Beiträge von dienervt

    Die Zeiten mit EK auch für Kleingewerbetriebende ist weitgehend vorbei. Kunden, die ich ( auch kleingewebetreibend) betreue (Theater, Stadthalle, Jugendhaus) schreibe ich die Artikel auf, welche der Kunde dann selbst bei einschlägigen Musikhäusern online bestellt. Verdient wird an der Erbringung des Service (Einbau, Inbetriebnahme, Wartung, Durchführung von Veranstaltungen)

    Ich habe sowas:

    Stairville Z100M Par 64 LED 3000K 100W

    Hat einen mechanischen Zoom.

    Der Lüfter (der ansonsten guten Lampe) finde ich sehr laut. Bei 4- 6 Stück summiert sich der Lärmpegel enorm, so dass die Lampen nur noch für Rockkonzerte brauchbar sind.


    Für reines Frontlicht reichen Weisslichtscheinwerfer (warmweiss und Kaltweiss) anstelle der teureren RGBW Ausführungen aus.

    Dazu fällt mir folgender Dialog ein:


    Sie (Freundin): "Schatz, lass uns zusammen heute abend auf das Konzert xxx gehen"

    Er (Fachkraft VT): "nee, lieber nicht"

    Sie: "warum ?"

    Er: "Ich habe Angst, dass ich in Haftung für fehlerhafte Aufbauten genommen werden kann"

    Sie: "Häääää !!!???"

    Bei günstiger Lichttechnik scheint es wohl eine weit verbreitete Unsitte zu sein, Fehlkonstruktionen in der Luftführung durch hohe und somit laute Lüfterleistung kompensieren.
    Beispiel:
    http://www.elcotec-electronic.…-Watt-RGBW-4in1::677.html
    Ein, für den Preis durchaus empfehlenswertes Gerät für den Partybereich.
    ... die hochdrehenden sehr lauten Lüfter :evil::evil: disqualifizieren die Lampe aber für jeden Anwendungsbreich.
    Ich habe daher die Lüfunsschlitze im Gehäuse ausgesägt und gefeilt, die beiden Lüfter direkt montiert.
    Bedingt durch den nun freien Luftweg kann ich die Lüfter mit halber Drehzahl betreiben (Änderung von Parallel- auf Reihenschaltung). Von nun an nur noch ein ganz leises Rauschen.

    Ich brauche für das O.g. Mischpult einen neuen Linefader.
    Da der Support für Denon gerade umstellt wird, sind derzeit keine Ersatzteile lieferbar.
    Weiss jemand eine Bezugsquelle bzw. hat einen vorrätig.
    Bei den Fadern handelt es sich ja um Alps Fader- weiss jemend die genaue Typenbezeichnung

    "secluded" schrieb:

    2.) UPS-Fahrer, die ein Digital-Pult mit Case nachmittags in den nicht abgeschlossenen Eingang stellen und dann nicht 'mal Bescheid geben - Lieferung stand die ganze nacht rum, bis am näxxten Morgen die Büro-Mädels sehen, daß da ein versichertes Paket rumsteht und mir dann Bescheid geben...


    ein gehässiger Mensch hätte einfach behauptet, das Paket nie erhalten zu haben und das Geld einkassiert...

    "Jonas_Link" schrieb:

    ...Dann kommt ein gebrauchter Anhänger her, am liebsten wäre mir natürlich ein Koffer. Ein Kunde meint ein normaler Pritschenanhänger tuts auch. Aber ich finde das blöd und gefährlich sein Equipment offen durch die Gegend zu fahren.


    Ein Planenaufbau tut es auch. Material würde ich aus Sicherheitsgründen in keiner der beiden Anhängerversionen lagern:
    Denn bei einem Koffer ist das Schloss hinten genauso schnell aufgebrochen wie eine Plane geöffnet wird.
    Ein Planenanhänger ist deutlich leichter und billiger wie ein Koffer.
    Pritschenanhänger ? da leben wir in der falschen Klimazone.

    "hunterstudios" schrieb:

    Sollte das wirklich so sein, dass ich demnächst alles an Zubehör ausschließen muss, auch wenn es nicht erwähnt oder abgebildet ist werde ich wohl keine Auktionen mehr einstellen.


    Selbst das hat mir bei einer Privatauktion nichts geholfen:
    Ich habe alle mitgelieferten Zubehörteile exakt aufgelistet. Der Käufer wollte aber trotzdem mehr haben.
    Das Problem iat aber die sinnlose Reglung, dass der Verkäufer höchstens eine neutrale Bewertung abgeben kann und der Käufer bei Ebay immer recht hat.

    So wie der Fragende es beschreibt, fallen glücklichweise folgende Dinge weg:


    - BG (wenn keine Angestellten)
    - Abfallwirtschaft (Der Geschäftssitz ist normalerweise zunächst die Privatwohnung und hat daher einen Mülleimer)
    - GEZ nicht mehr (da pro Haushalt und das Auto ist i.d.R auf den Privatnamen angemeldet)
    - Krankenkasse (wenn nebenbei betrieben)


    Problem ist die Minderjährigkeit. Ich würde als Vater für so einen Scheiss nicht mein Kopf mit hinhalten, sondern den Sohnemann auf das 18te Lebensjahr vertrösten. VT kann man nur sinnvoll betreiben, wenn man ein Auto und einen FS hat.


    Auch muss mit Beginn der gewerblichen Tätikeit das (jugendlich- unbeschwerte) Verhalten im Internet und auf sozialen Netzwerken radikal geändert werden, da das Recht bei Gewerbetreibenden bedeutend weniger tolerant ist.
    Stichworte: Urheberrechtsverletzungen, Beleidigungen / Verleumdungen / Verletzung von Privatsphäre auf Facebook und Co, Recht aufs eigene Bild, Ebay- Verkäufe, Auflegen mit geklauter Musik,...

    "RalfArm" schrieb:


    Die Ansteuerung mittels des Showtec-Lightcommanders...


    Du meinst villeicht den das bekannte "Scenesetter" Pult.
    Für solche Installationen besser ein vernünftiges Lichtpult nehmen, das es ja über viele Jahre ohne Wackelkontakte an den Fadern funktionieren sollte.

    "marce" schrieb:

    ... daß bei euch mal ein netter Trupp auftaucht, der beim Umdekorieren der Lokation hilft?


    nein, meistens ist es der übliche Scheiss:


    - Hinweise an die Gema geben.
    - Das Finanzamt ermutigen, bei den Veranstaltern und DJ "genauer hinzuschauen".
    - permanente Anrufe bei der Polizei von irgendwelchen nahwohnenden Bekannten (des Discobetreibers) wegen Lärm.
    - vermeindliche oder tatsächliche Verstösse gegen das JÖSchG bei der Polizei melden
    - Meldungen beim Ordnungsamt wegen vermeindlichen oder tatsächlichen Verstössen gegen die VStättV.
    - Melden von evtl. unerlaubten Plakatierungen / Flyerverteilung (z.B. unter Autoscheibenwischern auf öffentlichen Strassen)
    - Das "Nichtmehrbuchen" von DJ, die auf diesen VAs auflegen.
    - Bei Parkverstössen die Polizei ermutigen, massenhaft strafzettelverteilen/abzuschleppen.
    - usw...