Beiträge von 4Art

    Danke für die Info. Einige Plastetops, die ich kenne, rauschen ziemlich stark. Das hört man dann sehr gut in Signalpausen. Hier drücken in den LS eingebaute Gates dann das Rauschen weg. Ich bin für mein Keyboard-Rigg immer noch leichte Tops als Monitore am Suchen und wenn die Dinger dann max. 1 Meter von Dir weg vor sich hinrauschen, ist das sehr unangenehm.

    Eine kurze Rückfrage: Hast Du die Box gehört? Falls ja: Wie beurteilst Du das Rauschverhalten? Meiner Erfahrung nach haben viele günstige Plastikkästen das Problem, dass diese ein doch erhebliches Grundrauschen aufweisen, dass dann über Gates weggedrückt wird. Wie sieht dieses bei der CP12 aus? Leider wurde dazu in der Verkaufsunterstützung von T. (Bonedo und Amazona) nichts geschrieben.

    Für den Beiträg dürftest Du die Ehrenmedaille für Leichenfledderei in den Untiefen des Forums erhalten :) . Der Fred wird dieses Jahr noch sein 20-jähriges feiern...

    Denke dran: Alle hier von Dir aufgezählten Kästen brauchen auch adäquates Amping!


    Und... Vielleicht kannst Du den hier mal noch mitnehmen. Ich vermute, dass das preislich eher in Deine Richtung geht. Die Tester von Tools erzählten damals, dass das Ding offensichtlich eher tief abgestimmt ist:


    https://www.img-stageline.de/p…passiv/mega-118sub/?r=pdf


    Edit hat mir eben erzählt, dass es das Gerät auch self powered gibt.


    https://www.prolighting.de/img…woofer-mega-118subak.html

    Der Text könnte auch vom Robin Maier stammen :). Seit Maiers die Bude vom ursprünglichen Besitzer übernommen haben, ziehen die diese Philosophie so weit wie möglich konsequent durch. Also ich würde dem TS wirklich empfehlen, sich mal mit den kleineren De-Firmen zu beschäftigen und mal zu kucken, was von dem Zeug für die Zumietbarkeit in seiner Gegend rumsteht.

    HD P15 und 2 x HD 181 könnten preislich im Dreh der Microsat liegen. Die HD181 ist ein ganz hervorragendes Topteil. Wir machten ua Vergleiche mit der M8 von TW-Audio. Die HD ist klanglich etwas fullrangeiger abgestimmt - hat aber ein ganz hervorragend, neutrale Stimmwiedergabe.


    https://www.harmonic-design.co…odukte/einzelkomponenten/


    Alternativ: 1 x Seeburg GSub15dp++ und 2 x A3. Leider gibt's die ganz hervorragende TSM8 nicht mehr, die in diesem System gut kombinierbar gewesen wäre. Allerdings liegst Du da dann bereits bei gut 5000 Oehren inkl. Mwst.


    PL-Audio kenne ich nicht. Der Vorteil beim Seeburg-Kram: Du kannst vermutlich einigermassen gut zumieten. Kommt aber auch drauf an, aus welcher Ecke zu kommst.

    Hmmm... Könnten auch Phasenprobleme sein. So in Richtung beim Bass Phase "normal" und beim Controller Phase "gedreht". Manchmal gibt es noch viel seltsamere Sachen wie die gleiche Frequenz beim Controller gezogen und beim Mischpult reingedreht. Ich erlebte es immer wieder, dass im Zeitalter von EQ's ohne Ende (früher gab's einen 2 x 31er und 2x para-Mitten im Kanalzug und feddisch) solche Geschichten (die man manchmal gar nicht bemerkt), da reinspielen können.


    Ich würde den ganzen Kram (Controller, Mischpult, Zuspieler etc.) mal komplett "nullen" und mit je einem Bass und einem Top pro Seite (Top pegelmässig ca. 1/3 absenken) das ganze nochmals anhören. Aber vielleicht hast Du solches alles bereits ausprobiert.

    Hallo Mike (->mache mal ein bisschen OT hier - sorry...)


    Ich gehe davon aus, dass es das System hier war:


    https://martin-audio.com/downl…res/blacklineXPowered.pdf


    Klingt spannend - und ist auch preislich für Martin-Audio in einer Klasse angesiedelt, in welcher Otto-Normalverbraucher keine Herzanfall kriegt. Hattest Du das System mit dem Systemsub oder Standalone gehört?


