Beiträge von Holger Pommerien

    Seriennummern sind aber auch machbar - Zumindest bei den DIN A4-Bögen mit XX Etiketten drauf kann man sich aus den Zweckform-Vorlagen ja nen Serienbrief in Word mit Hilfe von Excel bauen. Hab ich auf der Arbeit schon mehrfach praktiziert. Mit dem Befehl "Nächster Datensatz" im neuen Etikett (wird automatisch nicht mit gedruckt) weiss Word dann Bescheid, dass die nächste Zeile angetriggert wird.


    Und wenn man Word als Zusatzsprache noch "Japanisch" spendiert, kann es sogar nativ EAN128 (und weitere) Barcodes generieren.


    Würde also sagen: Es ist mit Word nicht hoffnungslos.

    Deswegen speichere ich mir immer mehrere Farbstimmungen auf einen Execfader, den ich als Crossfader nutze. Einzige Farbe, die nen Extraknopf bekommt = Weiss - gleich neben Strobo für die Funzeln, die stroben sollen.

    Das A&O bei der GMA: Man braucht Knöpfe und Fader. Nur via Touch ist es recht unrockbar. Da wäre z.B. ne Akai APC 40 nicht die schlechteste Wahl - aber die Einbindung dieser in die GrandMA ist nichts für Neulinge.

    Du kannst dir aber auch die Executorfader auf den Screen holen...


    Viel Zeit mit OnPC und GMA3D verbringen du musst, um zu finden dein Ziel...

    Was am Ende draus wurde:


    - etliches an Widersprüchen ohne jegliche reale Handhabe.


    - entgegen vorheriger Worte plötzlich dann doch Überweisung des Kaufpreises, nachdem ich ihn auf weitere Gültigkeit meiner Frist hinwies.


    - Dann noch Trara und Gedrohe mit "Anzeige wegen Betrug" weil ich verweigerte, ohne die Rücksendekosten den Kram zurückzusenden


    - Plötzliche Behauptung, dass die zweite Sendung bei der Post verloren ging...


    - Plötzliche kommentarlose Ankunft auch der Rücksendekosten...


    - Ihm wurde sein Schrott wieder zugestellt. Seien wir gespannt, wann es wieder Feimex FX300 mit "optischem Zustand Note 3" aus dem tieferen Osten bei Ebay Kleinanzeigen gibt... Falls er keine Fotos zeigt, meine sind noch ne Weile online!

    "Optischer Zustand Note 3" steht auch bei einem Inserat mit Sennheiserfunken, aktuell... ;)



    Da bis zum Ende der Fristsetzung für die LIeferung nur eine Teilmenge ankam (übrigens mit Postaufkleber von 2 Tagen vor der Frist), beharre ich jetzt auf Wandlung. Selbstverständlich gibt es Screenshots jeder schriftlichen Kommunikation und auch des Inserates.


    Auch wenn der lustige Herr mir jetzt das Angebot gemacht, hat, mir die Kosten, die ich auf den ersten Blick (habe ja bisher nur 4 von 8 (10) gesehen) für den Erwerb des Zustandes, der mir versprochen wurde, veranschlagte, zu erstatten, beharre ich da drauf.


    Alleine das Angebot wirkt ja schon dreist, wenn er weiss, dass die anderen Lampen noch gar nicht bei mir angekommen sind und ich mir so vom Zustand dieser noch gar kein Bild machen konnte.


    Es wirkt auch alles SEHR kreativ. Angeblich ging das zweite Paket zum gleichen Zeitpunkt wie das erste Paket raus. Trackingnummer -> Fehlanzeige. Die Lampen sind, wie man an den Schrauben sehen kann, auch keineswegs jungfräulich. Ich bezweifle, dass man sie überhaupt ohne Aufbohren reparieren kann.


    In meinen Augen gehört so jemand bestraft. Da kann er noch so lieb betonen, dass er ne Firmenrechtsschutz hat, aber nicht scharf drauf seie, dass Anwälte mit der Sache ihr Geld verdienen.


    Obendrein stelle sich mal vor, irgendein 15jähriger Bengel hätte sich die Dinger für den Partyraum gekauft, und würde jetzt zappelnd am Stromkabel hängen. Sichtbar, dass die Anzeige nur an Gewerbetreibende gerichtet ist, war es nämlich nicht.

