Beiträge von madmax

    Es ist kein Problem, solange es eine halbwegs brauchbare Maschine ist.

    Die ganz billigen oder auch ganz alten mit einem einfachen Kippschalter als Nebelauslöser produzieren beim Schalten gerne einen ordentlich Knacks ins Audio.

    Aber das hörst du dann schon. :D

    wie geschrieben auch original so

    Original ist das nicht so.

    Da gehört eine Masse dran.

    In der Tat wird das dann ohne Schutzleiter-Erde nicht bzw. nicht richtig funktionieren, da dem DMX das Bezugspotential fehlt. Einfach ausgedrückt.

    Warum der VK das abgetrennt hat, wer weiß.

    Vermutlich; um Probleme mit Potentialunterschieden zu vermeiden bzw. zu lösen. (Lampe in der einen Ecke des Hause angesteckt, Pult an der anderen)

    Das zerschießt nämlich gerne den DMX-OPV.

    Manche trennen dann halt lieber den Schutzleiter am Pult (oder Lampe) ab....


    Ich würde den PIN 1 wieder anklemmen.

    Irgendwie brauchs da erstmal was Grundsätzliches:

    es wird lediglich nach hinten gestrahlt, jedoch stört tatsächlich das seitliche Abstrahlverhalten der jetzigen Kombination (seitlich nur noch Bass)

    - Die Kombination ist weniger kräftig, als man es vermutet und könnte, gerade für abends etwas mehr Reserven haben. Natürlich liegt dies auch stark am Amping/Controlling,

    Das seitlich nur Bass ist, wenn da kein Top steht, liegt am Aufbau und nicht an der PA.

    Das sollte wohl Jedem einleuchten.


    Du hast hintenrunter 6 KF 750 und es ist dir zu leise.??

    Dann sind diese:

    > falsch gestackt / gewinkelt (V und H)

    > zu wenig / falsches Amping

    > falsches Controllersetup

    > nichtmehr original bestückt


    Ansonsten bläst dir dieser 6er Horn-Klotz die Perücke vom Kopf, Auch noch in größerer Entfernung.

    Wenn du wesentlich mehr willst, braucht du schon 4-6 K1.

    Was am LKW-Heck sicher auch cool aussähe...


    Zuwenig Bass mit 6 KS28.??

    > LAX 8 benutzt?

    > noch andere, zu schwache Amps mit fragwürdigem Setup benutzt?

    > falsche Aufstellung? Bässe zu beiden Seiten längs des Trailers "Rücken an Rücken" könnten problematisch sein und bei manchen Frequenzen zu Auslöschungen führen.


    Ansonsten machen die 6 Bässe >> in eine Richtung spielend<< mehr als genug Pegel für dein Vorhaben mit 700 Leuten.

    Alles in allem dürften die Tops gut mit diesen Bässen spielen, da weit runter. Natürlich muss das Timing und die Trennung zueinander stimmen.

    Dein Problem ist auch, das du 2 verschiedene Veranstaltungen mit einem Aufbau erschlagen willst.

    Das wird immer irgendwie kompromissbehaftet sein und auch eine andere PA würde daran nixx ändern.

    Am besten wäre ein Umbau für die abendliche Party.


    Auch mußt du dir im Klaren sein, das die Leute sich natürlich nicht über einen Platz in Größe Fußballfeld verteilen dürfen.

    Und natürlich reden wir hier von "normaler" Musik und keiner reinen EDM-Party.


    Für ein größeres Setup brauchtest du dann auch ein größeres Aggregat....

    Wenn du unbedingt aktiv willst, schränkt das unheimlich ein.

    Richtig professionell bleibt da eigentlich nur Meyer.

    Ein Stück drunter dann halt RCF.

    Und sicher auch JBL VRX.


    Würde ich allerdings nicht machen 4 Tage im eventuellen Regen.

    Wenn du sortenrein d&b oder L'ac machst, brauchst du grade mal 1 kleines Rack.

    Wenn kein Platz, lieber einen KS28 weniger.

    Reicht trotzdem. ;)


    Selten; das hier einer nach sowas fragt, der eigentlich schon mehr als genug hat...