    Leider kein Powercon - das wäre dann noch das "i-Tüpfelchen" gewesen... Ausserdem werden in der ansonsten vorbildlichen Gebrauchsanweisung nirgends die 4 Presets des Sub's beschrieben. Ein Preset ist beispielsweise ein Cardioid-Mode. Wäre spannend, wie das von Martin angedacht ist.

    Blackmagic Pocket Cinemacamera 4/3. Objektive von ganz günstig bis ganz teuer findest Du überall. Ich knipse und filme selber mit MFT (Olympus) und die Lowlightfähigkeiten sind durchaus gut. Nicht Vollformat - dafür bleiben die Datenmengen aber trotzdem übersichtlich.

    Richtig. Und deshalb kaufe ich mir die Kiste tatsächlich für mein Keyboard-Rigg, das ich mir im Moment aufbaue und interessiere mich so das erste Mal wieder seit Dekaden für den Uli und seinen Kram (gut - ein MR12 haben wir auch noch irgendwo - aber da steht schliesslich Midas drauf...). Problem ist eher die Lieferbarkeit. Da sieht's im Moment doch einigermassen düster aus.

    Noch eine lustige Geschichte, die ich eben (allerdings nur in der App) simuliert habe (von wegen Hausmeistertauglichkeit):


    Der Parametrik-EQ kann global ein/ausgeschaltet werden. Die im parametrik-Modus gemachten Einstellungen werden aber übernommen! Das bedeutet, ich kann Hausmeister Schröder der schon mit einem fixfrequenz-4band-EQ überfordert ist einen Low/High-EQ programmieren, damit er sich "gebraucht" fühlt und muss nicht angst haben, dass der hier was zu arg verbiegt. Leider ist das Ganze aber noch nicht Passwort-sicherbar. Ich schätze aber, dass das noch kommen wird.

    Mich den Vorrednern anschließend stelle ich fest, dass dieser Dein Drummer seltsame Gepflogenheiten hat ;)
    Ich habe bisher bei jedem E-Drum eine vernünftige "Einzelabnahme" erhalten. Ausnahmen: die als Stereo ausgegebene "OH-Summe" und evtl. ein asiatischer Klopfhelfer, auch Drumcomputer/Sampler.


    Ja - akustisches Drumset auf / unmittelbar an der Bühne und Gesänge per Kugelmikros sind absolute und natürliche Feinde. Auch in unserer Kat II-Tour haben wir jenes Problem recht oft. In vielen Spielstätten spielt die Band direkt neben der Bühne, dann ist man heilfroh, wenn es wenigstens an der Stelle noch einen Molton / Seitenvorhang gibt. Hilft aber auch kaum noch was, wenn der Drummer sich in sein Vergnügen schlägelt und eine ehemals moderate Bühnenlautstärke plötzlich Kampfjetniveau bekommt. Eine Produktion setzt die Musiker gar mit ins Bühnenbild - hier kann man mit Akustikset wirklich garnicht arbeiten... Plexi wird übrigens vom Drummer und auch der Produktionsleitung abgelehnt ?(
    In dieser Produktion und manchen sonstigen Spielorten bekommen wir es hin, dass er - unter protestierendem Verzicht auf sein Spielgefühl und die Körperwirkung - dann doch E-Set spielt. Bei gemischtem Einsatz ist das lustig, wenn man gestern noch zusammengezuckt ist, weil er plötzlich reinhaut und heute kommt nur töck-platsch-deng.

    Aber es hilft ungemein - allen anderen zumindest ^^

    Genau. Und wenn der Drummer dann halt sein sündhaft teures DW oder Ludwig-Drumset zeigen will, dann soll er halt E-Drum-Trigger (Mesh-Heads mit beispielsweise DDdrum-Triggern) montieren und Lownoise-Becken verwenden. Ich stelle fest: Überall dasselbe auf dieser Welt... Irgendwie sollten Drummer und E-Gitarristen mit ihren ollen Marshall-Half bzw. Fullstacks von Bühnen verbant werden. Dann wäre endlich Ruhe im Hühnerstall 8)8)