Beiträge von bündner

    Danke für eure Vorschläge.

    Die Idee mit dem Autoradio gibt zwar ein wenig Bastelarbeit, die Bedienung kennt dafür jeder.


    Mittlerweile bin ich noch über QSONE QMP-2000 gestolpert, der hat fast schon zu viel an Board.

    Guten Tag,

    hat mir jemand einen Tipp für einen „guten und soliden“ DAB-Radio im 19" Format?

    Bereits Erfahrungen gesammelt habe ich mit dem DABMAN i500: kurzum Gerät funktioniert und hat etliche Funktionen, das ist es dann aber auch. Die Bedienung ist sowas von schrecklich, dass das Gerät kaum benutzt wird. Die Menüs, Einstellungen, Senderwahl sind mit den beiden Drehknöpfen ein echtes Geduldspiel und kaum beim ersten Versuch erfolgreich anzuwählen.


    Dann gibt’s bei Monacor noch so ein Gerät. Ohne es je in den Händen gehalten zu haben: Das sieht mir auch nach einem in China engineertem und produzierten Gerät aus, was in der Haptik und Funktion vermutlich ähnlich gut abschneidet wie der oben genannte.


    Bei den althergebrachten Produzenten fürs Volk; Sony, Panasonic, Philips etc. findet man leider nichts in der Hifi Abteilung.


    Danke für eure weiteren Vorschläge.

    Wir haben mit HDBT auch schon um 130m zusammen bekommen. Sicher und stabil ist das jedoch nicht. 100m sind mit Cat7 Kabeln aber gut zu meistern.

    Die Sache mit den Etherconanschlüssen haben wir nach langer erfolglosen Suche so gelöst:


    Nicht Rock n roll tauglich, für unsere Inhouse Anwendung jedoch ideal und passt perfekt in eine Rakobox.

    Kleiner Nachteil: Eine (resp. zwei) Steckverbindung mehr.

    Da sich bei uns in naher Zukunft eine Neuanschaffung in Sachen 19“ Pultmischer aufdrängt, verfolgte ich in den letzten Monaten den aktuellen Markt. Der Performer 1 steht bei der Evaluation auf den vorderen Rängen. Einfache Bedienung, 2x Erweiterungsslots (BLULink und MADI könnten zum Einsatz kommen), sehr gute Zumietbarkeit von Stageboxen in der näheren Umgebung, geringe Latenz, 4x Stereo-Jacks, und der angemessene Preis.


    Contra: das Alter und die schon lange nicht mehr nachgeführte Firmware:

    SI Compact ab September 2011 V 2.00 vom 12.05.2017
    SI Expression ab Januar 2013

    V 1.8b6 vom 26.04.2016

    SI Performer ab August 2012 V 1.8b6 vom 26.04.2016
    SI Impact ab April 2015 V 2.00 vom 12.05.2017

    (kein Gewähr auf Richtigkeit)


    Die Hoffnung bestand, dass Soundcraft auf der NAMM oder wenigstens auf der PLS etwas Überarbeitetes ankündigt, da ja alle anderen Serien (inkl. Vi/Ui/analog) jünger und „gepflegter“ sind. Doch leider traf nichts dergleichen ein.

    Wer weiss etwas mehr darüber?

    Danke für eure Vorschläge.

    Das Kabel ist für den mobilen Einsatz von Displays und Projektoren vorgesehen. Die Videoübertragung findet dabei über HDBaseT statt. Die Übertragung wird über die bereits vorhandenen, fest verlegten Cat7 Kabeln mit Cat6a Buchsen statt. Von der Buchse zu den Geräten dann mit Ethercon Cat6a. Gemäss den Spezifikationen werden die max. Längen so um die 100m angegeben (Kramer Extender). In der Praxis erreichten wir auch schon ~130m (mit WUXGA) mit mehreren Steckverbindungen, ab ~140m ist dann Schluss.


    Beim Dreitec Kabel sind gemäss Abbildung die Stromlitzen einzeln ohne Mantel geführt. Da müsste ich mir dann noch etwas für die Weiterführung bis auf den Stecker/Kupplung überlegen. (Schrumpfschlauch, Geflechtschlauch, BoXo Mini mit 2xVerschraubungen…?)

    Ich grabe hier einen alten Thread aus, da ich auch auf der Suche nach einem Hybridkabel für Strom und Netzwerk bin. Die Anforderungen wären: Netzwerk Cat6a resp. Cat7 und 3x1.5mm². Abnahmemenge 200m.

    Die Suche / Anfrage bei den Herstellern ergab nur einen Treffer bei MTI.

    Sommer hat nur mit 2.5mm², Klotz nur mit Cat5e, Contrik (Neutrik) hat nur mit mehrfach Cat, Leoni produziert erst ab 1km.


    Welche Hersteller kommen noch in Frage?

    Hallo Forengemeinde,


    In unseren Räumlichkeiten wird bis heute die Videoübertragung für Projektoren/Monitore/etc. über VGA (RGBHV) bewältigt. Als Herzstück dient dazu eine einfache 4x4 VGA Matrix, die mehr oder weniger gut funktioniert hat bis heute. Da dies sicherlich nicht mehr ganz zeitgemäss ist, ist ein Umstieg auf HDBaseT in Planung.


    Nun bin ich auf der Suche nach einem neuen „Herzstück“ und bin dabei auf den Roland xs-84h gestossen.


    Dieser entspricht zu einem guten Teil unseren Anforderungen, er hat:
    - eine einfache Bedienung zum Wechsel der Quellen.
    - genügend VGA und HDMI Inputs vorhanden.
    - 4er Splittmodus auf einem OUT für Vorschau (jedoch nicht alle 4 gleichgross)


    Negative Punkte:
    - Output auf HDMI und HDBaseT nicht gleichzeitig möglich
    - HDBaseT ohne LAN Unterstützung
    - kein HDBaseT Input vorhanden.
    - Inputwahl zw. VGA und HDMI muss irgendwo in einem Unteruntermenu geändert werden.


    Wir benötigen das Teil nur für klassische PC und DVD Anbindungen.


    Obwohl das Ding schon über einem Jahr auf dem Markt ist, fand ich im Internet nur die klassischen Produktinfos vom Hersteller und zwei drei Videos von chinesischen Messe-Präsentationen. In den Videos macht das Gerät einen guten Eindruck, jedoch sind alle Quellen und Empfänger auf 1920x1080 oder so eingestellt. Ob der Scaler also schön funktioniert ist nicht erkennbar.



    Wer kann weitere Aussagen zum Produkt machen?
    Weitere Produktvorschläge sind natürlich auch Willkommen.




    Ich hätte auch noch Fragen an den Chefentwickler dieser Kiste:
    - Input VGA und HDMI: wieso nicht gleich DVI? (ist zudem noch robuster)
    - Schöne IPad Anbindung vorhanden: wieso nur über WLAN-Stick der sowieso in der Praxis nicht weit funktioniert?
    - Wieso ist der 4er Split nicht 4x gleichgross?
    - und natürlich die „negativen Punkte“ von oben


    Vielleicht kennt ja jemand die Antworten/Gründe dazu?
    Meine obigen Angaben und Behauptungen habe ich aus den Bedienungsanleitungen und Internetseiten zusammengetragen, falls diese nicht zutreffen sollten, bitte um Korrektur.


    Grüsse aus der Schweiz
    mfg Bündner.