Beiträge von Dodi

    Wenn die Led sich beim dimmen von 2800 auf 1900 Kelvin verändert, verändert sich auch die Wahrnehmung der Bilder. 1900 Kelvin besitzt bereits einen recht hohen Rot Anteil. Da du die Leuchtmittel und den Dimmer bestellt hast, solltest du dir einmal anschauen, ob dir dieser Effekt gefällt.


    Alternativ würde ich mal eine "normale" dimmbare Led mit der genannten Lichtfarbe im direkten Vergleich testen. Meine Empfehlung wäre 2700 K.

    Neben LEDON kannst du z. B. auch mal bei Ledvance (Osram) oder Philips reinschauen. Bei der Qualität kannst du auf Grund des Preisdrucks heut zu Tage leider überall Glück oder Pech haben.

    Wo ist dann ein Temperaturbegrenzer?

    Gemäss BDA gibt es einen Thermoschutzschalter.


    Er könnte natürlch mit den roten Lämpchen das Display am Gerät meinen, welche normalerweise einen Text wie z.B. heat anzeigen.

    Das grüne Lämpchen könnte sich an der Bedieneinheit befinden und beim Druck auf die Taste manueller Nebelausstoss aufleuchten, was es aber wahrscheinlich nicht kann, da das Gerät nicht betriebsbereit ist.

    Was er wirklich meint, weiss nur er selber.


    Auch ein Blick in die BDA kann für einen Nutzer immer mal hilfreich sein. Da steht z.B. woran man erkennt, das die Aufheizphase beendet ist.


    Lesen bildet und der Kopf ist nicht nur zum Haare kämmen da.

    die Einstellung am master Mixer so das wenn der DJ gain voll aufpfeffert ich am master schon mal sicher nicht im roten spiel,

    Ganz so einfach ist es nicht.


    Wie bereits geschrieben:

    ein einmal in der Signalkette erfolgtes Clipping kriegst du NIE wieder eingefangen.

    Die Signalkette beginnt bei der Musik, geht über das Abspielgerät etc. und endet beim Lautsprecher.

    Während man bei einer gekauften CD davon ausgeht, das sie nicht clippt, ist das bei den heut zu Tage weit verbreiteten mp3 Dateien noch lange nicht der Fall. Wird ein z.B. Laptop zum abspielen benutzt, ergibt sich die nächste Möglichkeit clipping zu erzeugen. Drehst du am Master Mixer den Pegel runter, wird der DJ, wenn er meint es wär zu leise, an jeder möglichen Stellschraube wie z. B. dem Laptop, drehen, um dies zu erreichen.

    Und schon beißt sich die Katze in den Schwanz.


    Ohne verantwortungsvolles Bedienpersonal, welches weiß, was es tut, ist dieses Thema nicht komplett in den Griff zu bekommen.

    Andernfalls wäre auch die sogenannte "Idiotenbremse" wohl nie entwickelt worden.

    Wie willst du die denn prüfen, wenn du offensichtlich kein Messgerät und keine Ahnung hast, wie man damit umgeht.


    Eine eventuell vorhandene, von Aussen zugängliche Netzsicherung ist zumindest nicht Defekt,

    sonst hättest du nicht diesen Zustand:

    die Nebelmaschine macht keinen einzigen Muchs bei einschalten, außer das alle Lämpchen angehen

    Gerät nach dem ziehen des Netzsteckers aufschrauben, im Inneren das Heizelement suchen und mit einem Multimeter den Widerstand messen. Hierzu mindestens einen Kontakt am Heizelement abklemmen.


    Dann weist du, ob das Teil Defekt ist.

    Das Rad ist in den letzten Tagen seit deinem Thread

    Lautsprecher Belastungs Grenze

    nicht neu erfunden worden.


    Die diesbezüglich wichtigen Angaben hat der Hersteller deiner Boxen in seinem Datenblatt angegeben. Da kannst du dich drehen und wenden wie du willst, es ändert sich nichts, auch wenn du 100 Boxen aufschraubst und dir die verbauten Schutzschaltungen anschaust.


