Beiträge von madmax

    Mußt dir schon vor Augen führen, das du hier ein professionelles System vor dir hast.

    Da läßt man sich eigentlich nich auf so halbseidene Basteleien ein... ;)

    Naja mit 5 Euro kommste da nich weit. Eher 50 pro Stück. + Einbau und Kühlung.

    In regelbar vielleicht nochmal mal 10...

    500Watt sollten die schon abkönnen. Muß man ausrechnen..

    Wie sich das in der Klasse klanglich auswirkt oder selbst das Schwingen anfängt, weiß ich aber auch jetzt nicht ausm Hut.


    Also ich täte lieber noch einem Amp beschaffen.

    Braucht ja keine 2500 Watt an 4 zu leisten für eine Box...

    Willst du unten leiser machen und alles soll Stereo bleiben; brauchs weitere Amp-Kanäle.

    Da beißt die Maus kein' Faden ab.


    Einen großen (eventuell regelbaren) Zement-Widerstand zur Box in Reihe (wie du vermutlich dachtest) halte für eher keine Lösung, gänge elektrisch aber.


    Kompromisse:

    Frage 1: horizontal clustern ?

    Frage 2: brauchs wirklich beide als Delay oder kann die untere ganz Aus bleiben?

    Frage 3: Wenn das Delay Main PA ist, was tut dann die eigentliche Main-PA ? Aus?

    Dann könnte man nämlich eine Switchbox oder ein Speakon Steckfeld bauen und die Kanäle der Main-PA hinten nutzen. Zur Not auch einen Basskanal.


    Andere Frage; ihr nutzt die alten LA48-LAB's mit externem Controller?

    Da kannst du doch jeden anderen Amp parallel an den Controller Kanal klemmen.

    Selbst die originalen Amps gibts gelegentlich relativ günstig in den einschlägigen Brettern..

    Kannst die Leistungen (in dem Fall wie in den meisten anderen) in etwa halbieren, willst du Rückschlüsse auf die Leistung des Chassis ziehen.

    Im RCF sollte ein typisches 1200W aus dem eigenen Portfolio stecken. Sowas wie LF18N401.

    Vom EV ist nichtsoviel bekannt, eventuell zugekauft. Vermutlich 800-1000 Watt.


    Der 8004 ist bekannter und wird bissel besser gehen.

    Allerdings wird mit 4 Stück ETX statt 2 RCF erheblich mehr Spaß.

    Für nur 800 Euro mehr..;)

    Vielleicht hätten seinerzeit die Schiedsrichter resoluter eingreifen sollen.

    Was nicht gleichbedeutend ist, die Threads in den Tiefen des Servers verschwinden zu lassen.

    Jeder; der seine Meinung -zu was auch immer- hier zum Besten gibt, sollte akzeptieren, das jemand Anderes eine andere dazu hat.
    Wer das nicht kann, sollte -einfach gesagt- rausgeworfen werden.

    Auch dazu kann bzw. soll Jeder seine Meinung haben.


    Zum URPS wie auch z.B. zu Hörnern ist zu sagen, das letztendlich der Markt die finale Entscheidung fällt, rechnet man alle Kompromisse gegeneinander auf.

    Wobei an oberster Stelle immer die Wirtschaftlichkeit respektive das Geld steht.

    Was wohl in dem Falle soweit geht, das es scheinbar nichtmal eine Firma gibt, die sowas herstellt. Bzw. bei echten Basshörnern nurnoch wenige.


    Interessant wäre aber schonmal, ob sich sowas in für einen (Klein)Hersteller sinnvollen Stückzahlen verkaufen ließe. Inklusive Marketing wie z.B. Messeauftritt.

    Und wie eine Kosten-Nutzung (Pegel) Rechnung aussähe incl. Amping und Controlling.


    Übrigens, wer mal den ultimativen Bass in puncto Impulsantwort erleben will, sollte sich ein Bass-Dipol mit vielen kleinen Pappen anhören..

    Naja mir gings eigentlich eher darum; das Thema quasi neu zu eröffnen.

    Hier würde es irgendwann mal aus dem Thema des Threads laufen, sollte es weitere bzw. tiefere Diskussionen geben.

    Warum soll das "ungesittet" sein?

    Es geht doch nur um Holzkisten und nicht um Politik.;)

    Ich weiß auch nicht, warum so eine Geheimniskrämerei betrieben wird. Weil es von irgendwelchen sogenannten "Normen" abweicht.?

    Seinerzeit hab ich das nicht so verfolgt.

    Glaube mich bloß an den wohl etwas -sagen wir mal gewöhnungsbedüftigen- Schreibstil erinnern zu können..