    Meine Mängelrüge wurde zur Kenntnis genommen, aber belächelt.

    - Note 3 seie subjektiv

    - Ich darf keine Neuware erwarten

    - Ich hätte mir ja neue Fotos von ihm zeigen lassen können, um den Zustand besser einschätzen zu können

    - Die Lampen seien funktionsfähig - denn sie Leuchten wenn man Strom reinsteckt, und auf DMX hören sie auch


    (ehrlich, teils ohne Stecker, mit defekten Bügelhalterungen und derartigen Elektrotechnischen Mängeln? Ich habe Outdoor LED PARs gekauft, also erwarte ich auch funktionsfähige Isolation!)


    Und wie ich denn weiter vorgehen möchte.


    Inzwischen ist es 17:40 - heute ist "Stichtag - die zweite Lieferung kam noch nicht an... Wie geht man da wohl vor?

    Also bei einer der Lampen hilft auch keine Arbeit mehr. Dort ist das Gewinde für die "Bügelachse" rausgerissen, und die Stellschraube steckte bei Ankunft schon in dem Gewinde, was eigentlich für den Anschlag des Bügels gedacht ist. Also definitiv ein verschwiegener schwerer Mangel.


    Seien wir mal gespannt, was die zweite Lieferung bringt, so sie denn kommt.

    Sehe ich auch so. Dass hier bereits wegen der angedrohten Liefermengendifferenz in den Raum geworfene Wort "Betrug" bekommt neben der Prise arglistiger Täuschung, die ich schmecke, eine ganz neue Dimension. Wenn morgen (Ablauf der gemachten Frist) nicht plötzlich 8 Scheinwerfer mit der Post ankommen, die Top in Ordnung sind, so dass ich diese hier als Ersatzteilspender sehen kann, oder der Verkäufer sich ebenfalls bis morgen nicht zur grade sowohl per SMS als auch per Email erteilten Mängelrüge und der weiteren Verfahrensweise äußert, folgt in jedem Fall der Gang zur Polizei.


    Eigentlich müsste man vor dem Unternehmen warnen.

    Presonus, das ist aber ein anderer Fall... und leider auch gängige Praxis. Könnte da von der letzten Autosuche ne Geschichte erzählen... Leider ist auch Ebay Kleinanzeigen nicht in der Lage, das immer wiederkehrende Bild des Fake-Autos, was angeblich in "Wöchentlich wechselnder Standort" steht, aber erst aus Finnland importiert werden muss, nachhaltig rauszunehmen, obwohl es immer das Gleiche ist.

    Jetzt schlägt es dreizehn.

    Es wurde tatsächlich versendet. Allerdings kam heute nur ein sehr dürftig verpacktes Paket mit 4 Stück bei mir an. Davon ALLE Repaturbedürftig. Stromleitungen schon länger an der Kabeltülle gerissen, teils die Isolation bis auf den Draht runter, ein XLR-Stecker plattgedrückt, Ein anderer durch einen Floorspotbügel abgescherrt.


    ....seien wir gespannt, was das andere Paket bringt.

    Naja, ich habe immerhin eine Rechnung einer ergooglebaren Firma, welche auch im Netz die bekannte und funktionierende Handynummer angibt. Des Weiteren hat der Verkäufer jetzt sogar noch einige neue Inserate am Start (Wackellampen, Bühnenpodeste...) - Also verfolgt er seine Verkaufsstrategie.


    Wie "Hier Geld, da Ware" Online funktionieren soll, frag ich mich grade.


    Ebenfalls frage ich mich, was der Grund für derartiges Verhalten sein kann. Grade bei Ebay Kleinanzeigen gesehen, dass der nach nur wenigen Tagen seine Komplettpreise für seine "Sets" auf einmal auf Einzelpreise umgebörtelt hat..


    Ob ich mir Sorgen machen muss, dass der MEINE bezahlten Lampen grade noch weiter nutzt, bzw. vermietet? Muss ich IHM die etwa rückwirkend vermieten? Wenn ich jetzt welche brauche, und zumieten muss, müsste das doch eigentlich auch auf seinen Zettel gehen?

