Beiträge von Dodi

    Positiv, da dann eine eventuell durch die Verpolung hervorgerufene Auslöschung weg fällt.


    Nimm einfach einmal 2 Bass oder Fullrange Boxen, stelle sie direkt nebeneinander und teste mal aus, was passiert, wenn du eine Box umpolst.


    Brauchste noch nicht mal eine pa dazu, geht im Wohnzimmer ebenfalls.;)

    Zitat

    phlownd

    Die hab ich leider nicht, aber vielleicht lass ich eine Fritteuse laufen, oder sowas in der Art.


    Keine gute Idee. Derartige Geräte schalten bei erreichen der eingestellten Tempeatur ab und erst nach einer Abkühlphase wieder ein. Dann ist die Grundlast zwischenzeitlich immer mal wieder weg.

    Bist du sicher, das der Schalter falsch steht?


    Ich meine dort auf dem roten Schalterelement 230Volt lesen zu können, was dann korrekt wäre.

    Nun mal eine kleine Rückmeldung


    Ich bin nach Post Nr 10. vorgegangen. Der Strom durch R120 lag bei ca 5mA (Den genauen Wert habe ich gerade nicht im Kopf). An R135 war keine Spannung messbar (DC V und mV), weder im Leerlauf , noch unter Last???


    Mittels eines Netzteils und einem 1,8Kohm Widerstandes, die mittels I(R120) errechnete Spannung am Widerstand eingestellt und die Zener Spannungen gemessen. Diese lagen durchweg im 1% Bereich : 13.03 bis 13.08 Volt.


    Sind diese Werte realistisch? oder habe ich einen Fehler gemacht?


    Funktionieren tut die Endstufe zumindest schon mal wieder, allerdings fehlt noch der bei den Nachbarn so beliebte Dauertest;)

    Vielen Dank für eure Antworten, insbesondere an Jürgen.


    Der zweite Kanal ist noch ganz und des weiteren habe ich noch einen zweiten Amp des selben Typs, der anstandslos läuft. Dort sind ebebfalls 1N5928C verbaut.


    Dann werde ich mir mal einen Haufen von den Dioden kommen lassen und diese dann in Ruhe durchtesten.


    marcoboy

    Im Umfeld dieser Dioden ist tatsächlich noch das ein oder andere Bauteil defekt.


    Neben dem zu Anfang verbrannten Widerstand R145, auf den ich das aufgetretene Problem (verfrühtes aufleuchten von der Clip/Limit LED bei diesem Kanal) geschoben hatte, hatte sich desweiteren ein kleines Stück Leiterbahn, welches D40 mit Z9, D39 und C35 verbindet in Luft aufgelöst. Das habe ich allerdings erst nach dem Test mit dem neuen Widerstand erkannt. Dabei sind möglicherweise die beiden Zener Dioden und zusätzlich D40 zerstört worden.

    Alle anderen Bauteile hatte ich heute mit dem intakten Kanal verglichen und keine Auffälligkeiten mehr feststellen können.

    Schon mal Danke für eure Antworten.


    Zitat

    Das hatte ich auch gefunden, aber leider nicht lieferbar.


    Im Service Manual ist halt angegeben:

    .......check the voltage drop across the zener diodes Z8 and Z9. The voltage drop across these two 1N5827s must be 12 Volt DC, 1%; replace any failed or out-of-tolerance zeners.


    Wobei im Text des Manuals an dieser Stelle die 1N5927C angegeben ist, während in der Bauteilliste die auf der Platine verbaute 1N5828C steht.


    Wie wichtig die Toleranz tatsächlich ist, kann ich leider nicht beurteilen.

    Hallo Miteinander


    Für die Reparatur von einem Endstufenkanal dieses netten Eisenschweines suche ich die auf der Leistungsplatine

    verbauten Zener Dioden 1N5928 C (Schaltplan Bezeichnung Z8 und Z9).


    Leider kann ich diese mit der Toleranzangabe C (2%) nirgendwo finden. Die auf der Webseite von peavey angegebene Firma

    kann leider nicht helfen und auch beim grossen "C" bin ich nicht fündig geworden. Dort gibt es diese lediglich mit der Bezeichnung

    (B) mit 5% Toleranz .


    Kennt zufällig jemand eine Quelle, wo ich diese Teile bekommen kann, oder hat sogar noch ein paar im Kästchen liegen?


    Gruß Guido

    Schon mal darüber nachgedacht, das Chassis reconen zu lassen?

    Das benötigte Ersatzteil-Kit gibt es z. B. noch beim grossen "T"


    Leistung und Kennschalldruck sind nicht die entscheidenden Angaben für die richtige Auswahl eines Chassis.

    Es kommt viel mehr auf die TSP (Thiele Small Parameter) an.


    Gruß Guido

    Zitat

    Wenn Jemand hier im Forum das LEM System kennt, kann er eine Einschätzung geben ob das ein gutes System ist oder nicht. Erstmal unabhängig davon was darin verbaut ist.


    Das setzt zunächst voraus, das die Hörner original bestückt sind.


    Was drinn ist, ist der entscheidende Faktor. Und das unabhängig vom Fabrikat. Das Chasis muß für ein Horn, oder besser noch für dieses Horn geeignet sein.


    Da dies offensichtlich nicht bekannt ist, kann derzeit leider nur die Glaskugel weiter helfen.

    Gut klingen ist immer Geschmacks- und Empfindungssache.

    Wer Phasing und Kammfiltereffekte mag, wird bei derartigen Aufstellungen sicher fündig und glücklich werden.


    Einen klaren, sauberen und gleichbleibenden Sound im Zuhörerbereich würde ich jedoch nicht erwarten.


    Jeder wie er / sie / es mag.


    Nebenbei wollte ich mit meinem vorherigen Post wieder auf das eigentliche Thema zurück kommen. Die Bilder der zusammengewürfelten Lautsprecherhaufen helfen da nicht wirklich weiter.

    Wenn du 2-4 Hörner hinstellst, kannst du die thomann subwoofer mit Ihren 128db Maximalpegel auch gleich ganz weglassen. Die kommen im Nutzbass-Bereich bei einem vernünftigen Horn nicht mit.


    Für den Eintieg sollte das kleine Bundle für den Thread-Starter erst mal ausreichen.


    Ich würde jedoch empfehlen, den Betrieb mit einem Aggregat vor der Veranstaltung einmal mit dem zur Verfügung stehenden Gerät zu testen, um unangenehme Überraschungen vorher auszuschliessen. Zum Beispiel schaltet ein zu schwach ausgelegtes Inverter-Aggregat beim Einschalten starker Verbraucher wie Endstufen schon mal ganz gerne ab.