Beiträge von Circumbendibus

    Bei uns funktioniert folgendes 100m Kabel sowohl an X32 und WING <-> S16/S32 + kurzes Patchkabel von Stageboxrückseite zur Frontblende mit Neutrik Etherconbuchse Problemfrei:


    pro snake 88785-100


    Ist nicht ganz günstig, aber wir hatten noch nie ärger damit.

    So hier jetzt auch die genaue Kabelbezeichnung, siehe Bild:

    In der Zwischenzeit hatte Corona mich leider ziemlich platt gemacht und entsprechend ist einiges liegen geblieben.

    Mit genau diesem 100m Kabel jedenfalls habe ich erst letztes Wochenende wieder die Wing mit einer S16 verbunden.


    Ich fände es hilfreich, in diesem Thread immer die genauen Kabel-Bezeichnungen mit anzugeben. Nur Hersteller X/Y bringt der Suche nach einer "Lösung" aus meiner Sicht überhaupt nichts. :/

    Bei uns funktioniert folgendes 100m Kabel sowohl an X32 und WING <-> S16/S32 + kurzes Patchkabel von Stageboxrückseite zur Frontblende mit Neutrik Etherconbuchse Problemfrei:


    pro snake 88785-100


    Ist nicht ganz günstig, aber wir hatten noch nie ärger damit.

    Mit diesen SC Boxen kann man ja eh nur Line Signale hin und her schicken, da sind keine Preamps drin. Dh aktuell ist das hauptsächlich sinnvoll für Funkrack oder Outboard am FoH (solange es noch keine Stageboxen mit SC gibt).

    Nabend!


    - Die nicht vorhandenen branchenüblichen SPL Angaben ( betrifft alle Lautsprecher des

    MAILA-Systems ) also Grundschallpegel bei äquivalent 1W@1m und auch nicht max SPL bei,

    oder kurz vor dem Erreichen der Limiter, fehlen.

    Bei der Vorstellung waren mal ganz kurz 128 dB Spl Max / 1m für den SAT angegeben, die sind aber inzwischen wieder von der Website verschwunden. Ella bewegt sich auch in diesem Bereich, ich vermute, dass das realistisch ist.



    Dynamic-Umfang der Amp/DSP-PLatform wäre schön.

    Der DSP arbeitet mit 48 khz / 24 bit, findet man auf der Website bei den Technischen Daten zu COL und SPA je ganz unten.


    - Was genau ist denn Wireless Connectivity ?

    Also in den Screenshots der App war überall ein Bluetooth Symbol zusehen, daher gehe ich von Bluetooth aus.



    Hat es dir denn klanglich grundsätzlich gefallen? Welche Sets hast du denn gehört? Was denkst du kann man mit dem was du gehört hast realistisch beschallen?



    Ich vermute für Groundstack wird man nahzu ausschließlich den COL als Amp nutzen, dann kann man auch Downtilt im Array bekommen, man kommt höher und kann mehr SAT stacken. Mit dem SPA wird man im Groundstack höchstens Frontfills oder mini Beschallungen ernsthaft machen, denke ich.


    Grüße

    C

    Nein, es gibt snapshots, die im Gegensatz zu den Szenen des x32 alles speichern. Das würde bei allen andern Hersteller 'show(file)' heißen. Eine Szenenverwaltung/automation fehlt jedoch komplett.

    Ah Asche auf mein Haupt, du hast recht!


    Zitat von guma

    Nein, Du hast das falsche Case. Ich kann mein Wing trotz gewisser handicaps alleine auf einen Tisch heben. :)

    Respekt!

    Wir haben uns für das Thomann Case mit Hundehütte entschieden und sind damit auch glücklich, aber alleine heben ist damit nicht drin.

    Dafür haben wir uns gleich bei den Kabelauslässen noch links und rechts Pultleuchtenanschlüsse montiert, der originale am Anschlussfeld ist so weit drunter, dass das mit den 90 Grad Littlelites blöd ist, mit zwei Lampen ist die Schüssel auch besser ausgeleuchtet.


    Ein Dockhouse ist auf Grund der Gehäuseform aber nicht unbedingt Pflicht, für WLAN Accesspoints und derlei geraffelt ist links und rechts ausreichend Platz, mit Dockhouse finde ich es etwas schicker, wir sind auf Jobs mit der Wing allerdings auch immer zu zweit das muss jeder für sich entscheiden.


    Ich habe die WING jedenfalls sehr zu schätzen gelernt und das Arbeiten darauf macht mir persönlich deutlich mehr spaß als auf dem X32.


