Brummschleifen, Geräusche in den Lautsprechern

  • Hallo Leute,

    ich bin neu hier und benötige eure hilfe....

    Ich weiß das brummgeräusche oder ähnliches des öfteren irgendwo und auch natürlich hier im forum schon oft thematisiert wurden.

    aber nichts passt genau zu meinen problemen....


    in der vergangenheit bin ich hier und da und nur im privaten bereich als DJ aufgetreten.


    auch dort hatte ich die schon probleme das der laptop bei anschluss mit externer bzw interner soundkarte diverse fehleinstrahlungen in die boxen abgegeben hat. die störgeräusche äusserten sich mit quitschenden brumenden festplatten lauf und ladegeräusche, bei akkubetrieb weg. das klassische eben.... ich habe versucht testweise die erdung des netzteils zu umgehen jedoch ohne erfolg.... also habe ich mir einen billigen Kfz Entstörfilter, Massetrennfilter besorgt. eigentlich habe ich mir diesen auch nur zu testzwecken besorgt um mir dann bei erfolg ein profesionelles gerät anzuschaffen, problem war für mein privat bissel musik machen hatte sich das schnell erledigt also habe ich mir doch nichts besorgt. naja.....

    nun soll es doch um eine ganze ecke professioneller werden, ich habe eine bekanntschaft gemacht, wir wollen nun gemeinsam was aufbauen. zum einen als DJ und zum anderen LIVE musik, also haben wir unsere equiment zusammen geworfen und die probleme sind expotential gestiegen.

    also am besten versuche ich erst mal die jeweiligen gerätschaften aufzulisten welche benutzt werden


    als dj war das setup wie folgt (DJ-SETUP):

    - normales 4 kanal mischpult

    - 2 pa endstufen 1 endstufe für die tops 1 endstufe für die subs

    - doppel cd player

    - frequenzweiche für die subs

    - dmx controller (IMG STAGELINE-DMX-510USB)
    - laptop


    alles angeschlossen mit guten chinchkabel, lautsprecherkabel (speakon stecker). bis auf die laptop störgeräusche war alles bestens.


    neues setup für live musik

    alle gegebenheiten wie oben


    zusätzlich kommt hinzu (LIVE MUSIK SETUP):

    - keyboard tyros 3
    - 12 kanal mixer (the t.mix mix 1202FX)

    - einen 4 kanal mini mixer ähnlich Mini-Mixer Behringer MX400 zum anschluss diverse mikrofone.

    - funk übertragungssysteme für mikrofone
    - in ear monitor system

    - diverse mikrofone

    diese komponenten sind über klinkekabel angeschlossen. die mikrofone über klinke auf xlr.
    aus dem 12 kanalmixer gehts dann mit einem chinchkabel an den 4 kanal mixer.

    zur Lichtsteuerung ist das Keyboard zusätzlich noch direkt per klinke an den laptop angeschlossen.


    nun habe ich ein enormes störsignal brummen OHNE laptop. kommt dieser noch hinzu wird es dramtischer.....


    Ich bekomme es auch mit dem vorhandenen entstörfilter nicht mehr weg.


    aber ich bin kein profi, und ich habe keine ahnung wo ich anfangen soll zu suchen
    ich habe versucht über die diversen foren beiträgen dem problem auf die schliche zu kommen.

    vielleicht ist noch erwähenswert welche stromversorgung der einzelnen geräten vorliegt.



    DJ-SETUP - alles schuko-stecker bis auf der DMX-Controller der ein Steckernetzteil hat
    LIVE MUSIK SETUP - ausschließlich stecker netzteile bis auf das Keyboard das hat ein schuko-stecker.

    ich hoffe ihr könnt mir helfen, sorry das der beitrag so riesig wurde, ich habe aber versucht alles mögliche an infos reinzupacken.

    ich hoffe ich habe nichts vergessen.
    danke schon mal....

  • Das ist der schlimmste Beitrag den ich seit langem gelesen habe. Die Schriftart ist in dem Farbtamplate, das ich zur Zeit nutze, kaum zu lesen. Außerdem hast du nach jeder Zeile den Gleichen Link zu einem Webshop eingefügt, ich hoffe nicht mit Absicht.


