Beiträge von KurtSchuster

    Hi und so,


    3D reizt mich persönlich überhaupt nicht

    Das ist erstaunlicherweise oft so. Selbst wenn man es wie bei dir in guter Qualität angeschaut hat.

    Bei mir ist es genau umgedreht. Wenn ich gewisse Szenen etwa bei "Alien:Covenant" sehe denke ich: "Das muss eigentlich in 3D".

    Ridley Scott hätte laut eigener Aussage gern in 3D gedreht. Aber das Studio wollte es nicht. Zu teuer. Und zudem ein ungewisser Ausgang.

    Die ganze 3D Sache wird zum Schuss ins Knie wenn man nicht mit der Technik umgehen kann. Beispiel ist "Rogue:One". Die Eingangsszene. Der imperiale Offizier ist scharf. Die Trooper die hinter ihm stehen sind unscharf plus massiv Ghosting. Übel. So macht 3D keinen Spaß. Ganz anders bei SW7. Da funzt das sehr gut.


    Übel ist auch das es diverse Filme gibt die gar nicht mit 3D Kameras gedreht wurden. Da wird anschließend ein Programm drüber gejagt ( etwa wie die 2D zu 3D Funktion im TV ) und die Pseudo 3D BD für nen Zehner mehr als die 2D Version verkauft.

    Da muss man sich nicht wundern wenn die User sich abwenden.


    Soviel zu 3D und nun mal wieder zum eigentlichen Thema des Freds.


    Nach nun Jahren der Suche gibts es immer noch keine bezahlbaren Hardwaredecoder welche SR Sound auch wieder digital ausgeben. Aus Frankreich gabs da mal vor ner Zeit ne PC basierte Möglichkeit die gut aus sah.

    Aber dann war das doch wieder fast 5 stellig.


    Drum wandte ich mich endgültig von der HW ab und versuchte es mit Software. Genau genommen ist es PowerDVD 17 Ultra. Hab ich 80 Schleifen für gezahlt. Also weeeit entfernt von den Hardware Preisen.


    Es gibt diverse Probleme. Etwa muss alles aus einem Rechner kommen. Sound und Bild. Der Kick an der Sache soll ja sein das ich mit weniger Wandlungen aus komme. Also digital aufs Fireface spiele. ( soundmäßig )

    Es braucht also einen Rechner mit ner Firewire-Karte ( fürs Fireface ), einer GraKa welche den Film in Hardware decodieren kann und ein BD Laufwerk.

    Die Grafikkarte ist unkritisch. Ich nutze eine GT630. Die wird zu ca. 60% ausgelastet bei der Wiedergabe von BDs in (3D) HD.

    Erster Unterschied an diesem Punkt ist, im Vergleich zur Wiedergabe über die PS3, das es einen deutlichen Versatz in Bild und Ton gibt. Bei Dolby SR sind es erstaunliche 26,19 Meter. bzw. 75,677 Millisekunden.

    Als wäre das nicht genug gibt es auch noch einen differierenden Versatz bei DTS. Welcher höher ist.

    Scheinbar braucht der PC ( Core2Duo, 3,irgendwas Hz ) länger um DTS zu decodieren. Das heißt also das es noch eine weitere Einstellung in den Controllern für DTS gibt. Alle ziemlich nervig.


    Was sind nun die Vorteile ?

    Als erstes und überhaupt kann ich eben digital direkt aufs FF spielen. Und das bis zu 7.1. Das geht ziemlich einfach. Man geht in die Soundoptionen von Win10. Anschließend wählt man das FF aus. Das sollte so auch mit anderen Interfaces gehen.

    Nun wählt man beim FF den ersten Kanal aus auf welchen die Software bzw. das System spielen soll. Das geht mit bis zu 8 Kanälen.

    Wichtig ist nun das man Windows sagt das es nicht Stereo sondern 5.1 oder 7.1 ausgeben soll. ( Systemsteuerung/Sound )

    Die DVD/BD wird nun von PowerDVD decodiert und direkt und digital aufs FF gespielt. 9820 € gespart. :-) 

    Allerdings heißt das, ohne Controller die entsprechend verzögern können geht das alles gar nicht. Wobei nicht nur die insgesamt einstellbare Latenz wichtig ist, sondern auch die Rasterung, damit es wirklich synchron ist. Sonst funzt nicht nur die Lippensynchronität nicht. Der ganze Film fühlt sich "falsch" an und man bekommt kein Mittendringefühl.


    Cyberlink verspricht ne Menge. Aber manches funzt nur mit extra HW. Etwa 3D. Auf der Packung steht das man 3D BDs wiedergeben kann. Super, denkt man und legt ne 3D BD ein. Funzt aber nicht. Mömpel, warum nicht ?


    Man muss die 3D Funktion der nVidia GraKa Treibers frei schalten. Das geht einmal per Lizenz oder per Hardware Dongle. Nennt sich nVidia 3D Vision. Nerd der ich bin hatte ich so ein Teil vor Jahren erworben und es funzt tatsächlich heute noch.

