Lautsprecher nachlackieren

  • Hallo,


    ich hab eine Blaue DB Fifty-Line (ich glaube RAL 5003), an der ist an ein paar stellen der Lack abgeplatzt.

    Jetzt würde ich das gerne wieder "richten", wobei ich da jetzt nicht viel Aufwand reinstecken möchte.

    Für einen kurzen Test habe ich nur mit stinknormalem Buntlack drüber gepinselt - > das Ergebnis ist überraschend und ausreichend gut!

    Also Vorbereitung habe ich nur mit feuchtem Tuch ordentlich sauber gemacht und auf den angefeuchteten Untergrund (Teils Holz, teils Lack) gepinselt.


    Kennt sich jemand von euch aus? Kann man das so machen oder ist z. B. zwingend eine Grundierung davor aufzutragen?


    Und nur zur Sicherheit:

    Ja - normal wird abgeschliffen, grundiert, mehrmals Lackiert und dann Struktur aufgebracht. Aber dafür fehlt mir die Zeit und ich brauche schnell eine schönere Anlage für eine "edle Veranstaltung".


    Danke und viele Grüße!8)

  • Ich habe vor Ewigkeiten einmal eine HK Lucas (die war so grau) mit schwarzem Acryllack überlackiert. Das war ohne Einschränkung gut und die Kisten sahen danach sogar besser aus, als am Anfang.


    In jedem Fall würde ich an einer Unterseite zuerst einen Test machen.

  • Die ganz schnelle Hilfe ist der schwarze Edding ;).


    Einfach über den Kratzer malen und mit dem Finger nachwischen, damit bekommt man schwarze Kisten mit einer überschaubaren Kratzersammlung schnell wieder schön.


    Das nachwischen ist aber ganz wichtig, sonst sieht man die Striche zu sehr.

  • Joa, kann man schon mal so machen, wenns schnell und günstig hübscher werden soll.

    Üblicherweise mach ich meine Kisten mit TuffCab, habe aber auch ein paar im Bestand, denen z.T. auf die Schnelle, z.T. mutwillig "nur" Buntlack spendiert wurde.

    Das geht tatsächlich an sich überraschend gut - den Unterschied merkt man eben nach einer Weile, wenn die ersten Treffer gelandet sind. Strukturlack ist schon ne Ecke robuster.
    Auch Ausbesserung ist etwas aufwändiger. Bei Struckturlack tupst man die Macke mit nem Pinsel zu und es ist kaum mehr zu sehen, bei Buntlack muss man nach der Macke (die oft auch nicht im ersten Anlauf zu ist - Schichtdicke...) zumindest auch ein wenig Fläche mitbearbeiten.

    Dennoch, ja - geht schon relativ brauchbar, und wenn das Zeug nicht gerockt rollen muss, und man etwas drauf acht gibt, ist Buntlack ein durchaus gangbarer Weg. (Einen Satz für kleine Events und in hübsch habe ich mit Weißlack/Klarlack gemacht - bis auf Fingertapsen sind die nach drei Jahren und etwas Sorgfalt immer noch nahezu schrammenfrei).

    Aso - Grundierung muss net unbedingt. Bei vollem Erstanstrich (den Tipp gab mir mal ein befreundeter Lackierer) empfiehlt sich ein satter verdünnter Auftrag, zieht dann bissl besser in die Oberfläche und bildet ähnlich einer Grundierung eine zumindest brauchbare Haftbrücke.

    Bisher kann ich mich nicht beschweren, scheint zu funzen.

    Grüße Andy

  • Tuffcab habe ich auch schon mal getestet. 2 Boxen, die mit schwarzem Warnex lackiert waren, wurden damit frisch gemacht. Hat hervorragend geklappt. Ganz leicht mit 120/160 Papier angeschliffen und dann mit dieser Strukturrolle aufgetragen. Geht super und hält gut auf Warnex. Demnächst werden damit die Bässe "neu" gemacht.

  • Im Prinzip geht sehr viel. Reinigen sollte man in jedem Fall, anschleifen hält besser (Hab allerdings egal wie noch nie erlebt, dass da Lack abplatzt), Bei Strukturlack muss das Papier nichtmal so fein sein . Und kleine Stellen mit Edding oder Lacktupfern mit anschließendem Wischen hat bei mir auch immer gut getan. Schwieriger wirds bei den neueren superharten Beschichtungen (z.B. Lamba Labs, Alcons,..). Da braucht man aber auch laaange nix mehr machen