Beiträge von madmax

    Also mal so generell behaupte ich:

    Wer was kann; hat -einfach gesagt- genug zu tun.

    Wer nicht; den kann man eh nicht gebrauchen...


    Es ist nicht anders als überall auch...

    und dafür sorgen, dass man dich nicht mit dem Event in Verbindung bringt.

    ...und genau das wird eben nicht klappen.

    Jemand anders ist nicht da.

    Und spätestens; wenn dir erste Musiker / DJ / jemand Wichtiges, der Kumpel von jemand Wichtigem oder gar Der, der dir den Mist eingebrockt hat wegen zu leise, zu wenig Bass oder komischem Sound massiv auf den Sack geht, ist's damit vorbei...


    Aber wie gesagt, kommt immer drauf an, was es wern soll.

    Wie laut und welches qualitative Level.


    Noch ein anderer Ansatz; wer kommt denn auf die Idee, ein solches Sammelsurium anzumieten bzw. zur Verfügung zu stellen?

    Für das Geld bekommst du normalerweise auch was Schlüssiges und in der richtigen Größe in der Range von etwa z.B. Seeburg, RCF oder was altes von HK, EV, Dynacord...

    Um mit dem Zeug was Anständiges zustande zu bringen; brauchs schon etwas Sachverstand.

    Machbar ist das sicherlich.

    Problem sehe ich aber bei den eher ungeeigneten "Tops".

    Für sowas sind die nicht gemacht.

    Beim Bass eher RCF L/R und die B2 mittig quer. Trennung so 70hz wie oben beschrieben. Eventuell etwas auseinander ziehen und auf einen AUX. Muß man probieren. Ebenso das Timing zu den anderen Bässen.


    Wobei man aber erstmal wissen müßte; was es so richtig wern soll.

    Für 1000 Leute richtig fett EDM ist das genauso zuwenig Material wie für laut R'n'R.


    Frag mich immer; warum sich jemand sowas antut.

    Die schlimmste Mischung, die es gibt.

    Ungeeignetes Material + zu wenig Knowhow. "...früher mal PA gemacht..." / "...eigentlich bin ich Lichtler..." / ("...")



    ...ich hatte da zu diesem Thema letztens wieder einen DJ da; welcher seine Soundkarte nicht im Griff hatte.

    Irgendwas war da irgendwo übersteuert und produzierte ein häßliches Knacksen ins analoge Audio.

    Leider mußte ich ihm zwecks Schonung der HT-Treiber den Pegel erheblich reduzieren...

    Nö das wird nixx.

    2 Stück 10"/1" Tops pro Seite für 300 Leute R'n'R..

    Da brauchste garnich drüber nachdenken.

    Zumal das eher sogenannte Multifunktionsboxen als echte Topteile sind.


    10er geht schon; aber dann eher Doppel10er mit 1,4 - 2 " HT obendrüber.

    In dem Fall hier muss die ganze Information aus dem kleinen 10er gepresst werden. Und das ist bei Rock sogut wie alles; was die Musik ausmacht. Aus dem HT zischelt dann bloß noch bissel Schlagzeug.

    Und untendrunter fehlen dann die ordentlichen Low-Mids zu den Subs...

    Zum Chassis:

    Vermutlich hat das Ding seine Wurzeln im Car-Hifi.

    Dort sind solche Körbe mit Magnet innen öfters anzutreffen. U.a. wegen geringerer Einbautiefen.

    Auch Doppelspulen, um einfacher eine Anpassung an die vorhandene Amps zu ermöglichen.

    Die verbaute Pappe scheint allerdings eher sehr leicht zu sein (viele Rillen als "Ausgleich") und die Spule kurz.

    Vermutlich um mit viel Wirkungsgrad viel Zeit aus dem Akku zu holen.


    Von einem der üblichen bekannten PA-Herstellern stammt es wohl eher nicht.

    Doppelspulen gibts kaum noch, Ciare hatte früher mal.

    Heutzutage baut man eher eine 4er und eine 8er Variante..

    Vermutlich wird der Kauf eines neuen Lautsprechers genausoviel kosten, wie das Reconen des Defekten bei Teufel.

    Ich würde mir ohnehin eher mal Gedanken machen, (bzw. den Hersteller welche machen lassen) warum er kaputt gegangen ist.

    Möglicherweise liegt auch ein Fehler in der Elektronik vor..

