Beiträge von Kalle76

    Ich hätte nochmal eine Frage zu den anfangs genannten +3dB im EQ und der doppelten Leistung dadurch. Das würde ja (einfach gesagt) bedeuten, sobald man einen von Gain von +3 an beliebiger Stelle setzt, kann man insgesamt nur noch halb so laut hören, weil man sonst das Chassis überlastet.

    Diese Rechnung geht natürlich nicht auf weil Musik kein reines Sinussignal ist...


    Andererseits, wenn man an die RMS Leistung denkt, sollte doch die Gesamtenergie wieder bei Anfang sein, wenn ich an einer (beliebigen) anderen Stelle -3dB wegnehme.


    Sind zwar alles Milchmädchenrechnungen aber gibts hierfür eine Faustregel? Auf was muss ich achten, wenn ich meinen EQ einstellen will?

    Ich hoffe jemand versteht meine Gedankengang ^^

    Danke euch für die vielen hilfreichen Beiträge!


    die leistet an 4ohm min. 2100W. das hab ich selbst mal nachgemessen. und wenn diese energie (wie hier vermutlich) im unhörbaren bereich abgegeben wurde, dann kann man damit sehr wohl seine chassis killen.

    selbst der China Klon? Würde mich zwar stark wundern, spricht aber echt für das Teil wenn man sich mal den Preis anschaut.

    Ich denke dieser Riesentrümmer von Magnet hatte erst gar keine Zeit richtig warm zu werden, die Sache mit zu viel Hub und zu schlechter Wärmeabfuhr hat der Schwingspule das Genick gebrochen.


    Ich würde aber mal behaupten tief geht auch schon mit nur einem dieser Hörner auf jeder Seite, ist schon mächtig was da noch bei 30Hz raus kommt. Ab jetzt halt nur noch mit lowcut und ohne wilde Boosts :S

    Ich hab nochmal nachgeschaut, es waren +5db bei 27Hz...ups :S

    An entspannten Abenden wäre wohl auch nix passiert aber für die Basslastige Musik am Samstag wars dann wohl doch etwas zu viel des guten...

    Das Lehrgeld fürs reconen muss ich jetzt wohl blechen :rolleyes:

    Edit: Btw, warum lässt Du das Ding nur bis 50 Hz spielen? ab 60 aufwärts macht der Sub eigentlich erst richtig Alarm und spielt seine Stärken aus, nach den Graphen die ich finde... Als *reinen Infra* unter anderen Bässen würde ich ihn eher nicht sehen; wobei es hierzu sicher stark unterschiedliche Auffassungen geben mag...

    Der Sub klingt oberhalb der 80Hz nicht mehr schön, da aber ab 50Hz der Pegel stark ansteigt, wurde die Trennfrequenz hier gelegt, dadurch läuft er bis knapp 80Hz recht linear. Darüber stehen dann sowieso zwei Kickfiller.

    Es sind Startec SBH, da liegt die Tuningfrequenz meines wissens irgendwo um die 30Hz.

    Wie hoch der Boost war muss ich nochmal nachschauen ich denke irgendwas um +-4db. Nach oben hin wurde bei 50Hz getrennt.

    Da bleibt aber dennoch die Frage, wie schafft es mein Verstärker gleich zwei Chassis zu zerstören? Die Leistung bei ~30Hz muss der ja erstmal liefern...

    Um irgendwelche Lowcuts oder Limiter hab ich mich nicht gekümmert, ich bin bei weitem nicht davon ausgegangen dass ich mit diesem Verstärker zwei 1000W Bässe zerlegen könnte...

    Also kann es tatsächlich auch sein, dass ein Lautsprecher weit unter seiner Belastungsgrenze durchbrennt, weil die Frequenzen zu tief sind? Der Magnet des Chassis war jedenfalls kalt als ich ihn ausgebaut habe, die Anlage lief nämlich keine 30min bei der Lautstärke. Und dass es gleichzeitig beide Chassis erwischt ist doch in diesem Fall absolut unwahrscheinlich oder nicht?

