Beiträge von Seven

    Für Festzelte und Stadtfeste würde ich für den mir bekannten Bereich sagen: T24 passt schon. Es wird sicherlich den einen oder anderen geben, der lieber etwas anderes hätte. Aber das wird dort eben nicht bezahlt und die Bands die dort spielen, können auch keine Forderungen stellen, denen man bei gegebenem Budget auch nachkommt.


    T24 produziert sicherlich etwas Klirr. Aber man kann damit arbeiten. So ein Sys One ist eben ziemlich schnell und einfach aufgebaut.


    Als Techniker würde ich da immer ein ARCS Setup gegenüber Sys One vorziehen. Bei der Größenordnung wären das für mich entweder 4x T24 und 8 B30 bzw. 6 ARCS und 8 SB118. Wenn ich das System bezahlen und damit Geld verdienen müsste, wäre die Wahl eventuell anders.


    Alternative aus meiner Sicht auch: P412 von Nova (https://www.novacoustic.de/PRO…tem/Detail_P412/P412.html). Das 60 Kilo Top bewegst Du natürlich nicht alleine, aber dafür bekommt man mit einem Top pro Seite ganz ordentlichen Output und vor allem auch im Low Mid Bereich Druck.

    Ich habe mal ein halbwegs ordentliches Multitool erhalten. Was sehr interessant war: In der Runde hatte jedes Unternehmen für alle Vertreter ein solches Geschenk und es waren 10 Unternehmen. Ich habe bei allen anderen vergessen was es war und es landete sicherlich relativ schnell im Nirgendwo.


    Aber das Tool, das der Vertreter vom Daimler allen überreicht hat, ist auch 15 Jahre später noch in Erinnerung; auch wenn das Tool vor 3 Jahren kaputt ging.

    Aufgrund von Gewicht und Größe hatte ich in der letzten Zeit einige Male die T20 von TW Audio mit, die mich doch auf den ersten Blick an die K20 erinnern. Und wohl vom Output in einer vergleichbaren Region spielen dürften. 800 Pax Live-Musik würde ich mit mit 2en davon nicht machen wollen. Und ich rede nicht von einer Rock-Band.


    Nicht falsch verstehen: Tops mit dem Output, dem Footprint und dem Gewicht kombiniert mit Subs, die man auch noch alleine bewegen kann halte ich für eine tolle Sache. Aber man sollte doch irgendwo realistisch einschätzen, was man damit machen kann.


    Eventuell mal 4x T20/K20 mit 6-8 Subs drunter testen.

    Wäre nicht dann auch statt der DLive ein Avantis interessant?
    Wenn Wing + XM32 zu klein und DLive zu groß ist das Avantis doch genau dazwischen angesiedelt?

    Die Frage habe ich auch gestellt. Das Avantis ist preislich viel zu nahe an der dLive mit C-Surface und C-Mixrack. Wäre es in der Mitte zwischen SQ6 und dLive wäre es aus meiner Sicht angemessen.

    Unbestritten ist für mich, dass über viele Jahre mit X32 unzählige erfolgreiche Jobs gemacht werden konnten und dass das X32 System grundsätzlich sehr zuverlässig und stabil funktioniert. Wenn der/das/die Wing in Sachen Klang und Zuverlässigkeit dort anknüpft und dazu weitere wirklich sinnvolle Features mitbringt, wird das Gerät ein voller Erfolg.


    Aus eigener Erfahrung: Wenn irgendwo eine dLive oder CL5 steht, dann gibt es eigentlich immer auch gutes Holz, gute Mikrofonie und fähiges Personal. So gesehen wird ein Wing wahrscheinlich kein Schritt nach vorne zu neuen Kunden sein. Aber Kunden die man vorher mit einem X32 bedienen konnte, wird man mit überschaubarem Invest eventuell besser mit dem Nachfolger bedienen können


    My 2 Cent

    Interessant wird am Ende des Tages sein, ob es zuverlässig & dauerhaft in der Praxis funktioniert. Wenn es den Weg des X32 fortsetzt bezüglich Zuverlässigkeit, kann Behringer sicherlich langfristig aus seiner "Ecke" herauskommen. Es gibt sicherlich heute schon junge Kollegen, die vor dem X32 nichts kennengelernt haben und mit dem X32 nie Probleme hatten. Warum sollten die Behringer per se ablehnen?


    Ansonsten sehe ich das Abkupfern vollkommen unkritisch bzw. positiv. Das machen andere Hersteller auf anderen Gebieten ebenfalls. Man schaue sich nur die Automobilindustrie an. Aus Korea oder auch aus Wolfsburg kamen seltenst wirklich neue Ideen. Gute Ideen massentauglich verpackt bekommt aber auch nicht jeder hin. Ich habe bislang hier kein wirkliches "Ja, aber..." gehört zum Wing. Und das will schon was wert sein. :)


    my 2 cent

    Jan

    ww : Wie ordnest Du das/den Wing denn in Sachen "Spaß bei der Arbeit" zu X32 und anderen ein? Die Videos zeigen für mich ein UI, dass modern gehalten ist und scheinbar Spaß macht. Allerdings ist bei Betrachtung der Oberfläche nicht alles auf den ersten Blick intuitiv bedienbar.