    Ich finde die Idee prinzipiell ganz nett.

    Nur vermutlich kaum umzusetzen.

    Da müßte schon ein großer GlobalPlayer, wie etwa Bosch dahinterstecken.

    Da müßten globale Standards eingeführt (und von allen anderen genutzt werden, wie z.b. die noch heute gängigen Batteriegrößen. Oder einst die VHS Kassette oder die CD.

    Nur wer macht da so einfach mit?

    Oder würde der Entwickler sein Knowhow die Anderen praktisch umsonst nachbauen lassen?

    Wie lange hat es gedauert; sich auf so eine lächerliche Kleinigkeit wie einen einheitlichen Ladestecker für Smartfones zu einigen?

    Ich denke, solche Sachen scheitern eher an slolchen Sachen.


    Große Batterien; wie etwa in PKWs, haben meiner Meinung nach ohnehin keine Zukunft.

    Zu lange Ladedauer, zu wenige Zyklen, zu schwer für viel Reichweite, viel zu gefährlich, zu ressourcenfressend.

    Außerdem: In Deutschland müßte das komplette privathaushaltliche Stromnetz nahezu aufgedoppelt werden..


    Richtiger Weg kann nur chemische Energie (Wasserstoff) sein, welche aus Strom bzw. der Sonne direkt gewonnen wird. Und beliebig mechanisch speicherbar ist.

    In 100 oder 200 Jahren vielleicht mal durch sowas wie Kernfusion...

    Probiers doch einfach aus.

    Box wird halt leiser sein und bissel anders klingen.

    Inwieweit dich das stört, mußt du selber wissen..;)

    Vielleicht solltest du den Leuten mal darlegen; dass das so mal nix wird.

    Schon alleine vom Platz her nicht.

    DJ und fertig oder größere Location.


    Und wenn alles nich hilft >>> Finger weg.

    Auch wenn "Kumpel und so".

    Wenn du Pech hast; endet der Spaß im Streit & Ende Kumpanei, weil man das eventuelle Mißlingen schnell dir in die Schuhe schiebt...


    P.S.:

    Ich meide jegliche Sachen mit Verwandten & Bekannten, welche irgendwelche "Gefallen" darstellen.

    Und das nicht aus monitären Gründen....

    Anderer Ansatz; "Kickbässe" werden für viele Leute als sehr unangenehm empfunden, da sie nichtnur auf das Brustbein, sondern auch auf das Herz wirken.

    Vor allem die Leute, die dem als dort arbeitende ständig ausgesetzt sind..

    Wenn dann gibts das in flach vermutlich nur in der EDV-Ecke. Wie die Beispiele oben.


    Die Leisten für 19"-Musik haben innen durchlaufende Stromschienen mit Augen für die Schuko-Steckerpins. Das ist also alles fix.

    Ich selbst habe das schon innen gekürzt, den Schalter entfernt und z.B. ein Powercon-IN eingebaut. Welcher gradeso tiefenmäßig in das Profil paßt. Ist ein ziemliches Gefummel, um das auch elektrisch sicher hinzubekommen und nix einzuklemmen.


    Mit etwas Geschick (und Zeit) läßt sich schon einiges Spezielles bauen.

    Wenn es 1HE sein soll, lassen sich halt keine Klappdosen verbauen. Sonst könnte man versuchen, sich das Gehäuseprofil samt Endstücke zu besorgen. Oder für eine Kleinserie etwas anfertigen lassen.


    Habe auch schon Leisten komplett gekürzt für kleines 9,5"-Mikro-Case.

    Lustigerweise sind die erhältlichen 10" aus der EDV zu kurz...

    Na immerhin; es ist doch ein halbwegs interessantes Thema, was ich da angerissen habe.


    Am Rande einer 'ne Ahnung; was da so Beschallungsrussisch -ähh -technisch in den Stadien hängt?


    P.S.: In Russland würde ich (als Ausländer) jegliche solche und andere Sachen lieber lassen.

    Die finden dich.

    Wenn es für wichtig erachtet wird.

    Und holen dich.

    Auch zu Hause vom Sofa..


    Da reicht schon die Kombination:

    Post "Ich könnte ja mal mit einem Jammer..." und

    Jammer online gekauft & elektronisch bezahlt bei....