    Grundsätzlich. Denn nun kommt das Megaproblem. Die 3D Vision SW war schon immer Banane und wurde auch nicht wirklich weiter entwickelt. Größtes Problem ist immer noch das die SW nicht zuverlässig die 3D HW erkennen kann.

    Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht.

    Beispiel: Meine Anwendung ist ein erstes Display für FF und die Controller. Die muss ich also unabhängig vom Film sehen können. Das 2te Display ( das 3D TV ) zeigt den Film.

    Nun ist die 3D Vision SW zu doof das Display zu erkennen auf welchem sie den 3D Film abspielen soll.

    Mit ner Menge rumgeochse, etwa nur das 3D TV erkennen lassen und später das 2te Display dazu, klappt das. Manchmal. Ist echt gruselig. Praktisch nicht nutzbar.


    Zudem, und dazu kann ich echt nix finden im Netz, kann ich per 3D Vision keine Drop Outs erzeugen. Ich hab zwar das sehr saubere 3D Bild, aber nur als Aquariumseffekt.

    Im Kontrast zur Wiedergabe per PS3. Da funktioniert das Drop Out.

    Wenn da mal andere 3D Vision User was zu sagen würden wäre ich höchst dankbar!


    Vorteil ist also das ich mit bis zu 8 Kanälen ( das FF gäbe mehr her, Win aber nicht, also kein Atmos ) digital aufs FF gehen kann. Das wirkt sich ähnlich aus wie die Umstellung Musik ( Stereo ) nicht mehr analog mit dem Player ( FiOO X3 ) aufs FF zu spielen. Sondern eben direkt per Winamp und digital aufs FF. Allerdings weniger deutlich.

    Gewisse Sachen fallen grundsätzlich weg wenn man es digital macht. Das seh ich im RME Digicheck. Irgendwelches Rumgezappel etwa zwischen Tracks gibt es nicht mehr. Aus heißt aus. Auch Signale die gern und unmotiviert bei 20-30 Hz rumzappelten sind weg.

    Ist einfach alles sauberer und klarer. Aber nicht so das man gleich in Ohnmacht fallen würde. Man muss schon vorher und nachher kennen um die Vorteile zu erkennen.


    Mein Fazit ist das sich die 80€ für ne Retail Version von PowerDVD 17 Ultra definitiv lohnen. Allerdings nur wenn der Rest der Infrastruktur stimmt, man etwas Ahnung vonne IT hat und sich mit 2D begnügt.

    Dann sieht man das, das Bild ( Bildoptimierung via PoweDVD, drum auch die Latenz ) knackiger ist. Zwischenbildberechnung, Schwarzoptimierung usw..

    Wobei auch die Zwischenbildberechnung von PC/SW und TV kollidieren kann. Aber das ist ein anderes Thema.


    Noch ein Wort zu 7.1 versus 5.1. Ich hatte mir da wer weiß was von versprochen und dachte auch es wäre relativ leicht zu realisieren.

    Aber Pustekuchen. Mit 5.1 bekomm ich spielend ne räumliche Darstellung hin.

    Hab ja lang genug geübt. ;-) Aber 7.1, das will alles nicht so richtig.

    Das Loch inne Mitte ist kleiner. 6 Boxen sinnvoll miteinander spielen zu lassen ist nicht einfach. 8 sind nochmal ne andere Hausnummer.

    Neulich las ich das der Orig. Sound von Kinofilmen immer in 5.1 gemastert sei. 7.1 wäre sozusagen nur dran gestrickt. Mit Aufwand. Weswegen es auch nur im Originalton 7.1 gebe.



    Was allerdings gerade vor einigen Stunden dazugekommen ist sind zwei Coda Audio K12M

    Ich mag das Coda Material. Hab da bis jetzt nur Gutes gehört. In nem ( Live ) -Club hier sind ( imho ) 2 12" Coda Kisten anne Front verbaut. Plus paar Subs auf dem Poden.

    Erstmal null spektakulär, aber sie haben nach ca. 8 Metern noch 2 dieser Tops an die Decke geschraubt. Und sie wissen was der Haas Effekt ist. Hab das selten so gut eingestellt gehört. Schwieriger Raum. Sehr rechteckig und niedrige Decke.

    Kollege der dabei war meinte die Delay Line sei nicht an. Pustekuchen. Genau so soll das sein. 8)


    Gruß,

    Kurt

    Die Stimmen kommen durch den horngeladenen 8 Zöller schön durch und verlieren sich nicht zwischen 12" und 1,5", wo der eine oft zu hoch und der andere zu niedrig spielen muss. Der Sound ist imho insgesamt viel wärmer und angenehmer

    Ohne die JBL Box zu kennen möchte ich dieser Aussage allgemein zu stimmen.

    Dies aus 2 Gründen.


    A: Es ist ein 3 Wege Top. Wenn richtig konstruiert funzt es immer besser als ein 2 Wege Top.

