Beiträge von 4Art

    Wo ist eigentlich dieses Hammer PLS-FakereviewVideo von KV2? Ich meinte, dass das damals WW produziert hatte... Ich möchte das aktuell grad einem neuen Forenmitglied widmen...

    Guten Tag


    Kennt jemand sowas hier in bezahlbar für Kirchen?


    https://schoeps.de/produkte/zu…h/tr-200-l-tsr-200-l.html


    Es geht darum, dass normale Rednermiks Pfarrern, wenn sie auf Headset umgestiegen sind, im Weg stehen. Dann wird das Rednermik (wlches für alle anderen Protagonisten eingesetzt wird) jeweils mit relativ viel Gewalt flachgelegt und die Kabelverbindungen und Steckkontakte machen dann die Grätsche. Bei einem Gelenk stelle ich mir die Abnützung kleiner vor. Danke für Tipps!


    4Art

    Hallo


    Jetzt kommen wir der Sache langsam näher: Wie gesagt - bis zur Reparatur bzw. Firmware-Update des Gerätes ging das Ganze - Notebook - egal welcher Typ angehängt, Handshaking, XGA-Auflösung des Scalers wurde am Notebook übernommen und zum Beamer hochgejagt.


    Aktuell ist es so: Wenn ich manuell XGA bei der Quelle und "Best Fit" als Darstellung anwähle, dann erscheint das Bild nicht Leinwandfüllend - sondern ca. um die Hälfte verkleinert. In der Einstellung "Full" erscheint das Bild komprimiert im Verhältnis 1:1 (ca.).


    Ich werde heute als nächstes versuchen, die obgenannten Einstellung beim Standart-Notebook zu ändern. Allerdings ist das nur ein temporärer Workaround, da ja verschiedene Notebooks (auch Fremdnotebooks von Referenten ohne technischen Support) an den HDMI-Dosen "angehängt" werden sollten. Und den Leuten ist es nicht zuzumuten, noch grossartige Umstellungen à la Beitrag "12 zuzumuten. Ich werde jetzt mal bei Kramer nachfragen, ob das Gerät wieder auf die alte Firmware (die ja 5 Jahre problemlos lief und korrekt skalierte) downzugraden...


    Ach gurkt mich das ganze Geteste an! Da sehnt man sich wieder nach den guten alten analogen Verbindungen zurück :cursing::thumbdown:

    Ehe Leute: Vor der (ziemlich offtopischen) LED-Diskussion in abgesetzten Stageracks hatte ich mal noch angefragt, ob schon mal jemand das TG71 in einer Cajon verwendet hat - hat nun jemand oder nicht???

    Hier liegt möglicherweise das Problem. Vor dem Firmware-Update funktionierte EDID (offenbar) - jetzt nicht mehr. Umgeschaltete XGA-Auflösung am Notebook versuche ich heute als Workaround nochmals. Allerdings bin ich ziemlich sicher, dass ich das auch schon mit nicht vorhandenem Erfolg getestet hatte.


    Ich kann mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass ein >1000 Euro-Scaler kein korrektes EDID-Management hat. Ausser (Unterstellungsmodus an) die Hersteller wollen zusätzlich die schweine teuren Hardware-EDI.d-Manager verkaufen...

    Liebe Kollegen


    Ja: Ich geb's zu - ich stehe mit Scalern auf Kriegsfuss. Irgendwie wollen die Dinger einfach nie so, wie ich es gerne hätte.


    Neuestes Thema - folgende Signalkette in einer Installation:

    Input: 2 x HDMI-Buchse für Notebooks (1 x direkt, 1 x über HDMI-Extender), 1 x Component für DVD-Player direkt

    Output: Beamer hat native XGA-Auflösung, VGA-Output des Kramer 436 via VGA-Extener und Cat5 hoch zum Beamer


    Problem: Seit einer Reparatur des Kramers inkl. Firmware-Update meine ich zu bemerken, dass das Teil nicht mehr korrekt funktioniert. Notebook läuft auf duplizierter Anzeige. Beim Scaler ist XGA voreingestellt - der Scan auf "Full". Irgendwie wird nun das Notebook-Signal nicht sauber runtergescaled, sondern die Schrift wird viel zu schmal dargestellt. Bei der Einstellung "Best Fit" wird einfach das Display des Notebooks in 16:9 auf die Leinwand geclont.