    Für weitere Infos zu welche Plugins sind wo im Pult zu finden und noch vieles mehr kann ich außerdem noch

    https://wing-docs.com empfehlen. :)

    Ist es eine grosse Umstellung in der Bedienung? In welchen Situationen ist Wing dem X/M unterlegen?


    -Fehlender (offline) Editor.

    -Es gibt Szenen und das wars, man kann noch Racall Safes setzen. Die Tiefe mit Snippets usw ist nicht vorhanden, die habe ich beim X32 aber auch nicht wirklich genutzt.


    Es ist dem X32 Compact unterlegen in der Hinsicht, dass man es im Case nicht alleine aufbauen/ auf den Tisch heben kann.


    In allen anderen Belangen ist die WING überlegen. Abgesehen vom offensichtlichen "von allem mehr" komme ich mit der WING schneller zu einem guten Ergebnis. Insbesondere hier von Vorteil sind die direkt im Kanalzug Integrierten PlugIns als Ersatz für Gate/Comp, wenn man sich mit denen etwas vertraut gemacht hat kommt man hier sehr fix zum Ziel.

    Der Touchscreen macht das arbeiten auch deutlich intuitiver.


    Viele mögen die Channelstripsektion rechts nicht so gerne; ich komme damit super klar, man muss sie oft genug genutzt haben, dann gehen die Anzahl der Buttonpresses und welche Encoder was machen ins Blut über.



    Bei einem komplett reseteten Pult braucht man um von 0 bis spielfertig zu kommen etwas länger, da durch das flexiblere Routing auch etwas mehr Komplexität bei Ersteinrichtung hinzu kommt. Hier empfiehlt es sich halt schon ein gutes Startfile vorbereitet zu haben.

    Ist halt ähnlich wie bei Yamaha Initial Data.


    Frag mal beim MusicStore ob es noch das "unmoralische Angebot" gibt ;)

    Hi,

    Ich kann deinen Basteltrieb verstehen! Meines Erachtens nach kannst du jede namenhafte PA Endstufe verwenden.


    Damit diese nämlich einen linearen Linearen Phasengang schon bei 20hz haben sind die HPF zum Endstufenschutz sehr tief angesetzt. Bei 10hz hast du vllt -2 bis -3 dB womit du noch wunderbar arbeiten kannst.


    Z.B. Powersoft könntest du nehmen.



    Der weg des geringsten Widerstandes ist aber einen Lautsprecher zu kaufen der von sich aus schon so tief spielt. Du könntest z.B. den DS150 DSP von Saxx nehmen. Der kommt mit dem Deep Preset schon in die Regionen die du dir vorstellst. Wenn du dir dann als DBA 4 Stück davon ins Wohnzimmer stellst hat du auch mehr Pegel also deine Vitrinen gut finden werden. :)

    Jedenfalls der Formfaktor schön von TW abgeschaut.


    Hi,

    Danke für den Hinweis, die Ella kannte ich noch nicht! Insbesondere das Cardioid Verhalten macht sie interessant!

    Du hast recht, die Bestückung ist zumindest von den Treibergrößen wirklich die gleiche, auch die Maxpegel angaben sind sich sehr ähnlich.


    Wer welchen Formfaktor von wem abgeschaut hat ist nicht ganz so leicht zu sagen, das kleinere Curv gibt es ja auch schon seit locker 7 Jahren, und vom im Prinzip ist das Maila ein hochskaliertes Curv mit variablen Winkeln und ein paar mehr Features.


    Sei es drum, ich finde das super einfache Rigging und den ins Rigging integrierte Signaldurchschliff sehr elegant und interessant, das ist aber alles nichts wert wenn es k*cke klingt.


    Daher immer noch die Frage nach Höreindrücken, gerne auch vom Ella und ähnlichem! :)

    Hat jemand dort auf dem Stand von LD Systems das Maila gehört und mag seine Eindrücke schildern?

    Insbesondere interessiert mich was das in den Lowmids kann und wie gleichmäßig die horizontale Verteilung war. Und wie sich der Hochton bei lauterem Pegel verhält wäre auch interessant zu wissen.


    Abschließend noch, wie viele Schachteln dort zu hören waren und was damit realistisch zu beschallen ist.

    Wir haben den Thomann Splitter in gebrauch für unsere 4 st. qlxd. Davor hatten wir ihn an ew100ern. Spielt seit ca 4 Jahren unauffällig. Hilfreich ist die Stromversorgung, die per Barrelplug für die Empfänger zur Verfügung gestellt wird.