    Gerade der 8er, gern wurden auch 6,5"er genommen, an nem kleinen Horn macht nen super Job. Mit ner guten Mittenpräsenz. ( Sprachverständlichkeit ) Es klingt runder.


    B: Die Anbindung zum Sub ist besser. Oder anders gesagt, der Bereich 80- 250 Hz bekommt die Aufmerksamkeit die er verdient. Z.B. Snare und Rhythmusgitarre kommen fett rüber. ( Metal )


    Es will halt heutzutage keiner mehr schwere Boxen schleppen. Drum gibts ne Menge kleine Kisten die versprechen den Job zu tun den früher die großen taten. Im HT stimmt das. Da funzt das sogar um Längen besser. Auflösung. Geringer Klirr.

    Aber im Midbass-Bereich fehlt einfach die Masse. Top of the Pops ist immer noch ein 3 Wege Top das auch eins ist.

    Weiß noch wer was Druck auf dem Brustbein ist ? 8)

    Jetzt ist genau das passiert was ich nicht wollte. Die ganze Sache ist eskaliert.


    Daniel , ich hab den Stein des Anstoßes entfernt.

    Ums nochmal klar zu sagen, der Daniel hat mit der ganzen Nummer bezüglich ratterndem ( defektem ) Lüfter nix zu tun. Das läuft zwischen mir und dem Hersteller.

    Sorry, Daniel, wenn ich im Eifer des Gefechtes irrtümlich in deine Richtung ballerte

    Und nun bitte ich die unmittelbar Beteiligten der Geschichte die Sache nach Möglichkeit außerhalb des Forums zu klären

    Für mich war das Forum eine von 3 Möglichkeiten mir irgendwie Gehör zu verschaffen. Die 2 anderen Möglichkeiten wären Verbraucherzentrale bzw. Anwalt gewesen.

    Ich hatte einfach das Gefühl das man mich mit meinem Anliegen nicht ernst nimmt. Mich am langen Arm verhungern lässt.

    Wäre das was nettes von Bose nicht alltagstauglicher und vor allem leiser im Betriebsgeräusch?

    Oh Schreck, nur das nicht.

    Ob die PA nun zu Hause Sinn macht oder nicht, ist ja grundsätzlich egal. Manchmal gefällt einem der Sound einer PA und pegelfest ist es dann sicher.

    So siehts aus. Die TX1A sind schon echt Bombe. Pegelmöglichkeiten als auch Klang. Klar ist das alles bißchen überkandidelt. Wenn du wüsstest das zu den TXe noch 2 x 4 x 15" Subis laufen....
    Egal, ist halt Hobby. Drum poste ich ja hier im Hobbyforum. Und Hobby muss per Definition keinen Sinn machen. Nur Spaß. ;)


    Meine Lösung als Kunde:


    Anruf beim Händler; bzw. die nächste Stufe Anruf beim Hersteller.

    Neuen Lüfter schicken lassen, einbauen und gut.

    Ich gebe gern zu das ich da ein wenig überängstlich war. Aber, die 2 TXe waren für meine Verhältnisse, keine Ahnung wie viele Millionen du pro Monat verdienst ;), und die "Spaßseite" meines Kontos schon heftig.

    Daher wollte ich die TXe, zumal in der Garantiezeit, nicht auf machen. Ich denke das ist nachvollziehbar.


    Des weiteren will ich nicht weiter insistieren und schließe ich mich daher dem salomonischen Urteil von hell&dunkel an.

    Man kann als Kunde wegen einem ratternden Lüfter natürlich ein Riesenfaß aufmachen.
    Das kann man. Man muß es aber nicht.


    Man kann als Händler/Hersteller derartige Reklamationen natürlich liegen lassen und dann erst auf Postings im Netz reagieren.
    Das kann man. Man muß es aber nicht.


    :thumbup: :)

    Hallo Daniel,


    willkommen im Forum.


    Ich weiß gar nicht so richtig wo ich anfangen soll. Vielleicht mit der Frage ob wir wirklich öffentlich schmutzige Wäsche waschen wollen.


    Ich hab mir wirklich Mühe gegeben sachlich zu bleiben und alles zu anonymisieren. Keine Namen von beteiligten Personen, drum wundert es mich das du dich jetzt so exponierst.

    Es war der Satz mit "Wie der Herr so sein Gescherr", oder ? Das brachte bei dir das Fass zum überlaufen. Ich habs mir fast gedacht. War evtl. etwas harsch formuliert. Du solltest bei dem Gefecht eigentlich keinen ab bekommen.
    Hab eben versucht dich zu erreichen. Auf beiden Nummern. Gehst aber nicht ran. Hast wahrscheinlich zu tun. Ruf mich mal zurück.
    Erinnerst du dich noch als ich dir am Tel. sagte das man auf anonyme Beiträge ( mal davon abgesehen das ich dir schon vor über einem Jahr sagte welcher mein Nick im Forum ist ) in Foren als Vertrieb oder Hersteller nie antworten sollte ? Das man es nur schlimmer mache ? Vor allem wenn man mit Unwahrheiten und Halbwahrheiten "argumentiert" ?!?

