Beiträge von MRspeaker

    Wir spindeln die hochkannt steckenden Füße einfach aus.

    Dann stützt sich der Lift an der Wand ab, der zweite Lifte wird dann Spindelfuß an Spindelfuf gegurtet, oder auch an die Wand gestellt...


    Die Idee mit der Kopfplatte habe ich auch schon seid Jahren aber irgendwie nie verwirklicht. Geht ja auch ohne einwandfrei.

    Ich trage grundsätzlich Ohrstöpsel.

    Bei Disco meist durchgehend, ausser ich drücke mal Licht und bin in Stimmung für ein paar coole Lieder....


    Bei Band-Mucke habe ich beim Soundcheck und bei wichtigen Liedern die Stöpsel raus...

    Ist halt so ein bisschen Abhängig von der Veranstaltung...


    Im allgemeinen Mische ich aber auch gerne Wohlfühlpegel und muss nicht wie manche Kollegen schon 120db beim Einlass aus den Boxen prügeln.. Man kann das auch geschickt machen, langsam steigern, Gröhl-Lieder laut... Schmusemucke wieder leiser...


    an PA muss ich sagen, dass ich mit unseren Coda Audio Klamotten keine Probleme mit Ohrfiepen habe. Der Hochtöner spielt klirrfrei. Probleme habe ich selbst noch nie mit Fiepen gehabt bei meiner PA, sondern nur wenn man auf irgendwelchen Rotze-Schützenfesten vom Dorf-DJ ne alte zusammengeschusterte PA um die Ohren gehauhen bekommt.

    Wir haben EUROLITE KB-2 auf Lager.


    Den Griff möchte ich nicht missen. Wir rollen immer den selbst gebauten Profil-Dolly vom FOH zur Bühne und schmeißen die Brücken raus, und einer läuft hinter her zum stecken...


    Die Brücken sind ok, selten kann mal das Scharnier raus rutschen.

    Die Brücken stinken stark nach Kunststoff, die sind im ersten Jahr an der frischen Luft gut aufgehoben.

    Wann ist die letzte VDE Prüfung durchgeführt worden?

    Klingt erstmal nach Potentialunterschieden, wie bereits erwähnt.


    Die Verbindung Leistungsmasse zu DMX Masse ist denke ich unlogisch da die Leistung direkt vor Ort umgesetzt wird.


    PE-Potentialunterschiede sind da interessanter da hier über längere Strecken Differenzen aufgebaut werden.

    der PE hängt über N und Geräte- Minus bzw. Schirm so zimlich überall drann, und wenn der PE nicht niederohmig ausgeführt wird, kann dies zu Problemen führen.

    Also eine Hops 12 für 100 Leute Hochzeit ist wirklich zu viel des guten....

    Auch vom Gewicht mit 36,2kg ist sie noch mal einiges schwerer als die RX40 geworden, dafür aber klanglich um welten besser.


    Für 100 Leute Hochzeit reicht wie gesagt ein 12" Sub und eine Hops 8 mehr als genug. Die Hops lässt sich auch ohne Systemvertärker betreiben, dass ist überhaupt kein Problem da bei Coda viel Wert darauf gelegt wird, mit einem Systemcontroller nur etwas zu bearbeiten, was mechanisch nicht möglich ist.


    Ja, bei Coda ist in Sachen Amping was in der Pipeline, nach Abkündigung der 5C ist dies auch dringend notwendig. Das was da kommt ist mir bekannt, und mega geil wenn es so kommt wie ich gehört habe. Ich lasse mich nur überraschen wie es preislich wird.


    Nach wie vor trauere ich Coda hinter her, die D-Core Serien mit Trible-Amp aufgegeben zu haben.

    Ein Aktiver Sub von mir aus bis 15" mit 3fach Amp und Linus Systemplattform, das wäre schon was feines.


    Gerade bei Festinstallation mit 4 Boxen in den Ecken wird es schwierig, dem Kunden für einen Sub noch einen 4Kanal Amp zu verkaufen....

    Aber da kommt ja was g**

    Naja, das sind ja alte Coda Lautsprecher. Es gibt ja längst neueres.


    Für kleine Gigs reichen 2 U12 Subs und da kommt dann eine Hops 5 oder Hops 8 drauf und fertig.

    Mit 12Stk Hops 8 hab ich vorletzte Woche ein Kreisschützenfest-Zelt mit 80m x 40m Sprach-beschallt.


    Selbst mit der kleinen D5 von Coda hab ich schon kleine Geschichten gemischt.