    Eine Fehlkonstruktion bzw. falsches Chassis kann ich ausschließen...

    Tag zamm,

    mir ist am Wochenende was komisches passiert.

    Hab meine zwei Hornbässe mit jeweils einem void v18-1000 bestückt (jeweils 1000W RMS) parallel an einem Kanal meiner FP10000Q Clone laufen gehabt. Plötzlich kein Bass mehr. Dachte natürlich zunächst die China Endstufe hätte es verrissen, also umgestöpselt, läuft einwandfrei.


    Also einen Bass aufgeschraubt, riecht schon etwas merkwürdig und die Membran lässt sich quasi nicht mehr bewegen. Das selbe auch bei dem anderen. Das Multimeter macht auch keinen Mucks an den Klemmen.

    Die Teile sind quasi neu und wurden noch nie lange Zeit laut gehört.

    Die Endstufe lief nie im Clipping (nur grüner Bereich), wurde nichtmal richtig warm und auf allen anderen Kanälen ist auch nichts passiert.


    Kann mir einer von euch erklären, was passiert ist???? Hab ich evtl. Chancen auf Garantie? Was kann ich dem Händler sagen?

    Falls es wichtig ist: im Monacor DSM48 wurde eine kleine Basserhöhung um 30hz programmiert...


    Gruß Kalle

    Und ein HD15 oder ein BPH 238 mit ordentlichem treiber (z.b pd.156) durch einen DCX angesteuert spielt nicht?

    F1 kocht auch nur mit Wasser... steht halt F1 drauf

    Aber gerade das f115 unterscheidet sich nicht großartig von o.g. alternativen.

    Und da wir hier im Hobby Forum kannst du dir das Geld vor allem im Bass auch sparen.

    Ich geh mal davon aus, dass dort kein DSP verbaut ist, sondern sondern einfach nur eine analoge Frequenzweiche für im Bass und im Top? Und sofern diese nicht kaputt gegangen, sind kannst du die Anlage auch locker passiv betreiben. einfach an den richtigen Stellen verlöten und fertig. Oder du fragst ihn, wie genau er das gemacht hat.


    Gruß Kalle

    Tatsache, da hab ich wohl was durcheinander gebracht, sorry dafür...

    ERICH wenn das Ergebnis mit einem "super billig amp" aber ausreichend gut ist, was bringt mir dann ein eisenschwein? Da hilft dann wohl nur probehören und bei bedarf zurückschicken, ist ja beim T kein problem. Außerdem bezweifle ich, dass der TE seine Boxen jederzeit und dauerhaft an der Belastungsgrenze fahren will/muss.

    Du vergleichst hier auch Äpfel mit Birnen...

    Die TSA kostet gerade mal 400€ und hat Class D Verstärkertechnologie dabei.

    Die Vision hat Class H, 3He, wiegt 4 mal so viel und kostet auch das Doppelte.


    Also wenn Thomann, dann die TSA, für dich absolut ausreichend IMHO.


    Gruß Kalle

    Eigentlich würde ich nicht davon ausgehen, dass dir eine Moderne endstufe einfach mal so ausfällt, sowas passiert heutzutage eher selten.

    Außerdem müsstest du ja dann auch jedes mal deine Eisenschweine mitschleppen, dann kannst du auch auf eine neue Endstufe verzichten und weiterhin die alten Benutzen.


    Zum unterschied Class H und D am besten einfach googeln, das ist nicht mal eben so erklärt.

    Ein Class H Verstärker ist vereifacht gesagt ein analoger Verstärker mit anpassbarer Versorgungsspannung um die Effizienz zu erhöhen, deshalb schwerer aber günstiger als Class D.


    Die TSA hat jedenfalls genug Bumms um deine 600W Subs angemessen zu versorgen, die LAB wiegt allerdings nochmal die hälfte. Klanglich wirst du nur schwer einen Unterschied feststellen können.