    Wenn ich wollte könnte ich deinen obigen Beitrag total auseinander nehmen. Hab ich aber keine Lust zu.

    Eigentlich ist das alles gar nicht deine Baustelle.


    Peace, Bruder. :) Sind wir noch Freunde ? :P


    Die TXe sind übrigens gerade in Regensburg. Sagt DHL.


    P.S. Ich vergaß, du hast dich ja selbst davon suspendiert weitere Beiträge zu schreiben. Merkst du was ?

    Also das mit dem Lüfter kann man auch absprechen.

    Es ging auch darum das Lambda erkunden möchte warum der Lüfter versagte. Ums halt in Zukunft besser zu machen. Diese Möglichkeit wollte ich ihnen gewähren.

    Das war am Anfang der Geschichte. Später wollte ich mit einem derart unsicheren Partner wie Lambda keine Wagnisse mehr eingehen.

    Btw. Wer haftet für Schäden beim Versand der Lautsprecher?

    Jede Box ist mit 2k€ versichert. Drum war der Versand auch so teuer. Allein 28€ Versicherung pro Box. Bei Verlust bzw. Holzspäne würde also DHL haften.


    Über welche Preisklasse (Straßenpreis) unterhalten wir uns hier?

    Über Straßenpreise reden wir hier wie immer nicht. Nicht bei High-End Material. Der Listenpreis einer TX1A liegt bei 3k€.

    Das Ampmodul ist von Powersoft.

    Jetzt geht hier bißchen was durcheinander.


    Du schickst zwei Boxen mit fragwürdiger Garantie.....

    Die Garantie ist nicht fragwürdig. In einer Mail vom 28.09.2017 wurde mir bestätigt das mein Fall ein Garantiefall sei.

    Ich könne die Boxen direkt zuschicken. Sogar ohne Rücksendung des angehängten RMA Formulars. Sehr großzügig. Vor allem weil ich das RMA Formular schon vor Wochen ausfüllte und zurück sandte.

    Zugegeben etwas lückenhaft. Ich sollte die Rechnungsnummer von Lambda an den Vertrieb beim Vertrieb erfragen. Also die Rechnungsnummer welche auf der Rechnung stand die Lambda an den Vertrieb stellte.

    Das war mir zu doof. Ich hab dann einfach die Rechnungsnummer angegeben welche ich vom Vertrieb auf meiner Rechnung bekam.


    Wenn das aber so stimmt, wie Du das hier erzählst, wäre das alleine für mich schon ein Grund meinen gesamten Lambda Labs Bestand zu veräußern -und zwar pronto!


    Alles was ich hier schreibe ist wahrheitsgemäß. Ich dichte da nichts hinzu. Im Gegenteil. Ich könnte noch weiter ins Detail gehen.

    Etwa teilte man mir in der Mail vom 28.09.2017 auch mit das ich die Boxen umgehend zuschicken solle. Nächste Woche sei man gut besetzt inne Firma. Ansonsten müsse ich mit einer Wartezeit rechnen.

    Oder die Anfrage die ich vor über einem Jahr an den Support stellte bezüglich der Latenz der Boxen. Da ich passiv ( Sub ) und aktiv ( Top ) mische. Ist halt ganz nett wenn man das weiß.

    Da sagte man mir das sei für mich als User nicht interessant. Punkt. Häh??

    Wenn man MF-15 als Subi dabei nimmt muss man das auch nicht wissen. Einfach alles auf einer Linie aufbauen....


    Ich kenne das so: einmal Versand ich, einmal Versand der Hersteller!

    Nach der Mail von Lambda vom 28.09.2017 und Deinem Rat von wegen "einfach zuschicken" tat ich dies.

    Da Lambda keinen Mucks machte mir ein Ticket bezüglich kostenlosem Rückversand zu Lambda zukommen zu lassen tütete ich die TXe ein, und brachte sie zur nächsten DHL Filiale.

    Rücksendung an Lambda zahle also ich. Die Rücksendung an mich wird Lambda zahlen. Zumindest gehe ich davon aus.


    Support ist genau der Teil einer Firma, der mehr über das Gesamtbild sagt, als die Verkaufsgespräche im Vorfeld.


    Das sehe ich genauso. Da trennt sich die Spreu vom Weizen. Ich muss wirklich sagen, so schäbig wie von Lambda, wurde ich schon lange nicht mehr von ner Firma in Sachen Support behandelt.



    P.S. Ja, Treibsand, ich schick die Kisten damit sie den Stecker der Lüfter abziehen. Falls es denn so einfach ist. Ich hab jetzt noch ca. 9 Monate Garantie auf die Kisten.

    Stell dir vor ich bau, was kein Problem wäre, die Ampmodule selbst aus und trenne die Lüfter. Angenommen ein Ampmodul ginge ( bei Umbau oder anschließendem Betrieb ( warum auch immer )) kaputt...glaubst du Lambda würde mir das dann noch ersetzen...?

