Saubere Kabelverlegung in/auf der Traverse

  • Die Deckel würde ich gerne Weglassen und das ganze nach Oben offen lassen. Ich hatte bei denen aus dem Schaltschrankbau bisher kein gutes Gefühl, das die Stege stabil genug wären bei dicken mehradrigen Kabeln.

    Jup, volle Stabilität erreichen sie nur mit Deckel.

    Ohne Deckel würden sich dann schon einige Stege vor dem "Ausgang" mit verbiegen und das Kabel dann in einem grösseren Radius liegen - oder schlimmstenfalls auch ganz rausfallen.


    In dem Falle dann lieber "normaler" Kabelkanal und selbst ein paar Ausgänge in den gewünschten Abständen reinschneiden.

    daher fällt leider auch die Gitterrinne raus, es sei denn, es gibt die auch mit unten geschlossenem Boden.

    Es gibt ja auch noch Kabelrinne (Bleche mit Löchern) und wenn das noch zu unschön ist, kann man die Gitterrinne auch selbst mit einem Blech verblenden.


    Oder man hängt einen Trussschal dran und verdeckt damit die Sicht auf die Kabel und Traverse. Je nach Sichtachsen funktioniert das wunderbar.

  • Dankeschön,

    Freu...

    Sogar noch einige Snaps aus Version 2.0 dabei.


    Da habe ich direkt mal einen Vergleichstest gemacht: die Verriegelung ist deutlich verbessert zu Version 1.0 , sie schnappt auch leichter ein. Dadurch ist die Haltekraft ,denke ich zumindest, auch bei mehr Last erhöht.




    Mit den O-Ringen Versehen ... Genau das, was ich dem thread Starter empfehle.



    LG Rebecca

    Illuminatoren sind Lichttechniker und keine bösen Leute.8)


    Für Ton- und LichtJobs in Schleswig Holstein bin ich zu haben.

  • Gerne, danke für dein Feedback :)