    Deshalb wirst du auch keine anderen Empfehlungen als in dem vorherigen Thread erhalten.

    er möchte zwei Fullrangeboxen betreiben

    und nicht etwa zum Mars fliegen …

    Ganz so einfach ist es nun doch nicht, wenn man den Thread Lautsprecher Belastung dazu nimmt


    die Boxen werden mit noch zwei anderen JBL JRX 212 betrieben. Mein Verstärker ist der The t.amp E800, der auf 8 Ohm 350 Watt leistet. Meine beiden boxen (EV Zlx 12) haben 250 Watt(Peak1000).

    Die beiden JBl Lautsprecher werden von einem Powermischer betrieben (von dem powermischer geht ein signal zu meiner Endstufe) die Bässe werden so auf ungefähr auf der mitte betrieben. Wir haben einen Aktiven RCF subwoofer (https://www.rcf.it/products/pr…2MT9qNpeXdu4/20195/234380) 2×2000 Watt

    Dieses Equipment wird auf unserem Faschingswagen benutzt.


    Zu 99% wird die Endstufe am LImiter laufen


    Wenn ich meine Anlage einstelle, so wie wir sie an Fasching betreiben werden, und ich auf 3/4 am Mischpult aufdrehe, clippt es bei der Endstufe

    -Du willst unter erschwerten Bedingungen (Aggregat) deine Anlage betreiben

    -Deine Anlage ist zu klein

    -Du hast von der Materie keine Ahnung

    -Selbst wenn du einen Controller anschaffst, so tut der nur das, was DU einstellst, was mangels

    Fachkenntnis deinerseits wohl das nächste Problem ergibt

    -In den Post's Nr. 6 - 8 wurde bereits das wichtigste ausgeführt, was du aber anscheinend nicht verstanden

    hast


    Wie soll unter diesen Voraussetzungen ein sicherer Betrieb möglich sein? Das erste unerwartete technische Problem direkt vor oder während der Veranstaltung würde dich überfordern!


    Ohne eine fachkompetente Person vor Ort würde ich das als russiches Roulette bezeichnen.


    Wie bereits mehrfach empfohlen: Unter diesen Umständen lass es.

    Schaltnetzteile mögen Baustrom-Aggregate.

    fehlt da nicht ein "keine"?


    Sorry, ich dachte man bemerkt die Ironie ^^

    Wie ist das gemeint?

    Soll heissen:

    Schaltnetzteile mögen keine Baustrom-Aggregate


    Hier der Link zu dem von mir angesprochenen Thema hier im Forum:


    Mal wieder Generatorstrom

    Vielleicht auch etwas mitdenken und sich mit den Tips oder Empfehlungen auseinander setzen. Auch hier wird nicht alles auf dem Silbertablett serviert, etwas Mitarbeit wird schon erwartet.


    In wie fern dir dein neues Thema L Acoustics Verstärker jetzt bei deiner Problemstellung hier weiterhilft, kann ich im Moment noch nicht nachvollziehen, denn im Prinzip fehlen dir noch die einfachsten Basic's.

    Past auch nicht mit deiner Frage Suche aktiven Subwoofer bis 400 Euro zusammen.


    Kurz gefragt: Was soll es denn jetzt am Ende tatsächlich werden?

    Da gab es vor nicht all zu langer Zeit hier im Forum einen Threat zu diesem Thema. Diesen würde ich dem Themenstarter gerne als Lektüre empfehlen.


    Bei den 7KW gehe ich einmal davon aus, das es sich um keine Inverter Technik handelt und die Spannungserzeugung daher nicht so sauber arbeitet. Es gibt Schaltnetzteilendstufen, die dann aus Sicherheitsgründen nicht einschalten.

    Auf jeden Fall einmal vorher einen Testlauf mit dem vorgesehenen Aggregat und der Anlage machen.


    Kämen als Amp's alte Eisenschweine zum Einsatz, wäre das Aggregat meiner Menung nach groß genug, bei den modernen Dingern kann das allerdings anders aussehen.

    Ich würde auf jeden Fall eine Grundlast empfehlen, die angegebene Nebelmaschine ist für diesen Zweck jedoch nicht geeignet.