    Nun zu deinem Problem. Mikrofone schließt man im Allgemeinen bei professioneller Nutzung mit XLR Kabeln an die Mischpulte an, beschafft euch ein Mischpult, das genügend Eingänge hat. Last sas kleine 4Kanal Pult weg.


    Ich würde immer das Livepult als Hauptpult hernehmen und daran die Verstärker anschließen. Das hat den Vorteil, dass die Verkabelung symmetrisch erfolgen kann. DJ-Pulte haben nicht immer (gerade die günstigen) symmetrische Ausgänge.


    Grüße

  • Hi,


    ich habe das selbst gemerkt mit den blöden links habe sie aber beim bearbeiten nicht gesehen konnte sie daher nicht löschen das gleiche gilt für die textfarbe.... naja.... Egal war keine absicht....


    Das kleine pult ist da um gewisse mikros über den tyros laufen zu lassen.


    wenn ich mich nicht täusche sind die mikros auch nicht das problem denn die hatte ich schon abgezogen. brummen bleibt dennoch...


    Der Laptop ist auch mit das hauptproblem...

  • 1. Nutze soweit es geht eine symetrische Signalführung und eben so weit vorne wie möglich in der Signalkette, als am besten ab der Quelle.

    2. Nutze da, wo es nicht geht die Möglichkeit der Symetrierung per DI Box.

    3. Trenne NIEMALS NICHT an einem elektrischen Gerät die vorgesehene Schutzleitung (PE). Das ist im Falle eines Defekts LEBENSGEFÄHRLICH!

    4. Um Brummschleifen (Masseschleifen) zu unterbinden nutze den Groundlift am Gerät, sofern vorhanden, oder den Groundlift an der DI Box/Lineübertrager, what ever.
    5. Falls das alles nicht fruchtet oder du kein Budget für so etwas hast, dann gehe systematisch auf Fehlersuche. Bau das ganze beginnenden an den Boxen rückwärts Schritt für Schritt auf und finde heraus, an welcher Stelle die Störgeräusche auftreten. Dann hast du schon mal das "faule Ei".

    6. Entscheide dann selbst, ob du das "faule Ei" gegen etwas wertigers tauscht oder eben den Missstand mittels Punkt 2./4. versuchst zu beseitigen.


    Zum Laptop: Anscheinend schiesst das Netzteil dann, durch schlechte Filter verursacht, die "Betriebsgeräusche" des Laptops durch und das landet dann im Stromnetz, welches das ganze dann wiederum abstrahlt oder die Geräte greifen dies aus selbigem mit ab, da auch dort keine oder keine gute Netzstromfilter sitzen.

    Abhilfe wäre gegeben durch:

    1. einen guten Netzstromfilter, der dem Netzteil des Laptops vorgeschaltet wird. Das hast du aber anscheinend schon versucht.

    2. Den Laptop eben nur über den Akku zu betreiben.

    3. Ein neues, passendes Netzteil zu ordern oder gleich einen neuen Laptop, welcher eben nicht diese Marotte aufweist.


    Bisher habe ich bei meinen verwendeten und in Verwendung befindlichen Laptops solche Probleme noch nicht gehabt. Waren aber auch durchweg gute Markengeräte in der gehobenen Preisklasse.

  • Ich würde mit dem Aufbau erstmal von der Endstufe her anfangen und hören ab wann es brummt.

    Außerdem würden ein paar Bezeichnungen der Komponenten helfen. Ich befürchte dass da ne Gurke dazwischen hängt. Oder ein kaputtes Kabel.

    Solche krassen Probleme hatte ich nichtmal mit Mc-Crypt / Voltcraft und Cinch-Verkabelung. Und das ist wirklich unterste Schublade.

  • grundlegend Klnkekabel und Cinch-Zeugs nur mit DI anschließen...


    ...das Surren, etc vom Laptop kommt generell von der billig-Soundkarte im Laptop - da isses auch egal, ob der Rechner 300 oder 1500 Eur kostet - der Soundchip kostet im EK keine 5 Cent für den Hersteller...

    günstige USB-Soundkarte löst solche Probleme in 98Prozent aller Fälle



    sec

  • auch dort hatte ich die schon probleme das der laptop bei anschluss mit externer bzw interner soundkarte diverse fehleinstrahlungen in die boxen abgegeben hat.

    vs

    das Surren, etc vom Laptop kommt generell von der billig-Soundkarte im Laptop

    günstige USB-Soundkarte löst solche Probleme in 98Prozent aller Fälle

    Anscheinend surrt es ja auch bei einer externen Soundkarte.

