Beiträge von klangbad

    richtig , Limmer klingen ab 150Hz etwas schlechter als die HD15/TS 115 etc. Konsorten. Wäre dann eine Alternative, wenn drunter kein Bass mehr kommt. Wie schon gesagt ,wenns noch was drunter gibt ,dann max Wirkungsgrad mit den 15er Stummelhörnchen oder die DS15 Variante (braucht halt etwas Platz in der Tiefe)

    Lowmids hängt natürlich von der Definition ab, für meine Begriffe kommen Lowmids aus dem Evo 10" Horn.

    Es gibt Bässe die auch bis 180 Hz gut können (sofern man unter 45 Hz nichts wesentlich mehr braucht. Ansonsten eignen sich die erwähnten Kickbässe ganz gut wie HD 15 oder entsprechende 15" von Turbosound und F1(natürlich auch das fl Horn). Das MKH230 wäre mir persönlich für den geplanten Einsatz schon zu groß.

    Bändchen sind ja fantastisch in Sachen Linearität und Impulswiedergabe, prinzipbedingt bündeln sie aber in der Vertikalen zu hohen Frequenzen hin immer stärker. Zu den von der Band früher verwendeten VR12 habe ich keine Daten gefunden, die SR9 hat aber ein etwas kürzeres Bändchen bei dem man den Bündelungseffekt sehr gut erkennen kann. Je länger das Bändchen, desto stärker dieser Effekt. Für ein einzelnes Topteil ist das ja nicht unbedingt ideal.

     

    Das Problem lässt sich mit Akustiklinsen lösen oder über die Länge der Array. Die VR12 ist sicher etwas sehr eng in den oberen Frequenzen für den geplanten Einsatzbereich

    Mich würde interessieren, was du an den aktuellen Ergebnissen nicht nachvollziehen kannst.

    Geht es dir darum, dass die Band nichts "Amtliches" wie d&b gewählt hat, sondern PL Audio vorgezogen hat? Den Wunsch der Band nach einer möglichst hohen Anbindung des HT-Treibers? Die Banana als "Universalwerkzeug" trotz sehr breiter Abstrahlung?


    die d&b V hat ja sich ja zu erwartender Weise recht gut gemacht. Was ich nicht nachvollziehen konnte war wie man 1" Treiber 12" Alcons Bändchen klanglich bevorzugen kann und das unabhängig von der Qualität des verendeten Treibers. Meine Erfahrung ist , dass da selbst in der 2000 € Klasse nichts mithalten kann

    darfst du gerne, schon mal einen Hörtest gemacht und verglichen? Im übrigen wäre es schön, wenn aus klanglicher Sicht der LAB Standard übertroffen wird,

    Also kurz zum Thema . Ich bin auf der Suche nach 2 4 bzw. 1 8Kanalendstufe aus Platz und Gewichtsgründen. Der Kauf (auch in finanzieller Sicht) von 4 2 Kanalendstufen ist keine Alternative.


    Die unglaublichen Möglichkeiten mancher Geräte ist sicher sinnvoll zu diskutieren, da für viele interessant.

    Für meine banalen Monitoranwendungen mit Weiche und ein paar Fitern istl ediglich die Latenz entscheidend.Analog wäre auch eine nette Alternative.


    Bei Kriterium bestmöglichster Klang imMT/HT Bereich werden folgende Geräte empfohlen. Bitte korrigieren bzw. ergänzen.

    Powersoft aktuell und Generation vorher

    LAB ab FP10K Serien

    Dynacord/EV

    evtl noch Camco ,neue RAM, Linear Research, MC2, FFA und natürlich Höllstern

    Preisvorstellungen:am Liebsten gebraucht und 2 x 4 Kanal um die 1500,- . Ohne DSP dann etwas drunter.

    8 Kanal darf natürlich dann doppelt so viel. Aufgrund evtl. Mangelsituation am Gebrauchtmarkt kommt auch neu in Frage (dann muss ich natürlich noch zulegen).

    Für 2 Kanal aktiv Betrieb bei Monitoren stört mich die Ubnflexibilität bei 8 Kanälen eher nicht und ich spare mir Platz und Gewicht

    Vielen Dank, schaut sehr praktisch aus und nur 1HE, hat die jemand mal gehört oder/und verglichen?

    Vielen Dank für eure ausführlichen Empfehlungen.

    Vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich bevorzugt gebraucht kaufen würde (sofern möglich)

    Ihr dürft mich auch gerne kontaktieren, sofern jemand etwas in der Liga anzubieten hat.

    Da FFA anscheinend sehr unterschiedlich eingeschätzt wird , würde mich interessieren, ob die einzelnen Modelle sehr unterschiedlich klingen...

    Auch möchte ich meine Vorstellungen von gutem Klang näher definieren:

    Präzise und transparent (d.h. nicht verwaschen, unklar)

    direkt ( möglichst wenig "Vorhang" vor dem Signal)

    Keine Nerver/hohen Klirr,...

    Für die Hörerfahrenen: die Monitore sollen sich nicht durch Lautsstärker durchsetzen sondern durch direkten, transparenten Sound

    Camco:

    ja, auf die bin ich neben den Tipps von Matthias auch gestoßen, hab aber noch nie eine in der Hand gehabt oder gehört, würde mich sehr interessieren. Vielleicht lässt sich ja was arrangieren

    Dynacord.

    klingt auch interessant, gebraucht halt nicht sooo verbreitet. Wer eine loswerden will....

    Lexa .

    hab ich selber genug hier. Ist irgendwie ok , aber beim hinhören etwas unpräzise und auch Bassläufe etwas undefiniert, erfüllt eigentlich alle meine Wünsche, außer eben klanglich, daher die Suche

    LAB.

    hab nur Erfahrungen mit den Älteren: nie wirklich schlecht , aber auch nie richtig gut. Macht die Sache ok, glaube aber sofort , wenn jemand behauptet, dass es klanglich besseres gibt. Die Klone klingen kaum anders

    FFA

    hatte ich mal beim Vergleichshören.Die einzige Endstufe, die ich definitiv als komplett ungeeignet für die Wiedegabe von Audiomaterial einstufen würde (war aber eine Größere und Bassqualitätennhab ich nicht beurteilt).

    RAM

    hab nur gutes gehört. Sollte ich mir mal anhören. Wer verkauft eine Gebrauchte?

    Hallo,

    bin auf der Suche nach 4 Kanal endstufen für Tops/Monitore im 2 Weg aktiv Betrieb
    , d.h. eine Endstufe für 2 Monitore

    Kriterien:

    Leistung mind 800W an 8 Ohm (für die HT ist weniger natürlich auch ok, aber gibt es Endstufen die unterschiedliche Leistung pro Kanal haben?)

    leicht wäre schön

    nicht zu viele HEs

    4Ohm völlig auseichend

    darf neu oder auch schon älter auf dem Gebrauchtmmarkt

    exzellenter Klang, besonders in Bezug auf Klarheit, Bassqualitäten wie gesagt nicht so wichtig

    DSP oder auch analoge Weiche wären schön , aber geht auch extern


    genauer gefragt: gibt es inzwischen "moderne" Endtufen, die auch klanglichen Ansprüchen genügen und nicht deutlich über 5000 € kosten?

    Chevin sind Class H , Doppelmonoaufbau und deutlich leichter als die Eisenschweine, für heutige Verhältnisse allerdings schon wieder schwer. Höllstern hat natürlich den Vorteil, dass da niedrige Impedanz von 2Ohm definitiv kein Problem darstellt, die anderen Kanditaten scheinen das allerdings auch zu können. Und Limmer bitte schön mit Leistung füttern.