    Hab ich den Filz doch richtig erkannt.8)

    Ich weiß nicht; obs andere auch ein wenig interessiert, aber vielleicht könnte der Admin ja den Faden URPS abtrennen.?


    Was ich mich z.B. frage ist; ob sich eine geschlossene Rückkammer eines Basshornes ähnlich verhält bzw. was passiert, wenn man vor eine Urps ein Horn setzen würde?


    ERICH : Steckt hinter deinen Kisten zufällig der Powertech Lößnitz mit hinter?

    Der hat(te) auch immer schräge Ideen. Und baut(e) in Fell..


    Es gibt da ja auch noch andere Sachen in der Richtung 'unkonventionell'.
    Wie etwa (Bass)Dipole...

    Meinte das F12 Pro.

    Um die 20Kilo.

    Wie das 210. Das hatte ich gar nicht gleich auf dem Schirm.

    Preisliste bekommst du vom Uli auf Anfrage.

    Dürfte aber im Budget liegen..

    19" Geräte; welche zur Seite raus oder rein lüften, sind mir irgendwie suspekt.

    Ebenso Amps ohne Potis..


    Die Einbautiefe ist auch erheblich.

    Ansonsten scheint's einen ganz Guten zu machen.

    Die Schuko auf 2mal Euro eigenen sich halt leider nicht.

    Wie oben geschrieben nicht tief genug.


    Das Reiseteil kommt dem schon näher, was ich im Sinn hatte..


    Gibt's da eigentlich keine "DIN", wie tief eine Schokodose sein darf?

    Wo doch in Deutschland alles bis ins Kleinste geregelt ist?

    Zumal von 'halb" gesteckten bzw. auf Zug sitzenden Steckern (Winkel~ z.B.) bei viel Last auch eine bestimmte Brandgefahr ausgehen könnte..

    Wäre ich selbst in dieser Situation:

    >PAT bei höherem Budget (MT12 läüft zut Not auch ohne Höllstein, geht dann allerdings wie die Sau) dazu der 12" Bass.
    >PL-Audio bei etwas niedrigerem Budget. (Marke ist sehrr unterschätzt)

    Beide 12er Tops sind allerdings breiter als 60 Grad..

    Naja versuche doch erstmal festzustellen; WO der Geruch herkommt.

    Vorne aus dem BR-Kanal oder hinten aus den Belüftungsöffnungen des Amp-Moduls.


    Ein wenig riechen neue Sachen manchmal schon; das ist dann aber meisterns der Schutzlack auf Platine und Bauteilen, wenn er das erste Mal heiß wird.

    Richtig verbrannt sollte es aber nicht müffeln...

    Ich meinte; ich hätte da irgendwo irgendwann mal eine Art Adapter gesehen oder gar besessen.

    Ähnlich eines Reisesteckers.

    Einer 'ne Ahnung?

    Habe auch einen Schwung Brennenstuhl IP44 mit hoher Kante, die dauernd nur solchen "Ärger" machen. Auch mit manchen angegossenen Winkelsteckern.

    Bin drauf und dran zu versuchen; mit dem Dremel einige Steckplätze pro Leiste "anzupassen"..


    Normale (i.d.R.) blaue Klappdeckel machen da ja keine Probleme.

    Da wird dir jeder hier sein Liebstes vorschlagen.

    Nicht ohne Grund; weil jedes so seine Vor- und Nachteile hat.


    ich weiß bloß nicht, ob eure Leute mit so einem (welches auch immer) Pult schnell klarkommen werden.

    Zumal ihr immer mit Personal gemietet habt.

    Warum kein neues X32 - oder halt M32 und weiterhin CL zumieten?

    Da kennen sich alle damit aus...

    Es ging da um Regionen von mehr als 2000kVA...

    Da kam alles zusammen. Analoge Blinder in Mengen full on, stehende

    Bässe, massig Blindleistung.

    Soviel Schief brauchs dann garnicht mehr.

    Inklusive der allgemeinen Problematik mit Twins, Aufdopplung und Havarieumschaltung auf das Standbye laufende.

    Wenn das "Leitaggregat" Mist macht bzw. dann die Frequenz nicht halten kann, bricht alles zusammen.

    Schonmal Flammen aus dem Auspuff kommen sehen? Sieht cool aus...;)


    Hat schon mit Einsparung zu tun.

    Man sollte Gewerke und Bühnen trennen.

    Da brauchs unter dem Strich halt mehr Maschinen, u.a. weil sich die jeweiligen Reserven aufaddieren.


    Normal wird da eher ein Vollasttest gemacht, als denn sich auf den Gleichzeitigkeitsfaktor verlassen.

    Nur ist das eben bei einem Anteil von allein 300kW dynamischer Bassleistung + Kompott aus den Tops nicht so einfach...