    Gruß Kalle

    Wieso willst du denn die Chassis einzeln ansteuern können? 4 Ohm verträgt doch eigentlich jeder Verstärker und bringt auch knapp die doppelte Leistung wie an 8 Ohm?

    Ich selbst hab viel gutes über die TSA gehört, ist halt auch ne Digitalendstufe und deshalb auch ein gutes Stück leichter.

    Alternativ würde mir die LAB PD300 einfallen, namhafter hersteller, guter Preis und Leistung satt.

    Hi, ich würde es machen wie treibsand schon sagte, einfach den Bass Mono anfahren, damit bist du fürs erste gut bedient. Eine zweite DCX kann man immer noch kaufen wenn man sie braucht.


    Ich selbst suche auch eine passende Endstufe, die gut am Hochton klingt (BMS 4554)

    Sie muss allerdings 1HE haben, genügend Wege sind im DSP vorhanden, deshalb wird keine Endstufe mit integriertem benötigt. Vielleicht hat jemand eine Idee?


    Gruß Kalle

    ich sagte nicht "kein Budget", es muss nur kein teures Profi Equipment oder irgendein Schnickschnack sein. Minimalistisch und simpel reicht für mich vorerst völlig aus. Und das 30€ LED PAR mit einem 1500Watt Strobe mithalten kann halte ich für ausgeschlossen ;) Die Frage ist nur ob 1 oder 2.

    Also dann läufts wohl auf 6 LED PARs heraus, da wird sich bestimmt was auf dem gebrauchtmarkt finden. Einen Tipp für die steuerung? Sowas wie der GLP light operater ist etwas overkill oder macht das Sinn, falls noch das ein oder andere Licht dazu kommt?

    Hi Leute,

    nachdem meine Selbstbau PA nun fast fertig ist, bin ich auf der Suche nach den passenden Lichtern und Effekten, bin hier aber noch totaler Neuling. Was auf jeden Fall dabei sein sollte ist eine Nebelmaschine und Stroboskope. Zunächst sollten ca. 100 Personen drinnen und draußen ausreichend gut versorgt werden, jedoch mit der Möglichkeit weiter auszubauen, da auch ein Verleih geplant ist. Gespielt wird hauptsächlich elektronische Musik und dazu sollten es noch ein paar Lichteffekte sein. Gesteuert über ein einfaches DMX Pult, damit das auch jeder bedienen kann. Kann auch für den Anfang gerne günstig und/oder Gebrauchtmaterial sein da ich schon genug Geld für Boxen und Amping ausgegeben habe :D


    Als Stroboskop habe ich mir sowas wie das Botex SP-1500 bzw. Showtec Titan (sollten ja baugleich sein?) gedacht, ist eins davon ausreichend oder eher zwei? Haut einfach mal raus was euch Sinnvoll erscheint8)


    Grüße

    Ja ich bin tatsächlich etwas verwirrt, ich konnte auf Teufel komm raus keine Antwort auf meine eigenen Beiträge erstellen. Dachte das lag am Thread also habe ich einfach einen neuen erstellt, wurde wieder im Forum verschoben und ich konnte wieder keine Antwort erstellen... Also hab ich mir jetzt einen neuen Account erstellt und siehe da es geht, sorry wenn ich hier ein wenig Unmut gestiftet habe. Dennoch bin ich hier für jede Hilfe dankbar.


    Taugen denn die FP Klone denn etwas? Habe ein bisschen Angst vor China Kopien.

    Es gibt ja einige Baupläne für Selbstbau-Horntops im Netz. Diese ganzen Konstruktionen mit 4 schrägen Brettchen vor der Pappe und im schlimmsten Fall noch den HF koaxial dazu finde ich persönlich nicht sehr ansprechend.

    Ja da bin ich ganz deiner Meinung, wäre alles nur irgendwie eine Notlösung. Derzeit bin ich am überlegen, obs das Limmer 308 werden soll, hab aber keine Ahnung, welcher Lautsprecher da hineinpasst.