Amping für 4 x RCF Esw1018

  • Also laut Vorbesitzer sind die Kisten original bestückt,hab mir noch nicht die Mühe gemacht reinzuschauen.

    Also würde sie theoretisch mit unter 4 Ohm Last besser laufen,versteh ich das richtig? Hab momentan ne ta2400 dranhängen,ich finde irgendwie fehlt da en bisschen Schmackes,obwohl die normal auch dicke reichen müsste! Hab mir aber auch sagen lassen,dass die Teile weitaus mehr als die angegebenen 600W bräuchten um richtig Bumms zu produzieren,...deswegen wollte ich ne Endstufe mit mehr Leistung probieren.

    Ich glaube, du hast da etwas zu hohe Erwartungen.

    Wenn wirklich original bestückt, -es müßte der L18S801 sein- sind das eben Kinder ihrer Zeit mit den seinerzeit erreichbaren Pegeln.

    Das kann man nicht mit "modernen" 1,5KW - BR - B18 - Würfeln vergleichen.


    Die Box ist eher auf Nutzbass als auf Tiefgang getunt.

    Es gibt sicher Leute, welche da was Kräftigeres reingeschraubt haben (die großen Ports geben das her)

    Viel tiefer wirds aber deswegen nicht.

    Mehr als 600 ehrliche Watt würde den Originalen dauerhaft nicht zumuten.

    Auch kein sinnloses pushen zu weit unten oder absenken des Low-Cuts.

    Welchen Controller / Weiche mit welchen Settings benutzt du überhaupt?

    Wenn du kein Geld hast, guck' bei GVT nach 'ner alten 8001, P3000, Dynacord L2400, JBL MPA1100, QSC RMX / MX ....

  • Zitat

    Wenn du kein Geld hast, guck' bei GVT nach 'ner alten 8001, P3000, Dynacord L2400, JBL MPA1100, QSC RMX / MX ....

    jupp - das sind „gute alte Amps“ solide in Technik und Leistung. Ich habe noch eine CA9 und eine Macro Tech 2400 abzugeben. Beide laufen sehr gut mit Subs an 4 Ohm. Beiden ist es ziemlich egal wie neu oder alt der Speaker ist. Beide haben einen sehr guten Dämpfungsfaktor.
    Und gleich wird wieder die LeistungsFetischFraktion aufschreien ….„viel zu schlapp“…. ganz ehrlich, immer diese „Leistungsschlacht“ getreu dem Motto meiner hat aber mehr als deiner kann ich nicht nachvollziehen. Noch immer geltenden Grundlagen zur Folge Bedarf es zur Erhöhung des Ausgangspegels um gerade einmal 3dB einer Verdoppelung der Leistung. Ich bezweifle das man einen Unterschied zwischen einer Crest CA9 mit 900 Watt an 4 Ohm zu einer XYZ mit 1200 Watt an 8 Ohm hört. Und legt man die doppelte Leistung an hört man schon sehr bald gar nix mehr….

  • Ich bezweifle das man einen Unterschied zwischen einer Crest CA9 mit 900 Watt an 4 Ohm zu einer XYZ mit 1200 Watt an 8 Ohm hört.

    dazu eine alte geschichte:

    wir haben vor etwa 20 jahren (und noch lange danach) sehr gerne die QSC RMX4050HD an unseren 18" subs eingesetzt. alte eisenschweine mit 800W@8Ohm.

    irgendwann, in den ersten jahren des jahrtausends, kam mal einer mit einer ganz neuen und ganz tollen "digitalendstufe" mit damals unfassbaren 2kW pro kanal ins lager.

    wir haben den amp angeschlossen und waren ganz zufrieden mit seiner leistung.

    dann haben wir mal zum vergleich die RMX angeschlossen... und waren danach ziemlich ernüchtert. mit der 4050 hat der bass einfach viel mehr gedrückt, deutlich mehr punch, höhere endlautstärke. obwohl der amp nominell nicht mal halb so viel leistung hatte!


    seither sehe ich das mit den wattzahlen auch nicht mehr so eng. wenn der amp seinen job gut macht ist das völlig schnuppe. ^^