• Hallo,


    wie ist die E Serie - analoge Pulte - von RCF einzustufen?


    Eher typische Budgetware - wie z.B. die hauseigene L-Pad Serie oder schon ordentlich, also in Richtung A&H WZ, Soundcraft BG usw.


    Das der Hersteller schreibt es sein "Premium" ist klar - inwieweit das aber stimmt ist die eigentlich Frage - ich frage weil es glaube ich das einzige Pult ist, das mit nur 6kG z.B. einen Mono-Ausgang mit XLR anbietet. Wobei auch das kleinste E12, für einen OMB schon eher zu groß ist... aber bevor ich überhaupt weiterüberlege würde ich gerne wissen inwieweit es wirklich "Premium" ist? Danke, VG :)

  • Ich glaube zu verstehen, warum niemand etwas schreibt - würde ich mich mit "richtigen" Beschallungen befassen und nicht als Alleinunterhalter ziehen, so würde ich heutzutage eigentlich nur digital anschaffen - was ich natürlich schon gut nachvollziehen kann (auch wenn nur wegen abspeichern von Szenen bei mehreren Artisten...). Als Alleinunterhalter kann ich darauf aber gerne verzichten (hatte ca. 3 J. lang einen Qu-16) - deswegen weitere Interesse an analogen - VG! :)

  • Ich glaube vielmehr, dass du in einem Produktbereich unterwegs bist, der für die Mehrheit hier im Forum Teil der "Brot & Butter"-Lagerbestände ist. Bei meinen (jetzt nur noch kleineren) Analogpulten zählen für mich Haltbarkeit, Übersichtlichkeit und keine groben Patzer bei der Klangqualität. Mehr nicht, denn auf Baustellen, wo das von Beland ist, steht anderes Material.


    Ich habe gerade mal einen Blick riskiert - und das Ding sieht für mich unauffällig aus. Dürfte das machen, womit es beworben wird. In deinen anderen Posts ging es unter anderem um den klanglichen Unterschied zwischen einer QU und einem A&H WZ. In dieser Detailstufe würde zumindest ich persönlich, selbst wenn ich das Gerät besitzen würde, den E12 niemals unter die Lupe nehmen...


    Ich fasse zusammen: Am ehesten findest du es heraus, indem du dir das selbst anschaust - und uns an deinen Erkenntnissen teilhaben lässt :-)

  • Vermutlich geht es vielen so, dass man RCF eher als Hersteller von Lautsprechertreibern und Aktivlautsprechersystemen kennt, denn als Mischpulthersteller.


    Und wenn ich die E-Serie anschaue, erinnert mich vieles an mein Yamaha MG. Und wenn heute jemand in ein kleines Analogpult investiert, kauft er vermutlich lieber ein Produkt, das er schon in den Händen hatte (wie z.B. eben ein MG), statt sich lange mit einem neuen Produkt auseinander zu setzen.


    Bisher habe ich von RCF noch kein Produkt gesehen, das ich als untauglich eingestuft hätte. Die Sachen sind durchs Band sehr gut und praktisch und auch oft unterschätzt in der allgemeinen Wahrnehmung.


    An der E-Serie würde mich stören, dass die Oberfläche überladen und unübersichtlich wirkt. Es ist irgendwie zu viel aufgedruckt.


    Aber bezüglich der Qualität traue ich RCF schon zu, dass das Pult gut funktionieren wird. Schön auch, dass die zwei durchstimmbare Mittenbänder haben.


    Was ich meine:

    https://www.rcf.it/documents/2…d5-4b18-9fc1-53855144dac9

  • Etwa für das gleiche Geld gäbs auch z.B. den Soundcraft Ui24R, der sehr viel mehr kann, von jedem der Band auch über Smartphone gesteuert werden kann (Monitormix) und auch über einen HDMI-Bildschirm gesteuert werden kann. Ein mächtiges Paket in einer kleinen Kiste.

  • Das ist schon mal was - danke Euch allen! :)


    Ich möchte doch analog - ich hatte wie geschrieben 3 J. lang einen Qu-16 - das war für das Duo mit meiner Frau schon fast zu lachen... jetzt wo ich wegen dem dritten Kind erstmals als Alleinunterhalter unterwegs bin stehe ich dazu, dass ich doch lieber einen kleinen analogen fahre, ohne Tablett-Steuerung usw. Mag sein, dass ich eines Tages doch wieder digital vorziehen werde, aber erstmals nicht... ;) Mein Gesangsmikro läuft sowieso über den TC Helicon und für die Paar Live-Motive mit Saxophon bzw. Akkordion reicht das Bisschen FX aus einem analogen Pult aus..s :)

  • Warum ich auf das E12 kam, obwohl ich mit dem ZEDi10FX eigentlich zufrieden bin )und es mir groß genug ist)?

    Ich wollte früher oder später da ZED eigentlich mehr oder weniger Budget ist... etwas als Reserve haben...

    Am einfachsten wäre ein zweiter ZED und the end. Aber wie ich merkte, ist der E12 um einiges kleiner und leichter als ein WZ4, kostet knapp die Hälfte davon und hat dabei einen Monoausgang mit XLR. Aber bei so kurzen Kabeln bringt es doch sowieso keine Klangunterschiede, ob ich Sub mit Klinke per Aux des ZED oder mit XLR per Monoausgang eines E12 ansteuern würde, oder? WENN das so ist, dann würden für den E12 nur die wahrscheinlich besseren FX, die angeblich aus dem M18 stammen sollen, sprechen. Wenn ich mich also entscheiden sollte einen E12 zur Probe zu bestellen, dann würde wenn die Probe positiv ablaufen sollte, der ZED als Reserve bleiben... dann müsste aber wiederum ein größeres Case her - was wiedermal ein Argument für einen zweiten ZED und gegen E12 wäre... ;)

  • Ich habe zwar das E16 noch nie unter den Fingern gehabt - ist aber offensichtlich ein richtig gutes Bread and Butter Pult zu einem sehr interessanten Preis. Das E12 kann dann doch wieder sehr viel weniger. Du weisst schon, dass der Link von Dir auf das E16 und nicht das E12 geht?

  • Der Link kam von Zegi, nicht von Krzysztof...


    Heri der Link zur E12-Seite


    Die Ausgänge des ZED sind laut Spec Sheet impedance matched balanced outputs, sowohl auf der Aux Klinke, wie auch im Master. "Besser als nix", und recht üblich.


    Das User Manual vom E12 schreibt für main und aux out nur "+4dB balanced outputs". (dBu wäre richtiger, ja...)


    Wenn es dir nur um den Aux-out geht: du wirst keinen Unterschied merken - solange du bisher auch schon eine TRS-Klinke (also symmetrisch) für deinen Monitor nutzt...

  • Nochmals kurz aus einer etwas anderen Ecke, wenn ich darf -> Aux Signal schicke ich nur vom Keyboard und Tablett (Pausenmusik) zum Sub. Die Mikros laufen somit nur per die Tops (Hipass 120Hz) - macht es sofern Sinn Hipass (lo-cut) noch an den einzelnen Mikrokanälen am Pult zu drücken (100Hz)?

    Anders gesagt - ist es gut / egal oder kann es eventuell sogar schaden, wenn sich Filter summieren sollten...? Danke! :)

  • Du kannst den Lowcut zusätzlich einschalten. Schadet nicht, und du bist auf der sicheren Seite, wenn du mal die Summe aufnimmst oder sonst was anderes versorgst.

    Abgesehen davon, dürfte der Lowcut gerne sogar etwas höher sein. Eine verschiebung nach oben durcht die doppelte filterung schadet also nicht.