    Ist immer die Frage, wie man die Chancen einschätzt. Wenn man zum Anwalt geht, predigt der ja gerne was von "gewinnen wir auf jeden Fall". ;) - Und nachher ist man dann auch gern der Dumme.


    Ich weiss nicht, wie eindeutig sowas zu Lasten des Verkäufers einzuordnen ist, auf einer Skala von 1-10.


    Da hier ja nun auch keine Rechtsberatung stattfinden soll, kann man das auch schwer bewerten. Ich würde es aber schon von meiner Sicht als 7 bewerten.

    Ich habe hier mal die Frage, ob ich eine Sache gänzlich falsch einordne, oder mit der Vermutung, dass so was kein so ganz feines Geschäftsgebaren darstellt, nicht gänzlich falsch liege. Tipps im Umgang damit sind erwünscht, und ich hoffe, dass ich hier den richtigen Ort für die Thematik erwischt habe. Ansonsten bin ich jetzt auch nicht bockig, wenn der Thread in die Tonne wandert.



    Käufer = Kleingewerbetreibender ohne "Kaufmannsstatus"

    Verkäufer = "Normaler Gewerbetreibender"

    "AGBs" vom jeweils anderen kennt übrigens keiner.



    Chronik

    12.12.18

    Angebot über 8 Scheinwerfer bei Ebay Kleinanzeigen gefunden. Bei Abnahme aller 8 sollte es noch zwei Schlachtgeräte dazu geben – Verkäufer Gewerblich, angegebener Preis zzgl. MWST. Kurze Diskussion mit dem Verkäufer über Preis und Lieferung, und dann wollte er auch schon die Rechnung schreiben. Er machte mich noch darauf aufmerksam, dass er zwischen 22.12 und 6.1 nicht anwesend ist, sicherte aber zu, vorher zu versenden.

    Die Rechnung erhielt der Käufer allerdings erst auf Nachfrage und „Ultimatumssetzung“ am 16.12. - wo er sie auch gleich beglich. Die Rechnung umfasste 8 Scheinwerfer (er machte mir keine Gedanken, da die anderen ja als defekte Dreingabe deklariert waren) und als Erfüllungstermin den 16.12.

    18.12.18:

    Nachricht dass das Paket voraussichtlich am 19.12.18 rausgeht.

    19.12.18

    Käufer fragte ob er es geschafft hat, und eine Trackingnummer für ihn hat. Erhielt keine Antwort.

    Danach:

    Zwischendurch erreichte der Käufer den Verkäufer mal telefonisch, wo letzterer quasi feststellte, dass es noch nicht versendet wurde, aber zusicherte, dass es wirklich „morgen“ rausgeht.

    21.12.18

    Keine Antwort, keine Statusmitteilung, keine Änderung.

    ….

    ….

    28.12.18:

    SMS von Verkäufer, dass das Paket zurückgekommen seie, weil angeblich zu schwer. Käufer bat erneut um die Trackingnr. und merkte an, dass mit 10 Lampen a 4Kg mit Verpackung doch schnell die von dem Versandunternehmen erlaubten 40kg erreicht sind.

    Daraufhin erhielt er als Antwort, dass es eh nur 8 Lampen seien, da es die anderen beiden nur gegeben hätte, wenn es keine Nachverhandlungen gegeben hätte. Käufer reichte es, er warf eine Stornierung in den Raum, die der Verkäufer explizit ablehnte. Käufer machte ihm seinen Standpunkt bezüglich der Liefermenge klar, und bot ihm die Option an, entweder alles gemäß Inserat zu liefern, oder halt zu „stornieren“ und bat um zeitnahe Antwort.

    Die gab es nicht.

    06.01.19

    Die Info, dass das Paket am 07.01.19 rausgeht

    07.01.19

    Käufer fragt nach Trackingnr.

    08.01.19

    Käufer fragt, ob das Paket überhaupt rausging

    09.01.19

    Käufer mahnt freundlich per SMS eine Lieferung bis spätestens 16.01.19 an.



    Käufer sieht bei Ebay Kleinanzeigen, dass das Inserat immer noch existiert, obwohl die Person bereits neue Inserate eingestellt hat.



    …..

    Wie geht man mit so was um? Erfahrungswerte? Tipps?