    Ist das heutzutage die Lösung bei einem Lüfterschaden? :/

    Nein, zumindest nicht bei Lambda. Die Deaktivierung der Lüfter geschieht auf meinen Wunsch.
    Ich kann die TXe dann zwar nicht mehr im stechenden Sonnenschein der Zentralsahara tagelang unter Vollast laufen lassen, aber das ist nicht so schlimm. Bin ohnehin die letzten Jahre nicht mehr so weit im Süden.


    Die Boxen sind heute auf die Reise gegangen.


    Allerdings ist B2B tatsächlich auch ein bisschen anders als B2C, gerade was die Rücksendung angeht. Da ist es -meine ich- nicht so, dass der Verkäufer die Versandkosten ab einem bestimmten VK übernehmen muss.

    Für beide Pakete incl. Versicherung 124€ Versandkosten. =O


    Ich dachte ja die EU würde dem "normalen" Bürger auch was bringen. Die Dinger nach Bayern zu schicken hätte nicht mal die Hälfte gekostet. Paar Kilometer weiter und die Preise explodieren. Ähnlich der Roaming Abzocke.

    Es geschehen doch noch Zeichen und Wunder.


    Vor 2 Tagen setzte ich diesen Thread auf. Heute um 12 Uhr hatte ich ne Mail in der Kiste.

    Über Kausalitäten möchte ich an dieser Stelle nicht spekulieren. ;)

    Egal, Danke Forum und Menschen die dieses mit Leben füllen.:thumbup:


    Man sei die letzte Woche krank gewesen, teilte man mir mit. Fragt sich was die Wochen davor war. Ne Entschuldigung ob der zeitlichen Diskrepanz gibt es nicht. Ich hätte meine Mails CC Support schicken sollen....also eine Belehrung.


    Nuja, es geht weiter. Das ist mal das wichtigste. Ich soll jetzt beide TXe einschicken. Man wolle erkunden warum der Lüfter versagte.

    Zudem schickt man mir dann beide TXe mit deaktivierten Lüftern zurück. Hört sich gut an.

    Montag werden die Boxen ihren Weg antreten.


    Ich werde berichten wie es weiter geht.

    Garantie ist ja eine freiwillige Leistung des Herstellers/Vertrieb.

    Hier wird es sich um die gesetzliche Gewährleistung handeln.....

    Nein, es dreht sich eben nicht ( nur ) um die gesetzliche Gewährleistung sondern auch um die freiwillig gewährte Garantie.

    Die beträgt 24 Monate. Das habe ich sogar schriftlich. Zitat: "Es gibt bei Neuware 2 Jahre Garantie".

    Dies wurde mir, wie schon oben beschrieben, auf mehrfache Nachfrage per E-Mail ( mit Signatur ) mit geteilt.

    Laut diesem Dokument Telefax_Erklaerung_10428.pdf sollte diese Aussage bindend sein.

    Fragt sich was die Garantie umfasst. Der nächste Schritt wäre dann wohl die Garantiebedingungen zu erfragen. Haha....

    Es ist nicht das erste Mal das mir eine junge, kleine, innovative Firma über den Weg läuft deren Mitarbeiter ( meißt so 2-3 ) sich verwundert anschauen wenn man nach der gewährten Garantie fragt. Und ja, einige kennen den Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung nicht.

    Da merkt man gleich das sich da noch keiner Gedanken drüber gemacht hat. Oder wenn, diese gleich wieder verdrängte.
    Sicher hat man viele Baustellen als Start-Up. Hab ich vollstes Verständnis für.
    Aber den Kunden und den Support für ihn dabei aus dem Auge zu verlieren erscheint mir wenig hilfreich. Schlußendlich natürlich für beide Seiten.


    Ne Menge Stress wegen eines Lüfters. Kaum zu glauben....

     

    Hey Leute,


    vor etwas mehr als einem Jahr erwarb ich 2 neue Lambda Labs TX1A. Dachte eigentlich die Kisten würden ein 2 Dekaden ohne zu mucken durchhalten.

    Nach etwas mehr als einem Jahr fing der Lüfter einer der TX1 an zu rattern. Lüfter also defekt. Nuja, denkt man, keine große Sache. Bin ja noch in der Garantie. Hmm, Garantie bei Lambda Labs ?

    Schon beim Kauf der TXe wollte oder konnte man mir keine eindeutige Antwort geben ob es denn und wenn ja wie viele Monate Garantie auf die Boxen gibt.

    Erst auf wiederholte Nachfrage beschied man mir das es auf alle Lambda Labs Produkte 24 Monate Garantie gebe. Ich hab nochmal die Website von Lambda durchforstet. Kein Wort zur Garantie.

