EV Eliminator 15" Basshorn als Subwoofer im Rudel sinnvoll ?

  • Das ist sehr schön zusammengefasst.

    In der richtigen Menge eingesetzt halte ich auch heute im Bassbereich Hörner (keine Kurzhörner oder Hybriden) für das klanglich beste Ergebnis. Denn man erreicht in der Tat den heutzutage erforderlichen Tiefgang, aber mit höherer Präzision. Und gerade bei Groß VA´s sollte man auch den Aspekt in Erwägung ziehen, dass mit weniger Hornmaterial das Selbe erreichbar ist wie mit mehr BR-Kisten. Wenn man sieht wieviele Doppel 18er heute auf manch einer 0815 VA´s schon aufgefahren werden plus Amping....Das Argument echte Hörner aus Handling Gründen nicht mehr einzusetzen kann ich nur zum Teil nachvollziehen. 60 Doppel 18er brauchen genauso viel Platz / Gewicht + mehr Amping als 24 Hörner. Bringen aber nicht mehr und klingen (hier kommt auch, zugegeben ein bisschen Geschmack ins Spiel,) nicht so gut / präzise.

  • An dieser Stelle ist es wirklich schade das es das "party-PA-Forum" (RIP!) nicht mehr gibt. Da hatte ich mal vor 8? Jahren einen Beitrag bezüglich verschiedener Tests zu den Eli-Hörnern geschrieben.

    Im Test waren es 8 Stück, später haben wir nochmal 12 Stück ausprobiert. Dabei wurde pro Einzellmessung jeweils ein weiteres Horn dazu geschaltet und sich der Verlauf der nach unten bewegenden Grenzfrequenz (das "mehr" beim Tiefgang) angeschaut. Wenn man bedenkt das die Elis konstruktionsbedingt unterhalb von 60Hz abfallen, sollte man sich schon Gedanken über das vorwiegend angestrebte Musikmaterial machen.
    Für House, Psytrance und Techno funktionierten die Bässe hervorragend! Schon mit 6 Stück konnte man problemlos eine kleinere Halle beschallen. Auch das 12er Stack machte Live für ein Punkkonzert richtig Dampf!

    Trotzdem sind die Bässe verhältnismäßig groß, schwer und bringen vergleichweise mit einer modernen Kiste keinen allroundfähigen Bass (siehe Tiefbassschwäche) bei leider auch zu wenig SPL.

    Ich bin der Meinung das du mit einem modernen Bass und entsprechender Bestückung mehr Freude finden wirst, als die alten Elis zu restaurieren.

    Ich könnte mir beispielsweise sehr gut vorstellen aus den Elis ein paar nette Möbel oder Dekoobjekte herzustellen. Eine Art Einrichtungsgegenstand für Nerds :-D

    Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und würde rein aus subjektiver Wahrnehmung der Vergangenheit behaupten, dass du mit einem BR mit B&C 18NW100 Bestückung problemlos vier der Eli-Kisten ersetzen kannst.

    60 Doppel 18er brauchen genauso viel Platz / Gewicht + mehr Amping als 24 Hörner

    Wer sagt denn das bei 60x 218er Konstruktionen (beispielsweise Festivals) die Bässe mehr Amping benötigen? Ich bin mir sicher das die erhöhte Anzahl einfach nur ein Kompromiss aus Abstrahlcharackteristik und der bestehenden Stromversorgung mit dem zu erwartenden Pegel darstellt. Bei so viel bewegter Membranfläche brauchst du am Ende nur noch einen Bruchteil der Leistung pro Bass hinein zu schieben, um trotzdem noch das auf Festival übliche Lautstärkeniveau zu erreichen. Auch bei dieser Frage Horn vs. BR oder BP wird das Musikmaterial sicher eine Rolle spielen. Ich kann mir nicht vorstellen das ein EDM Festival mit 24 Hörnern den selben subjektiven Eindruck vermittelt wie mit 60x BR :)
    Der deutlich höhere Kennschalldruck von Hörnern hin oder her.
    Aber ich lasse mich natürlich gern eines besseren Belehren.

  • Wobei die "Eli" schon einen Sonderfall darstellt , da ursprünglich als 3-Weg Box gedacht .

    Mlgw. ist der Tiefgang durch die Trichterkonstante begrenzt , könnte man nachrechnen .

    Achtung, der Thread nähert sich einem Bereich, in dem er Kirchensteuerpflichtig wird...

    Das hängt natürlich immer von den persönlichen Erlebnissen des Einzelnen ab .

    Zugegeben , die Jüngeren von uns können was Hörner angeht nur "glauben" .