    Da ich langsam an mir selber zweifle: Kann es sein, das eine solche Kiste auf einmal nicht mehr sauber skaliert?


    Beste Grüsse


    4Art

    treibsand : Wir haben unseren Sprinter aus einer Firmenübernahme "geerbt" (wie so manches Nützliche und weniger Nützliche...) :).


    Von wann der Diskussions-Faden war, kann ich erst heute Abend sagen... Das war ganz früh auf dem Apfelblech ergugelt.


    Edit hat mir mitgeteilt, dass der obige Beitrag vom Februar 2013 ist. Also nicht ganz alt - aber auch nicht neu :S:)

    Hab‘ ich mich grad auch gefragt :/. In der Schweiz findet man zumindest ebenso viele Iveco wie Benz Werkstätten. Und die reparieren auch Ducatos (zumindest die grösseren Motoren sind dieselben). Aber von einer 24/7er habe ich jetzt echt hierzulande noch nichts gehört.


    Übrigens: Wir haben bei uns auch schon die Opel Movanos bzw. den entsprechenden Renault-Clon/Nissan-Clon diskutiert. Die Ladehöhe ist sensationell niedrig und das Volumen/Nutzlastverhältnis ist sehr gut. Ich weiss jetzt nicht, wie das bei den Lieferwagen ist, aber bei den Womos hat die Renault-Basis den deutlich besseren Ruf als Ducato. Sprinter spielt eh in einer anderen Liga. Spannend übrigens der angehängte Beitrag dazu - zumal die Crafters und die Sprinter ziemlich verwandt sind...

    Wir haben bei uns Iveco (Heckantrieb, 3.5 Tönner) und Sprinter (Frontantrieb, 3.1 Tönner) im Einsatz. Beim Iveco kommen wir auf 3.5 Tonnen Hängelast - Frontantrieb üblicherweise nur 2.8 Tonnen. Es gibt Auflastsmöglichkeiten - dann aber nur mit zusätzlichem Hilfsrahmen. Und das kann richtig teuer werden. Ausserdem laufen die grossen Hänger beim Heckantrieb schöner hinterher - das finde ich persönlich wenigstens...


    Achtung: CH-Normen! In der Schweiz ist erst ab 3.5 Tonnen ein Fahrtenschreiber nötig - deshalb gibt's hier viel mehr Transporter, die 3.5 Tonnen Gesamtgewicht haben. Dafür gibt's für die alten Männer wie mich leider keinen Klasse 3, der ja bis 7.5 Tonnen geht.


    Uebrigens zum nochmal bestätigen: Ich fahre schon seit zig Jahren mit Ducato-Womo's mit (mindestens 8o) 3.5 Tonnen in der Gegend rum - und ich könnte jetzt nicht sagen, dass da mehr Probleme als bei den Kisten, die wir im Geschäft haben. Allerhöchstens mehr Standschäden... Aber da kann der Ducato nichts dafür.

    Da uns so nach und nach nun auch die verschiedentlich verkauften Rode HS2-Headsets "verlassen" (Kabel/Steckerprobleme) müssen wir jenen Kunden eine bezahlbare Alternative anbieten. Die Rodes sind aktuell gar nicht mehr lieferbar... (weshalb wohl?). Da wir mittlerweile einige Mipro-Funkstrecken im Einsatz haben und mir persönlich die Headsets von denen richtig gut gefallen (auch qualitativ-verarbeitungstechnisch!) stellt sich die Frage: Hat schon mal jemand ein Zwischenstück von Mipro-4Pol-Buchse auf Sennheiser gebaut? Stecker abschneiden will ich nicht, da dann jeweils die Garantie verfällt.


    Danke für Tipps und Gruss


    PS: Und wenn jemand den ultimativen Headset-Tipp in der max. 250 Euro-Klasse hat - einfach sagen.