Probleme mit DI-Boxen

  • Hallo Zusammen,


    mich plagt aktuell ein andauerndes Brummschleifen-Problem mit meinen Studiomonitoren. Mein Latein ist als Amateur hier leider am Ende, deshalb meine Frage an euch:


    Ich habe aktuell den folgenden Aufbau:
    PC --> (USB) ---> Numark MixTrack DJ Controller ---> (Chinch auf XLR) ---> ESI Aktiv 10S Subwoofer ---> (XLR) ---> M-Audio BX5 d3


    Die Konfiguration funktioniert wunderbar, brummt leider je nach Auslastung des Rechners mal lauter und mal leiser. Gegen das Brummen habe ich mir eine passive DI-Box angeschafft, damit gingen dann aber die Probleme und das Ende meines Verständnisses für die Thematik los. Sobald eine passive Di-Box hinter den DJ Controller geklemmt wird ist ein Kanal (rechts oder links) quasi komplett stumm. Wenn man die Lautstärke entsprechend nachregelt kommt aus beiden Lautsprechern Ton, die Differenz in der Lautstärke ist jedoch gigantisch. Eine zweite passive Di-Box zeigt das gleiche Verhalten.


    Mir ist bewusst das passive DI-Boxen den Pegel etwas senken, das beschriebene Verhalten kann ich mir jedoch nicht erklären. Müssten nicht beide Kanäle entsprechend an Lautstärke verlieren? Die Erklärung hierfür würde mich wirklich interessieren.


    Was kann man dagegen tun?


    Vielen Dank für eure Hilfe!

  • Du sprichst von EINER DI-Box. Für Stereo brauchst du ZWEI. Oder ist das eine Stereo-DI?

    20dB sind bei einer passiven DI normal. Man fährt damit ja normalerweise auch in Mikrofneingänge. Was du brauchst ist ein Line-Übertrager.

    Die Antwort auf die Frage von Robert wäre auch interessant.

  • Da habe ich mich missverständlich ausgedrückt, es waren natürlich 2-Kanal DI-Boxen. Beides günstige Modelle, eine Behringer HD400 und eine Thomann Millenium Pocket DI 2. Integriert waren sie direkt hinter dem DJ Controller, vor dem Subwoofer (Chinch auf 6,3mm Klinke in die Box, dann per 6,3 Klinke auf XLR in den Subwoofer).


    Bei beiden war der Effekt gleich, ein Kanal ist quasi weg, der andere etwas leiser (wie ja zu erwarten). Vielleicht hatte ich ja nur das falsche Equipment.


    Edit: Vielen Dank für das Verschieben des Themas in das passende Forum

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bluepunk ()

  • Als erstes mal überhaupt herausfinden ab welchem Gerät es brummt, wenn es denn überhaupt brummt.

    Die Konfiguration funktioniert wunderbar, brummt leider je nach Auslastung des Rechners mal lauter und mal leiser.

    Ich vermute eher, dass es ein Sirren ist, eher ein getaktes Geräusch. Wird es denn lauter/leiser, mehr/weniger wenn man die Maus hin- und herschubst, Fenster aufmacht, diese kleiner und größer macht?

    Ist das Geräusch auch dann da, wenn da kein Rechner am USB hängt?

    Schon mal mit einem anderen Rechner versucht?


    Wenn das Störsignal digital einkoppelt, dann hilft da auch keine DI Box oder eben besser ein Lineübertrager. Das Störsignal wäre dann fix mit dem Nutzsignal verheiratet.


    Wenn das Störsignal von außen einkoppelt (HF, magnetisch) wegen mangelnder Schirmung eines Gerätes oder auch einer verwendeten Leitung, dann hilft Abstand der Geräte untereinander oder einfach mal andere Leitungen nutzen.


    Lineübertrager und DI Boxen helfen eigentlich nur gegen Massschleife/Erdschleife (im Volksmund Brummschleife), vor allem weil man eben die Audiomasse galvanisch trennt.


    Hängt alles auch an derselben Steckdose und haben alle Geräte auch einen Schutzkontakt/Erde?

    Laut heisst nicht immer gleich gut und toll und wer schreit ist meist im Unrecht.

  • Ich habe die Fragen im Zitat beantwortet


    Mein erster Versuch war jetzt ein Durchtauschen und Prüfen der Kabel, bisher mit Erfolg (beide Kanäle funktionieren) und ohne Brummen. Eventuell hing das ganze tatsächlich nur an einer unsauberen Verbindung oder einem Wackelkontakt, sofern es jetzt auch so bleibt.