Beiträge von pegler

    Laut Homepage des Herstellers (vorausgesetzt ich hab die richtigen gefunden) sind das keine Coax Lautsprecher sondern einzelne Line-Array-Elemente bei denen der Hochtonweg neben dem MT-Weg liegt.

    Die Kisten haben einen Abstrahlwinkel von 90° horizontal und 20° vertikal. Für was genau willst du die Lautsprecher denn nutzen?

    Bei der Auswahl würde ich noch auf die Akkutechnologie achten. Ich kenns vom "Roadman" von LD Systems, der arbeitet mit Bleiakkus - die wollen mehr Pflege als z.B. Lithium-Ionen-Akkus.


    Beim Wunsch nach der Option für ein Funkmikro wär ich vorsichtig - für den Preis, den die Option zusätzlich kostet bekommt man schon ein ziemlich ordentliches kabelgebundenes Mikro mit dem Bonus der höheren Ausfallsicherheit.

    Vielen Dank für deinen Eindruck zur A3. "Nicht so spitz" gefällt mir schon mal gut. Wie weit kommt man mit der A3 pegelmäßig mit (mögl. im Vergleich zu anderen der genannten Verdächtigen)?

    Tut mir Leid, dass ich mich erst jetzt melde. Leider wars hören nur auf der Präsentation direkt bei Seeburg - hatte somit keinen Vergleich zu den anderen genannten Modellen. Gefühlt packt sie die TSM10 locker, zur K20 fehlt ein bisschen. Mit den 8-Zöllern fehlt aber etwas der Tiefgang.

    Der Ultralite E.R.E.P. könnte was sein - leider hab ich ihn auf der Ultralite-Homepage nicht mehr im Shop gefunden


    Bzw. gibts auf der ELC Seite den sideKick too, der ebenfalls interessant sein könnte.

    Also ich hab auch immer gedacht Gelenk ist eine tolle Sache. Nun zweifel ich mit mir selbst und finde grade das ATM 450 interessant.

    Das macht irgendwie für mich noch mehr Sinn beim Ausrichten auf eine HIHAT

    Zu Mikros mit Gelenken kann ich leider nichts sagen, habe jedoch das ATM 450 immer mal wieder im Einsatz.
    Ich finde die Kompaktheit wunderbar, eben weil der side-adressed Aufbau das Gelenk spart, aber so zu 100% zielen find ich schwierig damit. Klar, es ist ne Niere, da kommts auf ein paar Grad nicht so an, aber mit den Gelenkmikros deutet das gewinkelte Stück schon schöner auf die Quelle als man das mit nem 450er hinbekommt.

    Gut - 3m sind wahrlich keine Höhe, aber wenn es trotzdem Züge gibt wäre ne Schneewippe ne Option - funktioniert ähnlich wie die Kabuki-Rinne von verstärkerberserker .

    Bei der Schneewippe ist an die lange Seite des Moltons ein Netz genäht. An einen Zug wird die Moltonseite geknüpft und die Netzseite an den anderen Zug. Der Zug mit der Netzseite wird so hochgezogen, dass der Molton ne Rinne bildet, da kommt dann das Konfetti rein. Ist die Rinne befüllt, fahren beide Züge in die Höhe. Oben angekommen kann dann mit dem Zug an dem das Netz eingebunden ist, reguliert werden wieviel und wielange Konfetti fällt. Es ist dann halt nicht so plötzlich wie die Kabuki-Rinne.

    nimmst du dann 1mx1m Blatten? Die kleinen 24cmx24cm Platten sind doch vermutlich zu instabil oder?

    Ich hab die hier. Haben ein Außenmaß von knapp über 50cm und stehen ganz vernünftig auch ohne Bühnengewicht. Mittlerweile gibts vom gleichen Hersteller eine "Touring" Variante mit einer 5mm stärkeren Stahlplatte, die sollte noch besser stehen.

    Alternativ gibts für die klassischen Gala-LS-Tellerstative auch noch zusätzliche Gewichtsplatten...

    1mx1m wären mir vom Handling und Gewicht doch ne Nummer zu heftig zumal ich die in manchen Locations in denen wir spielen auch nicht vernünftig platzieren könnt.

    Wenn ich es noch kompakter haben wollen würd, könnt ich auf unsere selbstgebauten Stempel gehen, die haben ne Standfläche von ca. 15cm x 15cm und werden gespaxt. Geht aber auch nur im Theater ;)

    Und das Selbstbau-Brett wird überflutet von Fragen wie: "Welches Chassis würdet ihr im Systainer XY empfehlen?" oder "Wie bekomm ich die Vibration der Griffe weg?" oder "Seit dem ich den Langhuber mit 2kW ampe fliegt mir ständig der Deckel auf - wie bekommt ihr das in den Griff?" und noch ganz viel mehr... ||=O

    Wir kommen also wohl zu dem Schluss, dass es ein zentrales Array (oder mehrere) geben sollte auf das (bzw. die) der gemeine Schreiner keinen Zugriff hat.

    Ja, eben deshalb brauchst du das Array - jeder der acht Schreiner will ja ob des ganzen Sägelärms vernünftig und überall gleichmäßig mit Musik versorgt sein :D8o

    Und jedem seinen eigenen Krach-Systainer zu geben wär ja fast schon Kommunismus :S

    In gewisser Weise geht das sogar, weil man zwei von den Dingern zu einem Stereopaar zusammenfügen kann.


    dafür brauch man aber 'nen Syst(ain/em)er...

    Wenn man schon nen Systainersystemer hat dann würd ich die Kisten schon einzeln lassen - sonst wirds ja nichts mit dem Arrayprocessing 8)


    Oder ist das dann schon wieder zu professionell? :/