    Auch Frage ich mich warum dann die interne Wandlung bei Akkubetrieb anscheinend ohne surren funktioniert.


    Ansonsten ist das schon eine Fehlerquelle.

  • zur Lichtsteuerung ist das Keyboard zusätzlich noch direkt per klinke an den laptop angeschlossen.

    Sowas macht man mal schon garnicht.


    Was du da machst, ist schon relativ komplex und mit wie beschriebener Verkabelung funktioniert das von Haus aus nur mit viel Glück.

    Zuviel unsymmetrisch, unter Umständen doppelte Massen über falsch belegte Kabel,


    Gehe im Prinzip vor wie oben beschrieben:

    1. Lautsprecher an die Amps ohne weitere Kabel am Input. > Das muss außer leisem Rauschen völlig still sein in allen Lautsprechern.

    2. Stecke nur die nackten Input-kabel an jeden Verstärkerkanal. Am besten einzeln. (Achtung; bei jedem Steckvorgang immer erst Amps aus. Besonders bei Klinken)

    3. Dann steckst du die Inputs in die aktive Frequenzweiche bzw. verlinkst die Amps falls keine vorhanden.

    4. Als nächstes das Masterpult mit dem Input verbinden. immernoch kein Brumm?

    5. Schließe ein Mikro und einen CD-Player nacheinander an alle Inputs an. Unbelegte inputs müssen geschlossen sein (Fader)

    6. Schließe nacheinander die Sub-Mixer an. Spätestens jetzt sollte es gut brummen.;)

    7. Wenn nicht; schließe nacheinander alles Quellen an. Aber jetzt. Wetten?...:)


  • Nimm doch mal alle Geräte aus dem Case und schau mal, ob es dann immer noch brummt.

  • Moinsen,


    Die wichtigsten Hinweise wurden m.E. schon gegeben, von Yamaha4711, Sec, madmax und zegi.

    Die Tipps zur Fehlersuche wirklich mal so durchgehen und damit das "gute Signal" zurückverfolgen, nach und nach werden sich die Probleme dann melden...


    Mein Tipp ist ebenfalls

    a) wo nur immer möglich, symmetrisch verkabeln (also XLR zu XLR, eine Seite Monoklinke oder RCA bedeutet, die komplette Leitung ist dann unsymmetrisch und damit eine potentielle Antenne!)

    b) Unsymmetrische Dinge (Cinch/RCA-Buchsen und Klinken von Laptop, CD, DJ-Mixer und Keyboard...) möglichst über DI-Box symmetrieren und ggf. den Ground-Lift nutzen. Manchmal sind unsymmetrische Kandidaten - bei kurzen Leitungen! - auch nicht wirklich das Problem am Line-In des Mixers, der danach symmetrisch ausgibt. Da hilft nur testen oder alles auf DI's stecken...

    c) bitte keine Verbindungen zwischen Ton und Licht ("zur Lichtsteuerung ist das Keyboard zusätzlich noch direkt per klinke an den laptop angeschlossen") mittels nicht galvanisch getrennter Strippen, wenn ohnehin dann auch noch das Keyboard ohne DI-Box an der Anlage hängt.


    Mit den Anleitungen zur Suche und diesen drei Schritten müßtest Du eigentlich Dein Problem loswerden.

    Viel Erfolg!

    Gruß Andy

  • Seit kurzem bin ich um eine merkwürdige Erfahrung reicher.

    Top: KS-Audio CPD 12

    Sub: LD Stinger 15A G3 (ja ich weiß, völlig andere Preisklasse, passt aber erstaunlich gut zusammen)


    Bei unsymmetrischer Speisung brummt das Top, sobald der Sub mit dran hängt. Hab dann spaßeshalber einen Furman Lineisolator hinter das Pult gehängt. Dann war das Brummen noch lauter?! Erst bei aktiver symmetrischer Speisung war ruhe.

    Das Ganze war ein Testaufbau mit 3m Kabelsücken.

    Mir fällt dazu keine sinnvolle Erklärung ein.


    Also wenn es brummt, einfach alles ausprobieren. Logische Erklärungen gibt es nicht immer.