Beiträge von sou

    Best practice I: Netzwerk mit Netzwerkkabel, Audio mit Audiokabel
    Best practice II: Nur symetrische Audiosignale mit der Möglichkeit der Potentialtrennung ( DI / Trennübertrager)

    Danke - heisst das jetzt übersetzt: nachdem ich nicht weiß / nicht ausschliessen kann dass da evtl. unsymmetrische Audiosignale drauf sein *könnten*, sollte ich tatsächlich auf ein Patchfeld verzichten?


    Dank für die Hinweise soweit.


    Nur zur Klarstellung: Mit " nutzt man in der Audiotechnik Cat 7 Kabel für irgend etwas anderes als Ethernet " meinte ich natürlich nicht dass nicht Audio digital entweder als IP-Pakete oder in anderer Form digital übertragen wird. Es ging mir natürlich nur um analoge Signale, nur die sind ja Brumm-anfällig. Also etwa: Mikrofon über Adapter über Cat-Kabel. Nur als Beispiel. keine Ahnung ob man sowas macht.


    Hmm. Jetzt bringt Ihr mich zum nachdenken. DIe Meinungen scheinen ja auseinander zu gehen: der eine sagt "alles auf eine zentrale Masse, dann geht das", der andere sagt "kann schon mal brummen".

    Gibt's für sowas ein "best practice"? was machen andere die so eine Anlage bauen?

    Hallo Community,


    Ich bin neu hier und komme eigentlich aus der Netzwerktechnik, aber aus einen aktuellen Anlass traue ich mich jetzt einfach mal, ne Frage hier bei Euch zu stellen, bitte nicht auffressen! ;-)


    Wir renovieren gerade eine Kirche, naturgemäß alles mit viel ehrenamtlichen dabei.

    Dabei werden natürlich auch viele Cat 7-Kabel verlegt, zB zu Dome-cams, TVs fürs streaming, Beamern usw (ca. 50).


    Ca 50 Cat-Kabel gehen zu zwei Regieplätzen: Tone und Video.

    Für mich als "Netzwerker" ist es jetzt völlig selbstverständlich, dass Netzwerkkabel in einem Rack in einem Patchpanel enden.

    So hat man den Kram sauber aufgelegt und sortiert.

    Die Ton-Leute möchten aber die Kabel alle einzeln auf Keystone-Modulen terminieren, die mehr oder weniger in einem großen Haufen hinter einer Blende frei fliegend herumliegen sollen. Meine Frage, was das Chaos denn soll, wurde beantwortet mit "Masseschleife".


    Jetzt die Frage an Euch:

    Mal angenommen es gibt da irgendwelches Audio- und Videoequipment, das LAN-Anschlüsse hat. Besteht da wirklich die Gefahr von Masseschleifen über die LAN-Verkabelung? Mir ist ja schon mal völlig neu, das Audio-Mischpulte überhaupt LAN-Anschlüsse haben.


    Für mich ist ein Cat 7 - Kabel automatisch "Ethernet"; aber ich bin kein Ton-ler, ich kann nicht ausschliessen daß über manche dieser Kabel evtl. auch irgend etwas anderes läuft: nutzt man in der Audiotechnik Cat 7 Kabel für irgend etwas anderes als Ethernet bzw für irgend etwas das besonders Masseschleifen-anfällig wäre? Erzählt mir jetzt bitte nicht dass man Cat 7 - Kabel für analoge audio-signale nutzt?!?


    Frage: Ist dieser Einwand der Kollegen gerechtfertigt oder nicht?

    Wie verbindet man modernes Audio/Video-Equipment über LAN: Ist dabei eine saubere Massetrennung zu beachten oder ist das irrelevant?


    Vielen Dank für einen kleinen Einblick von einem fachfremden!

    Danke!