    Das können nich nur die Amis...;)

    Beim Abschalten der Anlage gibt's leider jedes Mal nen ordentlichen Ausschaltplopp -


    Ach da hab ich bei alten (Instrumenten) Verstärkern schonmal einen einfachen Schalter in die Lautsprecherleitung gebaut.

    Uns schon hat's Ruh':)

    Hallo allerseits;

    einer 'ne Ahnung, was der Schiedsrichter zur Fußball-WM (oder auch Bundesliga) so für Funktechnik verwendet?

    Da sind ja nun recht ordentliche Entfernungen zu überbrücken.

    Der Sender / Empfänger sieht relativ klein mit kurzer Antenne aus.

    Schönen Fußball-Abend noch..;)

    Also ich habe selbst die Erfahrungen gemacht, das derartige Experimente nix bringen.

    Allerdings hatte ich noch keine defekte Fluidpumpe.

    Anfälliger sind die alten Aquarium-Luftpumpen aus dem Baumarkt, die aber nichtmehr verbaut werden.


    Bei der Fluidpumpe mußt du theoretisch mal von einer funktionierenden bei Vollgas (also ohne die Steuerung) die Stromaufnahme messen.

    Und dann auf Bildern, z.B.:

    https://shop.ersatzteil-land.d…Pumpen-f-Kaffeemasch.html

    das Gehäuse vergleichen.

    Theoretisch unterscheiden sich gleiche Typen im Einzelnen nur in den Anschlüssen.

    Ach - übrigens ist der Threadersteller nicht mehr existent.
    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    Um mal zurück zum Urprung zu kommen;

    Da wollte wohl bloß mal einer öffentlich Luft ablassen.


    Ich hab auch eine Vermutung.

    Es gab da mal Streit im Ländle; was wohl im Verkauf einer größeren PAT-PA endete..


    Wenn man mal genau liest, ist das von vorneherein klar.

    "...Erkläre mal einem Laien..."

    Wozu?

    Der "Laie" arbeitet aber angeblich schon jahrelang mit Allem, was Rang & Namen hat...

    Also ist die Frage eigentlich völlig sinnfrei.


    Was das schwarzwäldische K1betrifft hoffe ich; es bald mal zu hören.

    Die Chancen dafür stehen vielleicht garnichtmal so schlecht..:)

    Vielleicht solltest du dich erst einmal damit auseinander setzen wodurch dieser "Kick"-Effekt entsteht, warum er massgeblich von Musikstil, Arrangement und Sounddesign abhängt und warum es bei jedem Stereo-Festival-Setup unabhängig von Horn oder LA-System recht genau einen relativ kleinen (bzw. schmalen) Ort gibt wo man diesen erleben kann.

    Genau so ist es.


    In mancher Musik (Techno, Goa...) ist's einfachmal im Signal enthalten.

    Live muß es der Mischer richten. Und der hats aber oft lieber aufgeräumt; als sich mit irgendwelchen 100Hz-Moden rumzuärgern.


    Die PA muß es natürlich auch können.

    Wie etwa ein Fullsize wie das K1; das extrem weit runter spielen kann.


    Mit der Anzahl der Wege hat das natürlich schon zu tun..


    Bei kleineren Anlagen ist der Frequenzbereich meist zu Gunsten sehr tief abgestimmter BR für untenrum; und kleiner, leichter (lauter) Topteile oder (zu) kurzer Kleinbananen ein wenig ausgespart.

    Weil am ehesten verzichtbar.

    Mein Ding ist das allerdings auchnicht..


    Übrigens ist es durchaus vorstellbar dass es mit den damaligen "Trauben" besser ging - das Zauberwort heisst horizontale Bündelung und damit weniger Overlap -

    Da kam der "Kick" aber zum Großteil vom Boden.

    Das gibt es aber kaum noch.

    Ausnahme halt neue (und alte) Oldschool Hornsysteme; welches es aber "in groß" eigentlich nichtmehr gibt.

    Bodenbässe sind heutzutage nurnoch für das Low-End zuständig.

    Das gab es wiederum früher (noch) nicht...

    Meinte; in England gäbe es wohl noch eine Firma mit Turbo oder Martin.
    F1 oder die roten Bulgaren sind eher "Disco"; und nur dafür auch gebaut.


    Die Erlebbarkeit des Ganzen hat natürlich auch viel mit Aufstellung und Hörposition zu tun...