    Am 04.08.2017 nahm ich Kontakt auf zu Lambda bezüglich des defekten Lüfters. Da so ein defekter Lüfter nun kein totaler Beinbruch ist war ich, auf Nachfrage, ich hab also da angerufen, damit einverstanden das mein Fall keine Priorität genießt. Man würde mich kontaktieren. Stellte mir gar in Aussicht die Lüftersteuerung zu modifizieren. Damit die Dinger weniger nerven. ( Kleiner Tipp, kauft euch keine aktiven Boxen mit Lüftern drin ).


    Nuja, heute ist der 25.09.2017 und ich hab immer noch keine RMA Nummer. Ich versteh echt nicht wo da das Problem liegt. Scheinbar ist man der Meinung das man ne derart brutal perfekte Box baut die nie kaputt geht und dementsprechend RMA Fälle nicht wirklich existieren.

    Etwa teilte man mir, in leicht überheblichen Ton mit, das man einen Lüfter mit Magnetfeldschwebelager verbaue. Der könne praktisch nicht kaputt gehen. Bzw. rattern.

    Will wohl heißen das ich nicht recht bei Sinnen bin und mir das alles nur einbilde.

    Über das Powerconkabel das nach 3 Wochen am Schukostecker brach will ich gar nicht reden. Da sagte man mir das wäre wohl eine "mechanische Fehlbelastung", und bis dato nicht vor gekommen. Punkt. Häh??


    Ihr glaubt nicht wie sehr ich es hasse das hier schreiben zu müssen. Hersteller als auch Vertrieb, ich will keine Namen nennen, sind im Verkaufsgespräch, natürlich, wie alle andren auch, sehr nett.....

    Aber dann, Leere, wenig mehr als hohle Worte was den Support betrifft.


    Gruß,

    Kurt

    Ums nochmal zu betonen. Du musst dir selbst Wissen aktiv aneignen. Kauf dir das Buch vom Admin oder was es da sonst an aktueller Lektüre gibt.

    Um ein Grundverständnis zu gewinnen. Anschließend sammelst du Wissen um deine speziellen Probleme zu lösen.


    Das musst du selbst und in Eigeninitiative tun. Mit Detailfragen kannst du dann wieder hierher kommen.


    Klar ist das so ein Forum seine Grenzen hat.


    Angenommen du würdest in einem AutoForum aufschlagen und wolltest wissen wie man die Kupplung an KFZ XY wechselt ohne auch nur zu wissen wie man nen Reifen wechselt.

    Das funktioniert einfach nicht, das kann ein Forum nicht leisten.


    Ich würde ja die T-Speaker nehmen. Klar, die PDs können weitaus mehr. Man könnte versuchen sie im Tiefbassbereich zu puschen.

    Unklar ist dabei wie das ( alte ) Gehäuse darauf reagiert. Wenns dann aus allen Ritzen zischt und pufft und das Gehäuse droht in Trümmer zu gehen ist auch keinem geholfen.


    Hast du dir mal angeschaut was ein Controller tut ?

    Ich hab manchmal den Eindruck du magst dir keine rechte Mühe geben und hoffst darauf das dies Forum es schon richten wird.

    Das wird nicht passieren.


    Also, lerne was und Glückauf. ;)

    Hey Phillip,


    ich hätte da noch 2 x http://www.communitypro.com/si…ault/files/RS880_spec.pdf ab zu geben. Das ist ein Top das du für 200 Leute locker ab 90 Hz einsetzen kannst. Für 400 oder so ab 110 Hz.


    Die Kisten gäbe es mit kompletten Einstellungen für alle nötigen Filter. Ich nutze sie mit nem Xilica Controller. Geht aber gewiss auch mit nem DCX.

    Die RS-880 sind in gutem Zustand. Alle LS orig ( Triple Spider 15er, M200 und VHF-100 ) , nix verbastelt.


    Unter jeweils ein Top kannst du 2-4 ( je nach Musikrichtung ) Doppel 18er stellen. Das Top kommt da mit.


    für € 2.000,-- gibt es nichts vernünftiges, nicht mal gebraucht.


    Das ist leider wahr. Realistisch sind so um die 4 k€. 2x RS 880 ( da würde ich schlappe 1,5k€ aufrufen für beide Kisten ;( ) plus Controller 250€ , plus 2-4 Doppel 18er. Da gibts immer mal wieder günstige Sachen bei "Gebrauchte Veranstaltungstechnik". Etwa http://www.foeoen.de/katalog/15.html. Doppel 18er. Hybrid. Geht angeblich gut. Für unter 1k€ pro Box.

    Plus gebrauchtes Amping.....mit 2 Doppel 18ern machbar für ca.4k€. Das sollte schicken für das was du andenkst.


    Gruß,

    Kurt

    Hallo Philipp,


    da hast du dir ja ne hübsche Baustelle zugelegt. Ums mal vorsichtig aus zu drücken. Andere würden sagen ein Haufen Schrott für 600€. :S


    Die 24x6 waren schon immer speziell. Deine Frage nach deren Wertigkeit würde ich mit praktisch Null beziffern. Ausgenommen einer hätte ne Anlage auf die diese Amps und deren PIPs passen.