    LG

    7

    Wenn das vollständige System (inkl. GX 4816 und inkl. der nachzukaufenden Plugins) unter 10K bleibt sehe ich einen guten Markt für das Mischgerät.

    Ich wäre mir da nicht so sicher bezüglich der Zukunft und der zwingenden Notwendigkeit von hochqualifiziertem Personal zu hohen Tagessätzen. Früher waren es Webmaschinen und in meinem Umfeld gibt es zunehmende Zweifel, ob man Wirtschaftsprüfer und Steuerberater mittelfristig noch in dem Umfang wie heute braucht. Entsprechende Befürchtungen gab es vor 10-15 Jahren noch nicht...

    Vielen Dank für die bisherigen Rückmeldungen. Es ist den handelnden Personen klar, dass die Systeme nicht konkurrieren können mit den meisten "Marken-Systemen", die das Budget deutlich mehr belasten. Die Alternativen wären in dem Preisrahmen eher RCF ART, RCF NX, HK Audio L5, db Technologies DVX etc. Hier ist die Hoffnung, dass man weniger in das Markenemblem investiert, sondern wirklich nur in das Holz.


    Grüße

    7

    Wenn die Wahl zwischen QL1 und VI1 fallen soll, würde ich zur QL1 greifen.

    Wenn es das Budget hergibt, würde ich aber zur dLive greifen.

    Mit einer SQ6 dürfte man aber auch besser dran sein als mit einem 24 Kanal Presonus und hätte dann noch einen 5stelligen Betrag für andere "Optimierungen".

    Oder: Pult erkennt, dass alle Kanäle einer Gruppierung (zB Drums) leiser werden und empfiehlt dem Nutzer, sich mal die Thresholds von Gates und Kompressoren anzusehen; oder regelt gleich von alleine runter.


    Oder Pult stellt fest, dass ein Snaresignal nicht mehr über den Threshold des Gates im Snarekanal kommt und empfiehlt auch hier dem Nutzer, eine konkrete Handlung vorzunehmen.


    Und das mit der App für Zuhörer ist durchaus ernst gemeint. Wir haben heute an der Uni nicht mehr nur Evaluationen nach Ende des Semester, sondern Dozenten bekommen via App mitgeteilt, dass sie lauter reden sollen oder eine Stelle nochmal erklären sollen. Natürlich können die Studis auch die Hand haben und das sagen. Aber wer traut sich das schon, wenn es 100 Leute um einen herum verstanden haben (oder es 100 Studis nicht verstanden haben und keiner traut sich etwas zu sagen).


    Da gibt es schon ein bis drölf Szenarien, was die Zukunft in der Branche noch alles bringen könnte.

    Und alle Zuschauer können via Handy-App Meinungen zum Sound abgeben. Wenn 80% die Bassdrum lauter und 90% den Sänger leiser wollen macht das Pult automatisch...

    Hallo Forumsgemeinde,


    die Suche nach PL Audio und dessen Inhaber bringt hier im Forum einiges zu Tage, was wenig bis nichts mit den aktuellen Produkten zu tun hat. Das soll auch hier nicht vertieft werden.


    Eine befreundete Band ist bei der Suche nach einer geeigneten Beschallungsanlage. Man möchte einfach Gigs eine halbe Nummer größer mit eigener PA bestreiten können als bisher ( 2x JBL PRX 512 und 2x Verse Audio D:Sub 15). Dabei ist man u.a. auch auf PL Audio und die Produkte Big Banana Array (8x6,5" / 4x1") und HT 210 Pro (2x10" / 1x1,4") gestoßen. Gesucht wird eine Erweiterung bzw. ein Ersatz für die bestehende PA aus Das Ganze dann entweder in Ergänzung mit neuen transportablen Subs (eher Single 15er als Doppel 21er) oder bei Weiterverwendung der bestehenden Subs.


    Bevor die Band also eine Reise in den Showroom im Sauerland bucht, wollte ich mal fragen, ob es hier Erfahrungen zu den genannten Produkten gibt. Gerne auch Erfahrungen mit Lösungen, die sich in einem vergleichbaren Preisrahmen (Tops bis 1800 € netto und Subs bis 1500 € netto) bewegen beitragen. Die Band möchte hierbei keine Tops über 30 Kilo wuchten und auch beim Sub sollten es nicht mehr als 40 Kilo Gewicht sein.


    Danke & Gruß

    7

    Frage: Wo spiele ich dann die Monitorwege aus? Bleiben doch nur noch Aux-Outs übrig.

    Ansonsten auch von mir klares Votum für einen analogen Split.