Windows 10 und Beamerprobleme

  • moin,


    natürlich nehmen in letzter zeit die anzahl der windows 10 betriebenen laptops immer mehr zu. allerdings auch meine probleme mit der technik.

    Zwei Beispiele:

    1. für längere strecken verwende ich gern meine Daisynet I Converter von Comm-tec. HP Laptop mit USB-C. Referent hat ein 3m Adapterkabel. damit auf Daisynet. Beamer bringt nur "DVI-D Signal erkennt" -> "Kein Signal". Verwende hier ein HDMI-DVI-D Adapterkabel mit diesem Beamer. hat immer problemlos funktioniert. Alle verschiedensten Auflösungen probiert, obwohl der Beamer sich die 1080p immer selbst angepasst hat. Bild auf Leinwand war nicht möglich.

    2. anderes Laptop, auch Win10, aber Toshiba. Gleicher Beamer, aber VGA. Egal wie und was ich an Beamer oder Laptop einstelle, auf der Leinwand hat immer irgendwas rechts und links gefehlt, abgeschnitten. nichts hat funktioniert.


    Benutze ich Laptops mit anderen Betriebssystemen, Linux (div.), Mac OS (10.9- 11.13), Win7, dann funktioniert alles problemlos.


    Ist mein Verdacht berechtigt, dass Windows 10 irgend nen Ferz u.a. mit HDCP treibt und sonst was treibt?

    Würde das über SDI-Converter (Black Magic) funktionieren?

    oder was sind eure Erfahrungen damit?

  • VGA kann man nicht so leicht als Vergleich anführen, da es sich um eine analoges Signal handelt wo in der Regel immer Irgendwas ankommt / angezeigt wird. (Bei deinem Beispielt bleibt wohl der korrekte sync auf der Strecke, wodurch dann das Bild verschoben sein kann.) Das sollte man aber am Beamer wieder "gerade biegen" können.


    Bei den ganzen anderen digitalen Signalen wie z.B. HDMI, DVI, SDI gibt es entweder Bild oder kein Bild (von verschiedenen eingestellten Farbräumen und anderem "Kleinscheiß" mal abgesehen).

    Es kommt zum Teil auch auf das Wiedergabegerät (Laptop, Blueray Player, Medienplayer, etc.) an. Nicht alle liefern dieselbe Signalqualität weshalb es manchmal wunderbar funktioniert und manchmal nicht.

    Bei deinem Daisynet handelt es sich anscheind auch nur um eine HDbaseT Übertragung, bei welchen wir trotz korrekter Netzwerkkabel schon Masseprobleme und sporadisch auftretende Bildaussetzer hatten.

  • - VGA ist bei den Auflösungen die moderne Rechner üblicherweise ausgeben Unsinn; die meisten modernen Office-Projektoren haben den Analogeingang nur noch um mit ollen XGA-Mühlen kompatibel zu sein. Wenn du da 1080p oder 1600x1200 rein jagst kommt oft nur Müll raus weil der interne Scaler das gar nicht sauber verarbeiten kann. Das geht wenn überhaupt nur mit einem externen Scaler/Switcher.

    - Digitale Videoübertragung über HDBaseT im mobilen Betrieb ist genauso Quatsch. Es gibt kaum TP-Extender die EDID und HDCP wirklich sauber übertragen bzw. managen, schon gar nicht unter W10 das in der Tat zickig auf kleinste Unstimmigkeiten beim Handshake reagiert.

    - HDSDI bringt dir gar nix weil es HDCP überhaupt nicht unterstützt. Das heisst unter W10 und teilweise auch schon W7 schwarzes Bild und Ende...


    Kauf dir HDCP-transparente Glasfaserwandler (Ophit, Lightware, Spatz) oder für kürzere Strecken bis etwa 30m (ggf. aktive) DVI-Kupferkabel. Alles andere ist Murks.

    Economics in eight words: "There ain't no such thing as free lunch."

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von niggles ()

  • da es erwähnt wurde, bei Intel Grafik mit HDMI haben die Converter nicht funktioniert, bei NVidia und VGA das Bild (wie oben erwähnt) nicht korrekt.


    ich schau mir eure tipps mit den signalmanager oder dem splitter mal an und werde die geräte testweise bei einer auf video spezialisierten firma hier mal leihen