    Dann läge der Wert imho bei 100-150€ pro Amp. Käme auf den Zustand an.

    Achja, die PIPs, welche stecken denn nun in den Amps ?


    Ich glaube das hat so noch keiner gesagt, aber Bandpässe sind nicht eben einfach zu entwickeln. Es gibt richtig Gute, etwa SB18.

    Aber ein BP der als 18er ! bis 250Hz hoch spielt ist, sorry wenn ich das so hart sage, einfach lächerlich. Das klappt nicht mal mit ausgefeilten modernen HighEnd 15" Subis.


    Tja, was also tun mit dem TS Material ? Eins sollte dir klar sein, mit nem Top das ab 250 Hz spielt und nem 18er der die Lücke füllen soll wirst du nicht glücklich.



    Fazit:


    KKKK - Keine Kohle, Keine Kunst.

    KKKK - Keine Kohle, Kein Krach.

    Da kann ich nur zustimmen. In aller Regel macht man sich da zum Affen und bekommt noch Mecker für die 50€ die man kassiert hat.

    Hab ich alles schon hinter mir. :rolleyes:


    2 neue T Speaker sind auch 500€. Plus nerviger Umbau. Ob sich das lohnt ?

    Das Sys wird imho nicht mal für 50 Leute ( davon 10 aufe Tanzfläche ) die gewünschten Pegel, vor allem beim Sub, bringen.

    Bedenke, die Anlage ist 30 Jahre alt. Dereinst hatten die Hörer noch ganz andere Vorstellungen von "fetter Bass".


    Ich wünsche dir trotzdem gutes Gelingen. Zum Üben und Wissen gewinnen kann das schon taugen.:)


    Gruß,

    Kurt

    Hey Marcel,


    das muss ich einfach noch los werden. Brennt mir schon seit Tagen unter den Nägeln. :)

    Ich weiß ja das du nicht so der "Kraftwerk" Fan bist. Aber das was Hütter und Co. mit "Kraftwerk - Der Katalog 3D" abgeliefert haben ist einfach phänomenal !

    In Bild und Ton.


    Der beste SR Sound den ich je bei einer Musikaufzeichnung hörte.

    Extrem ausgefeilt und derart gut gemacht das man sich wundert was die eigene SR Anlage tatsächlich kann.


    Und warum der SR Sound bei vielen anderen Produktionen gefühlt nicht halb so gut ist. :P


    Soundschnipsel fliegen einem um die Ohren, Sounds und Stimmen, scheinbar vor einem schwebend im Raum , entstehen. Das alles ohne z.B. den ( oft kleinen ) Center zu quälen.

    Und diese schwebenden Stimmen und Sounds passen perfekt zu den 3D Animationen die meißt wie gemeißelt im Raum stehen.


    "Kraftwerk" nutzt die komplette Fülle der 3D Technik. Also nicht nur den "Aquarium"- Effekt sondern auch die sogenannte "Drop-Out"- Sache.


    Und zwar intensiv. Im Kino Bereich wird die intensive Nutzung der Drop Out Sache gern als Effekthascherei und überhaupt als unseriös angesehen.

    Was ich für Unsinn halte.


    Ich denke viele "Filmleute" kommen einfach nicht mit der 3D Kameratechnik klar.

    Wie lange hat es gedauert bis ein 3D Film, im Sinne von gutem 3D, "Avatar" toppen konnte ? 5 oder eher 7 Jahre ?

    Und das ist auch schon kurz umrissen der Grund warum 3D@Home mal wieder stirbt.


    Es ist kompliziert.

    Side by Side oder doch TopDown oder ist FramePacking der rechte Weg um bei meinem heimischen TV überhaupt zu erreichen das 3D funktioniert ?

    Und wie optimiere ich das Alles ? Denn das 3D Bild zwickt meine Augen......

    Der Raum muss komplett abgedunkelt sein damit die Sonne nicht den Sync zwischen TV und Brille stört....

    Das TV ballert allein ( zumindest meins ) 200 Watt weg da ohne max. Hintergrundbeleuchtung das Bild zu dunkel ist....

    Tausend Probleme. Viel zu heftig für nen User der einfach 2 Knöpfchen drücken will um nen Film zu gucken.


    Dabei hätte der nächste Schritt bei den TVs in Sachen 3d@Home viele Probleme der 3D Darstellung lösen können. 4k, 48 statt 24 Frames pro Sec. und mehr CPU Power um Zwischenbilder zu berechnen.....

    Das ist die Problematik bei den Usern. Hinzu kommt wie schon erwähnt die fehlende Kompetenz ( finanzielle Mittel ) in Sachen 3D bei den Produzenten.


    Drum ist die Kraftwerk 3D BD ein echter Lichtblick. Die Kraftwerker zeigen was möglich ist.

    Und das 3D eine wunderbare Sache ist die neue, oder altbekannte Darstellungen , ( Theatersituationen ( Tiefenstaffelung ) ), ermöglicht.


