Beiträge von pegler

    Die GMA2 kann das alles und noch viel mehr ;)

    Doch durch ihre "Offenheit" (ich nenns jetzt mal so) im System gibt es sehr viele Wege um zum gleichen Ziel zu kommen. Was es für externe Tecs auch schwierig machen kann, eine Show zu übernehmen.


    Klar, die Verbreitung und Kenntnis der GMA ist hier in Deutschland ziemlich gut und in jeder Ecke wirst du zumindest eine onPC Lösung finden (was ja auch ne Option als BackUp für euch sein könnte - nur ne gebrauchte MAlight holen aber dafür noch ne onPC Lösung als BackUp)


    Die ChamSYS ist von der Preis/Leistung sehr weit vorne dabei und es gibt vor allem viele verschiedene Konsolengrößen (also rein von den Abmessungen her), das fehlt mir so ein bisschen bei anderen Herstellern.


    Meiner Meinung nach geht nichts über Vergleichen. Lasst die Vertreter zu euch kommen (schließlich wollt ihr ja ein nicht geringes Geld bei denen loswerden) und fasst die Pulte an. Ich bin mir sicher, dass ihr euch über die Jahre gewisse Abläufe an der LSC angewöhnt habt und die wird man so schnell nicht los (habe ich so bei Kollegen erlebt). Abgesehen von Zumietbarkeit und Fremdtechnikertauglichkeit finde ich die Workflowkompatibilität von alt zu neu nicht zu vernachlässigen

    Bei den 70m und 30m Kabel gehe ich von Mikrofonkabeln aus?
    Da könntest du dir überlegen, ob du dir das Leben einfach machst und dir ein CAT-Core-System holst, da kann ein Kabel vier Kanäle...

    Und nicht zu vergessen wären zumindest zwei XLR-Y Adapter ;)

    Bei dem Funkmikro ist die Frage der Reichweite.


    Und Google hat gemeint, dass die MGP Serie von Yamaha nen Ducker drin hat. Da hättest du dann ne vernünftigere Klangregelung als bei so einem DJ Pult.

    Hallo Nicolas,


    so grundsätzlich ist alles eine Frage der Entfernungen. ;)


    Wenn du nur kleine bis mittlere Bühnen und die Fronttruss so nahe hast, würde ich zu der 25°-50° Version raten. Die 25° sind ausreichend klein, um Solopositionen zu machen, bzw. hast du da noch genug Spiel nach oben um den Kreis auch etwas größer zu machen, wenn der Akteur auf der Bühne nicht immer so ganz sein Licht findet oder noch etwas Bewegungsfreiheit haben möchte.


    Wie es bei Verleihfirmen im Lager aussieht, kann ich dir nicht sagen, ich bin an nem Theater. Wir haben größten Teils die 25°-50° Versionen und sind ganz zufrieden damit.

    Beim Klang der beiden Pulte kann ich dir nicht weiterhelfen, da ich beide noch nie in den Fingern hatte. Ich hab nur die Spezifikationen verglichen.

    Dennoch glaube ich, dass bei vernünftiger Bedienung beider Pulte (und ordnungsgemäßem Zustand des Gebrauchten 42ers) du keinen Unterschied feststellen solltest.


    Wenn du den Gebrauchten kaufen solltest, bitte probier alles was das Teil so kann aus - DJs oder gar Diskos nehmen es gefühlt nicht so genau mit Service und so. Da können Fader auch schon mal durchgenudelt sein.

    Ich wär für entweder für den 23c oder den 42.


    Der 23er hat den Vorteil, dass er neu ist (Rückgabe, Garantie und so).

    Der 42er hat den Vorteil, dass du für jede deiner vier Quellen einen eigenen Eingangskanal hast und du so deine Settings beibehalten kannst und nicht immer umstecken musst.


    Die USB-Interface-Funktion vom 3D und 4D finde ich für deine Anwendung too much.