT-Bude die Finger von lassen. Die Teile haben konstruktionsbedingt so wenig Bodenfreiheit dass du an jeder asphaltierten Fahrbahnschwelle (Geschwindigkeitsbegrenzung) Angst haben musst aufzusetzen. Mit Gelände (Festwiese...) fangen wir hier besser gar nicht an.