Beiträge von MRspeaker

    Ich verstehe die Fragestellung nicht, man nimmt als Ersatzgerät im Idealfall exakt das gleiche.

    Hat eine Endstufe andere Parameter, passen die Controllersettings, Limiter usw. nicht mehr.

    Selbst wenn die Leistung passt, so klingen doch auch Endstufen verschieden.


    Wir arbeiten zum Beispiel mit Coda Audio Systemamps. Über die Linus-Plattform werden alle Amps im Netzwerk verwaltet, und wenn ein Amp aussteigt, kann man die DSP-Config der defekten Endstufe auf den Spare-Amp übertragen.


    Bei dem Preis einer T-Amp Endstufe kann man sich natürlich auch 10Stk. da von auf Lager legen, und defekte einfach in Kauf nehmen... Machen wir bei LED Scheinwerfern so...


    Aber ich würde nie im Leben mehr als zwei Amp- Typen verwenden.

    1x was dickes für die Front und 1x was kleines für Delay, Monitor, kleine Partyanlage...


    Noch weniger würde ich einen Amp mit Aktivweiche nehmen die zu rein garnichts mehr kompatibel ist. Im schlimmsten Fall stirbt nach der Endstufe der Lautsprecher durch Powerkompression.


    Also man fängt sich mit so einer Bastellei mehr Probleme ein als nötig.

    Das gezeigte Gehäuse auf dem Bild dürfte kein Harting sein.

    Die Bolzen bei Harting haben eine andere Geometrie.


    Wenn ich mich recht an die alte Hartingzeit erinnere, sind das nur graue Nippel ohne Endplatte.

    Daher spreitzt sich der Bügel manchmal ab.

    Solche Glimmlampen benötigen unter 1mA an Strom.

    Da wäre in meinen Augen ein Verbund von Schaltnetzteilen schlimmer.


    Letzten endes ist es sowieso ratsam, Stromkreise auf mehrere RCDs aufzuteilen.

    Sonst sorgt das Bier des Musiker auch gerne für Dunkelheit wenn es verschüttet wird.


    Auf größeren Bühnen sind mehrere RCDs kein Problem, auf kleinen Bühnen wird die Anzahl an Geräten nicht ausreichen, um einen RCD zum fliegen zu bewegen.



    Diese Lampe bietet eh keine 100%ige Sicherheit.

    Die leuchtet unter Umständen auch ohne PE in der Hauptzuleitung.

    Wir hätten noch zwei gebrauchte Camco Q-Power 14.

    Das wäre in Sachen Qualität, Leistung, und da gebraucht auch preislich eine Alternative die sehr sehr viel Freude bereitet. g***

    mmh, mit deiner Unsicherheit ob die Frage hier richtig ist, gebe ich recht.


    Wenn du an einem Technikkurs teil nimmst, frag am besten den Kursleiter. Dafür ist dieser ja da...


    In zweiter Instanz wird der Discounter, bei dem die Lautsprecher gekauft worden sind, mit Sicherheit auch ganz genau sagen können, was zum Betrieb eben jener ganz genau benötigt wird, denn der möchte sicherlich noch viel mehr verkaufen.

    Eine Produkte von Involight sind sehr gut, einige sind quasi unbrauchbar.


    Im Bereich Movingheads sind einige Modelle schnell ausgelaufen... Der MH127B hat eine unbrauchbare Linse, gibt hässliche Ränder. Der MH127S war ein echt cooler MH, scheinbar aber auch nicht mehr verfügbar....


    Der Service hingegen ist sehr gut.

    Schon mal überlegt, wenn 8 Kanäle kein Signal anzeigen, dass im Pult ein ganzer 8er Block Probleme bereitet?


    Multicore halte ich für unwahrscheinlich. Alle 8 ganz plötzlich und alle auf einmal ist doch etwas kurios.

    Nur weil der AMP in die ganze Welt geliefert wird, heißt das nicht, dass er eine CE-Erklärung mitbringt.

    Die CE Erklärung vergibt der "Inverkehrbringer" - sprich Importeur in diesem Fall. So mein Wissensstand.


    Rechtlich also mit allen drum und drann, Entsorgung des Gerätes, unbedenklichkeitserklärung, Bedienungsanleitung... und und und....

    Wird der Amp aus China bestellt, kommen halt noch 19% MwSt drauf sowie ggf. ein paar Prozent Gebühren... Bei Elektronik 3% je nach Artikelart. Unter 150€ ist es nur die MwSt.




    Kurzum, ohne CE bewegt man sich auf "rechtlich" dünnem Eis.

    Alles andere kann man beim Zoll erfragen.

    Gebrauchte sehr alte Endstufen würde ich in keinem Fall kaufen.

    Dann dauert es nicht mehr lange bis die Kondensatoren auslaufen und der Amp läuft nicht mehr, rauscht nur noch rum...usw... Wirtschaftlich ergibt das keinen Sinn...


    Ich hätte noch zwei junge Camco Q-Power 14 die nicht ganz so alt sind... aber das wäre vermutlich nicht die angefragte Preisklasse.. 2HE 13,8kg 4x 2520W @ 4Ohm.

    Eingansstrom parametrierbar auf den vorliegenden Automaten...


    Wenn die Amps beim Kauf schon an den Fotos erahnen lassen, dass das Innenleben nie gesäubert wurde, dann auch Finger weg. Hitzestau mögen die Bauteile auch nicht so wirklich über die Jahre.

    Also aus eigener Erfahrung kann ich dir nur sagen, hol dir eine Firma wie uns oder jemand anderes aus dem Forum ins Boot.