    Somit läuft der sowohl mit Sennheiser als auch mit Shure.


    Die mitgelieferten BNC Antennenkabel würd ich nicht nutzen.

    Die Verrigelung des BNC ist hier minderwertig.

    Hi,


    Wir standen vor 3 oder 4 Jahren vor einem ähnlichen Problem und haben (bis auf den Thomann 4x4 mini) nichts gefunden sonst zahlt man eben für 4 Ausgänge, die man gar nicht benötigt. Und ich kann dir bestätigen, dass die Lüfter des DSP 408 laut sind, insbesondere beim Start.


    Was es noch gibt: DXO 88E also 8x8 oder DXO 48 pro oder E

    Die sind vielleicht ein Blick wert, aber eben auch kein 4x4.



    Wir haben uns daher für einen 4-Kanal Verstärker mit DSP direkt an Board entschieden.


    Für unsere Ansprüche (kleine 10 Zoll Monitore) war der Quadro 500 ausreichend, den du ja schon kennst, aber vielleicht könnte für gehobene Ansprüche etwas aus der Powersoft T Serie was für dich sein! Hier kann man auch pro Kanal ein Lautsprecher Preset laden was ich insbesondere für Monitoranwendungen mit möglicherweise unterschiedlichen LS sehr praxisgerecht finde. Wenn der entsprechende Verstärker schon da ist hilft dir das natürlich nicht.


    LG

    Hi, das kommt drauf an was du ausgeben magst.


    Passen könnte z.B. eine tsa 4-700 zusammen mit mit deinem dsp 204.

    die hat etwas zu wenig Leistung für die Bässe aber wenn du mehr willst wirds halt auch gleich deutlich teurer. Außerdem verzichtest du hier auch maximal auf 2-3 dB


    Alternativ könnte auch eine gisen m40q dsp funktionieren, habe die aber noch nie selbst in der Hand gehabt.

    Apropos gut gespielte Musik. Ich glaube das ist hier noch nicht aufgetaucht. Ich höre die komplette Aufnahme manchmal im Home Office durch. Das wird auch nicht langweilig und der Sound ist wirklich gut.

    Und natürlich kommt es aus den Hansastudios, wo auch sonst!


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ansonsten finde ich die meisten Sachen von Martin Miller auch sehr hörenswert:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die Idee mit Airplay ist wirklich gut. Es handelt sich hier um eine 16 bit 48khz übertragung ohne kompression. Dh es sollten hier auch keine Artefakte im Phasen und Amplitudengang hinzukommen. Ein Airport Express schlummert ja eh in vielen Mischpultcases.


    Soundstorm wenn ich das richtig verstanden habe funktioniert es, aber nur mit dem internen Mikrofon?


    Für Qick‘n‘Dirty mal mal etwas Timealignment und Phasen (also relative Messungen verschiedener LS zueinander) reicht das mMn doch aus, in jedem Fall besser als gar kein alignment! :)

    +1 für open sound meter.

    Die Vorteile sind mMn:
    - Für OSX verfügbar, läuft auch auf M1 Macs.

    - Live IR

    - Targetcurvefunktion

    - KISS oberfläche (keep it simple stupid)

    ...

    - Open source.


    Man konnte dem Programmierer per Paypal spenden. Ich vermute, dass das aktuell nicht möglich ist, da er aus Moskau kommt. Vor kurzem (als es noch ging) hatte er sich noch mit #nowar zur aktuellen Lage geäußert, ich hoffe, dass er dafür nicht bestraft wird in Russland.


    Ich benutze es auch mit einem XR18 und dem günstigen Sonarworks Sound ID Mikrofon oder einem NTI 4261 je ob es nur um relative Messungen zum Alignment oder auch Lärmmessungen usw. mit gemacht werden.

    ohne es jetzt gerade mit einer bestimmten Studie oder eigenen Messungen unterlegen zu können, würde ich behaupten, dass die Auswirkung von schwerer Plane direkt vor der Lautsprechermembran höher sein dürfte als in der Entfernung.


    aufgrund der Tatsache, dass direkt vor dem Lautsprecher Schallschnelle und Schalldruck noch phasengleich sind und die Absorption am Schnellemaximum immer am höchsten ist.

    Das erscheint mir auch schlüssig!

    Im von mir verlinkten artikel wurde der anregende Lautsprecher meines Erachtens auch nicht direkt vor die Plane/ Folie gestellt.