    Kann dein Beamer 3D ?

    Gruß,

    Kurt

    Hey Leute, Hallo Marcel,


    Nuja, und mein antiker Beamer scheint auch langsam die Segel zu strecken...blöd, aber bischen muss er noch durchhalten.

    Diese Beamer sind schon ne feine Sache. Megabild und so. Allerdings sind sie fürs tägliche TV imho eher ungeeignet.

    Zudem sind die Folgekosten und der Aufwand ( Leinwand, Lampe ) zu nennen.

    Drum entschied ich mich dereinst gegen einen Beamer und für den 46" Samsung ( LE46C750 ) .

    Ziemlich cool ist das die Kiste 5 oder so Firmwareupdates bekam.

    Z.B. Zwischenbildberechnung und 3D Darstellung wurden optimiert.

    Ich nutz die Kiste immer noch. Schaue selbstverständlich seit langer Zeit rum ob ich ne ( größere ) 4k Glotze anschaffe.

    Aber so richtig überzeugen konnte mich da noch nix. Drum bleibt der Samsung erstmal.


    Was mich sehr grämt ist das 3D nun, mal wieder, stirbt. Dabei ist das soooo ne geile Sache !

    SW7 oder besonders Rogue One macht erst in 3D richtig Spaß.

    Selbstverständlich mit richtig geilem SR Sound. 8)


    Womit wir mal wieder beim Thema wären.

    Ich schrieb ja schon des öfteren das die exakte Positionierung und Winkelung der LS enorm wichtig ist um einen von den Boxen gelösten SR Sound genießen zu können.
    Dazu stellte ich mir die Frage was es zu beschallen gilt.

    Den Raum oder die Person(en) im Raum ?


    Dein Diffusansatz mit vielen LS setzt imho darauf den Raum zu beschallen und dann darauf zu hoffen das beim Hörer das gewünschte ankommt.

    Das erschien mir arg zu zufällig. Angenommen du erreichst in deinem Hörraum ein gutes Ergebnis, so würde sich das nur schwerlich in andere Lokalitäten übersetzen lassen.

    Einfach deswegen weil du gar nicht weißt was wirklich passiert.

    Bitte versteh mich nicht falsch. Ich will dein Konzept nicht für schlecht erklären. Schließlich funktioniert es bei dir und vielen anderen Usern, inkl. "normales" Kino.


    Ok, nun dazu warum ich diesen Post eigentlich schreiben wollte...manchmal schweife ich ab. :P

    Es geht darum wie man die LS ordentlich positioniert.

    Richtig positionieren bedeutet in diesem Zusammenhang das die Box in einem XYZ Koordinatensystem eine definierte Position bezüglich des "Sweet Spot" einnimmt.

    Wie kann man das, rein mechanisch, bestimmen ?


    Es gilt 3 Koordinaten zu ermitteln.


    Für die vertikale Komponente ( Y ) legt man seinen Laser auf die Oberkante ( kurze Seite ) der Box. Peilt den gewünschten Hörort an.

    Anschließend legt man den Laser an die Innen- oder Außenkannte ( lange Seite ) der Box und peilt wieder den gewünschten Hörplatz an und ermittelt damit die horizontale Komponente ( X ) .

    Wie nun Z ermitteln ?
    Dazu setzte ich mich an den angepeilten Hörplatz und messe die Entfernung zu den LS.


    Das war eine Anleitung für Stereo. Also 2 LS und V. Klappt ganz hervorragend und lässt sich selbstverständlich auch in SR anwenden.

    Werden die LS derart richtig positioniert braucht es imho kein Diffusfeld. Wenn die Tie-Fighter durch den Raum jagen geschieht dies ziemlich nahtlos. ( Denke über 7.1 nach )

    Der Sound löst sich von den Boxen. Es entsteht Sound im Raum.

    Wow, hört sich ganz schön abgehoben ( Voodoo ) an wenn ich das so lese. Stimmt aber.
    Ist schon erstaunlich was man mit der immer gleichen Anlage an Verbesserungen erreichen kann.


    Sodale, bitte bedenkt in diesem Post ging es nur um mechanische Messungen. Latenzen die verwendete Elektronik erzeugt wurden hier nicht berücksichtigt.:)

    Gruß,

    Kurt

    ... und der Original-TSE-118 mit 300W RMS / 600 Peak angegeben. Passt doch recht gut zu den 800/4 oder ca. 1000/2 Ohm.

    Da hast du allerdings recht. Zumindest zahlenmäßig sieht das gut aus. Trotzdem ein hartes Brot für ne halbe 2401 3 18er zu treiben.


    Absolute Zustimmung zum Post von PAFrank. Das ist der bis jetzt wichtigste Post für dich, Philipp.


    Ich melde mich hier wieder wenn ich die Anlage in den Händen halte, alles andere ist glaube ich Quatsch.

    Ach, du hast das System noch gar nicht.....


    Ja, meld dich wenn du das Zeugs hast.