    Spreche genau ab was du von deinem Material benutzen möchtest, bzw. was vorhanden ist und was dazu gemietet werden soll- und zwar dann bestenfalls von der Firma, die dir die Hochzeit Personaltechnisch durchführt.


    Wie oft waren wir schon für andere Kollegen auf fremden Baustellen und dann fehlten Kabel, Klinke/XLR Adapter in 01V Pulten, Di-Boxen... Dann stehen plötzlich andere Pulte als gewünscht vor Ort oder irgendein schlecht gewarteter Krempel oder zu wenig Powerconkabel.... Oder in der Truss ergibt sich eine Schlacht aus 3er Steckdosen, Kaltgerätekrempel, Powercon weil nicht einheitliches Material verwendet wird und von irgendwelchen Hobby DJs zusammen gesucht wird....


    Also tu dir den gefallen und Buche eine Firma, die bringt vielleicht noch ihr eigenes Pult und eine Kabelkiste mit, hat alle Files vorbereitet und Stressfrei und alles läuft glatt.

    Also wenn es nur um so einen "Furz" wie eine 12" Box mit Mischpult geht, würde ich 12V Auto Batterien anschaffen, und diese einen Aufwärtswandler spendieren.

    Je nach Dauer der Hochzeit schaltet man einfach eine entsprechende Menge parallel, packt die in eine Transe und rollt Sie dort hin, wo sie benötigt werden und fertig...


    Das ist Wartungsarm, zuverlässig, günstig....

    Aufwärtswandler kosten kein Geld, kann man auch mal zwei Stück kaufen falls einer kaputt geht...

    Wenn nur ein Gerät angeschlossen ist (Baustrahler...), ist das auch kein Problem....

    Da theoretisch im Inselbetrieb eigentlich kein Stromschlag vorkommen kann, der strom kann ja nicht abgeleitet werden....,


    Aber was passiert wenn wir bewusst den Erdspieß weg lassen, das Dingen aber im Matsch und Regen steht? Der Stahlrahmen vom Aggi ist mit PE verbunden, aber das wars dann auch schon...

    Es gibt keinen PEN im Aggi, für RCDs müsste man umbauen.... Den Stahlrahmen und PE erstmal auf ein Potential bringen...


    Bei der Vernetzung mehrerer Geräte erhöht sich zum einen die Fehlerwarscheinlichkeit, zum anderen werden Ableitströme direkt zu anderen Geräten übertragen da keine Erdung vorhanden ist, und dann noch dazu werden mit jedem Kabel und jedem Gerät die Netzableitkapazitäten immer geringer. Schon allein aus diesem Grund empfehlen viele Aggregathersteller die Kabelwege auf 50...100m zu begrenzen.


    Also im großen und ganzen kann ich bei gewerblichem Betrieb nur empfehen, sich mit seinem Vorhaben direkt an einen Aggregatehersteller zu wenden bzw. Vertrieb. Sowas kauft man nicht im Baumarkt oder Amazon. Meine Meinung.

    Ich sag es mal so.... Inselbetrieb ohne Fehlerschutzschaltung im Verbund mit vielen Geräten und Kabeln unterschiedlicher Schutzklassen halte ich nicht für verantwortbar. Diese Aggregate sind dazu gebaut, mal hier und da einen Baustrahler zu betreiben, oder ein Elektro-Gerät, aber nicht ein ganzes Konvolut vernetzter Medien-Geräte...




    Da eine Erdspießmessung vermutlich bei den meisten VA-Firmen große Fragezeichen hervorruft, ist eine Iso-Überwachung wohl notwendig um einen Personenschutz zu erzielen. TN und TT System fällt also raus.


    Schutztrennung im IT System ohne Schutzmaßnahmen kann doch kein Mensch nachvollziehen wenn da mehr als ein Baustrahler in der Steckdose steckt..,. Die Netzableitkapazität überprüft doch kein Mensch....


    ....Macht sich halt keiner Gedanken drüber...

    Die Kippschalter gibt es auch mit verkürztem Hebel.


    Muss es umbedingt Metalldruckguss sein?

    Aluminium schwarz Pulverbeschichtet... könnte man eben ein paar Plättchen auf der CNC fräsen....


    Ansonsten vermute ich mal, das das hier passen könnte:

    (Kann man ja be Sommer kurz mit der Servicewerkstatt absprechen, was da machbar ist...)

    https://b2bshop.sommercable.co…5SEFD.html#tab_attributes


    Oder der hier vielleicht mit passendem Hinterbaueisatz....

    https://b2bshop.sommercable.co…DET-M.html#tab_attributes

    Man sollte sich beide Pultkonzepte und die Arbeitsweise anschauen.

    Ich habe damals viel ausprobiert und fand das Konzept der Dot und die Arbeitsweise deutlich besser.


    Die Dot2 wird nicht mehr hergestellt, support und Softwareupdates gibt es jedoch weiterhin und auch Reparatur und Hardwareservice ist möglich. An Ersatzteilen mangelt es nicht.

    Wer also ein gut gepflegtes Dot-System hat, muss keine Sorgen haben. Für Stadtfeste und co. ein sehr beliebtes Pult in vertrauter MA Umgebung.


    1 Universum als Eingang und eins als Ausgang ist kostenlos.

    Midi wird unterstützt, genauso wie Web Remote.

    Timecode, SACN, MA-Net...


    In der Software gibt es mit Ausnahme der Anzahl der Universen keinerlei Einschränkungen.


    Von sehr großem Vorteil sind die zig deutschen Anleitungen auf Youtube, Facebookforen usw. Die Pultsoftware ist auf deutsch. Jeder versteht das Pult in einer stunde zu bedienen, in seinen grundlegenden zügen, der Rest kommt nach und nach.


    Nach wie vor ein klasse Pult.