    Die meisten kommen mit 350 Budget und wollen 1000 Mann beschallen...:D

    aus Erfahrung kann ich sagen, dass ein LA8 an 4 SB28 auch bei elektronischer Musik und auch an (großen) Generatoren völlig entspannt 12 Stunden (und vermutlich auch noch länger) Vollgas durchhält.


    Der Themenstarter scheint Langeweile zu haben.


    Kann jemand das Thema schließen, vgl. Hinweis von marce ?

    So ist es.

    Und das geht auch garnicht viel anders.

    Weil es die Verkabelung garnicht zuläßt. Zumindest bei großen Setups.

    Allerhöchstens wird auf dem 3. oder / und 4. Kanal das Frontfil, welches dann auf den jeweiligen Bässen steht, angeklemmt.

    Die Lampe ist sicher noch up-to-Date.

    Der "günstige" Preis resultiert aber meistens aus dem technischen Zustand.

    Viele Stunden, rauhe Bedingungen, abgerockt...


    Der ganze eingesogene OpenAir Staub zerreibt die Lager, meistens sind die Lüfter selbst als erstes fertig.

    Die MSR Brenner glühen das Innenleben mit der Zeit aus. Vor allem, wenn die Birnen 3 oder noch mehr Tage am Stück gezündet bleiben, um noch schädlichere Kondensnässe zu vermeiden.

    Dazu Regen, tagelang pralle Sonne oder gar Feuer von unten ala Rammstein.
    Der Umgang beim Auf/Abbau. Ich hab da schon gesehen, wie Lampen in Gitterboxen gepackt wurden.

    Lampen aus Clubs, welche unweit der Nebelmaschine betrieben wurden.


    Eine gepflegte Gala - Lampe mit moderaten Betriebsstunden auf der Uhr bekommst du nicht für'n 1000er..

    Auch darf man nicht vergessen, das ein Ersatzbrenner um die 250,00 € kostet.


    Ob da nun eine neue Lampe aus ebay-China-Lager-Deutschland die bessere Wahl wäre, wenn man für kleines Budget was Helles sucht.....

    LED brauchst du jedenfalls unter 300 Watt nich anfangen.

    Beim ersten Helene-Fischer-Herzbebenschlag aus dem fetten RCF wird dein Aggregatchen aus gehen. ^^


    Ansonsten; das Top wird den Amp aushalten.

    Solang die Sache nicht ständig im Limit läuft bzw. kein übersteuertes Input-Signal vom Mixer kommt.

    Den eingebauten Basslautsprecher kann man schon etwas entlasten unter 50-70Hz via EQ.

    Nur nicht zuviel, der Speaker braucht etwas Hub, um die Spule zu kühlen.

    Es ist halt kein reines Top, sondern eine Fullrange-Kiste

    Aber das wird nicht dein Problem sein....

    Die FP14000 Kopie (und das Original natürlich auch) machen schon richtig Strom an die Klemmen. Ist halt die 4kW-Klasse.

    Damit ist man für sämtliche Anwendungen im Bass gut aufgestellt.


    Man hat halt ein gutes Original hergenommen, und rauhe Mengen gescheit kopiert.

    Davon läuft weltweit bestimmt ein Vielfaches der Originale.

    Ich kenne auch keinen anderen Amp, welcher so erfolgreich so oft nachgebaut wurde. Die große Crown-Serie oder Powersoft z.B. wäre ja auch denkbar.

    Wer weiß, warum grade die.

    Vielleicht ist da mal einer übergelaufen. ^^

    Die Lüfter sind besonders bei der 10000 Kopie sehr laut, man sollte aber tunlichst die Finger von irgendwelchen Veränderungen lassen...

    ... bei der Diskussion um die Prüferei vergessen waren bisher auch sämtlich 230/400 Volt Kabel und Verteilungen sowie die Geräte mit Netzanschluss.

    Die müssen auch regelmäßig ihre Marke bekommen.

    Aber das muss ja auch für alles sonstiges schulisches Elektrozeux gemacht werden.


    Du siehst; das Ganze zieht Kreise..