    Zum Beispiel im Biergarten, ca. 50-100 Zuhörer, 4stk. D5en ins Abdach gespaxt und dann geht das für eine kleine 2Mann-Trommel-Kombo usw....

    Ein Amp kann immer mal kaputt gehen....


    Wenn schon 24 Topse dabei sind plus alles drum herum... Dann lässt man doch besser alles entspannt auf 4 Ohm laufen und hat somit automatisch einen Spare-Amp mit bzw bastelt sich den aus dem was da ist...


    Bei Aussentemperaturen von 35 Grad arbeiten die Kühlrippen und Lüfter weniger effektiv, dass soltle klar sein, da lässt man die Amps besser nicht noch härter Arbeiten und treibt Sie in die Niederohmigkeit.


    Gute Amps schalten dann zwar irgendwann einfach ab aber das muss ja nicht sein....

    Hallo Noah,

    aus welcher Gegend kommst du denn?
    Wir können dir gerne einen Amp mit DSP verkaufen, und näherungsweise ein DSP-File schreiben mit passendem Time-Aligment usw.


    Wenn später mehr Budget vorhanden ist kannst du immer noch in eine neue 12C oder gebrauchte 10C investieren.

    Ich schlage den Coda Audio U4 Sub vor, gegenüber den genannten Subs wiegt dieser auch nur 16kg.

    Dazu dann die Hops 5 mit 6,4kg.


    Alternativ etwas größer und sehr beliebt, N-APS mit 2x6,5Zoll bei 12,2kg und 139db (A).

    N-Sub 15" mit 28kg.


    In Sachen "Stand der Technik im Sinne Gewicht/Leistungsverhältnis" spielt Coda keine unbedeutende Rolle durch Dynamik Airflow Cooling, Ringmembranetreiber usw. sind die eigens entwickelten und patentierten Systeme schon äusserst beeindruckend.

    Wir hätte noch von von Coda Audio 2Stk. RX40 mit Case in einem äusserst gutem Zustand.

    Betrieben haben wir diese meist mit 2-3Stk. Coda Audio PW118 pro Seite.


    Beschallt haben wir damit meist um die 500-700 Leutchen von Tanzveranstaltungen über Konservenmucke, Oktoberfeste, Kulturveranstaltungen usw....


    Abgeben würden wir diese Topteile weil wir eigentlich nur noch mit Coda APS unterwegs sind und somit im Lager für Klein- und Großveranstaltungen bis 1500 Leute in der Front nur noch einen einzigen Typ Box benötigen.

    Wir hätten noch Camco Q-Power 14 anzubieten, auch mehr als eine... g*


    Unverwüstlich, mehr als genug Leistung und Softwarelimitiert falls zu kleine Sicherungsautomaten vorhanden.

    Stative im liegen bestücken, dass mach ich tatsächlich teilweise auch.

    Aber naja.. auch irgendwie eine umständliche Lösung, wirkt genauso affig wie ein Küchen-Tritt lol---


    Habe heute mit meinem Großhändler telefoniert, weil Herkules irgendwie bei vielen aus dem Programm raus ist... Man sagte mir, es läge an der Qualität.. Vermutlich haben einige Häuser zu viele Garantiefälle gehabt... Ich weiß es nicht...


    Vielleicht kann ich bei Herkules ja mal Stative zur Probe bestellen.

    K&M 213 oder Manfrotto 083 kenne ich, bzw. haben eine Aufsteckhöhe von 1,4m.

    Und genau das wollte ich in Zukunft vermeiden. Die Boxen sind mit 16...18kg nicht schwer.


    Primär gehts um die Aufsteckhöhe die mich nervt.


    Ultimate TS100 klingt interessant, da ohne Kurbel platzsparender. Haben einige Shops aus dem Programm genommen.... Aber klingt interessant. Warum soll man das hassen?

    Moin in die Runde,

    ich möchte meinem Alter entsprechend (g*) gerne Lautsprecherstative mit Kurbel kaufen.


    Gefunden habe ich folgende:

    Hercules Stands HCSS-700B Speaker Stand

    Boxenstativ mit Quik-N-EZ Gear Up System von HERCULES - HCSS-700B


    Das Stativ ist nur 115cm hoch, lässt sich auf 218cm hoch kurbeln und wiegt selbst nur 6,2kg.


    Hat jemand damit Erfahrungen?

    Wir nutzen sonst nur K&M und Manfrotto, allerdings bin ich kleiner Mann es leid, 20...25kg schwere Boxen auf Schulterhöhe zu wuchten...

    Hab ich keine Lust mehr drauf wenn es nicht sein musss,...