    Ich hab da zum Glück jemanden.

    Der lötet unter Lupe alles bis zum kleinsten SMD oder Dinger mit X Beinchen.

    Wohl einfach eine Frage des Geschicks und der sehr ruhigen Hand.

    Ich glaube, das kann man auch nicht lernen oder üben.

    Ich bin dafür z.B. viel zu grobmotorisch.


    Will heißen; such' dir einen, der's kann. ;)

    Könnte aus einem Buch aus meiner Lehrzeit stammen. ^^


    Das Pult dürfte erstmal auch ohne die 48V funktionieren, da "nur" Phantomspeisung.

    Trafo wickeln wird teuer sein, besser man nimmt einen alten M oder EI (Kern) Trafo mit hoher Sekundärspannung -z.B. einen Trenntrafo- und wickelt solange ab, bis das gewünschte Ergebnis. Hauptsache der Draht macht so 1A und der Kern kann 50 Watt oder so.

    Du kannst auch einen 2mal 30V nehmen und die Wicklungen in Reihe anklemmen.


    Natürlich kannst du das auch komplett selber wickeln.

    Kern auseinandernehmen, sekundär komplett abwickeln (die ist normal auf die Primärwicklung obendrauf gewickelt und dann Lackdraht laut der Tabelle aufwickeln.

    Achtung: benötigte Leistung

    Kann ich davon ausgehen das die Va angaben:

    35VA

    80VA

    135VA

    ist (zusammengerechnet) die benötigte Größe des Eisenkerns bzw. einzeln die jeweilige Größe. Der üblich zugeschlagene Headroom (wir haben früher bei Selbstbau-Amps immer mit 180% für ein "hartes" NT kalkuliert) ist da schon mit eingerechnet; wie's aussieht.

    Das ist wichtig, da sonst die Spannung bei hoher Belastung (= volle Kanalbelegung) nachgibt und die OPVs Mist machen.


    Durch die jeweilige Spannung dividiert, ergibt sich dann -laut Liste- die benötigte Drahtstärke für die jeweilige Sekundärwicklung.

    Die (vorhandene) 220 oder 230V Primärwicklung ist in der Regel von der Drähtstärke her auf die Kerngröße bzw. dessen Übertragungsleistung angepasst.

    Fang erstmal mit den 2 mal 15V an und gucke, was das Pult tut.

    Die Phantomspeisung geht auch zur Not extern, falls die mal benötigt wird..

    Auf dem Schaltplan steht das eigentlich alles.

    Auch die benötigten Ströme.

    Und kompliziert ist das Ganze auch nicht. Wichtig sind ordentliche Kühlkörper für die Regler und Längstransitoren.


    Trafos würde ich 3 einzelne nehmen.

    Spannungen und Ströme stehen auf dem Typenschild.

    Der Originale wurde mit ziemlicher Sicherheit genau für dieses NT angefertigt, also kaum aufzutreiben.

    Alte EI oder M haben wir uns früher sekundärseitig einfach zurechtgewickelt. Mit Ringkernen geht das nicht so einfach.

    Ich halte es generell für eine Menge Aufwand, die du da betreibst für so eine eher kleinere Sache.

    Und das da scheinbar soviel Budget da ist.

    Ich kenne das eher mit 2 Ständern links und rechts der Bühne mit paar Lampen drauf...

    Wackellampen hab ich für sowas auch noch nie gebraucht und würde ich in dem Fall hier eher auf dezente Trusssteher packen.


    Ansonsten schließe ich meinem Vorredner an.

    Auch wenn das viele in der VA-Größe auch so "immer so" machen.

    Mal abgesehen davon, das die Lifte und das viele (silberne) Truss auch nicht besonders schön aussehen als "Bühnenbild"...

    Eher unwarscheinlich.

    Müsste dann der Amp selbst sein und das merkt / hört / sieht man eigentlich.

    Wenn's so heftig schwingt, das der Treiber stirbt.


    Ich denke, hier nagt ständig leichte Überlast, kleinere Verzerrung und wiederkehrendes Klipping, bis er irgendwann aufgibt.

    Als erstes würde ich aber mal die Polarität checken.